Pfeil rechts
4

Holly123
Hallo,

Ich bin erst ganz neu hier und auch der Begriff hypochondrie ist mir noch ziemlich unbekannt. Langsam bin ich so sehr am verzweifeln das ich glaube das ich auch daran leiden könnte. Daher suche ich nach Erfahrungen wo die Beschwerden auch immer schlimmer wurden.

Bei mir fing es vor ca. 2 Jahren an mit muskelzittern und muskelschäwche in den Beinen. Mehrere Orthopäden und Neurologen konnten nichts finden. Anfangsverdacht war MS. Habe mich damit zufrieden gegeben. allerdings wurde es nicht besser. Trotz Sport, Yoga etc.
Vor gut zwei Monaten kam dann schwindel, Benommenheit, Druck in Kopf, ständiges ziehen und kribbeln in den Beinen bis hin zur Steifheit dazu.
Es wurde ein Kopf MRT gemacht aber auch dieses war unauffällig.
Meine aktuelle Sorge ist starke Durchblutungsstörungen. Aber langsam befürchte ich das auch da nichts gefunden wird oder schon lange diagnostiziert hätte werden müssen.
Mir fällt es immer schwerer wegen den Beschwerden meinen Alltag zu bestreiten und kann mir kaum vorstellen das alle Symptome, die immer schlimmer werden, keine körperliche Ursache haben.
Hat vielleicht jemand ähnliche und kann mir seine Erfahrunhen teilen? Kann es wirklich sein das ich mir die Verschlimmerung nur einbilde? Kann man wirklich 24h am Tag psychosomatische Symptome haben?

Ich danke für jeden Beitrag.

03.11.2019 15:07 • 07.01.2020 x 1 #1


16 Antworten ↓


Hallo Holly,

mir geht es seit Anfang Juni ähnlich wie dir..es kann wirklich belastend sein..aber gerade psychosomatische Beschwerden können unter Umständen ohne Zweifel 24h am Tag vorhanden sein(leider)
Vorher solltest du dich allerdings vergewissert haben das eine organische Ursache ausgeschlossen ist?

03.11.2019 16:06 • #2



Meine körperlichen Symptome werden immer schlimmer - Psyche?

x 3


Holly123
Es wurde ein Körper MRT gemacht um Beschwerden an der LWS und HWS auszuschließen. Ein Blutbild um Borreliose auszuschließen. Nervenstränge beim Neurologen untersucht um MS auszuschließen. Und nun als letztes wegen dem Schwindel ein Kopf MRT. Ich vermute es wurde wirklich alles ausgeschlossen mittlerweile:( ich werde morgen nochmal zum Arzt und wegen einer durchblutungsstörung nachfragen aber denke mal die hätte man ja bestimmt beim MRT und oder Blutbild sehen müssen.

Wurden bei dir auch Untersuchungen gemacht?

03.11.2019 16:18 • #3


Zitat von Holly123:
Es wurde ein Körper MRT gemacht um Beschwerden an der LWS und HWS auszuschließen. Ein Blutbild um Borreliose auszuschließen. Nervenstränge beim Neurologen untersucht um MS auszuschließen. Und nun als letztes wegen dem Schwindel ein Kopf MRT. Ich vermute es wurde wirklich alles ausgeschlossen mittlerweile:( ich werde morgen nochmal zum Arzt und wegen einer durchblutungsstörung nachfragen aber denke mal die hätte man ja bestimmt beim MRT und oder Blutbild sehen müssen.Wurden bei dir auch Untersuchungen gemacht?


Warst du dafür beim Neurologen gewesen? Das hört sich aber wirklich nach Ausschluss jeglicher infragekommenden Risikofaktoren bei dir an..also um etwas ernstes musst du dir keine Sorgen machen das hätte man schon diagnostiziert.
Ich kenne diese Ärzterennerei nur zugut ja..habe auch einiges hinter mir in den letzten Monaten.
Wurden die MRTs mit Kontrastmittel bei dir gefahren?

03.11.2019 16:31 • #4


Holly123
Ja ich war beim Neurolgen die Muskelschwäche und das zittern empfindet er als auffällig aber konnte Neurologisch nichts feststellen und meinte das es daran liegt das ich ein ängstlicher Mensch bin. Habe mir danach noch eine Meinung eingeholt und dann wurde das MRT gemacht, was ja auch ohne Befund bleib. Dies wochehende war so schlimm. Die Schmerzen in den Beinen machen mich langsam wahnsinnig und nun diese Benommenheit und Schwindel noch dazu. fühle mich als wenn ich gar nicht mehr richtig da bin. Wie in so einer Blase.

Und ja das Kopf MRT war mit Kontrastmittel.

03.11.2019 16:41 • #5


Zitat von Holly123:
Ja ich war beim Neurolgen die Muskelschwäche und das zittern empfindet er als auffällig aber konnte Neurologisch nichts feststellen und meinte das es daran liegt das ich ein ängstlicher Mensch bin. Habe mir danach noch eine Meinung eingeholt und dann wurde das MRT gemacht, was ja auch ohne Befund bleib. Dies wochehende war so schlimm. Die Schmerzen in den Beinen machen mich langsam wahnsinnig und nun diese Benommenheit und Schwindel noch dazu. fühle mich als wenn ich gar nicht mehr richtig da bin. Wie in so einer Blase.Und ja das Kopf MRT war mit Kontrastmittel.


Mach dir keine Sorgen du hast alles abklären lassen und freue dich es war alles unauffällig. Muskelzucken und Schwäche muss nicht gleich auf eine ernste Erkrankung hinweisen es gibt auch harmlose Erklärungen dafür..mach dich nicht verrückt was schlimmes hast du definitiv nicht das kannst du mir glauben.

03.11.2019 16:54 • #6


Holly123
Danke dir für deine Beiträge. Aber wie soll man damit leben? Ich wünsche mir sooft es ist etwas und sei es noch so schlimm damit ich endlich was machen kann. So geht's mir einfach immer nur schlechter und schlechter und ich kann kaum noch einen Tag genießen.

03.11.2019 16:57 • #7


Opelhorst
Hallo @holly123,

Du bist mit deinen Symptome und Ängsten nicht allein, auch ich finde Parallelen in deinem Bericht zu mir.
Hast du denn schon ne Verhaltenstherapie in Angriff gemacht?
PMR und Aut.Training etc. ?

Grüße

03.11.2019 17:03 • #8


Holly123
Zitat von Opelhorst:
Hallo @holly123,du bist mit deinen Symptome und Ängsten nicht allein, auch ich finde Parallelen in deinem Bericht zu mir.Hast du denn schon ne Verhaltenstherapie in Angriff gemacht?PMR und Aut.Training etc. ?Grüße



Hallo,

Nein bisher in dieser Richtung gar nichts. Ich beschäftige mich erst seit kurzem mit psychosomatischen Ursachen.
Wie ist es bei dir? Hast du schon in diese Richtung etwas unternommen? Was wurde bei dir alles untersucht vorher?

03.11.2019 17:22 • #9


Opelhorst
Bei mir schleppt es sich so seit fast 20 Jahren
Hatte 4x20 Sitzungen und 2003 für 3 Monate Tagesklinik für Psychosomatik.
Es gibt trotzdem Momente wo ich nicht an meinen Körper ran komme.
Dann renn ich wieder von Arzt zu Arzt mit 0 Befund. Es wurden schon etliche Untersuchungen gemacht, wie gefühlt 100x Blut, Kardiologe, 9xMagenspiegelung (ist wohl ne Phobie weil in meiner näheren Verwandtschaft 2 an Magenkrebs gestorben sind)
Das Triggert dann. Aber durch meine Selbstzweifel wurde bei mir schon 3 Mal eine Thrombose entdeckt im Frühstadium (also Glück gehabt das keine Embolie wurde)
Die Tagesklinik hatte mir sehr geholfen,da man dort reelle Fälle hat, die fast das gleiche haben und man so gut Erfahrung und Ängsten austauschen kann.

03.11.2019 17:39 • #10


Zitat von Holly123:
Danke dir für deine Beiträge. Aber wie soll man damit leben? Ich wünsche mir sooft es ist etwas und sei es noch so schlimm damit ich endlich was machen kann. So geht's mir einfach immer nur schlechter und schlechter und ich kann kaum noch einen Tag genießen.


Du kannst froh sein das sie nichts bei dir finden..denn das würdest du definitiv nicht wollen glaub mir. Es geht auch wieder vorbei..kein Symptom bleibt ewig bestehen.
Ich weiß selbst wie beschi..sich das anfühlt da ich selbst Betroffen bin und guck ich lebe auch noch das wird wieder vorübergehen du musst es halt eben auch ein Stückweit zulassen..Schau mal jedes Symptome ist sozusagen ein Ausdruck deiner Seele es möchte dich darauf hinweisen das du mal genau hinschauen solltest was vielleicht in deiner Leben gerade nicht so läuft wie du es gerne hättest..sozusagen ein Wegweiser.

03.11.2019 17:50 • x 1 #11


meryem
Hallo Holly, warst Du schonmal bei einem Rheumatologen?
Lg Meryem

03.11.2019 22:42 • #12


Holly123
Zitat von meryem:
Hallo Holly, warst Du schonmal bei einem Rheumatologen?Lg Meryem


Hallo Meryem,

nein da war ich noch nicht. Habe mir die Symptome mal angeschaut und die passen nicht so wirklich. Aber danke dir für deinen Beitrag.

04.11.2019 08:02 • #13


Schon mal auf Schwermetallvergiftung testen lassen? Hattest du vor deinen Beschwerden evtl. eine Impfung(Aluminium), Amalgam Entfernung (quecksilber) oder MRT mit Kontrastmittel (Gadolinium)?

06.01.2020 22:36 • x 1 #14


Lillibeth
Nimmt Du denn etwas ein? Vielleicht mal ein hochdosiertes Magnesiumprodukt? Oder erstmal regelmäßig Baldrian zum beruhigen bevor es später mal an ein Antidepressiva geht?

06.01.2020 23:24 • x 1 #15


Holly123
Zitat von Lillibeth:
Nimmt Du denn etwas ein? Vielleicht mal ein hochdosiertes Magnesiumprodukt? Oder erstmal regelmäßig Baldrian zum beruhigen bevor es später mal an ein Antidepressiva geht?


Ich habe es mit magnesium versucht. Vitamin d3 und b12.
Mittlerweile geht es mir schlechter. Die Symptome werden immer schlimmer.

07.01.2020 09:16 • #16


Holly123
Zitat von Richi79:
Schon mal auf Schwermetallvergiftung testen lassen? Hattest du vor deinen Beschwerden evtl. eine Impfung(Aluminium), Amalgam Entfernung (quecksilber) oder MRT mit Kontrastmittel (Gadolinium)?


Nein wurde bisher nicht. Es ist auch sehr schwer momentan vorran zu kommen und weitere Untersuchungen machen zu lassen obwohl es mir immer schlechter geht.
Bein Mrt wurde Kontrastmittel verwendet aber das wurde ja aufgrund der Schmerzen gemacht.
Eine Impfung hatte ich seit Jahren nicht mehr.

Einziges Laster ist noch das rauchen. Vielleicht kommen daher einige Gifte

07.01.2020 09:18 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel