Pfeil rechts
3

Hallo, ich bin es schon wieder...

Ich weiß ja, dass ich eine Angststörung habe und mir fällt auch auf, dass ich in letzter Zeit ziemlich häufig irgendwelche neue Symptome und Ängste habe.
Trotzdem muss ich das jetzt los werden, weil ich eine Heidenangst habe.

Mein Bein zieht und schmerzt fast unerträglich, wenn ich sitze. Eigentlich auch wenn ich auf der Couch liege, aber im Sitzen ist es am schlimmsten.
Und zwar habe ich gestern morgen ein leichtes Ziehen an meinem Schienbein bemerkt, da wo ungefähr der Muskel ist. Dachte natürlich, ist irgendwie ne Muskelverspannung oder ähnliches, also nichts schlimmes...

Die Schmerzen wurden aber nicht besser, sondern schlimmer. Mittlerweile zieht mein ganzer Unterschenkel, auch die Wade. Es fühlt sich auch wie ein Muskelkrampf an. Ich spüre es auch manchmal pochen...
Natürlich habe ich das dann vorhin gegoogelt und die Symptome sprechen wirklich alle für eine Thrombose. Ich habe mich sofort angezogen und bin zum Arzt geflitzt.

Habe ihm alles so erzählt. Er hat sich meine Beine angeschaut und rumgedrückt und meinte, dass das sehr unwahrscheinlich ist, weil es ja weh tun würde, wenn er dort drücken würde oder die Stelle kälter oder wärmer wäre.
Ganz sicher war er sich aber nicht, denn er meinte, ich soll in 2 Tagen wieder kommen, wenn es nicht besser wird. 2 Tage?! Ist das nicht ziemlich lang, wenn ich doch eine hätte?

Da ich im Moment krank geschrieben bin, bin ich die meiste Zeit vor meinem PC und bewege mich kaum.

Leute, meine Nerven! Ich bin schon wieder so am Boden...

Ich überlege die ganze Zeit, ob ich nicht doch ins Krankenhaus fahren soll, damit die das richtig untersuchen, ich habe so Angst, dass sich da was löst und ich bin tot.

Was meint ihr? Ich weiß es einfach nicht, weil ich weiß, dass ich psychisch krank bin, aber diese Schmerzen sind wirklich echt... und ich hab Angst, dass es doch eine Thrombose ist.... boah man

29.07.2014 18:02 • 04.08.2014 #1


9 Antworten ↓


rosebud42
hallo ladyhope,
dir geht es richtig dreckig, oder ? vorgestern hattest du noch diese stiche im kopf und heute eine thrombose. das kenn ich so gut aus meiner schlimmsten zeit und ich wünschte ich könnte dich irgendwie davon abbringen.
ich war auch schon mehrmals wegen angst vor thrombose bei notärzten etc und kenne weitgehend die erste diagnostik.
also, ich denke der arzt wird dich nach risikofaktoren gefragt haben wie z.b. lange flugreise, rauchen, pille, schwangerschaft, akutes tumorleiden. wenn du das alles verneinen kannst ist die wahrscheinlichkeit schonmal deutlich minimiert. das hilft mir dann immer schon, wenns mal wieder schlimm ist und im bein zwickt und weh tut. dann wird meist noch ein blutwert genommen (der d-dimer). wenn der, zusammen mit den negativen risikofaktoren auch negativ ist, kann eine thrombose ausgeschlossen werden. wenn du also aus dem karussell im kopf gar nicht rauskommst bestehe in 2 tagen auf eine blutabnahme und explizit diesen wert. das hab ich sogar mal aus lauter verzweiflung selbst bezahlt, weil ich von dem thrombose-trip nicht runterkam.
aber, was du dir auch immer wieder bewusst machen solltest: bei wirklich schlimmen krankheiten hat man nicht an einem tag einen tumor im hirn und 2 tage später eine thrombose und dann wieder 2 tage später eine magenblutung oder wer weiß was.. das machen wir alles nur in unserem kopf. auch wenn die symptome real da sind, denn das ist ja das verrückte, haben wir aber völlig verlernt sie richtig zuzuordnen. stechen im bein ist oft eben nur ein muskel, der falsch belastet wurde. und der wird sich in 2 tagen auch wieder beruhigen, wenn du nicht dauernd dein bein abtastest und eine schonhaltung einnimmst.
du hast ganz bestimmt keine thrombose. glaub mir ..

29.07.2014 19:46 • x 1 #2



Schmerzen im Schienbein und Wade, Thrombose?

x 3


Wollte mich nochmal für deinen Beitrag bedanken!

Leider muss ich mir eingestehen, dass ich heute nicht über meine Angst gesiegt habe. Bin vorhin in die Notfallpraxis gefahren, weil ich unglaubliche Schmerzen in dem Bein hatte.
Die Ärztin dort hat auch nur rumgedrückt und geschaut und meinte, dass das wahrscheinlich ne Sehnenentzündung oder Muskelverspannung ist, aber nichts deutet auf eine Thrombose. Soll aber Montag zum Hausarzt, wenn es überhaupt nicht besser wird.

Seitdem spür ich die Schmerzen im Bein kaum noch. Ist das nicht total merkwürdig? Ich kann immer noch nicht glauben, dass die Symptome durch die Psyche verschlimmert werden. Ich merke den Schmerz zwar noch, aber er ist aufeinmal unwichtig und schränkt mich nicht mehr ein, wie gestern.

30.07.2014 19:38 • #3


rosebud42
Gut dass du nun erst mal ruhe hast. Der Kopf kann so viele Symptome hervorrufen und verstärken, das weiß ich leider nur zu gut.. Und du solltest kein schlechtes Gewissen haben wegen der Symptome zum Arzt zu gehen. Das ist völlig okay.
Leider wurde es bei mir irgendwann nach den arztbesuchen nicht mehr besser sondern ich wurde immer frustrierter, weil ich den Eindruck hatte niemand nimmt mich mehr ernst. Deshalb kann ich nur raten dir frühzeitig auch psychisch Hilfe zu holen. Meist sind die Wartelisten für eine Therapie lang und die Monate der Warterei sind schlimm gewesen...

30.07.2014 19:59 • x 1 #4


Das Schlimmste ist doch wenn man sich darin richtig versteift und nur noch daran denkt. Ablenkung oder mit jmd. drüber reden schafft meist schon Abhilfe. Die Fähigkeit zu verlieren sich richtig zu entspannen ist für den Körper nicht gut. Denn wenn das rechte Bein zwickt, dann belastet man automatisch das linke Ben mehr. Wenn das rechte dann wieder in Ordnung ist, dann zwickt das linke. Es ist eben wie ein Teufelskreis, aus dem man nur schwer wieder herauskommt.
Denn was verstärkt die Schmerzen? Der Kopf und die innerliche Anspannung. Denn wenn das Bein zwickt, dann spannt man den Muskel immer wieder an um zu gucken, ob der Schmerz noch da ist.

31.07.2014 10:35 • x 1 #5


Es ist mir schon ein wenig peinlich, aber die Schmerzen heute waren wieder total extrem.

Ich habe diesen D-Dimer Test im Krankenhaus bekommen, weil ich die dort verrückt damit gemacht habe. Da ist alles im Normbereich.

Ich kann kaum sitzen und stehen. Im liegen ist alles gut. Beim Treppensteigen habe ich das Gefühl gehabt, dass das Bein steif wird. Was zum Teufel kann das bloß sein?
Ich möchte an MS oder Tumore im Rücken garnicht denken, aber es schleicht sich so langsam in meinem Kopf und ich kann nichts dagegen tun.

Habe aber auch etwas positives zu berichten! Ich habe heute einen Anruf von meiner alten Psychotherapeutin bekommen und darf dort Montag hin. Ich freu mich so, dass es endlich geklappt hat. Zumindest schon einmal für das Erstgespräch

31.07.2014 20:18 • #6


Kann dich beruhigen. Ich hatte wirklich 2 Thrombosen und ne embolie. Wenn der d dimere negativ war ist zu 99 Prozent alles gut

01.08.2014 23:14 • #7


hey,
ich hab auch tierische angst vor ener thrombose bzw auch einer embolie.

ich beschäftige mich momentan auch stark mit diesem thema, auch weil ich ein symptom habe, das es vielleicht daraufhin deuten könnte.

mir schwellt mein fuß an heißen tagen und seit mehreren jahren. jedes jahr im sommer. bisher ist es abgeschwollen und hab mich nicht mehr drum gekümmert.

nun siehts anders aus, klar ich muss auch dazu sagen dass, das wetter auch seit paar wochen recht gut ist. an tagen wo es wieder kühler wurde, ging die schwellung auch deutlich zurück.

habe nun ein termin am donnerstag, ich bin gespannt was dabei rauskommt.

ansonsten hab ich noch eine frage zu dem d dimer test. wird der auch bei einem großem blutbild gemacht? ich mein man müsste ja im labor sehen ob das blut dick ist oder nicht.

04.08.2014 07:39 • #8


die d dimere geben keine Auskunft darüber wie dünn oder dick das blut ist, sondern nur ob im körper irgendwo gerinsel abgebaut werden

04.08.2014 08:44 • #9


oh okay. danke

04.08.2014 08:51 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel