Pfeil rechts
6856

E
Liebe @Wasistdas1999,eigentlich weißt Du doch,ganz Tief im Inneren das es Dein Kopf ist.
Machst Du Therapie?

29.02.2024 20:47 • #18501


Nasici
@PiriPiri Das ist ja das, was jeder ihr hier rät. Aber sie wagt leider nicht einen Versuch.
Spätestens Morgen ist es wieder so weit. Klappe und Action....

29.02.2024 20:51 • #18502


A


Schlimme Angst vor ALS

x 3


E
Zitat von Nasici:
Spätestens Morgen ist es wieder so weit. Klappe und Action....

Manchmal braucht es Zeit um den Schritt in eine Therapie zu wagen.
Weil Therapie auch einfach Angst macht.

29.02.2024 20:54 • #18503


Wasistdas1999
@PiriPiri ich glaub Verhaltenstherapie ist Nix für mich. Hab das 1 Jahr gemacht.. ja irgendwie ist das ein Funken Hoffnung. Meine Schwester meinte, diese Leute haben echt schwäche sind erschöpft und du wuppst dein Haushalt mit 2 Kleinkindern, Teilzeit Job usw
Da darf man auch mal erschöpft sein.
Aber ich kann das leider nicht glauben.
Hab wie immer den Fehler gemacht und zu viel gelesen. Am meisten Angst machen mir die Asymmetrien an den Muskeln und das Auge was da 2,3 Monate so Druck hatte und immer wieder mal hing :-/

29.02.2024 21:09 • #18504


Samira1011
@Wasistdas1999 ja wir werden alter und ha das ist dein muskel y du bist angespannt und konzentriesz dich darauf .

29.02.2024 21:11 • x 1 #18505


E
Zitat von Wasistdas1999:
ch glaub Verhaltenstherapie ist Nix für mich.

Okay

29.02.2024 21:36 • #18506


Wasistdas1999
@PiriPiri ich habe viele Traumata aus der Kindheit. vielleicht ist tiefenpsychologie eher was zum aufarbeiten.
Meine Mutter hat sich paar mal mit Tabletten Überdosis das Leben nehmen wollen vor unseren Augen usw ..

29.02.2024 21:37 • #18507


E
Zitat von Wasistdas1999:
ich habe viele Traumata aus der Kindheit. vielleicht ist tiefenpsychologie eher was zum aufarbeiten.
Meine Mutter hat sich paar mal mit Tabletten Überdosis das Leben nehmen wollen vor unseren Augen usw ..

Das tut mir sehr leid,dass Du das erlebt hast.
Dann eine Traumatherapie.
Leider sind die Wartezeiten für diese Therapie sehr lang.
Alles Liebe Dir.

29.02.2024 21:47 • x 1 #18508


Wasistdas1999
Ich bin heute so müde, kriege die Augen kaum auf, muss mich anstrengend damit sie offen bleiben.....
das linke drückt heute besonders.... der Hausarzt hat heute angerufen. Ich hatte ja das KOPf mrt auf dringend angefragt.
DIe raddiologie hat keine shcnellen Termine, die fragen montag nochmal :-/
fühle mich wieder scheis*e und frag mich woher diese krasse müdgikeit kommt. habe 23-6 uhr geschlafen.......

01.03.2024 09:45 • #18509


S
@Wasistdas1999 Da wäre ich auch noch müde.

01.03.2024 11:45 • #18510


Nasici
@Wasistdas1999 Abgeschlagenheit und Müdigkeit sind auch Symptome, die von der Psyche herrühren können. Ist nicht selten. 7 Stunden Schlaf ist jetzt auch nicht die Masse. Zusätzlich bist du den ganzen Tag, aufgrund deiner Ängste, unter Strom. Natürlich wird man da müde.

01.03.2024 11:56 • #18511


Wasistdas1999
@Nasici die autofahrt hat mich müde gemavht, 40 min hin 40 zurück
total angespannt, sodass ich heute todes untere rückenschmerzen habe..
Das auge drückt so, ich arbeite grad noch und das machts schlimmer am bildschirm.
ABer ich werde mich gleich nochmal von innen heilen mit der meditation.

01.03.2024 11:58 • #18512


Wasistdas1999
Hab heut extrem schwache im Rumpf. Frage mich wie ich überhaupt stehen kann. Meine Wirbelsäule wird gefühlt 0 gestützt. Kann die Wirbel richtig anfassen verschieben. Das ist doch alles nicht normal.
Hab mein alten schwangersxhaftsgurt angezogen damit da zumindest bisschen stützt.. diese Rumpf schwäche hat erst seit 2 Monaten angefangen und kommt immer wieder mal. Hab ich auch gestern im myasthenie Forum gelesen dass es oft so is. Auch solche ck werte nach Sport. Wahnsinn ey .. das schlimmste Gefühl wenn man Probleme hat und keiner hilft einem so richtig. Hatte dem Neurologen gebeten um ein früheren kontroll Termin und ein Bild geschickt vom Auge. Die meinten ist nicht möglich sorry. Wenn's dringend wird bitte in die Klinik.
Welche Klinik.. die die mich als Hypochonder entlassen haben......

01.03.2024 16:01 • #18513


N
@Wasistdas1999 du kannst bestimmt nicht deine Wirbel verschieben.....wie kommst du darauf?
Ein verschobener Wirbel bedeutet Querschnittlähmung. Und nein, du hast KEINE Querschnittlähmung!
Schön langsam wird das echt heftig, was du schreibst, das grenzt an hypochondrischen Wahn.

Wann gehst du zum Psychiater?

01.03.2024 20:21 • x 2 #18514


Wasistdas1999
@nektarine ich meins ernst meine ganze Muskeln sind weg. Wenn ich mein Nacken massiere ist links Nix. Als würde mein Kopf nur durch rechts gehalten werden. Das betrifft meine ganze linke Seite. Normal is das gleich bei anderen gesunden Menschen. Das is für myasthenie typisch. Hab einfach Angst dass es bald aus is mit mir .. also nicht so dass ich sterbe sondern gelähmt bin und garnicht mehr machen kann.

01.03.2024 21:12 • #18515


N
@Wasistdas1999 so ein blödsinn.....wenn du so schwer krank wärst, könntest du keine 10000 Schritte gehen, ein Auto fahren oder arbeiten.
Wenn du so schwer krank wärst, hätten das die Ärzte bemerkt. Glaubst du ernsthaft, ein arzt schickt dich weg, wenn du schwer krank bist? Er würde sich strafbar machen, wenn auch nur ein geringster Zweifel bestehen würde, hätten doch die ärzte NIEMALS entlassen, bzw. hättest du SOFORT einen Termin beim Neurologen......

Nochmal, denk an deine Kinder! Wer kümmert sich jetzt um sie? Kannst du das noch? Was ist, wenn der Kindergarten etwas am Verhalten deiner Kinder bemerkt und das Jugendamt einschaltet, weil sich Sorgen gemacht werden?
Kannst du dir das verzeihen, wenn sie auch Hypochonder werden, auch den ganzen sch. erleben müssen, wie du?
Und sie bekommen das sicher mit!

Als ich psychisch krank war, konnte ich den Weg zum Klo nicht mal mehr alleine schaffen, weil ich so schwach war. Meine Arme und Beine waren wie Pudding, da war keine Kraft, keine Koordination und sehr starke Schmerzen.
Alles nur die Psyche.....

01.03.2024 21:31 • #18516


Nasici
@nektarine Ich bin meist deiner Meinung. Aber das mit dem Jugendamt ist schon harter Tobak. Sie werden ja nicht gleich vernachlässigt, wenn man psychisch krank ist. So eine unnötige Angst brauch man nicht auch noch! Sie sagte letztens, dass sie nicht in die Klinik geht, weil sie Angst hat, dass sie ihr die Kinder wegnehmen könnten (was völlig unbegründet ist).
Zu meiner Hauptzeit, und mir ging wirklich schlecht, konnte ich mich trotzdem noch um meine Kinder kümmern. Natürlich konnte ich nicht mehr so ausgelassen mit ihnen Spielen aber vernachlässigt, habe ich sie nie!
Das ihr Verhalten auf die Kinder abfärben kann, da geb ich dir völlig recht aber deswegen nehmen sie ihr doch nicht die Kinder weg.
Da muss schon mehr passieren und außerdem gibt es noch einen Vater! Als ich in der Klinik war, hat mein Mann sich um die Kinder gekümmert! Das hieß zwar auch, dass er sich arbeitstechnisch ganz schön zurücknehmen musste aber es war möglich! Es gibt immer einen Weg. Ab der zweiten Woche durfte ich jeden Nachmittag Heim und musste Abends wieder kommen. In dieser Zeit habe ich mich ebenfalls um meine Kinder gekümmert, auch wenn es mir sehr schlecht ging.
Ich weiß nicht, wie es bei ihr zu Hause zu geht aber so was ich bisher von ihr gehört habe, ist sie weit von Maßnahmen des Jugendamtes entfernt. Zusätzlich ist das Jugendamt eine Hilfsorganisation und niemand der gleich die Kinder wegnimmt, auch wenn man das immer denkt! Die haben auf jedenfall Besseres zu tun. Und selbst bei viel härteren Fällen, nimmt das Jugendamt nicht gleich die Kinder weg.
Ansonsten stimm ich dir in allen anderen Punkten zu!

01.03.2024 22:25 • #18517

Sponsor-Mitgliedschaft

N
@Nasici oje, das ist falsch rübergekommem! ich habe nicht geschrieben, dass man ihr die Kinder wegnehmen soll!
Das Jugendamt ist in erster Linie zur Unterstützung von Familien da und nicht, um Kinder aus der Familie zu nehmen.
Wenn das anders rüber gekommen ist, tut mir das leid. Ich wollte niemanden Angst machen.
Aber ich denke schon, dass das Jugendamt die Mutter dazu auffordern kann, etwas an ihrer psychischen Gesundheit zu arbeiten!
Und der Kindergarten ist verpflichtet zu melden, wenn der Verdacht besteht, dass es dem Kind, aus welchem Grund auch immer, nicht gut in der Familie geht. Was dann passiert ist regional sehr unterschiedlich.

Ja, ich war sehr schwer psychisch krank und (auf eigenen Wunsch) stationär in der Psychiatrie, ich hatte damals das Gefühl, dass ich (in dieser Phase) keine gute Mutter sein konnte, deshalb bin ich diesen Schritt gegangen, ich wollte nicht, dass meine Kinder sehen, wie schlecht es mir geht und sich Sorgen machen, das ist nicht die Aufgabe von Kindern.

In dieser Zeit hat sich mein Mann um unsere Kinder gekümmert, war keine leichte Zeit, aber wir haben es geschafft.
Bei mir haben die Medikamente zum Glück sehr schnell angeschlagen und ich war nach 4 Wochen wieder fast die slte und konnte in der Therapie meine PTBS bearbeiten.

Ich finde es einfach ganz schlimm, wenn Kinder mit hineingezogen werden, wieviele User hier wohl selbst schon in der Kindheit einen hypochondrischen Elternteil hatten und jetzt mit den Auswirkungen leben?

01.03.2024 22:44 • #18518


Nasici
@nektarine Ja, dass stimmt. Meine Mama ist selbst Hypochonder und hat mich dadurch in meiner Kindheit mit geprägt. Allerdings müssen mehrere Faktoren zusammenspielen bis solch eine Krankheit auftritt. Bei mir waren anscheinend genug Faktoren zusammen gekommen.
Ich bin ebenfalls freiwillig in die Psychiatrie, weil auch ich nicht wollte, dass meine Kinder und auch mein Mann darunter leiden müssen. Wollte schnell, dass es mir zumindest etwas besser geht. Wie schon erwähnt, war ich ab der zweiten Woche jeden Nachmittag zu Hause. Nach 3 Wochen konnte ich entlassen werden. Ich bin zwar (noch) nicht gesund aber auf einem guten Weg. Mir geht es auf jedenfall schon besser.
Mir war es ziemlich schnell klar, dass ich psychologische Hilfe benötige, was bei @Wasistdas1999 anscheinend noch in weiter Ferne liegt. Es ist schade, da dadurch wertvolle Zeit verloren geht und die Kinder und ihr Mann es natürlich dadurch umso mehr mitbekommen und ebenso leiden müssen.

01.03.2024 23:28 • x 1 #18519


Wasistdas1999
Ich habe oft Zweifel wie ich als Mutter bin. Ich will eine glückliche und zufriedene Mama sein. Klar kümmere ich mich um die Kinder und ich vernachlässige sie bicht. Aber klar spüren sie alles. Mir geht's einfach sch. mein Gehirn macht mich fertig. Ich bin so unglaublich müde kaputt und habe so abgebaut. Mein rücken kann nicht richtig gerade sitzen. Ich habe langsam so Angst dass es was schlimmes is und mich auffrisst. Meine Muskeln, mein Leben.
Habe Angst dass ich irgendwo einen Krebs habe und Richtung Endstadium gehe wo der Körper und die Nerven nicht mehr richtig funktionieren.
Ob mein Herz und alles das mitmacht. Irgendwas ist in mir was mich zugrunde gehen lässt. Seit 4 Jahren.. und keiner hat je was gefunden. Aber ich kenne meinen Körper. Ich weiss da ist was im Busch.

Manche fühlen sich schwach und müde das kann echt psychisch sein aber meine Muskeln alles hat total abgebaut. Von was? Das ist so mies wenn ich mir denke, so lange gesucht und keiner hat's gefunden..

Mir gehts grad richtig schlecht .. meine Schwestern sind zum übernachten gekommen und ich habe die ganze Zeit im Kopf dass mein Leben bald vorbei sein wird. Ich bin total schief geworden, habe null Muskulatur.
Meine Finger verschrumpeln ohne dass ich Wasser berühre... auch so ein Anzeichen dass das Nervensystem fehlleitet. Ich hab Angst vor den nächsten Tagen und Wochen .. wenn das so weitergeht wie bisher dann gibt's Nix mehr..
was ist nur mit meinem Körper los...

01.03.2024 23:36 • #18520


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel