Pfeil rechts
3

Guten Tag, ich bin verzweifelt. Aber so wirklich, ich renne schon seid einer geraumeren Zeit von Arzt zu Arzt, ich habe schon einige Blutuntersuchungen hinter mir. Die letzt war 14.03, da kam nichts raus. Alles im Norm Bereich.
Ich habe seid ungefähr 3 Monaten, das etwas in mir ausbricht, (Leukamie /oder Andere Krebsarten, aber nur bezüglich meiner Symptome).
Selbst beim letzten Blutbild (war ein kleines), war halt alles in Ordnung. Nun zu mir, ich bin 20 Jahre alt, verzweifelt und habe ehrlich gesagt keine Ahnung was ich tun soll.
Symptomatik : Benommenheit (Seid vorgestern) Nachtschweiß (leicht unter den Achseln) und schwitze tagsüber Schwäche Gefühl / Abgeschlangenheit Müdigkeit (Habe aber auch schlecht geschlafen) LK's am Hals 5mm, unter den Achseln 2-3mm (Werden nicht beachtet zu klein)
Wenn ich um 10 aufstehe bin schon meist um 19 - 20 Uhr müde, oder fühle mich nicht erholt.
Ich habe echt Angst das genau GERADE es Ausbricht, aber ich will nicht schon wieder ins Krankenhaus, ich war letzten Monat 5 x Da, genau wegen ähnlichen Ängsten, das problem ist einfach das die Symptome da sind und jedes mal nachdem mir Blut abgenommen wurde, habe ich das Gefühl MAN, JETZT GEHTS LOS! und sobald ich die Info bekomme das alles i. Ordnung ist, geht es mir besser. 2 Wochen Später wieder irgendwelche Symptome.
Ich habe auch seid geraumer Zeit immer mal wieder Halsschmerzen, leider Gottes seid Vorgestern, sehr sehr leichtest Zahnfleischbluten an einer Seite ( War aber auch seid Jahren nicht beim Zahnarzt, hab nächste Woche ein Termin)
Ich möchte mich einfach wieder Gesund fühlen und ständig an den Ängste / Symptomen Hängen, das Leben ist die Höhle momentan und es ist lächerlich, aber ich habe das Gefühl ich kann echt nicht mehr.
Ich einmal ins Krankenhaus, komplett durch gecheckt werden und dann mit einem Guten Gefühl raus, aber ich war da schon so oft und ich habe schon so oft Blutbild machen lassen, ich weiß ehrlich gesagt gar nix mehr.

22.03.2017 13:37 • 22.03.2017 #1


5 Antworten ↓


Schlaflose
Dann musst du wohl akzeptieren, dass es von der Psyche kommt und dich in Therapie begeben statt dauernd zum Arzt oder ins Krankehaus zu laufen.

22.03.2017 13:48 • x 2 #2



Müdigkeit, Schwächeanfälle, Krankheitsängste und und?

x 3


IchWillPositiv
Hallo,

also erstens möchte ich dir sagen, dass du keinen Nachtschweiß hast! Nachtschweiß, wie er mit Krebs auftritt ist kein leichts Schwitzen unter den Armen. Du wachst auf und liegst in Wasser. Alles ist klitschnass, Bettlaken, Bettdecke, es ist, als würdest du aus der Badewanne direkt ins Bett gehen ohne dich abzutrocknen. Ich weiß wovon ich rede!

Schwitzen ist gerade ind der Übergangszeit ganz normal. Müde bin ich auch ständig, ich versuche es jetzt mal mit Vitamin D, was in unseren Breitengraden immer zu wenig ist.

Du bist gesund! Deine Blutwerte sind ok, sie wären es bei Krebs nicht! Deine ganzen Symptome sind typische Stresssymptome.

22.03.2017 13:52 • x 1 #3


Bin heute auch mit Übelkeit aufgewacht, direkt an Milzvergrößerung - Leukämie ...

Alles so behindert, gehe morgen zu einem Neurologen, bin auch ehrlich gesagt schlecht am schlafen.

22.03.2017 14:33 • #4


IchWillPositiv
Was willst du bei einem Neurologen?

Warum sollte man bei Übelkeit eine Milzvergrößerung haben?

Mein Bruder lebt übrigens seit fast 50 Jahren mit einer vergrößerten Milz ohne Leukämie, keiner weiß, warum die vergrößert ist.

Du schläfst schlecht, weil du dich streßt und dein Körper nicht zur Ruhe kommt.

22.03.2017 14:49 • #5


Zitat von IchWillPositiv:
Was willst du bei einem Neurologen?

Warum sollte man bei Übelkeit eine Milzvergrößerung haben?

Mein Bruder lebt übrigens seit fast 50 Jahren mit einer vergrößerten Milz ohne Leukämie, keiner weiß, warum die vergrößert ist.

Du schläfst schlecht, weil du dich streßt und dein Körper nicht zur Ruhe kommt.



Also Sie ist Neurologin/Psychiaterin, bedeutet wohl schon was. Außerdem kennt Sie sich mit Psychosomatik aus.

22.03.2017 14:56 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel