1

Hallo zusammen,
Vorneweg, dieses Forum hilft mir seit Jahren nur durchs lesen schon über viele Probleme hinweg!
Ich bin männlich 29, Angststörung seit ca 4 Jahren die ich aber immer wieder selbst "Deckeln" konnte, habe fast alle Torturen und Arten von Krankheitsängsten (Herz, MS, Psychische Krankheiten) durch und um es kurz zu machen: nach längerer Zeit wo es mir gut ging wieder seit März gelegentliche PAs, starke Anspannung (Hws und Bws Syndrom dazu) und Ängste. Es geht mir privat nicht gut habe einen Verlust erleiden müssen
Ich habe derzeit extreme Triggerpunkte an der BWS sowie im Rippenbereich ebenso Globusgefühl in der unteren Halsgegend mit Räuspern und Hustenreiz. Meist aber nur wenn die Panikgefühle hochkommen, dann werden auch die Hände kalt.
Ich habe durch diese Symptome oft Angst keine luft zu kriegen und da ich männlich und schlank und groß gebaut und Raucher (wenig) bin geht mir die Angst vor einem Spontanpneumothorax nicht aus dem Kopf momentan . Vielleicht hat da jemand auch Erfahrungen?
Belastungsdyspnoe habe ich keine Treppen steigen etc geht alles normal. aber die Angst . oft schaue ich im Spiegel meine Lippen an ob sie nicht blau sind . Sättigung habe ich die Tage gecheckt liegt bei 98 . Blutdruck puls auch alles okay

Ich grüsse euch alle ganz lieb

09.05.2020 14:54 • 10.05.2020 #1


2 Antworten ↓


Vendetta1981
Hallöchen,

eine Panikattacke produziert eine Vielzahl an Symptomen die alle gleichzeitig ablaufen. Aber vorallem führt sie zu absoluter Anspannung. Diese Anspannung wirkt an verschiedenen Stellen, je nachdem wie stark diese Stellen vorbelastet sind, wie ein Verstärker und es kommt zu deutlichen Empfindungen, die du dir mit einer relativ bedrohlichen Krankheit erklären möchtest. Gerade im BWS/Rippenbereich verlaufen sehr viele Nerven und aufgrund der Knochenstruktur ist dort die Gefahr von Verspannungen und Verklemmungen sehr groß. Dass diese Symptome wieder deutlich abklingen, wenn auch die PA abklingt, zeigt dass keine anderweitige organische Ursache vorhanden ist.

Ein Spontanpneumothorax ist recht selten und sollte dich daher überhaupt nicht verunsichern. Warum kommst du genau darauf? Die beschriebenen Symptome würden auch auf viele wesentlich harmlosere Sachen passen.

09.05.2020 23:35 • x 1 #2


Vendetta1981 ich danke dir ganz herzlich für deine ausführliche und fundierte Erklärung. Da ist auch vieles wirklich schlüssig dran. Ich habe das mit dem Spontanpneumothorax immer im Kopf da es einem bekannten von mir passiert ist. Und habe dann eben auch das über die "typische" Risikogruppe gelesen, junge große schlanke Männer die rauchen, das trifft halt eben auf mich zu auch wenn ich wirklich wenig rauche.
Liebe Grüsse

10.05.2020 01:43 • #3





Dr. Matthias Nagel