Pfeil rechts
1

Hallo ihr da draussen,

Ich wollte mal ein Thema zur Sprache bringen, das mich fast täglich begleitet und ich wollte mal wissen wie ihr dazu steht und ob das überhaupt jemnden von euch betrifft.

Seit etwa 8 Jahren habe ich eine panische Angst vor Medikamenten. Völlig egal, um welches Medikament es sich handelt. Ich leide z.B. seit meiner ersten Schwangerschaft unter Migräneattacken..jeder der Migräne kennt, weiss, was das für Schmerzen sind, aber ich behandle diese mit Eispacks und Japanischem Heilöl anstatt mir eine Schmerztablette reinzupfeiffen.

Ich kann auch keine Antidepressiva oder sonstige Medikamente gegen meine seelischen Probleme nehmen, obwohl mir das eventuell einiges an Druck nehmen könnte.

zur Zeit aktuell habe ich eine Entzündung in den Kieferhöhlen und MUSS Penicillin nehmen. Eine Stunde vor und mindestens 2 Stunden nach jeder Einnahme (3xtägich über 7 Tage) bin ich panisch mit allen möglichen Symptomen wie Schwindel, Ohnmachtsgefühle, Brechreiz und Herrhythmusstörungen, versuche alle möglichen Tricks um die Einnahme zu umgehen. Es ist schrecklich. Wirklich.

Wenn ich dann ein Medikament nehmen MUSS dann habe ich 9 von 10 nebenwirkungen die auf dem Zettel stehen.

Kennt das jemand? Was macht man dagegen? Mit Medikamenten kann man sowas wohl nicht behandeln...

08.10.2010 13:06 • 25.10.2010 #1


5 Antworten ↓


hey, also wenn ich mal medis nehme ( eigtl nur schmerzmittel, nix anderes ) dann hab ich riesen angst vor nebenwirkungen. ich mach mir tabletten meist so klein das sie auseinander broeseln und mische sie mit ins trinken rein und schwubb.. ich hab dann immer nen komisches gefuehl das ich die medis nich vertragen koennte, aber bisher is alles gutgegangen. mein arzt verschreibt mir immer so hammer tabletten das ich davon total muede werde..

08.10.2010 15:15 • #2



Panische Angst vor Medikamenten / Medikamentenphobie

x 3


hallo elena,
denke erst einmal finger weg von dem beipackzettel. nimm ihn aus der schachtel und schmeiss ihn weg sonst liest du irgendwann doch.
denn wenn du garnicht weißt was passieren könnte ( wobei das risiko eh sehr gering ist ) dann hast du bestimmt auch weniger angst. ist wie krankheiten googeln. wenn man die symptome nicht kennt dann hat man auch keine angst !
ich les mir nix mehr durch !!

08.10.2010 16:30 • #3


Zitat von Lottikarotti:
hallo elena,
denke erst einmal finger weg von dem beipackzettel. nimm ihn aus der schachtel und schmeiss ihn weg sonst liest du irgendwann doch.
denn wenn du garnicht weißt was passieren könnte ( wobei das risiko eh sehr gering ist ) dann hast du bestimmt auch weniger angst. ist wie krankheiten googeln. wenn man die symptome nicht kennt dann hat man auch keine angst !
ich les mir nix mehr durch !!



da hast auch iwie recht

08.10.2010 16:32 • #4


Hallo!

Ich bin Apothekerin und kann natürlich lapidar sagen, dass ihr vor Medikamenten keine Angst haben müsst, aber ich denke, das wird nicht viel helfen. Allerdings kann ich anbieten, dass ich jederzeit über Nachrichten für Fragen und Sorgen bereit stehe. Da ich selber in diesem Forum angemeldet bin, hab ich natürlich Verständnis, wenn es um Ängste geht, auch wenn es sicher nicht Medikamente sind

Und noch eine Sache: Tabletten grundsätzlich zu zerkleinern, ist nicht immer gut. Manche sollen beispielsweise erst über die Darmschleimhaut aufgenommen werden, und sind mit einem magensäurefesten Mantel überzogen. Dieser wird durchs Zerkleinern zerstört. Bitte erkundige Dich vorher, ob das möglich ist.

Alles Gute,

J.

21.10.2010 17:56 • x 1 #5


Ich habe ebenfalls panische Angst Medikamente zu nehmen ich denke auch immer: oh nein, was ist wenn du eine allergische reaktion bekommst usw. ich habe zudem auch immer 5 Nebenwirkungen danach, weil ich mir das irgendwie einbilde :/

Es ist schon beruhigend zu wissen, dass es auch andere Menschen gibt, die so ein problem haben

25.10.2010 11:46 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier