16

Yvonnchen68
Dankeschön für die schnelle Antwort

24.03.2020 21:06 • #41


Yvonnchen68
Danke für deine Nachricht, ist wirklich sehr hilfreich der Austausch. Werde so einiges von dir annehmen was ich noch gar nicht gesehen habe. Vielen Dank... Lg yvonne

24.03.2020 21:37 • #42



Hallo Darcyless,

Schlafstörung Insomnie Austausch

x 3#3


Meteora
Hey, zum RLS: wenn ich erst mal schlafe, merke ich keine Beinbewegungen. Aber beim Einschlafen schrecke ich von meinen Zuckungen wieder hoch. Deshalb nehme ich ein sedierendes AD, das hilft ganz gut.
Als ich das zum ersten Mal hatte, habe ich es gegoogelt und dieses Forum gefunden. Also haben die Schlafstörungen doch was Gutes gehabt ^^

24.03.2020 22:24 • #43


Ich habe in Absprache mit meinem Psychiater Trittico (Trazodon) abgesetzt, weil dieses Medikament absolut nichts bewirkt hat. Nun habe ich Escilatopram und Mirtazapin verschrieben bekommen. Ich hoffe, das hilft mir einigermaßen weiter. Ich bin grundsätzlich sehr skeptisch gegenüber AD eingestellt, aber bezüglich meiner Schlaflosigkeit weiß ich mir einfach nicht mehr weiterzuhelfen.

25.03.2020 15:58 • #44


Yvonnchen68
Ich wünsche dir das es dir hilft sehr viel weiter bringt. Liebe Grüße Yvonne

25.03.2020 16:10 • #45


Darcyless
Ich bin der Meinung, der Weg zum Schlaf kann nur über die Entspannung und Gleichgültigkeit gegenüber dem Schlaf führen. Sobald man im Bett liegt und denkt "ich bin total übermüdet, ich muss schlafen" - 10 Minuten später - "Mist, es geht immer noch nicht, es müsste doch gehen, wieso geht es nicht?" - diese Gedanken reichen schon aus um den Schlaf fernzuhalten, da man sich damit selbst unter psychischen Stress setzt.
Medikamente können eine Lösung sein, sie können jedoch auch das Umgekehrte bewirken, und einem erst recht das Gefühl geben dass man krank ist und ein großes Problem hat, das man nur mit Medis lösen kann.
Aber das muss jeder selbst wissen, wie er oder sie damit umgeht. Ich für mich selbst versuche den Weg der Gleichgültigkeit zu gehen, und wenn ich gar nicht mehr schlafe mir zu sagen dass das schlicht und ergreifend unmöglich ist und ich dann wohl unter einer paradoxen Insomnie leide.

25.03.2020 16:30 • #46


Yvonnchen68
Das kenne ich auch... Total übermüdet

25.03.2020 16:39 • x 1 #47


Darcyless
Hast du auch so schlecht wie ich heute Nacht geschlafen Yvonnchen?

25.03.2020 16:52 • #48


Schlaflose
Zitat von Anonym2017:
Ich bin grundsätzlich sehr skeptisch gegenüber AD eingestellt, aber bezüglich meiner Schlaflosigkeit weiß ich mir einfach nicht mehr weiterzuhelfen.


Ich habe mit schlafsntoßenden ADs sehr gute Erfahrungen gemacht, allerdings nur mit Amitritpylin und Doxepin. Alle anderen hatten bei mir gar keine Wirkung. Ich nahm Ami 9 Jahre lang und als die Wirkung nachließ, wechselte ich zu Doxepin, das ich seit 12 Jahren nehme. Diese Medikamente waren meine Rettung.

25.03.2020 17:02 • #49


Darcyless
kennt ihr den Wirkstoff Doxylamin(succinat), der Inhaltsstoff von schlaftabs (ratiopharm)? Was sind eure Erfahrungen damit? Bei mir wirkt das Zeug überhaupt nicht wie es soll. Nehme ich es ein, fühle ich mich danach als hätte man mir mit der Bratpfanne eins übergezogen. Ich bin dann wie ausgeknipst, unfähig zu lesen oder sogar nur aufs Handy zu schauen, als wären meine Sinne komplett benebelt, aber weder fühl ich mich richtig müde noch so als würde ich schlafen. Schlafen kann ich dann erst wenn die Wirkung dieses Zeugs allmählich nach ein paar Stunden nachlässt. Fühle mich damit wie eine Gefangene im eigenen Kopf..

Von Zopiclon habe ich oft Positives gehört

25.03.2020 17:04 • #50


Yvonnchen68
Ja habe ich mir geht sehr viel im kopf herum mir geht es auch jetzt nicht gut

25.03.2020 17:33 • #51


Yvonnchen68
Ich liege lang und habe schwere Gedanken gänge meistens geht das wieder weg da se mit meiner Aufarbeitung zu tun hat brauch ich ein wenig... Gedankengänge sind echt nicht mehr schön. LG yvonne

25.03.2020 17:42 • #52


Schlaflose
Zitat von Darcyless:
kennt ihr den Wirkstoff Doxylamin(succinat), der Inhaltsstoff von schlaftabs (ratiopharm)? Was sind eure Erfahrungen damit? Bei mir wirkt das Zeug überhaupt nicht wie es soll. Nehme ich es ein, fühle ich mich danach als hätte man mir mit der Bratpfanne eins übergezogen. Ich bin dann wie ausgeknipst, unfähig zu lesen oder sogar nur aufs Handy zu schauen, als wären meine Sinne komplett benebelt, aber weder fühl ich mich richtig müde noch so als würde ich schlafen. Schlafen kann ich dann erst wenn die Wirkung dieses Zeugs allmählich nach ein paar Stunden nachlässt. Fühle mich damit wie eine Gefangene im eigenen Kopf..Von Zopiclon habe ich oft Positives gehört


Zopiclon nehme ich bei Bedarf zusätzlich zum Doxepin. Bei mir wirkt es gut, ist allerdings nicht für den Dauergebrauch gedacht, weil es ein Suchtpotenzial hat. Nicht so stark wie Benzos, aber es wird im Beipackzettel davor gewarnt.

Rezeptfreie Schlaftabletten wie Hoggar Night/Schlafsterne oder Vivinox sleep wirken bei auch nicht. Mir wird höchstens etwas schwindelig davon, manchmal bekam ich davon auch eine starke innerere Unruhe mit dem Drang, mich dauernd hin und herzuwerfen.

25.03.2020 19:54 • x 1 #53


Yvonnchen68
Das hört sich nicht gut an, ich habe früher Rusedal genommen. Am Anfang hat es noch seine Wirkung gehabt, eine Weile später war ich auch wie erschlagen. Dann haben sie auch nicht mehr gewirkt. Nebenwirkungen, wie Albträume heuften sich. Mein Problem war, das man das Zeug nur ein halbes Jahr hätte nehmen sollen, aber die Ärzte haben mir es trotzdem immer wieder verschrieben und so habe ich die Tabs 20 Jahre genommen. Bis ich dann zum Neurologen kam, wegen der Sarkoidise. Der hat sofort reagiert und hat mir befohlen, die Tabs nicht mehr zu nehmen.

25.03.2020 20:28 • #54


Darcyless
Ich hätte gerne ein Medikament das ich halt zur absoluten Not einnehmen kann, wenn ich z.B. die zweite Nacht überhaupt nicht schlafe und innerlich durchdrehe. Bisher war da irgendwie nichts stark genug, nicht mal eine Mischung aus Tavor und Atosil. Zopiclon und Diazepam würde ich gerne mal probieren, für mich kommen diese Medis eh nur als Notfall in Frage und nicht täglich.

Yvonne, ist ja mega heftig dass du das Zeug 20 Jahre lang genommen hast obwohl man es nicht sollte. Diese Ärzte. Unmöglich.

25.03.2020 22:37 • #55


Yvonnchen68
Das Problem besteht darin, daß meistens die Wechselwirkungen mit den Tabletten, welche man nehmen muss nicht bekannt und erforscht sind. Daher sollte man solche Tabs sich nur von einem Arzt seines Vertrauens verschreiben lassen.

25.03.2020 22:43 • #56


Darcyless
Klar, ich habe ja das Glück dass ich nichts einnehmen muss, aber sowas starkes kann man sich ja eh nur vom Doc verschreiben lassen. Medis sind generell nicht ohne.

25.03.2020 22:46 • #57


Yvonnchen68
Das ist ja schon mal von Vorteil, wenn du keine Tabs weiter einnehmen musst. Die Frage ist ja jetzt, Tabs gegen ja unterschiedlich auf den Magen und schlimmsten Falls aufs Herz. Hast du es schon mal mit Naturheilprodukten versucht. Die haben auch weniger Nebenwirkungen.

25.03.2020 22:54 • x 1 #58


Darcyless
Ja habe schon Baldrian probiert.. Johanniskraut habe ich zuhause hab mich aber noch nicht ran getraut.
Generell brauche ich aber dann wenn schon eher was das mich richtig "weg hauen" würde weißt wie ich meine?
Weil ich habe eigentlich nur ein Problem mit Nächten in denen ich überhaupt nicht schlafe, das macht mir am meisten zu schaffen. Insbesondere die Nacht darauf ist dann psychisch sehr schwer für mich, weil der innere Druck schlafen zu müssen dann zunimmt. In solchen Fällen hätte ich gern was richtig starkes das mich einfach weg beamt. Denn zum Glück kommen komplett schlaflose Nächte nicht mehr so oft vor bei mir.

25.03.2020 22:56 • #59


Yvonnchen68
Und mit Meditation und Beruhigungstees, eine Stunde vor dem Schlafen gehen?

25.03.2020 23:02 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel