Pfeil rechts

Hallo alle zusammen!

Mir ging es in den letzten Monaten echt gut. Ich dachte, es liegt auch daran, dass ich wenig Zeit hatte, hier reinzulesen. Man kriegt ja doch immer wieder neue Symptome mit und welche Ursachen diese haben könnten, und schon erweitert sich der Speicher im Kopf um neue Sachen, die einen im nächsten Moment wieder in die Krankheitsspirale reinziehen können.

Vielleicht lag es auch am Sommer und am schönen Wetter und am Urlaub - auf jeden Fall hatte ich echt kaum Sorgen und war guter Dinge. Seit einer Woche aber bin ich wieder drin, in der Spirale...

Alles fing damit an, dass ich mitten im Zyklus aus heiterem Himmel Brustschmerzen kriegte. Normalerweise habe ich immer in der letzten Woche, vor Einsetzen der Mens, dieses Ziehen, und es ist auch nicht ungewöhnlich, dass es rechts mehr ist als links. Diesmal kams aber bisschen früh, und obwohl meine Mens unmittelbar bevorsteht, geht es nicht weg. im Gegenteil. Ich bilde mir schon ein (oder nehme wirklich wahr), dass es mich in der rechten Achsel sticht. Meine Kombination: Tumor in der Brust und geschwollene Lymphknoten. *kreisch*

Vorgestern dann hab ich so an mir rumgetastet und tatsächlich eine kleine Erhebung gefunden. Knoten wäre falsch gesagt, es ist eher wie ein kleiner Lymphknoten, rechts an der BRust in Richtung zur Achsel hin. Und nun taste ich zwanghaft ständig ab, obwohl meine Gyn gesagt hat, vor der Periode soll man das lassen, weil das verfälschte ergebnisse liefern würde. Ich soll erst nach der Mens abtasten.

Schön und gut, aber meine Mens setzt nicht richtig ein. Es schmiert seit Montag vor sich hin. *jaul* Meine Kombination: Brusttumor und nach unten hin schon alles verkrebst.

Ist das nicht übel? Nun muss ich die Tage ja noch rumbringen, also die Tage bis nach der Periode, falls sie denn endlich mal beginnen würde, damit ich nochmal abtasten kann.

Und dann sitzt mir zusätzlich eine Geschichte im Nacken von einer Mutter in der Schule, die Armschmerzen hatte und DANACH der Brusttumor gefunden wurde (also erst nach langem Suchen, versteht sich, denn die Verbindung wurde erst sehr spät hergestellt). Folglich sind diese Schmerzen im Arm / in der Achsel nochmal mehr angstschürend.

Mal gesetzt den FAll, DASS es ein Knoten wäre, was dann? Muss das unweigerlich Krebs sein oder was schwillt da in der Zeit noch so an? Mir tun ja beide Brüste weh - wisst ihr, wie das kommt, dass man vor der Periode diese Schmerzen haben kann? Könnte es auch sein, dass davon wirklich ein kleiner Lymphknoten anschwillt? Wobei, wenn ich jetzt so taste, dann fühle ich wieder nichts - es ist also echt nur gaaaaanz leicht zu spüren. Mein Mann fühlt gar nix, wenn ich seine Finger führe.

Ach, vielleicht habt ihr ja ein paar aufbauende Worte für mich. *bettel* Ich will nicht wieder reinrutschen in diesen Angstscheiß...

Liebe GRüße,

Wonnie

11.09.2009 07:45 • 24.09.2009 #1


6 Antworten ↓


Hallo Wonnie,

mein Thema:-((

kann es sein, dass es einfach Drüsengewebe oder eine kleine Sehne oder sowas ist? Ich kann dir gar nicht sagen, wie oft ich bei mir schon etwas getastet habe und deswegen beim FA war. Er meinte immer, ich hätte eben eine kleine Brust, bei der man viel spürt.

Ich habe an der linken Brust, Richtung Achsel auch so etwas, was ich taste. Es fühlt sich ein bißchen länglich an, wie eine Schnur. Und solche Dinger habe ich mehrere, mal mehr länglich, mal rundlicher.

Kann es sein, dass das bei dir auch so etwas ist?

Wie tastest du denn? Im Sitzen, im Liegen? Verändert es sich dann?

Liebe Grüße
Raphaela

11.09.2009 09:22 • #2



Nach langem - eine neue Angst

x 3


Hi du!

Keine Ahnung, was es sein kann. Mein Mann behauptet auch, das fühle sich wie ein Muskel an, aber im Grunde hat er gar nichts gefühlt.

Ich merke das auch nur, wenn ich liege und suche und ganz schön fest drücke. Es ist auch ziemlich weit unten, direkt über der Rippe. Fühlt sich wie gesagt eher wie eine Drüse an, nicht fest. Auch leicht länglich.

Wenn ich jetzt im Sitzen fest drüber streiche, merke ich gar nix.

Wonnie

PS: Wie gehts dir sonst?

11.09.2009 14:36 • #3


Hallo Wonnie,

ich habe dir eine PN geschrieben.

Raphaela

11.09.2009 14:58 • #4


Hallo Wonnie,
ich habe mal beim Frauenarzt in einer Infobroschüre gelesen: Etwa jeder 12. Tumor in der Brust ist bösartig, der Rest ist gutartig. Ausser Tumoren können auch Kalkablagerungen (Makrokalk) Knoten bilden, die sich ähnlich anfühlen, wie Tumore. was Du beschreibst, hört sich eher nach einem leicht geschwollenen Drüsenkörper (hat man immer mal) oder einem geschwollenen Lymphknoten an.

Geschwollener Lymphknoten hört sich fies an, gelle?! Ist aber auch ganz normal, kommt immer mal vor und ist in den allermeisten Fällen harmlos. Also: Mach Dir keine Sorgen. Übrigens fühlt sich Krebs in der Brust eher so an, als ob ein kleines Steinchen oder eine getrocknete Erbse in der Brust läge. Ganz hart und rundlich. Ziemlich klar begrenzbar. Habe ich mal beim Frauenarzt am Modell getastet. Wenn es groß ist und nicht klar begrenzbar, ist es eher eine geschwollene Milchdrüse. fFrag mal Deinen Frauenarzt nach diesem Tastmodell. Das ist echt super. Vorher wußte ich nie, wonach ich suchen soll.

Ach, und noch was: Wenn es weh tut, dann ist es auch kein Brustkrebs, da tut normalerweise nix weh.

Also, mach Dir keine Sorgen!

LIebe Grüße, EMMA

21.09.2009 19:45 • #5


Hallo ihr Lieben!

Leider habe ich Probleme, mit dem Firefox in das Forum zu kommen. Anders gesagt: Ich komm gar nicht rein und muss immer an einen anderen PC mit Internet-Explorer oder so.

Emma, danke für deine Info. Es war mal eine gute Woche in Ordnung, nun fängt es schon wieder an. Ein Steinchen oder eine Erbse taste ich da gar nicht, aber meine Freundin hatte auch Brustkrebs, die hat gar nix getastet. Da kam es nur raus, weil die Brust geblutet hat. (Zum Glück ist alles wieder gut bei ihr!). Ich habe halt wieder so Geschichten im Hinterkopf. Eine, dass es auch im Arm ziehen kann, und es zieht ja bei mir bis in den Arm. Warum tasten die Frauenärzte die Lymphknoten ab? Sicherlich, weil sie wissen wollen, ob da was geschwollen ist. So in der Art tuts auch weh, also als ob der Lymphknoten geschwollen wäre. Meine Schlussfolgerung: Warum ist der Lymphknoten geschwollen? Da fallen mir ja spontan gleich mehrere Krebserkrankungen ein. *kreisch*

Meinst du, Lymphknoten können anschwellen, wenn die Brust PMS-bedingt schmerzt? Das soll ja von Wassereinlagerungen kommen, und diese PMS-Schmerzen hab ich schon mein Leben lang mal mehr, mal weniger...

Na, mal kucken, ich werd wohl doch einen Termin ausmachen müssen... *bibber*

Danke euch aber auf jeden Fall!!

Wonnie

23.09.2009 14:55 • #6


Hallo Wonnie,

meine Lymphknoten in der Achsel sind schon seit mindestens sechs Monaten vergrößert. Laut mindestens sechs Ärzten, die ich zu diesem Thema konsultiert habe, ist das bei mir zweifelsfrei harmlos. So schwellen die Lymphknoten in der Tat manmchmal zyklusbedingt an (wohl vor der Periode). Oder sie schwellen an, weil Du einen Infekt hast oder hattest. Bei manchen Menschen (wohl gerade bei schlanken Frauen) sind die Lymphknoten eben immer etwas größer - das sei bei mir der Fall.

Wenn Du wirklich geschollene Lymphknoten haben solltest - oder das zumindest annimmst - ist es vielleicht trotzdem sinnvoll, das mal abklären zu lassen. Bei mir jedenfalls haben sie schon mal eine besseren Ultraschall gemacht und haben sich die Sache etwas genauer betrachtet. Es wurde - eben wegen dieser Lymphknoten - auch eine Mammographie gemacht, um Brustkrebs auszuschließen. Aber eher, weil ich das wollte. Der Prof. sagte: Sie werden sehen, da wird nichts bei rauskommen. Aber wir machen das, damit Sie ganz beruhigt sien können. Dabei spielte eben auch eine Rolle, dass ich ja einen Knoten in der Brust habe, und es von dem nur Ultraschallaufnahmen gab. Man wollte nun also sicher stellen, dass der Knoten nicht doch irgend etwas Böses ist.

Trotzdem: Lymphknoten, die länger als zwei, drei Wochen vergrössert sind, würde ich abklären lassen. Und das würde Dir wahrscheinlich auch ein Arzt raten. Aber gar nicht mal in Hinblick auf Brustkrebs. Kann ja auch mal ein Infekt dahinter stecken, z.B. Pfeiffersches Drüsenfieber oder Toxoplasmose (alles nicht dramatisch).

Also: Zeig es mal Deinem Frauenarzt, aber aufregen MUSST DU DICH NICHT! Ich bin Spezalistin der Lymphknoten, glaub mir!

Liebe Grüße!

EMMA

24.09.2009 19:03 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier