Naranja33

Naranja33

9
1
Hallo,
ich bin fix und alle. Habe ständig Schmerzen in der Brust und einen Blutdruck, der sich so um die 150/90 bewegt.
Mir wird abwechselnd heiß und kalt. Ich war vor einer Woche im Krankenhaus, die haben mich untersucht, Belastungs EKG allerdings nur 4,5 Minuten, weil der Puls bei 50 Watt da schon auf 170 war. Da sagte der Arzt, das reicht mir. Reicht sowas wirklich, um eine Herzkranzverengung auszuschließen? ICh kann das garnicht glauben. Langzeitblutdruckmessen hat ergeben, daß mein BLutdruck etwas erhöht ist.
Ich finde das alles komisch, hatte ich doch nie einen hohen Blutdruck, erst auf einmal.Da denke ich halt immer, das der Blutdruck hoch geht, weil meine Herzkranzgefäße verengt sind. Ich soll einen Betablocker nehmen gering dosiert. Doch ich trau mich nicht, weil ich eine schlimme Mediphobie habe.
Bin mega verzweifelt, weil diese Herzgeschichte einfach nicht besser wird.Nehme Misteltropfen, doch die bewirken leider nichts., Ob es andere pflanzliche Medis gibt, die da Einfluß nehmen können?
LG
Andrea

06.08.2010 09:53 • 13.08.2010 #1


32 Antworten ↓


UrbanAngel


40
1
Hallochen nach "nebenan" (auch vom Niederrhein, am Rhein )

Versuche dich dazu zu bewegen, diese Medis zu nehmen.
Frag doch mal den Arzt, ob du wegen deiner Mediphobie die Tabletten einschleichen darfst, dann kannst du die niedrige Dosis einfach nochmal in der Hälfte durchbrechen, und wenn du dann merkst, es passiert nix schlimmes, dann nimmst du beim nächsten mal das, was du nehmen solltest? (Aber besprich das bloß mit dem Arzt, ich habe keine Ahnung ob das bei Betablockern eine gute Idee ist, oder ob die dann nicht mehr so gut helfen ! Aber beschreib dem Doc dein Problem, benenne es auch mit "Phobie", damit er versteht, warum du die Schwierigkeiten hast!!)
Du sollst sie ja nicht den Rest deines Lebens nehmen.
Viele hier im Forum haben gute Erfahrungen damit gemacht!
Und wenn sich dann dein Herz beruhigt, kommst du sicher auch aus der Spirale raus (Herz-- Angst --- nochmehr Herz ---- nochmehr Angst ------ ...)

Machst du eine Therapie?

Ganz liebe Grüße
UrbanAngel

06.08.2010 11:56 • #2


Naranja33

Naranja33


9
1
Danke hat mit nem Betablocker. Es wäre schön, wenn ich möglicherweise mal ein paar Erfahrungsberichte hier lesen könnte, von anderen Angsthasen, vielleicht hilft mir das ja und ob auch andere ein so kurzzeitiges Belastungs EKG gemacht haben und man dort auch eine Herzerkrakung ausgeschloßen hat.
LG
Andrea

06.08.2010 17:24 • #3


@Kerstin


1197
19
1
Ich kann Dich da voll verstehen Naranja,ich habe auch ne Phobie Medis gegenüber...Ich könnte dir empfehlen "Sedariston"....ist ein pflanzliches Beruhigungs Mittel,das nehm Ich schon seit jahren.......es wirkt sofot und hat keine Nebenwirkung,die einzige Nebenwirkung es ist nicht ganz billig....

06.08.2010 17:27 • #4


jadi

jadi


6239
44
1
deine geschichte könnte meine sein....mir gings vor kurzem auch noch so...und mein belastungs ekg ist genau so ausgefallen......nehme betablocker in der kleinsten dosis das reicht.....habe herzultraschal hinter mir.....es ist eine herzphobie....versuche nicht mehr zu messen und dich nicht mehr auf die schmerzen zukonzentrieren........ich hatte über monate schmerzen bin fast verzweifelt.....nun habe ich sie akzeptiert weiss das meine ekgs und das ultraschal super waren also mache ich mich nicht mehr verrückt...ab und an habe ich noch schmerzen aber nicht mehr dauerhaft wie noch vor ein paar wochen...und ich grübbel nicht mehr drüber nach seitdem gehts mir besser........versuche die schmerzen zu zulassen....sage dir immer du bist gesund....und für deinen BD und hohen puls sind betas in der kleinsten dosis nicht schlimm man soll sie ja auch net lange nehmen....und man kann auch durch entspannungsübungen erreichen das beides runter geht und durch atemübungen...atme immer langsam durch die nase ein und aus ausatmen langsamer und immer in den bauch....lg jacky

06.08.2010 17:32 • #5


crazy030


Mit den Betas, also ich will euch keine Angst machen, aber auch wenn die ausgeschlichen werden sollen (falls man sie nicht mehr nehmen will), das Herz spielt dann meist erstmal verrückt. Und auch wenn das nur 2 oder 3 Wochen dauert, aber das Herzrasen kann dann bei Angstpatienten nicht sehr von Vorteil sein. Ich hab es selbst so erlebt, aber durchgehalten. Kenne aber andere, die haben sie dann doch weiter genommen. Meine Mutter wollte sie vor paar Monaten nach 5 Jahren auch absetzen, weil sie sie nicht mehr unbedingt braucht. Aber sie nahm sie dann auch weiter, weil sie nur noch Puls über 100 hatte (raucht nicht, trinkt keinen Kaffee).

Auch wenn immer das Gegenteil behauptet wird, ich denke, Betas können irgendwo schon abhängig machen.

06.08.2010 18:02 • #6


jadi

jadi


6239
44
1
ich nehme nur 5mg...die sollen keine absetzschwierigkeiten machen....na malgucken...ich vermute deine mum hat ne höhere dosis?

06.08.2010 18:17 • #7


crazy030


Ja 50 mg Metoprolol hat sie genommen. Kommt aber auch auf das Medikament an. Beloc, Metoprolol oder Nebivolol sind ja von der Dosis her völlig verschieden. Da kann man 10 mg Nebivilol von der Wirkung her mit 50 mg Metoprolol vergleichen.

Wovon nimmst Du denn 5 mg?

06.08.2010 18:26 • #8


jadi

jadi


6239
44
1
ich nehme metohexal ist das gleiche wie Metoprolol nur andere firma davon halt 5mg jeden tag 1x

06.08.2010 18:29 • #9


crazy030


5 mg Meto? Das ist ja nichts.

06.08.2010 18:36 • #10


jadi

jadi


6239
44
1
doch crazy wir die den BD und puls nur angstbedingt haben merken davon was.........und wenns nur einbildung ist............siehste und ich denke mit dem absetzen wirds da keine probs geben....

06.08.2010 18:44 • #11


crazy030


Neee, bei 5 mg wird es keine Probleme geben. Bist Du sicher mit den 5 mg? Die kleinste MetoHexal hat doch 50 mg und dann teilst Du dir durch 10?

06.08.2010 19:12 • #12


jadi

jadi


6239
44
1
jepp teile die....hab nen pillenschneider...weiss in etwa schwankt auch mal..

06.08.2010 19:15 • #13


crazy030


Achso. So einen Pillenschneider hab ich auch.

06.08.2010 19:30 • #14


jadi

jadi


6239
44
1
jo ganz praktisch aber ich nehm den nur für medis....

06.08.2010 19:33 • #15


crazy030


Ähm..., wozu auch sonst?

06.08.2010 19:35 • #16


jadi

jadi


6239
44
1
ähmmm....ja recht haste

06.08.2010 19:37 • #17


Naranja33

Naranja33


9
1
MeinProblem ist halt wirklich, daß der bescheuerte Blutdruck von einen auf den anderen Tag quasi mehr oder weniger dauerhaft um 140 oder 150 war.
Dann eben diese besagte Mediphobie, ich soll 2,5mg nehmen von Concor(weiß nu nicht welcher Betablocker das ist), doch wenn man die Packungsbeilage liest-Horror. Vorallem vor Schwindel und einem zu niedrigen Puls habe ich Angst, ach ja und ne leichte Asthma Form habe ich, doch das weiß der Arzt.
Ich weiß nicht wie ich mich da ran trauen soll. Wär ja super wenn ich davon nix merken würde, doch wenn die Pille unten ist, beobachte ich mich soooooooooooo genau, da check ich alles. Weiß Jemand wie oder warum die Ärzte so ein kurzes Belastungs EKG als Ausschlußdiagnose nehmen können?
LG
Andrea

07.08.2010 08:47 • #18


@Kerstin


1197
19
1
Ich weiß nicht ob Du es überlesen hast,aber versuch mal die Sedariston.Die sind Pflanzlich haben keine Nebenwirkung.Ich nehme die weil Ich genau wie Du diese Angst vor Medis habe wegen den Nebenwirkung.
LG Kerstin

07.08.2010 10:44 • #19


Naranja33

Naranja33


9
1
Huh liebe Kerstin
doch, das habe ich gelesen, habe diesewirkstoffe, Baldrain und Melisse als andere Tabletten, doch es hilft mir leider nicht so wirklich. Trotzdem Danke.

07.08.2010 12:05 • #20




Prof. Dr. Heuser-Collier

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag