Pfeil rechts
2

Liebe Leute , ich leide nun seit ca 1,5 jahren an Schwindel ect....
wurde schwanger , jetzt nach der Geburt heute 9wochen fühle ich mich wieder total schlecht. habe Panikattacken ect.... nun meine Frage habe das auch welche von euch ? dieses Gefühl schwindel dann so ein komischer druck im kopf und benommenheit mit dem gefühl gleich in ohnmacht zu fallen? es macht mir immer so sehr angst ;( brauche tipps damit ich das umgehen kann , bin um jede hilfe dankbar. ich habe echt das gefühl verrückt zu werden , und was ich komisch finde der schwindel kommt einfach immer so ich meine ohne das ein angstgrund vorliegt (zuhause zb) ... ist das alles normal? nachts habe ich seit 2 wochen nun in den beinen eine art vibrieren ist das anspannung? man man man sowas macht mich so fertig

07.01.2014 19:58 • 11.10.2018 #1


12 Antworten ↓


Hallo Maiki!
Ich habe eine Zeit lang so ähnliche Gefühle wie Du gehabt. So ein komisches Druckgefühl im Kopf, Schwindel und auch so komisch im Kopf, kann man nicht so beschreiben. Bei mir hat sich rausgestellt, daß es der Blutdruck war. Der war viel zu niedrig. Ich hatte dabei auch so ein Kribbeln in den Beinen.

Kann es vielleicht sein, daß Du eine Depression nach der Geburt hast? Ich weiß gerade nicht, wie man das nennt. Wochenbettdepression oder so.
Blöd ist halt, daß Schwindel ja mehrere Ursachen haben kann. Blutdruck zu tief, Blutzucker zu niedrig. Gleichgewichtsorgen im Ohr gestört usw. Kann sogar von der Wirbelsäule kommen. Du meinst ja, daß der Schwindel nicht durch eine Panikattacke kommt, dann würde ich diese Möglichkeiten mal abchecken lassen.
Hast Du denn oft mit Verspannungen in den Rückenmuskeln zu tun? Ich habe das sehr oft und dann kribbelt es auch mal in den Beinen oder Armen.

Frag doch mal in der Apotheke nach, ich bin mir nicht sicher wie das bei stillenden Müttern ist. Aber vielleicht kannst Du ja sowas wie Neurexan nehmen oder Lasea oder eben irgend etwas anderes pflanzliches zur Beruhigung gegen die Panikattacken. Mit Medikamenten ist ja nicht so einfach, weil die ja in die Milch übergehen können...

Alles Gute wünscht Dir Jess

07.01.2014 20:15 • #2



Nach der Geburt Schwindel und Panikattacken

x 3


Hallo jess,
Vielen dank für deine antwort. Ja kurz vor der geburt fing alles an. .. in der Schwangerschaft ging es... dadurch das die geburt eine not op wurde ... fing es an richtig schlimm zu werden dachte eine zeit lang ich muss sterben und wer ist dann für mein baby da usw.... dann hatte ich todesangst... habe dann laif angefangen zu nehmen und meine stimmung ist schon besser neurexan nehme ich seit ein paar tagen das darf man wohl als stillende sagte der Apotheker. .. hoffe es hilft! Ende des Monats habe ich einen termin beim Neurologen ect.. mein ruhe puls ist manchmal sehr hoch und der blutdruck geht nach oben bis 150 \100 vor der Schwangerschaft war er immer sehr niedrig aber so hoch ist er nur wenn dieses druck Gefühl im kopf kommt ich vermute es kommt durch die anspannung das etwas passieren könnte also die angst vor der angst... will da irgendwie raus kommen wieder

07.01.2014 21:12 • #3


Tanja_1976
Hallo Maiki,

ich kann Dich so gut verstehen. Meine Panikstörung begann 2005 mit der Geburt meines Sohnes und ich kann Dir sagen, das auch ich eine Not-Op hatte damals. Allerdings nicht in Vollnarkose. Dieses hilflos ausgeliefert sein und die Versagensängste, das man nicht " normal entbunden" hat, kenne ich heute noch und sie begleiten mich. Ein schreckliches Geburtserlebnis kann man einer Mutter nicht wieder gutmachen. Das hat ein Trauma hinterlassen und hat gräbt sich in die Seele. Ich kann Dir nur dringend raten, warte nicht so wie ich ein Jahr bis ich von Arzt zu Arzt rannte und endlich dann meine heutige HÄ mir die Diagnose Postpartale Depression nannte. damit hatte ich etwas an der Hand und sie gab mir damals meine Überweisung zu meiner Therapeutin.

Ich wünsche dir viel Kraft und lass von dir lesen...

10.01.2014 20:29 • #4


Serduszko
Hallo... ich kenne das nur zu gut... Vielleicht sind das auch zusätzlich die Hormone, die Achterbahn fahren... war bei mir auch der Fall

10.01.2014 21:14 • #5


Hallo bei mir hat auch alles nach dem Notkaiserschnitt angefangen vor 10 Jahren
such dir bitte gleich einen Therapeuten damit es sich nicht verfestigt auch die Hormonumstellung
Tut hier ihren Beitrag Sprich mitdeinem Frauenarzg darueber und nehm gegebenfalls wieder Hormone.

Es gibt bei uns auch ne Selbsthilfegruppe die heisst Schatten und Licht fuer Frauen mit Problemen nach der Geburt.Vielleicht gibt es sowas in deiner Region auch.
lg cooky

11.01.2014 07:17 • #6


Ich leide schon seit Ewigkeiten unter Panikattacken, hatte es gut im Griff. Allerdings durch einen Notkaiserschnitt vor 3 Monaten ist es wieder ganz schlimm geworden.

11.01.2014 10:25 • #7


Liebe Maiki,
würde dir zu einer Therapie mit regelmäßigen Gesprächen raten und zusätzlich zu einer Familienaufstellung. Ersteres hilft dir einfach über den Berg und bei letzterem kannst du herausfinden, wo die Symptome her kommen und wie du da rauskommen kannst. Schon mal von der Methode gehört? Falls nein, recherchier doch mal im Netz, z. B. http://www.geburtskanal.de/index.html?m ... ml?Banner= oder http://www.sorge-dich-nicht-liebe.de/fa ... ufstellung.
Alles Gute wünscht Valerie

13.01.2014 11:19 • #8


MiniMami30
Hallo ihr lieben.
Gibt es hier Mütter, die nach der Geburt an einem Schwankschwindel leiden oder gelitten haben ?
Bin für jede Nachricht dankbar.
Liebe grüße

07.10.2018 18:36 • #9


Hallo....
Bist du gerade erst Mutter geworden ? Dann Glückwunsch .
An schwankschwindel habe ich nicht gelitten aber an diversen anderen Sachen.
Ängste waren da sehr extrem...Bluthochdruck , kreislauf etc...schlimm

07.10.2018 20:57 • x 1 #10


MiniMami30
Nene mein Sohn ist mittlerweile schon 10 Jahre

07.10.2018 21:03 • x 1 #11


Klinke mich hier mal ein, da ich auch seitdem an schwankschwindel leide

07.10.2018 21:49 • #12


MiniMami30
Habt ihr den mit dem Frauenarzt drüber schon mal gesprochen ?

11.10.2018 19:28 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel