Pfeil rechts
3

M
Hallo zusammen,

Ich habe mal eine Frage bezgl. der Medikamenteneinnahme bei Schilddrüsenproblemen...

Ich glaube es ist etwas mehr als 3 Jahre her, als man bei mir eine Unterfunktion feststellte...ich bekam Tabletten verschrieben und nahm diese anfangs regelmäßig ein...nach einer Zeit wurde ich immer nachlässiger bei der Einnahme...hab sie Tage nicht genommen, hab sie nicht wie vorgeschrieben, nüchtern und eine halbe Stunde warten, verwendet. Bei mir wurde damals auch Hashimoto durch die Szinti festgestellt, welche aber nicht separat behandelt werden musste..Eines Tages -ich weiß nicht warum- hab ich sie einfach nicht mehr genommen! Jetzt nehme ich seit fix einem Jahr keine Hormone mehr und die Werte haben immer gepasst, der Ultraschall (kein Szinti) auch...

Ich habe diesen Gedanken nicht oft aber trotzdem lässt es mir dann keine Ruhe und ich wollte jetzt mal nachfragen ob ich mir mit der blöden falschen Einnahme alles verdorben oder gar etwas schlecht gemacht habe? Kann es auch sein dass ich die Angststörung oder diese Symptome durch das abrupte absetzen oder falscher Einnahme bekommen habe? Aber dann müssten Werte doch auch etwas zeigen oder?

Danke für die Hilfe
Lg Mella

07.07.2016 21:14 • 09.07.2016 #1


14 Antworten ↓


laribum
handelt es sich zufällig um L - Thyroxin?

07.07.2016 22:16 • #2


A


Schilddrüsen Medikament

x 3


M
Die hießen glaube ich Euthyrox..

07.07.2016 22:27 • #3


laribum
ist der selbe Wirkstoff....

Wenn Sie die Einnahme abbrechen
Für den Behandlungserfolg ist die regelmäßige Einnahme des Arzneimittels in der von Ihrem Arzt vorgeschriebenen Dosierung erforderlich. Sie dürfen auf keinen Fall die Behandlung mit dem Präparat eigenmächtig verändern, unterbrechen oder vorzeitig beenden, da sonst Ihre Beschwerden wieder auftreten können.

laut Erfahrungsberichten können Ängste eher bei einer Dosissteigerung auftreten.

07.07.2016 22:54 • x 1 #4


M
Danke, dann passiert also laut Beilage nicht viel, es wirkt halt nicht richtig aber gefährlich ist es nicht oder? Auch mit dem abrupten Absetzen, wenn die Werte passen? Muss mal den Arzt fragen aber ich vergesse es dauernd und er sagte mir das die SD passt...

08.07.2016 09:51 • #5


T
Bei Hashimoto ist eine dauerhafte lebenslange Einnahme erforderlich ! Die SD zersetzt sich sozusagen selbst.
Die Probleme merkst du dann vielleicht nicht jetzt, sondern in ein paar Jahren.
Wenn kein Hashimoto diagnostiziert wurde, kann sich eine UF zurückbilden . Hashimoto wird über Antikörper im Blut festgestellt.

08.07.2016 10:10 • #6


R
Zitat:
Bei mir wurde damals auch Hashimoto durch die Szinti festgestellt, welche aber nicht separat behandelt werden musste.
Euthyrox ist die Behandlung.

Hashimoto ist wie Basedow eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, d.h. daß eigentlich das Immunsystem krank ist und dieses kranke Immunsystem macht die Schilddrüse unbrauchbar. Durch das Schilddrüsenhormon, welches Euthyrox ist, soll die schlecht funktionierende sich degenierende Schilddrüse bei Hashi, die Unterfunktion also, angehoben werden. Die Schilddrüse ist nicht in der Lage ausreichend Hormon zu bilden.
Bei Basedow läuft die Sache andersrum ab, bzw. wird durch OP massig Schilddrüsengewebe entfernt, weil zuviel Hormon gebildet wird...andere Geschichte.

Zitat:
Danke, dann passiert also laut Beilage nicht viel, es wirkt halt nicht richtig aber gefährlich ist es nicht oder?
Du machst dir Sorgen um das falsche Problem!
Also, engmaschige Wertekontrolle der Schilddrüse und bei Unterfunktion sofort wieder mit der Einnahme beginnen. Es kann sein, daß du lebenslang, jeden Tag Schilddrüsenmedikament nehmen mußt. Sei nicht zu leichtfertig damit.

08.07.2016 11:20 • #7


M
Danke aber seit einem Jahr wurde keine Unterfunktion mehr festgestellt weder über Ultraschall noch im Blutbild und wegen Hashimoto hab ich nie mehr nachgefragt! Ich bekam mal die Diagnose Hashimoto aber ich nehme seit über einem Jahr keine Medis mehr und die Werte passen aber...abgesehen von Hashimoto, da weiß ich ja nicht ob ich das noch habe oder nicht! Ich habe Ende Juli einen Termin in der Schilddüsen Klinik - hoffe das ich es dort klären kann! Hab jetzt Angst daran zu sterben?! (Auch wenn Werte passen?)

08.07.2016 13:13 • #8


T
Zitat von Mellasl99:
Danke aber seit einem Jahr wurde keine Unterfunktion mehr festgestellt weder über Ultraschall noch im Blutbild und wegen Hashimoto hab ich nie mehr nachgefragt! Ich bekam mal die Diagnose Hashimoto aber ich nehme seit über einem Jahr keine Medis mehr und die Werte passen aber...abgesehen von Hashimoto, da weiß ich ja nicht ob ich das noch habe oder nicht! Ich habe Ende Juli einen Termin in der Schilddüsen Klinik - hoffe das ich es dort klären kann! Hab jetzt Angst daran zu sterben?! (Auch wenn Werte passen?)


Hashimoto hat man nicht einmal, und dann nicht mehr. Wenn das wirklich diagnostiziert wurde, hast du das lebenslang. Das ist eine Autoimmunkrankheit, die geht nicht mehr weg...
Sterben wirst du daran nicht !

08.07.2016 13:18 • #9


M
Ok, d.h. man kann Hashimoto haben aber die Werte passen trotzdem und der Ultraschall sagt auch nichts aus...diagnostiziert wurde es wie erwähnt fix! Dann brauch ich mir jetzt bis Ende Juli keine Sorgen machen, möchte jetzt nicht eigenständig Medikamente einnehmen...Danke

08.07.2016 13:36 • #10


F
Hallo, da ich selber Hashimoto habe, habe ich mich eingehend darüber informiert.

Wenn die Krankheit gleich zu Beginn sehr früh festgestellt wurde, kann sie durch die Einnahme von Schilddrüsenhormonen tatsächlich eingedämmt und geheilt werden (kein Witz! Habe ich im Buch Leben mit Hashimoto gelesen, geschrieben von einer Endokrinologin, die selber Hashimoto hat).

Wenn die Werte also gut sind (TSH, fT3 und fT4) dann könnte es sein, dass du ein Glückskind bist und geheilt bist. Dazu sollten die Antikörper im Blut auch nicht mehr nachweisbar sein. Das ist mit einem Bluttest einfach feststellbar.

Sterben tut man vom Hashimoto heutzutage eh nicht mehr. Und wenn du schlechte Werte hättest, würdest du das auch körperlich sehr sehr gut spüren. So wie's aussieht, ist das Gegenteil der Fall. Schildere mal deinen Fall den Ärzten und dann sollen sie auch gleich die Antikörper messen. Bin gespannt auf deinen Bericht.

08.07.2016 13:47 • #11


R
@Mellasl99 Du kannst beruhigt sein, wenn deine Werte in Ordnung sind und deine Schilddrüse gut arbeitet.
Es ist umstritten, ob Hashimoto tatsächlich heilbar ist, denn auch wenn die Schilddrüse bei früher Erkennung mit Schilddrüsenhormon wieder in die Norm getrimmt worden ist, so ist das Immunsystem ja nicht geheilt, denn Autoimmunerkrankungen sind derzeit nicht heilbar, weil das Immunsystem so gesehen nicht geheilt werden kann. Der Immunprozeß kann aber pausieren und günstigenfalls anhalten.
Es kann sein, daß die AK gesenkt werden, wenn die SD-Hormone dem Körper ausreichend zur Verfügung gestellt werden. Oftmals haben Personen mit Hashimoto auch Basedow-AK oder umgekehrt. Es gibt Mischformen, bei denen abwechselnd beides vorkommt. Es kommt auch vor, daß jemand beide AK erhöht hat, die Krankheiten aber gar nicht ausbrechen.

Wenn einmal eine Schilddrüsen-Autoimmunerkrankung diagnostiziert worden ist, prüft eigentlich jeder Arzt von Zeit zu Zeit, ob die Werte in Ordnung sind. Wie schon erwähnt, ist das heutzutage gar kein Ding mehr.

Weiterhin gut Werte!

08.07.2016 14:08 • x 1 #12


M
Hallo und vielen Dank für die Antworten

@Freisein ich habe eben Symptome aber alle Untersuchungen blieben ohne Befund und ich wurde erst dann mit psychosomatischen Schmerzen und Angststörung befunden. Die Diagnose Hashi habe ich aber schon vor Jahren erhalten und bis jetzt nicht viel bei gedacht...Ich weiß nur, dass die Werte (die ich nie direkt gesehen habe) passten und die Ultraschallbilder eben auch - ich glaub, dass mein Hausarzt weiß,(bin mir nicht mehr sicher ob ich es schon mal erzählt habe aber eher schon) dass ich die Medis nicht mehr nehme!

Ich habe also Symptome (Rückenschmerzen, Schwindel, hoher Puls, Extrasystolen alles wurde untersucht und für gesund befunden) und wir gehen davon aus die kommen doch von Hashi, kann ich dann doch sterben? Oh Gott :/ hab Angst das doch was kaputt dadurch wird...aber es ist ja noch alles gesund?!?

Danke an alle

08.07.2016 15:03 • #13


F
Also, wenn die Werte der Schilddrüse im Normalbereich sind (und das sind sie ja) dann solltest du keine Symptome haben. Die typischen Hashimoto Symptome sind: Müdigkeit, verlangsamter Puls und tiefer Blutdruck, Verstopfung, Gewichtszunahme, Dünnhäutigkeit (seelisch), Haarausfall.

Die von dir beschriebenen Symptome sind meines Wissens keine Hashimoto Symptome, vor allem nicht die Rückenschmerzen, der hohe Puls passt auch nicht rein, Schwindel nur insofern, weil der gesamte Kreislauf verlangsamt ist und eben tiefer Blutdruck. Ob Hashimoto Extrasystolen macht, weiss ich nicht, ich denke aber eher das wäre wenn überhaupt ein Basedow Ding (Reenchen?).

Wie kommt ihr (wer ist ihr? Dein Hausarzt?) darauf, dass deine Sympzome vom Hashimoto kommen?

Tödlich ist Hashimoto nur unbehandelt, das bedeutet dann aber auch, dass die Schilddrüsenwerte weit ausserhalb des Normalbereichs liegen. Und da müsste man sehr sehr lange unbehandelt sein, was in den westlichen Industrienationen wohl kaum der Fall ist. Sei also unbesorgt. Lass regelmässig deine Blutwerte kontrollieren (einmal jährlich) dann ist du auf der sicheren Seite. Ich lebe seit 20 Jahren mit Hashimoto. Ich hatte nie Angst, davon sterben zu können, nie. Und das brauchst auch du nicht zu haben.

08.07.2016 21:30 • x 1 #14


M
Danke euch, und wie stellt man Basedow fest? Könnte das verwechselt worden sein und ich könnte statt Hashimoto, Basedow haben? Oder sind das zwei verschiedene Werte und es gäbr keinerlei Verwechslungsgefahr?

Ich redete von wir wenn man zb. sagt gehen WIR mal davon aus, dass... mit WIR meinte ich uns hier, sorry die Verwirrung

Lg Mella

09.07.2016 22:00 • #15


A


x 4






Dr. Matthias Nagel