Pfeil rechts
23

tchNico
Hallo Leute,
nun habe ich ja seit Montag wieder die alten/neuen Betablocker genommen. Die neurologischen Nebenwirkungen der Ratiopharm Tabletten waren weg, die alten Panikattacken wieder da (siehe meinen ersten Beitrag). Aber das ist noch nicht alles. Von dem Tag an ging meine Stimmung immer weiter runter. Mir wurde/wird immer so 2 Stunden nach dem Essen unglaublich schwindelig, kam noch auf Toilette. Ich bekam Bauchschmerzen, Schmerzen im Enddarm, Herzklopfen, Herzrasen, kalte Hände und Füße und einen komischen Husten.
Vorgestern ging gar nichts mehr. Ich habe im Netz fleißig Symptome gegoogelt und kam auf Darmkrebs. Ich habe mich nicht mehr beruhigen lassen. Ich habe geweint und wollte sofort zur Notaufnahme. Es ging nicht lang und ich lag im gelben Bereich. Blutbild leichte Erhöhung der Entzündungswerte (11,7) und dadurch leichte Armut bei den weißen Blutkörperchen. Ich habe stundenlang in der Notaufnahme geweint.
Röntgen des Thorax und Unterkörper ergaben wohl nichts besonderes, ich sollte aber über Nacht bleiben. Ich lag dann erst um 3 im Bett auf Station und musste Abführmittel trinken zwecks Darmspiegelung. Die Nacht war also schlaflos. Gestern hatte ich dann zuerst einen Ultraschall. Die Ärztin meinte es wäre nichts auffällig, Darmspiegelung aus ihrer Sicht nicht notwendig. Ich dachte "Okay". Durfte wieder essen, zwei Stunden später wieder Schwindel, mir war eiskalt. Auf dem Nachhauseweg hatte ich Herzrasen und einen komischen Husten, Zuhause extreme Darmgeräusche, Bauchkrämpfe. Ich habe mich in die Wanne gelegt und wäre beinahe eingeschlafen, so entspannt war ich lange nicht mehr. Hab dann auch wieder meine Tablette nachgenommen, hatte ich ja im Krankenhaus nicht. Im Bett wieder tierisch Bauchschmerzen etc. Irgendwann bin ich eingeschlafen.
Heute früh wach geworden, mir war übel, Herzklopfen, Husten, Schmerz im Brustkorb und Darm. Bin aufgestanden, hab was gegessen, trotz Appetitlosigkeit, konnte das erste Mal auf Toilette. War nicht viel aber immerhin. Dann wurde mir wieder schwindlig, Atemnot, ich habe geweint und geweint. EKG am Montag war ja in Ordnung.

Meine Mutter meint das wäre eine 1A Depression, die sich da gerade von ihrer besten Seite zweigt. In der Tat ging es mir vor dem Tablettenwechsel vor 3 Wochen einigermaßen gut. Die Panikattacken waren da nur selten und gut kontrollierbar. Dann hatte ich diese schlimmen neurologischen Ausfälle mit den Ratiopharm Betablocker, als ich die alten Betablocker von Hexal wieder genommen habe vor 1 Woche habe ich nun diese schlimmen organischen Symptome und diese ständige Angst das es was ernstes ist, bin auch völlig unruhig und mein Fuß wackelt im Akkord. Ich kann auch plötzlich nicht mehr über Dinge lachen. Mein schwarzer Humor ist mir jetzt selbst zu unangebracht, ich bin ungeduldig und fühle mich einfach miserabel.
Habt ihr auch schon solche Phasen gehabt und was sagt ihr dazu?

17.02.2018 13:55 • 17.02.2018 #1


43 Antworten ↓


Zitat von la2la2:
tchNico hat geschrieben:
Ich nehme seit einigen Jahren Betablocker Metohexal 47mg aufgrund hohen Blutdruck und Puls. Ungefähr genau so lang leide ich unter Panikattacken aufgrund von Herzrasen und Herzklopfen.

sind das die?

Zitat von tchNico:
Bauchschmerzen, Schmerzen im Enddarm, Herzklopfen, Herzrasen, kalte Hände und Füße und einen komischen Husten.
Vorgestern ging gar nichts mehr. Ich habe im Netz fleißig Symptome gegoogelt und kam auf Darmkrebs.

Wieso ist Husten ein Zeichen von Darmkrebs?

Ich bin echt erstaunt das Du unter Metohexal Herzrasen und Panik bekommen hast - oder glaubst Du nur das es davon kommt?

Ich kenne die von einer Mini-Mini-Minidosis um die Nebenwirkung das der Puls sich verlangsamt zu nutzen.
Und unter denen hatte ich ein ganz großes "LMAA"-Gefühl - also geradezu beängstigend ( für andere) Tiefenentspannt.

Das Dein Darm/ Bauch jetzt meckert nach dem Abführmittel ist klar, der findet das auch nicht lustig und muss sich erst mal wieder einkriegen und neu sortieren.

Magst Du den Tablettenwechsel nicht lieber mit Deinem Arzt besprechen?

17.02.2018 14:09 • x 1 #2



Nur noch Angst Plötzlich Hypochondrie?!

x 3


la2la2
Zitat von tchNico:
nun habe ich ja seit Montag wieder die alten/neuen Betablocker genommen. Die neurologischen Nebenwirkungen der Ratiopharm Tabletten waren weg, die alten Panikattacken wieder da

Die naheliegendste Ursache ist, dass es an den Betablockern liegt. Der Kram kann den GANZEN Körper aus dem Takt bringen, Depressionssymptome verursachen, das Verdauungssystem aus dem Takt bringen,...................................

Zitat von tchNico:
Es ging nicht lang und ich lag im gelben Bereich. Blutbild leichte Erhöhung der Entzündungswerte (11,7) und dadurch leichte Armut bei den weißen Blutkörperchen.

Vielleicht kommt noch irgendeine chronische Entzündung hinzu oder irgendein akuter Infekt........


Abwarten, Tee trinken. Und endlich diese Betablocker mal langsam ausschleichen bei gleichzeitiger Überwachung des Blutdrucks!

17.02.2018 14:11 • x 1 #3


tchNico
Zitat von mamamia75:
sind das die?

Ja genau

Zitat von mamamia75:
Wieso ist Husten ein Zeichen von Darmkrebs?

Das war dann schon die nächste Diagnose in meinem Kopf, das mit dem Herzen etwas nicht stimmt, da ich auch plötzlich immer kalte Hände und Füße habe.

Zitat von mamamia75:
Ich bin echt erstaunt das Du unter Metohexal Herzrasen und Panik bekommen hast - oder glaubst Du nur das es davon kommt?

Das glaube ich zumindest, da ich schon genau so lange unter Panikattacken leide wie ich die Tabletten nehme (5-6 Jahre).

Zitat von mamamia75:
Das Dein Darm/ Bauch jetzt meckert nach dem Abführmittel ist klar, der findet das auch nicht lustig und muss sich erst mal wieder einkriegen und neu sortieren.

Magst Du den Tablettenwechsel nicht lieber mit Deinem Arzt besprechen?


Wohl möglich.
Ja natürlich muss ich da mit meinem Hausarzt reden, aber es überfordert mich zurzeit und ist mir regelrecht peinlich ständig bei Ärzten auf der Matte zu stehen, weil ich denke ich sterbe bald.

17.02.2018 14:17 • #4


Also ich hab mit metoprolol nie irgendeine Nebenwirkung gehabt außer eben einem gleichmäßigen und langsameren puls.

Klingt ja als wärest du völlig über dosiert?

17.02.2018 14:18 • x 1 #5


Zitat von tchNico:
Ja genau


Das war dann schon die nächste Diagnose in meinem Kopf, das mit dem Herzen etwas nicht stimmt, da ich auch plötzlich immer kalte Hände und Füße habe.


Das glaube ich zumindest, da ich schon genau so lange unter Panikattacken leide wie ich die Tabletten nehme (5-6 Jahre).



Wohl möglich.
Ja natürlich muss ich da mit meinem Hausarzt reden, aber es überfordert mich zurzeit und ist mir regelrecht peinlich ständig bei Ärzten auf der Matte zu stehen, weil ich denke ich sterbe bald.


Also bei psychiatrischen Symptomen wären wohl eher mal Antidepressiva sinnvoll?

17.02.2018 14:20 • x 1 #6


Zitat von tchNico:
Wohl möglich.
Ja natürlich muss ich da mit meinem Hausarzt reden, aber es überfordert mich zurzeit und ist mir regelrecht peinlich ständig bei Ärzten auf der Matte zu stehen, weil ich denke ich sterbe bald.


Mach Dir erst mal so weit es geht ein gemütliches Wochenende, nach dem Stress und der Aufregung wäre etwas Ruhe nicht schlecht.
Gibts nicht was mit dem Du Dich ablenken kannst oder das Dich zumindest nicht weiter auf düstere Gedanken bringt?
Nachdem das Krankenhaus Dich wieder rausgelassen hat ist die Chance vor nächster Woche zu sterben echt verschwindend gering ( ausser Du gehst jetzt in die Berge und rutscht in ne Spalte oder stürzt Dich vor einen Schneepflug)

Hast Du Filme da die Dich runterbringen?
Und die Medikation sollte man echt nochmal absprechen.

Husten als Nebenwirkung von Medikamenten ist nicht unüblich....

Liebe Grüße
Mamamia75

17.02.2018 14:27 • x 1 #7


tchNico
Danke für eure Antworten! Ich werde echt wahnsinnig und meine Angst bringt mich um den Verstand.
Dieses Gefühl ich bekomme nicht genug Luft und mein Husten seit gestern sind da keine Hilfe.

Am Mittwoch habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt, welcher auch Kardiologe ist. Ob ich bis dahin warten kann ist fraglich.

Dieses ständige "Irgendwas stimmt nicht" Gefühl nervt und macht einfach tierisch unruhig. Dabei ging es mir so gut. Ich habe schon 2 Mal eine Antidepressiva Einnahme beendet. Das letzte Mal ist schon fast 2 Jahre her.

Die Panik war zwar nie richtig weg aber ich habe damit gelernt zu leben und nun das.

Vielleicht sind der Husten und die kalten Hände und Füße nur Teil einer Erkältung. Deswegen war vielleicht auch der Blutwert erhöht?

17.02.2018 14:34 • #8


Haben die im Krankenhaus njx zu den Tabletten gesagt?
Klingt als wäre dein Blutdruck niedrig

17.02.2018 14:35 • x 1 #9


Zitat von tchNico:
Danke für eure Antworten! Ich werde echt wahnsinnig und meine Angst bringt mich um den Verstand.
Dieses Gefühl ich bekomme nicht genug Luft und mein Husten seit gestern sind da keine Hilfe.

Am Mittwoch habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt, welcher auch Kardiologe ist. Ob ich bis dahin warten kann ist fraglich.

Dieses ständige "Irgendwas stimmt nicht" Gefühl nervt und macht einfach tierisch unruhig. Dabei ging es mir so gut. Ich habe schon 2 Mal eine Antidepressiva Einnahme beendet. Das letzte Mal ist schon fast 2 Jahre her.

Die Panik war zwar nie richtig weg aber ich habe damit gelernt zu leben und nun das.

Vielleicht hättest du die Einnahme lieber nicht beendet.

Meine Symptome sind weg seit ich die nehme.

17.02.2018 14:37 • x 1 #10


tchNico
Zitat von Serthralinn:
Haben die im Krankenhaus njx zu den Tabletten gesagt?
Klingt als wäre dein Blutdruck niedrig


Beim Messen am Morgen war er ja zu hoch. Aber dazu muss ich ja sagen, das ich die komplette Nacht wach war wegen dem Abführmittel, somit also nicht geschlafen habe, auch die Beta-Blocker durfte ich ja nicht nehmen und ich hatte ja tierische Angst vor den Diagnosen.

17.02.2018 14:39 • #11


Du solltest mal ganz regelmäßig messen und vielleicht dann mal mit der Dosis runter langsam.

Vielleicht brauchst du die gar nicht und stattdessen ein Antidepressivum. Gegen Ängste sind Betablocker nicht wirklich der Knaller.

17.02.2018 14:41 • x 1 #12


Zitat von tchNico:

Beim Messen am Morgen war er ja zu hoch. Aber dazu muss ich ja sagen, das ich die komplette Nacht wach war wegen dem Abführmittel, somit also nicht geschlafen habe, auch die Beta-Blocker durfte ich ja nicht nehmen und ich hatte ja tierische Angst vor den Diagnosen.

Hast du Erfahrungen mit escitalopram?

Das dürfte dir bei Ängsten gut helfen und beseitigt die stress Symptome und Reaktionen des Körpers auf diesen.

Sollte allerdings nicht mit metoprolol kombiniert werden, da es den Abbau von metoprolol verlangsamt, was den Blutdruck weiter senken dürfte

17.02.2018 14:49 • #13


tchNico
Zitat von Serthralinn:
Hast du Erfahrungen mit escitalopram?

Das dürfte dir bei Ängsten gut helfen und beseitigt die stress Symptome und Reaktionen des Körpers auf diesen.

Sollte allerdings nicht mit metoprolol kombiniert werden, da es den Abbau von metoprolol verlangsamt, was den Blutdruck weiter senken dürfte


Soweit ich mich noch erinnere, hatte ich bei der letzten Phase sogar genau dieses Mittel. Escitalopram.

17.02.2018 15:15 • #14


la2la2
Zitat von Serthralinn:
Also bei psychiatrischen Symptomen wären wohl eher mal Antidepressiva sinnvoll?

Zitat von Serthralinn:
Vielleicht brauchst du die gar nicht und stattdessen ein Antidepressivum. Gegen Ängste sind Betablocker nicht wirklich der Knaller.
Zitat von Serthralinn:
Hast du Erfahrungen mit escitalopram?
Das dürfte dir bei Ängsten gut helfen und beseitigt die stress Symptome und Reaktionen des Körpers auf diesen.

Warum versuchst du ihm krampfhaft Psychopharmaka anzudrehen?

Das wäre der vollkommen falsche Weg, BEVOR die Betablocker für ein paar Monate komplett abgesetzt sind. Erst wenn dann noch psychische Symptome bestehen, sollte man auch nur ansatzweise in Erwägung ziehen Antidepressiva oder ähnliches auszuprobieren.....
Der Zusammenhang mit dem Wechsel der Betablocker und der direkten Auswirkung beweist, dass hier viel eher die Ursache liegt, als dass ein psychisches Problem besteht.....

17.02.2018 15:30 • #15


Ich hatte das so verstanden, dass Angst und Panik etc. auch schon vorher bestanden

17.02.2018 15:32 • #16


la2la2
medikamente-angst-panikattacken-f76/nebenwirkungen-betablocker-gar-nicht-noetig-t88098.html
Er nimmt jedoch schon seit sehr vielen Jahren diese Betablocker.....

Zitat von tchNico:
Ich nehme seit einigen Jahren Betablocker Metohexal 47mg aufgrund hohen Blutdruck und Puls. Ungefähr genau so lang leide ich unter Panikattacken aufgrund von Herzrasen und Herzklopfen.

17.02.2018 15:38 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Kay912
Wieso nehmt ihr die betablocker überhaupt?
I

17.02.2018 15:41 • #18


Ja, wenn dem so ist, dann braucht er natürlich nix

17.02.2018 15:42 • x 1 #19


Zitat von Kay912:
Wieso nehmt ihr die betablocker überhaupt?
I

Ich nahm sie teilweise einfach, um meinen puls zu senken und weil ich herzneurose und Panikattacken hatte bezüglich Herz.

17.02.2018 15:43 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel