Pfeil rechts
1

Dejavue
Liebe Leute.
Eigentlich ging's mir mit der Krankheitsangst besser. Jedoch begleitet mich seit meiner Lymphdrüsenkrebsangst immer noch der Nachtschweiß.
Am Anfang sagte mir ein junger Internist, dass Nachtschweiß erst Nachtschweiß ist, wenn man klitschnass ist.
Gut, bei mir ist das nicht der Fall und ich war beruhigt.
Ich hab versucht herauszufinden, ob es an der Angst liegt. Da das ja losging, als ich meine extremste Angstphase hatte. Oder ob es an der Periode liegt, da ich eben oft in der Woche vor der Periode klamm und leicht verschwitzt nachts aufwache.
Ich nehme seit letzten Jahr auch noch Cipralex.
Geht's hier jemandem noch so?

16.11.2022 15:38 • 17.11.2022 #1


10 Antworten ↓


Moelli80
Sind deine Lympfknoten auch angeschwollen?
Hab ich auch schon seit Dezember letztes Jahr.
Verschwitzt aufwachen kannst auch durch Ängste.
Im Schlaf verarbeitet man ja seinen Tag , hat man viel Angst oder Stress am Tag, kann es passieren, dass du verschwitzt aufwachst.
Kann auch an einen Alptraum liegen, man bekommt oft nicht mit, was man Träumt.
Ich hab z.b. sehr viel Angst davor Spritzen und nach der Impfung hatte ich 2 Wochen, dass ich immer nur im 2 bis 3 Std takt schlafen konnte und bin da auch häufig verschwitzt aufgewacht.

16.11.2022 15:45 • #2


A


Nachtschweiß - krankhaft oder harmlos?

x 3


Dejavue
Nach der Impfung hatte ich das auch verstärkt. Um ehrlich zu sein, begann es genau mit der Impfung.
Angeschwollen Jaein....manche sagen etwas vergrößert, manche sagen nein.
Ich hab am Hals einen der 1,5x0,84 ist. Und ein paar in der Leiste, mit der gleichen Größe. Die Radiologen meinten nur, die bleiben so und sind unauffällig. Aber Schiss hat man trotzdem davor ...vor allem mit schwitzen. Ich denk auch, dass es vielleicht von Cipralex kommt. Seit ich das nehm, träum ich echt absurde Träume.....

16.11.2022 15:50 • #3


Moelli80
@Dejavue
Ich hatte auch die Impfung Anfang Dezember und ab Mitte Dezember die lympfknoten geschwollen bis heute.
Einen in der Ohrspeicheldrüse, der fällt richtig auf, ein im Nacken und in der Achsel.

16.11.2022 15:56 • #4


N
Zwischen Nachtschweiß und Schwitzen besteht ein großer Unterschied.

Vielleicht hilft es schon, wenn du kein synthetisches Bettzeug verwendest und auf eine kühlere Temperatur im Schlafzimmer achtest.

16.11.2022 16:05 • #5


Dejavue
@Moelli80 gemerkt hab ich sie auch in der Achsel, direkt nach der Impfung. Der am Hals blieb bis heute reaktiv. Wobei ich bis heute nicht weiß, von was genau.

16.11.2022 16:32 • #6


Moelli80
@Dejavue
Bei mir sind alle 3 noch geschwollen.
Aber sollen alle nicht besorgniserregend sein.

16.11.2022 16:34 • #7


Dejavue
@Moelli80 bei mir sind am Hals auch noch ein paar andere. Die sind aber viel kleiner, als mein größter. Fanden Ärzte und Radiologen alle nicht beunruhigend.

16.11.2022 16:35 • #8


Moelli80
@Dejavue
Dann wird da wohl auch nichts sein.
Hatte mir aber auch deswegen Sorgen über alles mögliche gemacht.
Google sei dank.

16.11.2022 16:37 • #9


Dejavue
@Moelli80 ja, wenn dieses Google nicht wäre, dann ging's mir um Welten besser .

16.11.2022 16:38 • x 1 #10


Dejavue
@Natascha40 komisch, hab gestern schon geantwortet, irgendwie ist der Post nicht da. Hab die Bettwäsche durch Leinen ersetzt. Im Sommer hab ich nur mit dem Bettüberzug geschlafen, da hab ich nicht so stark geschwitzt. Jetzt mit der Decke drinnen, geht's wieder voll los......
Momentan ist auch die Angst wieder voll da.

17.11.2022 12:06 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel