Pfeil rechts

hallo, mir ist meine zahnbrücke gebrochen und ich muss nun eine neue machen lassen. ich leide wie die meisten von euch unter schrecklicher angst mit pa. ich bekomme jedesmal beim za hohen blutdruck (200/100) und herzrasen und rhytmusstörungen. das geht schon im wartezimmer los, obwohl ich meist nur ein paar minuten warten muss, weil die wissen, was mit mir los ist. wenn ich diese abdruckmasse in den mund bekomme (die muss ca. 5 min. drin bleiben zum härten), drehe ich fast durch. die
ganze prozedur mit 2 abdrücken etc. soll ca 2 stunden dauern. ich weiss
nicht, wie ich das aushalten soll. jetzt hab ich überlegt,, ob ich es mal
mit ein paar tropfen valiquid vorher versuche, allerdings bekomme ich
bei denen einen trockenen mund, was schlecht ist beim zahnarzt - ich muss dann dauern schlucken und bekomme schlecht luft - und ich bekomme von den medi auch darmstörungen und ich habe sowieso einen
reizdarm und muss auch ständig pipi machen wegen der angst. kann mir jemand einen tip geben. übrigens bin ich auch allergisch gegen lokale
betäubungsmittel, was die sache nicht erleichtert. eine narkose möchte ich aus diesem grunde auch nicht unbedingt haben. wer kann mir helfen? liebe grüsse, halla

09.02.2009 14:35 • 09.02.2009 #1


3 Antworten ↓


Termin dringend verschieben!

Weis der Zahnarzt, das du Valiquid als bedarf nimmst?
So weit ich weiß, müssen doch heute die ZÄ auf Angstpatienten ausgebildet sein.

In deinem Fall aber, ohne operativen Eingriff und dem gebrauch von örtlichen Betäubungen,
dürfte nach Absprache mit dem ZA, Valiquid kein Problem sein.
Aber immer nur minnimal dosieren, sprich drei Tropfen auf dem Handrücken.

Der Gebrauch von Benzodiazepinen können, zusammen mit örtlichen Betäubungen zur Bewustlosigkeit führen!

09.02.2009 15:00 • #2



Mit valiquid (valium) zum zahnarzt

x 3


Autsch, da hab ich wohl etwas vorbeigelesen.

Lass dir doch die Zahnarzthelferin mit der Abdruckmasse nach hause kommen,
Es gibt in grösseren Städten auch Zahnkliniken, wo eine stationäre Aufnahme für Angstpatienten möglich ist.

Ich will nicht wissen wie teuer das ist.

09.02.2009 15:04 • #3


Ich hatte das gleiche Prroblem, Ich habe meinen Neurtologen angerufen und er dann meine Zahnärztin. Beide entschieden zusammen, wann und wie ich Tavor nehmen sollte, das war`s. Ich hatte zwar immer noch schreckliche Angst, aber auf dem Behandlungsstuhl würde es dann nach ca. 20 Minuten ziemlich gut . Versuchs mal
Liebe Grüße
Iris

09.02.2009 16:01 • #4




Prof. Dr. Heuser-Collier