» »


201918.03




105
8
«  1 ... 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59  »
Angor hat geschrieben:
Hallo

Lies mal bitte hier:
https://www.weiss.de/krankheiten/muskel ... ikulieren/
Ausgelöst werden können die Muskelzuckungen u.a. durch:
Stress
Stimulierende Substanzen wie Koffein, Alk. und Dro.
Kälte und Unterkühlung
Magnesiummangel
Unterzuckerung
Einklemmen von Nerven
Nebenwirkungen von Medikamenten

LG Angor





Aber solange schon ich hab das seit 2017 . Was ist mit Zig.

Auf das Thema antworten


105
8
  18.03.2019 17:32  
Sabarina86 hat geschrieben:




Aber solange schon ich hab das seit 2017 . Was ist mit Zig.


Ich hab mal ein Termin dort gemacht



29
4
8
  20.03.2019 20:25  

Gefühl in der Ferse

Da bin ich mal wieder mit was Neuem....
ich hatte ja lange Zeit mit Muskelzucken zu tun .... das war im ALS Forum.
Nun habe ich in der rechten Ferse seitlich ca. 1Euro Stück groß das Gefühl als würde sich da alle paar Sekunden etwas aufpumpen und sofort die Luft wieder raußlassen (sorry, kann das nicht anders Beschreiben) so wie beim Blutdruck messen.
Was kann das denn schon wieder sein, werde oder bin schon irre.
Ach, es tut nicht weh, nervt nur!
LG Lene



152
59
  21.03.2019 21:23  
ähm hast du denn irgendwie ne Veränderung der Haut an der Stelle?

Danke1xDanke


29
4
8
  21.03.2019 21:41  
Nein, nix.... ich hatte an der Ferse hinten mal eine OP Schleimbeutelentfernung seither ist die Ferse taub aber dieses komische Gefühl ist mir neu.....
LG



3
2
  22.03.2019 23:15  

Schluckstörungen und Sprachstörungen

Ich habe seit DEZ 18 zunehme Muskelhucken, einknickende Knie und mir fallen Sachen aus der Hand. Es bestehen auch Schluckstörungen und Sprachstörungen

Bei 2 erfahreren Neurologen wurden ALS ausgeschlossen, keine klinische Schwäche feststellbar.

Es wurde gesammt 8 EMG an verschiedenen Stellen gemacht. Alle ohne Spontanaktivität, 1 von 8 mit etwes lichtem "Dach"

Muss ich mir Sorgen machen?

Danke!



152
59
  23.03.2019 00:28  
Keine Ahnung was du hast, aber wenn 2 Ärzte ALS ausschließen, dann wird es wohl stimmen



8731
8
Im Sprottenland Forenrang: Ziege
5923
  23.03.2019 00:44  
Hier gibt es schon ein Thema dafür

angst-vor-krankheiten-f65/schlimme-angst-vor-als-t60957-100.html



1
1
  31.03.2019 12:15  

Taubheitsgefühl und Lähmungserscheinungen

Hallo alle miteinander,
Kurz zu mir: Männlich, 22 Jahre, sportlich und ein eigentlich optimistischer Mensch, wenn da nicht die allgegenwärtige Angst des Krankseins in Meinem Hinterkopf wäre, die mich zurzeit in eine heftige Depression stürzen lässt.

Seit Wochen plagen mich mittlerweile Gedanken um eine ALS. Es begann mit "akuten" muskelzuckungen in den Beinen, dann in den Armen. Habe dies anfangs auf den psychischen Stress geschoben. Seit einigen Tagen nun zittert mein linker Daumen wie wild, wenn ich zum Beispiel (wie jetzt gerade) am Handy sitze und längere Texte schreibe. Ich bilde mir andauernd Muskelschwund in der betroffen Hand ein, obwohl noch nicht einmal weiß, wie soetwas überhaupt aussieht. Symptome wie Taubheitsgefühl, Lähmungserscheinungen oder Schwäche in den gliedmaßen verspüre ich der Zeit nicht. Meine Welt dreht sich zur Zeit nur um die Gedanken des Krankseins, welche sich zu einer enormen Belastung meines Alltags entwickelten, vor allem da ich gerade mitten in einem bewerbungsverfahren für meinen Traumberuf stecke.

Liebe Grüße



1332
5
Hessen Forenrang:Freundliche Affendame
1137
  31.03.2019 12:20  
Hallo
Herzlich Willkommen

Hier gibt's einige User mit dieser Angst.
Bei keinem hat sich der Verdacht bewahrheitet.

Hier kannst du z. B. mal rein schauen.

Danke1xDanke


30
3
13
  01.04.2019 11:15  
Hallo ! Ich muss leider auch kurz hier reinschreiben, da ich seit gestern mal wieder Panik vor ALS habe und hoffe mich kann jemand beruhigen.
Ich habe in beiden Händen und Armen schon etwas länger ( 5,5 Monate ) ein Schwächegefühl und manchmal auch Probleme mit der Feinmotorik ( Kartoffeln schälen, Knöpfe schließen) .
Da das Problem zeitgleich mit einer wichtige Prüfung aufgetaucht ist und ich davor und dazu auch diverse Symptome einer Angststörung hatte lag es auf der Hand, dass es sich eher um ein psychisches Problem handelt. Mein osteopath meinte auch, dass meine ganze Muskulatur sehr starr und in Hab-acht-Stellung ist und ich dadurch eben auch dieses Schwächegefühl habe.
Meine Beine verkrampfen übrigens auch hin und wieder und ich laufe wie der Storch im Salat aber es geht auch immer wieder weg. Auch das Schwächegefühl in den Armen und Händen ist nicht durchgehend da, wenn auch im moment sehr häufig. Außerdem war ich vor 2 Wochen beim Arzt und meine Blutwerte waren auch ok. Das alles hat mich etwas runtergeholt und ich habe mich damit abgefunden, dass es wohl einfach starke Verspannungen durch Stress sind .
Leider habe ich gestern nach 4 Monaten zum erstEn Mal wieder in einem ALS Blog gelesen und gegoogelt und da hat mich dann die Angst ergriffen, da Spastik (Verspannung in Armen und Beinen) und Ungeschicklichkeit der Hände ( also auch keine klare Schwäche) wohl auch ALS Frühsymptome sind.
Auch bin ich im Moment deutlich vergesslicher als sonst, wobei der osteopath meinte, dass kam von einem liquorstau den er behoben hat .

Meine Ärztin ( bei der ich allerdings erst ganz frisch bin) denkt eher an psychosomatische Probleme.

Jetzt sitze ich völlig verängstigt auf dem Sofa und weiß nich wie ich morgen arbeiten gehen soll googeln hab ich natürlich eingestellt......aber ich mache gedanklich schon mein Testament. Kann mich bitte jemand beruhigen?
Ps: ich verspreche auch nicht mehr zu googeln!



7
1
MV
4
  01.04.2019 11:35  
Hey Take,

ich zitiere mich mal aus einem ALS Forum selbst. Den Beitrag verfasste ich vor 7 Jahren:
Zitat:
Hallo,

ich bin 25 Jahre alt, Männlich und habe aktuell extreme Probleme mit denen ich nicht weiß wohin und ich mich auch nicht traue.

Ich war vor einigen Wochen im Krankenhaus da meine linke Gesichtshälft irgendwie taub war, fast pelzig.

Die Untersuchungen waren unauffällig (EMG, MRT, Nervenwasser, Blut) und man suchte glaube ich nach MS. Ich bemerkte während der Tage im Krankenhaus ein häufiges Muskelzucken in den Waden, Unterschenkel, Fuß und Oberarme. Es war häufig aber immer nur kurz nur machte ich mir Sorgen und fragte die Ärztin ob man am Blut was sehen kann was dafür verantwortlich ist wie etwa Magnesium irgendwie. Leider habe ich vergessen nochmal nachzufragen und nehme vorsichtshalber Magensium zu mir.

Jetzt hatte ich in den letzten Wochen immer wieder Wadenschmerzen vor allem Rechts. Das fing immer mal wieder an und verschwand wieder. Es ist nun aber so dass nach wenigen Metern gehen schon eine Art leichter Krampf oder Druck der rechten Wade auftritt der zwar wenig schmerzt aber schon beunruhigt. Der Unterschenkel macht sich jetzt auch bemerkbar und dass auch im sitzen..fängt an etwas zu schmerzen. Dazu kommt dann auch noch dass ich merke wie mein rechter Arm sich leichter anfühlt. Ich merke beim schreiben dass die Finger mehr gefordert sind was früher nie so war und es bleibt ein Gefühl in der Hand als wären die gelenke langsamer. Das macht mich einfach verrückt alles und ich bin sehr beunruhigt was dass soll.

Fast jeder Muskel, also Wade, Ober- und Unterschenkel sowie Oberarmmuskel schmerzen unregelmäßig in Bewegung oder auch in Ruhe mehrmals am Tag. Das nimmt alles so schnell an Häufigkeit zu dass ich es nicht ignorieren kann. Auch die Finger machen einen teilweise steifen bzw. langsamen Eindruck obwohl ich diese normal bewegen kann jedoch fühlt es sich einfach an als könne man diese weniger schnell bewegen. Das alles zusammengenommen macht mich echt fertig und ich habe Angst an etwas schlimmen erkrankt zu sein. Im Krankenhaus dachte ich noch, die Wadenschmerzen kommen vom Sport jedoch kahmen diese auch ohne diesen.

Jetzt ist es so dass sich über die letzten Tage immer mal ganz kurz die Fußsole mit einem leichten schmerz bemerkbar gemacht hatte der sofort wieder verschwandt. Heute hatte ich diese Fußsolenschmerzen etwas länger und es war unangenehm und machte meine Angst noch schlimmer.

Ich kann nichts dagegen tun und ich könnte immer weinen wenn ich dran denke was das bedeuten könnte und dass ich dann nicht mehr mit meinem Bruder spielen kann oder meiner Mutter helfen beim einkaufen mit dem Auto und alles so normale Sachen. Ich liebe meine Familie so doll und könnte es einfach nicht ertragen wenn alle traurig sind wegen mir. Ich habe solche Angst weil die ganzen Symptome passen und ich wusste dass vorher nicht. Ich habe zufällig was über ALS gelesen was mich schockte da diese Beschwerden passen. Auch Berichte betroffener machen mir immer weniger Mut. Ich wache morgens auf und der Kopf ist voll mit Angst, ist er dass mal nicht beginnt kurz nach dem Aufstehen auch der Druck in der Wade oder spätestens kommt es dann aber irgendwann im laufe des Tages..kein Tag mehr ohne. Und dieses Muskelzucken ist auch da...immer nur kurz aber man merkt es an den unterschiedlichsten Stellen. Auch die Handinnenflächen schmerzen immer mal wieder merkwürdig.


Ich hatte solche Angst. Es war wirklich schlimm. Heute gehts mir gut, weil ich akzeptierte, dass ich körperlich Gesund bin. Und es hat gedauert, bis ich mich mit dem Gedanken anfreunden konnte, einfach zu Akzeptieren, dass nichts ist. Manchmal ist die Suche nach einem Grund und einer Sinnvollen Erklärung für solche Symptome der Auslöser für dauerhafte Angst. Dieses Grübeln macht es nur schlimmer und niemals besser. Dass muss man sich einfach Einreden. Es zuckt zwar hier und da mal kurz aber ich beachte es nicht und denke nicht weiter drüber nach. Ich weiß ja, dass alles gut ist.

Danke1xDanke


239
3
Sachsen
116
  01.04.2019 11:41  
Kuppi hat geschrieben:
Es zuckt zwar hier und da mal kurz aber ich beachte es nicht und denke nicht weiter drüber nach.


Das habe ich auch. Hatte vor kurzer Zeit auch Irre Angst davor... Derzeit geht's mir ganz gut
ALS ist aber auch verdammt selten.

Take hat geschrieben:
Ich habe in beiden Händen und Armen schon etwas länger ( 5,5 Monate ) ein Schwächegefühl und manchmal auch Probleme mit der Feinmotorik ( Kartoffeln schälen, Knöpfe schließen) .


5,5 Monate? Bei ALS wäre es in der Zeit deutlich schlechter geworden. Außerdem beginnt ALS immer einseitig wenn es denn in den Gliedmaßen beginnt.

Danke1xDanke


30
3
13
  01.04.2019 11:47  
Vielen vielen Dank Kuppi, und : WOW! Das sind echt unglaublich viele Parallelen
Dieses Gefühl, dass die Gelenke nicht so schnell reagieren wie sie sollten....so geht es mir auch. Vor allem beim Schreiben.
Vor sieben Jahren hattest du diese Sch.....? Das ist das einzig gute , dass man nach der Zeit zumindest sicher weiß, dass es ALS nicht war.
Ich habe die Beschwerden seit Oktober/ November 2018 und ich bin einfach froh, wenn wieder Herbst ist und zumindest keine Verschlechterung aufgetreten ist.

Kamen deine Symptome schleichend oder gab es irgend einen Auslöser, extremen Stress etc.?

Liebe Grüße



7
1
MV
4
  01.04.2019 12:01  
Das kam einfach so. Und dann habe ich irgendwas von ALS gelesen und dann war es vorbei und die Odyssee nahm ihren Lauf.

Danke1xDanke



27
1
5
  01.04.2019 12:16  
Hallo, ich muss mich heute auch nochmal melden. Auch ich habe seit längerem die Angst vor ALS. Allerdings habe ich es ganz gut in den Griff bekommen, da sich meine eigentliche Beschwerden gebessert haben oder nur sporadisch auftraten. Nun habe ich aber festgestellt das ich bei beiden Füßen einen Hohlfuß habe. Ich bin darauf gekommen, weil ein Freund das ebenfalls hatte. Also habe ich Hohlfuß gegoogelt und dann stand da doch tatsächlich das ein Hohlfuß ein erstes Symptom einer ALS sein kann. Ich raste aus! Ist das tatsächlich so?
Wenn ich mir alte Bilder meiner Füße anschaue, dann hatte ich schon immer einen leichten Hohlfuß. Nun sieht er aber irgendwie ausgeprägter aus! Hat jemand Erfahrung damit bzw. weiß ob es tatsächlich ein Symptom der ALS sein kann?
Oh man, ich dachte ich müsste hier nicht mehr schreiben und hätte alles im Griff
LG Honey



30
3
13
  01.04.2019 13:28  
Hallo Honey !
Manchmal hat man echt das Gefühl, dass alle Wege nach Rom bzw. alle Symptome zu ALS führen. Egal was man für Beschwerden hat: Zack! ALS!
Und hey, da du schon immer einen Hohlfuss hattest, hat er nichts mit ALS zu tun. Hättest du erst Plattfüße gehabt und jetzt plötzlich einen Hohlfuss ....aber so : alles gut
Ich hoffe so sehr , dass wir es alle bald schaffen diese blöde Krankheit aus unseren Gedanken zu verbannen und unser Leben leben können!

Danke1xDanke


7
1
MV
4
  01.04.2019 13:34  
Honey2105 hat geschrieben:
Hallo, ich muss mich heute auch nochmal melden. Auch ich habe seit längerem die Angst vor ALS. Allerdings habe ich es ganz gut in den Griff bekommen, da sich meine eigentliche Beschwerden gebessert haben oder nur sporadisch auftraten. Nun habe ich aber festgestellt das ich bei beiden Füßen einen Hohlfuß habe. Ich bin darauf gekommen, weil ein Freund das ebenfalls hatte. Also habe ich Hohlfuß gegoogelt und dann stand da doch tatsächlich das ein Hohlfuß ein erstes Symptom einer ALS sein kann. Ich raste aus! Ist das tatsächlich so?
Wenn ich mir alte Bilder meiner Füße anschaue, dann hatte ich schon immer einen leichten Hohlfuß. Nun sieht er aber irgendwie ausgeprägter aus! Hat jemand Erfahrung damit bzw. weiß ob es tatsächlich ein Symptom der ALS sein kann?
Oh man, ich dachte ich müsste hier nicht mehr schreiben und hätte alles im Griff
LG Honey


Nicht hineinsteigern. Du hast ja selbst schon deine Beobachtung relativiert. Es kann 100 andere Gründe dafür geben. Beachte es einfach nicht weiter. Ich selber habe zum Beispiel immer geguckt, mit welcher Hand ich eine festere Faust machen kann. Gab es gefühlt einen Unterschied, habe ich mich verrückt gemacht.

Das ich mit rechts stärker eine Faust ballen kann als mit links, liegt aber einfach nur daran, dass ich halt rechtshänder bin. Das hatte mir damals aber nicht gereicht. Diese Begründung erschien mir zu simpel. Aber manchmal ist es genau das. Man muss sich nur von dem Denken lösen, dass es eine Vollumfängliche Begründung für eigene Beobachtungen geben muss. Das in den Kopf zu bekommen ist sau schwer aber absolut notwendig um sich nicht weiter verrückt zu machen.

Danke1xDanke


27
1
5
  01.04.2019 19:43  
Danke für eure Antworten! Es ist wirklich zum verrückt werden! Ich hoffe auch, dass wir alle diese Angst bald hinter uns lassen können!

Danke1xDanke


68
8
8
  01.04.2019 20:06  

Beide Arme und Hände tun weh

Hallo,
Angefangen hat alles Mitte März da war ich 3 mal in der Woche 1 Std schwimmen. Und seit dem plagen mich folgende symtome :
Beide arme und Hände tun irgendwie weh ..nicht stark aber ich merke es .
Ziehen Regio der pulsadern ..nicht immer ..nur gelegentlich .
Das Gefühl wenn ich was halte, dass ich es gleich fallen lasse, weil ich keine Kraft mehr habe oder das es gleich anfängt zu zittern.... ist nicht so ..nur das Gefühl. Kraft habe ich auch in beiden Händen. Fühlt such alles anders und komisch an. Es zieht mich so runter das ich an nichts anderes mehr denken kann ! Und deshalb hab ich es sicher auch. Nachts merke ich nichts . Sobald ich etwas auf bin geht es los.
Kennt das jemand von euch ?



Auf das Thema antworten  1164 Beiträge  Zurück  1 ... 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59  Nächste



Dr. Matthias Nagel


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Schlimme Angst

» Angst vor Krankheiten

8

1077

11.05.2014

Schlimme Angst

» Angst vor Krankheiten

4

699

11.07.2011

Schlimme Angst vor Brustkrebs :(

» Angst vor Krankheiten

15

5076

21.07.2015

Schlimme Angst vor Brustkrebs mit 18

» Angst vor Krankheiten

103

3482

01.03.2019

Schlimme angst vor blutvergiftung

» Angst vor Krankheiten

6

1567

17.08.2013


» Mehr verwandte Fragen anzeigen