Pfeil rechts
3

Plushfrog
Hallo Ihr.
Ich versuche es mal hier,und er Hoffnung das sich jemand auskennt bzw das selbe "Problem" hat. Mein Puls ist grundlegend erhöht. Nehme auch Betablocker,damit ging es eigentlich,mein Ruhepuls lag bei 65-70.
Nun ist es seit ein paar Wochen so,das mein Puls trotz Betablocker nicht wirklich runter geht,besonders Nachts nicht. (Wird aufgezeichnet). Nachts geht er kaum unter 90. Ich merke das extrem,werde oft wach (durch den hohen Puls) und bin unruhig.
Tagsüber im sitzen liegt mein Puls bei 100-110,bei Bewegung bei 110-130. Hab den Betablocker in Absprache erhöht,aber es bringt 0,mein Puls ist unbeeindruckt
War zuletzt im Dezember für 3 Tage stationär auf einer kardiologischen Ambulanz,(wegen was anderem)mein Herz ist soweit ok.
Aber mich belastet dieser hohe Puls EXTREM.
Kennt das jemand?
Hat jemand einen Rat?
Bevor das gesagt wird - Ich bewege mich genug

19.02.2021 18:36 • 02.03.2021 #1


9 Antworten ↓


Nikieagle
Wenn es keine organische Ursache gibt würde ich auch keine Medikamente nehmen. Bist du angespannt zur Zeit? Ängste? Ich glaube es kommt daher. Mein Puls ist zur Zeit auch zwischen 80 und in spitzen auch mal bei 120. Ich weiß vorher es kommt und seit dem habe ich auch keine Angst mehr davor.

19.02.2021 19:15 • #2



Puls lässt sich nicht senken

x 3


Calima
Zitat von Plushfrog:
Hat jemand einen Rat?

Es gibt Patienten, die auf Betablocker paradoxe Reaktionen zeigen, vielleicht gehörst du dazu.

Besprich doch mit deinem Arzt, ob der Umstieg auf ein anderes Medikament - z.B. Procoleran - eine Option wäre. Möglicherweise würde aber auch unabhängig von einer Pulsregulation ein schlafanstoßendes Medikament Besserung bringen.

Abklären sollte man auch, ob du möglicherweise an einer Schlafapnoe leidest. Diese verursacht häufig einen beschleunigten Puls, der dann zu Aufweckreaktionen führen kann und auch tagsüber erhöht sein kann. Falls du übergewichtig bist, wäre das Risiko dafür deutlich erhöht, aber auch Normalgewichtige sind von Schlafapnoe betroffen.

In diesem Fall würden Medikamente vermutlich wirkungslos bleiben und du bräuchtest ein atemunterstützendes Gerät für die Nacht.

19.02.2021 19:15 • x 1 #3


Plushfrog
Zitat von Calima:
Es gibt Patienten, die auf Betablocker paradoxe Reaktionen zeigen, vielleicht gehörst du dazu. Besprich doch mit deinem Arzt, ob der Umstieg auf ein anderes Medikament - z.B. Procoleran - eine Option wäre. Möglicherweise würde aber auch unabhängig von einer Pulsregulation ein schlafanstoß...


Ich habe vor Monaten erst von Metoprolol auf Propanolol gewechselt...
Bis vor 2-3 Wochen war unter dem Propanolol ja auch alles gut,keine Ahnung was dann passierte...
Ich soll eh mal die nächsten Monate in ein Schlaflabor,da ich unfassbar schnarcheWenn das die Lösung des Problems wäre,wäre ich echt dankbar...Dann wüsste man wenigstens woher es kommt...

19.02.2021 19:32 • #4


Calima
Zitat von Plushfrog:
Ich soll eh mal die nächsten Monate in ein Schlaflabor,da ich unfassbar schnarche

Schnarchen kann ein Indiz sein - die meisten Apnoe-Patienten schnarchen - muss es aber nicht. Ich würde das nicht aufschieben. Wenn du tatsächlich Atemaussetzer hast, erhöht das das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko enorm.

19.02.2021 19:36 • x 1 #5


Plushfrog
Zitat von Calima:
Schnarchen kann ein Indiz sein - die meisten Apnoe-Patienten schnarchen - muss es aber nicht. Ich würde das nicht aufschieben. Wenn du tatsächlich Atemaussetzer hast, erhöht das das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko enorm.


Oha!..Habe am 1.3. einen Termin beim HNO,der muss ja die Überweisung dafür ausstellen...
Ich hatte mal so ein Gerät über Nacht zu Hause an,aber die Auswertung hat ergeben das ich keine Aussetzer habe...
Blöde Frage - Falls es so ist und ich bekomme nachts ein Sauerstoffgerät,hat man dann gar keine Atemaussetzer mehr?

19.02.2021 19:40 • #6


Calima
Zitat von Plushfrog:
ch hatte mal so ein Gerät über Nacht zu Hause an,aber die Auswertung hat ergeben das ich keine Aussetzer habe...


Das hat bei mir auch nichts angezeigt. Im Labor stellte sich dann heraus, dass ich bis zu 38 Aussetzer in der Stunde hatte, manche bis zu 40 Sekunden lang.

Zitat von Plushfrog:
Falls es so ist und ich bekomme nachts ein Sauerstoffgerät,hat man dann gar keine Atemaussetzer mehr?

Es handelt sich nicht um ein Sauerstoffgerät. Das Gerät bläst mit dem Atmen normale Raumluft mit erhöhtem Druck in deine Atemwege und hält damit die oberen Atemwege offen. Die Aussetzer reduzieren sich damit zumindest stark. Bis zu 5 Aussetzern pro Stunde gelten als normal.

In meinem Fall wurden die Aussetzer durch das Gerät auf 6-10 reduziert. Nachdem ich mich erst mal an das Teil gewöhnt hatte - das dauerte ein Weilchen - bin ich um Klassen erholter aufgewacht.

Nach meiner Gewichtsabnahme von 55 Kilo hatte sich in meinem Fall auch die Schlafapnoe erledigt. Das ist leider nicht immer so, da hatte ich ziemliches Glück.

19.02.2021 19:47 • x 1 #7


Plushfrog
Zitat von Calima:
Das hat bei mir auch nichts angezeigt. Im Labor stellte sich dann heraus, dass ich bis zu 38 Aussetzer in der Stunde hatte, manche bis zu 40 Sekunden lang. Es handelt sich nicht um ein Sauerstoffgerät. Das Gerät bläst mit dem Atmen normale Raumluft mit erhöhtem ...


Danke Dir für die Erklärung...Eine Frage noch: Wie hast Du es geschafft,so viel abzunehmen?Müsste/will auch 20kg abnehmen,habe von den Antidepressiva zugenommen...
Ich esse nicht viel und bewege mich auch viel,aber es will einfach nicht weniger werden...

19.02.2021 20:06 • #8


Calima
Zitat von Plushfrog:
Ich esse nicht viel


Offensichtlich aber zu viel, um nicht abzunehmen . Der erste Schritt ist eine ehrliche Bestandsaufnahme, was du tatsächlich an Kalorien zu dir nimmst. Dazu musst du mal mindestens 5 Tage lang akribisch abwiegen und aufschreiben, was den Weg in deinen Mund findet.

Jedes Häppchen Käse zwischendurch ebenso wie jeden Schluck eines kaloriehaltigen Getränks und jeden Löffel Öl zum Anbraten. Wiegen ist wichtig, Schätzen klappt nicht.

Danach wirst du viel schlauer sein .

Zitat von Plushfrog:
und bewege mich auch viel


Das wird in Sachen Abnehmen ebenso überschätzt, wie die Kalorienaufnahme unterschätzt wird .

19.02.2021 20:24 • #9


Seal79
Zitat von Nikieagle:
Wenn es keine organische Ursache gibt würde ich auch keine Medikamente nehmen. Bist du angespannt zur Zeit? Ängste? Ich glaube es kommt daher. Mein Puls ist zur Zeit auch zwischen 80 und in spitzen auch mal bei 120. Ich weiß vorher es kommt und seit dem habe ich auch ...


Dauerhaft erhöhter Puls ist alles andere als witzig das kannst du mir glauben ... den ganzen Tag sich wie "getrieben" fühlen und das über einen langen Zeitraum ohne Ende in Sicht das findet unser Herz nicht toll! Der Körper ist 24/7 in Alarm ... und manchmal erfordern vegetative Störungen auch eine Behandlung körperlicher Symptome ... sollte man ganzheitlich betrachten ...

Wenn das inkorrekt wäre dann dürfte man psychische Erkrankungen ja auch nicht medikamentös behandeln sondern wir schicken erst mal alle in Gespräche ...

02.03.2021 20:51 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel