8

Sipka
Hallo,
Ich habe schon in mehrere Fragen geschrieben, jetzt bin ich total verunsichert.

Ich hatte ziemlich starker Druck und Schmerzen im Oberbauch ( Mitte ), aber auch links.
Manche Tagen es war es ok, manche schlecht. Ich hatte Sodbrennen, Druck am Hals und Brust, Kloß im Hals.
Ich bin total verspannt, habe Rückenschmerzen (hws, bws )

Letzte Woche habe ich so etwas unter Schlüsselbein gefunden, es ist wie Strohhalm und springt es, ich habe gleich gedacht es müsste Lymphknote sein und war im Panik. Ich war am Montag beim HNO, der hat meine Schlüsselbeine abgetastet, hat zwar Ultraschall gemacht und hat mir gesagt, es sind keine LK, aber ich habe Angst, er hat nicht direkt die richtige Stelle gesehen ( Ultraschall).
Wegen dem Kloß im Hals habe ich wieder 1Termin am Mo.

Am Do war ich beim Hausarzt. Der hat mir Blutwerte gegeben ( alles außer MCH, Harnsäure und Cholesterin -non HdL und LDL - und die auch ganz minimal erniedrigt oder erhöht - waren ok ).
Ich hatte seit Oktober 10 kg zugenommen, habe sehr trockene Augen, aber Schilddrüse TSH war ok ( wert 1,8 ).
Der Hausarzt hat auch Abdomen Ultraschall gemacht, alles war in Ordnung. Er hat mir Pantoprazol gegeben.

Jetzt bin ich aber weiter im Panik, jetzt mit Lungenkrebs Angst.
Ich habe ( wie dumm ) gelesen, dass Rückenschmerzen können ein Symptom von LK sein. Ich habe Nackenschmerzen, Knirschen/Knacken im Nacken, aber auch so Schmerzen um li Schulterblatt aber auch unter Rippen li und unter li Brust. Manchmal sind es punktuelle Schmerzen im Rücken um Schulterblatt. Manchmal denke ich, das der Muskel zu kurz ist oder etwas steckt dort. Schulterschmerzen habe ich auch, aber nur wenn ich lange mit dem Handy oder Tablet sitze und schreibe. Auch immer noch Druck im Brust. Die Schmerzen sind aber nicht schlimm, ich kann alles machen ( Skala 1-10, dann vielleicht 2)
Ich bin sehr im Stress, meine Angst ist sehr schlimm.

Ich habe gedacht, ich versuche einen Termin beim Orthopäden machen, kann ich das auch ohne Überweisung? Kann meine Angst alle Schmerzen verursachen oder verschlimmern ? Danke.

26.05.2019 12:17 • 03.06.2019 #1


22 Antworten ↓


AlSrilanka
Hallo,

Das Gefühl was du hast kenne ich nur zu gut aber nur nicht wegen Lungenkrebs sondern wegen Herzangst.
Wenn du es so ist wie du es schilderst, dann denke ich das du evtl eine Angststörung oder eine Angst entwickelt hast die generell nur auf tödliche Krankheiten wie Lungenkrebs den Fokus haben.

Da ich eine Psychosomatische Erkrankung begleitet mit einer Generalsierten Angststörung habe, vermute ich sehr stark das deine deine Rückenschmerzen bzw der Rest wie du es schon gesagt hast (schmerzen im nacken und schulterbereich) anzeichen von hohem druck und Stress sind.
Zudem würde ich dir Osteopathie anstatt Orthopädie empfehlen da, wenn du starke Rückenschmerzen oder sogar eine Fehlstellung hast, Einlagen in den Schuhen das ganze sogar noch verschlimmern könnten.

Generell würde ich dir eine Verhaltens Theraphie empfehlen in der du lernst mit deinen Ängsten und sorgen umzugehen und sie aufzuarbeiten.

Viel Glück und nein du hast bestimmt kein LungenKrebs (vorallem wenn du kein Raucher bist)

Ps: Ich kenne alle ihre Symptome nur zu gut, aber sie kommen meistens vom Rücken.
(Wussten sie das 80% der Menschen mit Verdacht auf einen Herzinfarkt und denselben Symptomen wie bei einem Herzinfarkt in die Notaufnahme kamen und sie keinen Herzinfarkt hatten sondern nur Probleme mit dem Rücken? )

26.05.2019 12:28 • #2


Sipka
Ich bin und war nie eine Raucherin.

Du hast ja Recht, ich habe enorme Angst, ich hatte diese Angst Gefühle schon, aber die Probleme sind immer verschwunden. Jetzt kommen neue und neue Symptome. Auch die Zeit zwischen Krankheiten ( immer Krebs) sind kürzer und kürzer.

Ja, und mein HA hat auch EKG gemacht, alles Ok.

26.05.2019 12:32 • #3


AlSrilanka
Das neue Symptome dazu kommen heisst nur das der Druck auf ihnen immer mehr auflastet.

Eine Verhaltens Therapie soll nicht bedeuten das sie einen Schatten haben, sondern das sie sich von ihren Ängsten befreien und loslassen können bzw ein sorgenfreieres Leben haben können.

26.05.2019 12:35 • #4


Sipka
AlSriLanka danke!

26.05.2019 18:14 • x 1 #5


Sipka
Hallo,
Jetzt habe ich dummerweise wieder auf meine Blutwerte geschaut und gegoogelt:-(
MCH ist 27,4 ( Referenz ist 28-34 pg/Ery )
Aber, meine andere Werte sind auch ziemlich hoch/niedrig
Erythrozyten sind auch ziemlich hoch und zwar 5,15 ( 3,9-5,3)
MCHC 32,6 (32-36)
MCV 84 (82-103)
Und RDW 14,5%( 11,5-14,5)

Mein Hausarzt hat nichts gesagt, aber ich bin wieder ( immer) voll von Angst.

Versteht jemand meine Blutwerte? Was denken sie ? Danke!

30.05.2019 20:44 • #6


domi89
Die Werte sehen doch super aus. Viele Werte sind klinisch schlecht wenn sie deutlich drüber oder drunter liegen.
Das ist bei dir aber nicht der Fall, wird sich auch der Arzt gedacht haben

30.05.2019 20:50 • x 1 #7


Schlaflose
Zitat von Sipka:
Aber, meine andere Werte sind auch ziemlich hoch/niedrig

Alle deine Werte liegen innerhalb der Referenzbereiche. Nur das zählt, egal wie hoch oder niedrig.

31.05.2019 06:31 • x 1 #8


Sipka
Naja, aber man kann so ein Tendenz sehen, oder ? Der Arzt hat meine Blutwerte nicht besonders studiert.

Heute habe ich so ein starkes Kloß im Hals Gefühl. Schleim im Nase/Mund, aber der HNO am Mo hat mit dem Laryngoskop nichts gesehen.

Ich kann nicht mir vorstellen das alles kommt von Angst ( die Angst ist immer bei mir , wenn die stärkere Gedanken kommen, habe ich so ein Engegefühl im Brust, ich denke dass mein Herz springt raus:-( )

01.06.2019 10:18 • #9


med
Zitat von Sipka:
ch kann nicht mir vorstellen das alles kommt von Angst (


doch das kann alles durch die Angst kommen.
Eine Tendenz in absolut normgerechten Blutwerten sehen zu wollen, ist unrealistisch. Selbst wenn sie etwas über/unter dem Grenzwert liegen, ist das bei den meisten Werten noch völlig ok.

Hattest Du am Tag der Blutabnahme evtl. Deine Periode? Dies hätte u.U. auch Einfluss auf die Werte.

01.06.2019 10:27 • #10


Sipka
Ja, ich hatte.
Ich habe meine Periode aber gar nicht mehr regelmäßig. Der Arzt schiebt meine Bauchprobleme ( die Rückenschmerzen, Druck im Brustkorb hat ihm nicht so interessiert - nach dem unauffäll. EKG) auf mögliche Wechseljahren.

01.06.2019 10:37 • #11


med
nun, das kann Deinen leicht erniedrigten Wert durchaus erklären.

01.06.2019 10:43 • x 1 #12


Sipka
Ich habe letzte 5 Jahren ( ungefähr ) ziemlich starke Perioden, mein Gyn sagt das immer, wenn er Ultraschall macht. Es stört mich nicht.
Die Blutabnahme war am Donnerstag- schon 4.Tag meine Mens ( immer 5-6Tagen ).

CRP war 0,15

01.06.2019 10:48 • #13


med
Ein geringer Eisenmangel erniedrigt den Wert des MCH und dieser kann durch eine starke Menstruation bedingt sein.

01.06.2019 11:00 • #14


Sipka
Vielen Dank Med!

01.06.2019 11:11 • x 1 #15


Du bist nicht zufällig Rula?

01.06.2019 11:18 • #16


Zitat von Sipka:
Jetzt bin ich aber weiter im Panik, jetzt mit Lungenkrebs Angst.
Ich habe ( wie dumm ) gelesen, dass Rückenschmerzen können ein Symptom von LK sein.


Jeder Mensch hat immer wieder mal Rückeschmerzen. Ich habe mal gelesen, dass 15% aller Menschen innerhalb der letzten 7 Tage einmal Rückenschmerzen hatten. Glaubst Du, dass die alle Lungenkrebs haben? Das ist die Crux an der Sache, wenn man solche Sachen liest, da wird von einem Symptom gesprochen, was absolut unspezifisch ist und nun denken die Leute, oh Gott, ich habe das Merkmal auch, habe ich diese Krankheit? So funktioniert aber die medizinische Diagnostik nicht.

01.06.2019 11:21 • #17


Sipka
Ich ? Nein

01.06.2019 11:32 • #18


Sipka
Raj, es ist mir klar, dass nicht jede Rückenschmerzen sind Krebs.
Meine sind aber schon einige Zeit hier, vielleicht 4 Wo.

01.06.2019 11:42 • #19


Zitat von Sipka:
Raj, es ist mir klar, dass nicht jede Rückenschmerzen sind Krebs.
Meine sind aber schon einige Zeit hier, vielleicht 4 Wo.


Auch da, es gibt Millionen von Menschen in Deutschland, die langanhaltende Rückenschmerzen haben. Rückenschmerzen ist die Krankheit/Symptom, die mit zu die meisten Arbeitsausfallzeiten führen. Ich will damit nur sagen, wenn man länger Rückenschmerzen hat, würde ich vorher an 100 wahrscheinlichere Ursachen denken.

01.06.2019 11:54 • x 1 #20





Dr. Matthias Nagel