Pfeil rechts
11

rosebud42
Ich weiß es klingt blöd, aber letzten Sonntag habe ich mir mit einem Skalpell das ich mir mal bei Amazon bestellt habe, versucht eine Milie (diese perlenartigen weissen knubbel unter der Haut) zu entfernen.
Das macht normalerweise die Kosmetikerin ja indem sie die Haut anritzt und dann idealerweise das Ding beim drücken einfach rausflutscht.
Klappte bei mir auch bei 2 der 3 Milien.
Eine war allerdings störrisch und ich habe immer weiter dran rumgeritzt, ging aber nicht raus.
Erst danach hab ich drüber nachgedacht dass es ja schlau gewesen wäre, das Skalpell zu desinfizieren. Hab dann schnell wunddesinfektionsmittel auf die Stelle getupft und es erstmal gut sein lassen.

Nun ist das ganze mehrere Tage her und irgendwie ist die Stelle immer noch rot und irgendwie erhaben. Außerdem hat sich direkt neben der Stelle ein kleines Pickelchen mit winzigem gelbem Kopf gebildet. So 2-3 mal am Tag hat die Stelle heute unvermittelt gepiekt und wenn ich die Stirn runzele merke ich die Stelle leicht.
Nun lässt mich natürlich die dämliche Nachlässigkeit mit der Desinfektion nicht mehr los und ich hab immer mehr Angst dass daraus eine Infektion oder schlimmer eine sepsis entsteht.
Hab grad schon online die schlimmsten horrorgeschichten von Leuten gelesen die sich Pickel aufgedrückt haben (meist am Mund oder zwischen den Augenbrauen) und fast erblindet wären dadurch.
Auch von Sinusvenenthrombose stand da überall was.
Vor lauter Angst spüre ich jetzt komische Kopfschmerzen an der Schläfe, hab das Gefühl meine Augenmuskulatur ist irgendwie lahm und es kribbelt überall im Gesicht. ich dreh bald durch heute Abend.
Hat jemand von Euch sowas schonmal gehabt? Bilde ich mir das alles nur ein?

Bin grade ratlos und fahre auch noch zu allem Überfluss morgen für eine Woche in Urlaub auf eine Nordseeinsel ohne richtiges Krankenhaus.

13.09.2019 23:53 • 14.09.2019 #1


8 Antworten ↓


Lottaluft
Ich bin mir sicher das du keine Sepsis hast dann würde es dir bedeutend anders gehen
Ich neige seit meiner Pubertät zu Akne und ganz ehrlich -wenn ich meine ich muss n Pickel ausdrücken wasch ich mir vorher meistens nichtmal die Hände und es ist nie etwas passiert

14.09.2019 00:12 • x 4 #2



Milie an der Stirn selbst entfernt / Angst vor Sepsis

x 3


Ja klingt ziemlich blöd, wie kommst du dazu, dir selber mit dem Skalpell im Gesicht herumzufummeln?
Gut ich bin nen Mann, aber bis gerade eben wusste ich nicht mal, wie man diese Dinger nennt. Lass die doch einfach da wo sie sind. Selber an sich rumritzen ist wirklich nicht gut, wenn du Angst hast, dann geh bitte zum Arzt

14.09.2019 00:13 • #3


Angor
Hallo

So schnell bekommt man keine Sepsis, allerdings wäre eine lokale Infektion möglich, weil offenbar Bakterien in die Wunde gelangt sind.

Auch wenn es Horrorgeschichten sind, die man manchmal liest, es ist schon was Wahres dran, dass man sich im "Danger Triangel" niemals selber die Pickel ausdrücken sollte.

Aber jetzt mach Dich nicht verrückt, so oft kommt das nicht vor, Du solltest aber jetzt besser die Finger von der Wunde lassen und nicht mehr daran herumquetschen um nicht noch mehr Bakterien in die Blutbahn zu drücken oder sogar daran herumschnipseln.

Ehrlich gesagt schockt mich das etwas ab, dass sich jemand mit dem Skalpell im Gesicht herumschneidet, wie kommt man auf so eine Idee?

14.09.2019 04:00 • #4


Die Seeluft hilft heilen! Parallel kannst Du Dir mit kolloidalem Silber (hohe ppm-Zahl!) angereichertes Wasser mehrmals täglich drauftupfen, das fördert die Wundheilung immens. Gibt's im Netz oder auch in guten Apotheken.

14.09.2019 05:55 • x 1 #5


Schlaflose
Ich steche mir seit meiner Jugend immer Pickel im Gesicht mit Stecknadeln auf, die ich natürlich nie desinfiziere. Es dauert immer ein paar Tage, bis das abheilt und nicht rot und schmerzhaft ist.

14.09.2019 07:17 • x 1 #6


rosebud42
Danke für die schnellen Antworten.
Nur zur Aufklärung: ich bin nicht total wahnsinnig und schneide mit einem Skalpell im Gesicht. Es ist nur exakt das gewesen was auch Kosmetikerinnen tun um diese doofen Milien rauszukriegen. Nämlich ein sehr oberflächliches anstipsen um eine winzige Öffnung zu schaffen. Man kann auch eine Nadel nehmen, die muss aber sehr spitz und fein sein.

Was mich an mir selbst so ärgert ist, dass ich das mit der Desinfektion völlig vergessen habe...

Naja, es ist zumindest über Nacht nicht schlechter geworden, sondern eher weniger. Ich werde jetzt mal für heute gar nichts draufmachen und das beste hoffen..

14.09.2019 07:23 • x 1 #7


Meine Kosmetikerin hat vorgestern zwischen den Augen eine tiefe Milie mit Skalpell entfernt und ich war sauer, weil sie es mir nicht vorher gesagt hat. Ich hätte es so gelassen wegen dem danger Triangel und ja es war ne kleine Wunde u auch stark gerötet, weil sie tief gedrückt hat. Auch wenn sie mir gesagt hat, dass die Milien sonst weiter wachsen etc.
Mich beruhigt, dass es abgekapselt ist und daher erstmal keine Bindung zum gefässystem haben . Ich werde das nächste mal sagen . Ich desinfizier das nun und Never Ever. Ich hab da ne kreisrunde Kruste und richtig sichtbar. Wegen Sepsis mach ich mir keine Sorgen, keine Schwellung oder Eiter . Aber kosmetisch gesehen nicht schön.

Wenn du keine Schwellung hast oder eiterpickel (nicht zu verwechseln mit Gewebsflüssigkeit) hast, mach dir keine Sorgen .

14.09.2019 08:25 • x 1 #8


Kind-in-mir
3% (!) Wasserstoffperoxid aus Apo, altes Heilmittel zur effektiven Wundversorgung für 5Euro. Mit Wattestäbchen einen stehenden Tropfen direkt auf die Stelle, egal, ob offen oder zu. Mehrmals tgl., morgen weg.

14.09.2019 12:17 • x 3 #9





Dr. Matthias Nagel