Pfeil rechts
2

F
Hi ihr Lieben,
so langsam glaube ich schon fast, dass meine Zeit gekommen ist. Ich habe seit gestern einfach ein eigenartiges Gefühl. In der der Mitte meines Rückens verspüre ich einen fremdartigen Druck, der gegen meinen Rücken presst. Es verursacht Rückenschmerzen und einen Reizhusten. Zudem ich glaube ich, dass ich schlechter bzw. nicht tief einatmen kann. In meinem Kopf spukt natürlich jetzt die Angst, dass es Lungenkrebs ist und all diese Symptome deshalb da sind.
Gibt es andere Gründe? Ich schwitze nicht in der Nacht, habe nicht abgenommen und bin auch nicht besonders abgeschlagen. Das sind ja die typischen Symptome bei fast jeder Art von Krebs. Ich habe allerdings einen Rundrücken und keine besonders gute Körperhaltung. Mein Tag besteht überwiegend aus Sitzen und am Laptop zu arbeiten. Das alles wiederum führt mich weg von dem Gedanken mit dem LK und hin zu muskelbedingten Schmerzen. Zusätzlich mache ich mich mit dem Hineinlesen auch verrückt, was wieder zu weiteren Verspannungen führt und die ohnehin bestehenden und chronischen Rückenschmerzen jetzt noch intensiviert.
Trotz dieses rationalen Gedankengangs lässt mich mein Gewissen nicht in Ruhe. Was ist, wenn es wirklich LK ist? Ich meine, die Schmerzen sind ja da und das Husten ist auch da. So langsam werde ich verrückt. Es kann doch nicht, dass ich mir all das vorstelle oder dass meine Psyche diese ganzen Symptome verursachen kann.

22.06.2023 20:43 • 24.06.2023 x 1 #1


4 Antworten ↓


Filou
Hi,
Das kommt mir sehr bekannt vor. Nur auf Lungenkrebs bin ich noch nicht gekommen. Ich habe auch sehr oft Rückenschmerzen gerade zwischen den Schulterblättern. Gerade zieht und schmerzt es da auch. Seit gestern schon und ich könnte verrückt werden.
Denke auch immer wieder, es könnten irgendwelche Krankheiten sein
Trigger

Herzinfarkt, etwas an der Lunge, Aortendissektion



Manchmal hab ich da auch so ein Fremdkörper Gefühl oder ein Druck. Geht dann auch oft bis in die Brust. Das sind dann Blockaden. Wenn ich bei der Physiotherapie war, ist es danach auch besser.
Du sagst ja selber Rundrücken, viel sitzen und Arbeiten am Laptop. So geht es mir auch. Das geht natürlich extrem auf die Muskulatur und Bandscheiben. Du verkürzt vorne und hinten werden die Muskeln quasi auseinander gerissen, obwohl die ja eigentlich eher zusammen gezogen sind und die gerade halten.
Ich hab auch Asthma und gerade bei dem Wetter ist es dann extrem. Dazu noch Verspannungen und eine Blockade und schon bekomme ich noch schlechter Luft und hab dazu ein Druckgefühl.

Das macht uns wiederum Angst und wir verspannen uns und gehen in eine schutzhaltung. Die Verspannungen werden noch größer.
Ich denke das ist deutlich plausibler als Lungenkrebs.

22.06.2023 22:56 • #2


A


Rückenschmerzen, Husten und panische Angst vor Lungenkrebs

x 3


Angstmaschine
Zitat von freiergeist33:
Ich schwitze nicht in der Nacht, habe nicht abgenommen und bin auch nicht besonders abgeschlagen. Das sind ja die typischen Symptome bei fast jeder Art von Krebs.
[ ... ]
dass ich mir all das vorstelle oder dass meine Psyche diese ganzen Symptome verursachen kann.

Das stimmt so nicht. Nachtschweiß ist typisch für Leukämie oder Lymphdrüsenkrebs, bei anderen Krebsarten eher nicht. Und dieser Nachschweiß ist auch nicht mehr zu vergleichen mit ein bisschen oder auch etwas mehr Schwitzen in der Nacht. Du bist dann klatschnass und musst dich umziehen und ggf. die Bettwäsche wechseln.

Aber trotzdem keine Panik! Deine Symptome kommen natürlich nicht von der Psyche und Du bildest sie dir auch nicht ein. Das hört sich für mich nach einer heftigen Blockade an, @Filou hat es ja auch schon geschrieben.

Ich kenne das jedenfalls auch gut. Manchmal bin ich so verspannt, dass ich schlecht einatmen kann und manchmal habe ich auch sowas wie ein Fremdkörpergefühl - das sind verspannte Muskeln und Nerven. Eine entsprechende Behandlung wirkt meist Wunder, vielleicht wäre ein Gang zum Orthopäden auch nicht verkehrt.

22.06.2023 23:20 • x 1 #3


-IchBins-
@freiergeist33
Ähnlich ja, damals meistens nachts. Bin vom Husten aufgewacht und hatte schlimme Rückenschmerzen und auch Angst, dass da sonstwas sein könnte. Nach einem Besuch bei meiner Lungenfachärztin und nach einer Röntgenaufnahme wurde ich mit Überweisung zur CT geschickt. Ergebnis: eine Verschleimung in den unteren Ästen der rechten Bronchie. Könnte man operieren, muss man aber nicht. Nach Besprechung meinte sie, dass mein Rücken auch nicht gerade gerade sei, was auf dem Röntgenbild zu sehen war, was ich aber schon lange weiß. Also habe ich damals ein Spray bekommen und Übungen gemacht. Dann wurde es besser.
Das nächtliche Schwitzen kenne ich in dem Zusammenhang nicht. Deshalb habe ich das abklären lassen. Ich rauche noch nicht einmal und hatte trotzdem ähnliche Gedanken. Was die Angst in einem auslösen kann, ist schon heftig. Deshalb galt es für mich auch, an der Angst zu arbeiten.

23.06.2023 05:08 • #4


E
Wenns wirklich LK is, dann wird therapiert. Es bleibt dir zu wünschen das in einen solchen Fall es ein Arzt therapiert der state of the Art ist und nicht die Therapieoptionen der 80er praktiziert.

Anstatt nach Lungenkrebs zu googlen wäre sicher Sport und Mass. sowie Wärmetherapie besser. Notfalls kannst du auch mit Stoff nachhelfen für Neurotransmitter oder Muskelrelaxantien.

24.06.2023 12:54 • #5





Youtube Video

Dr. Matthias Nagel