Hallo,

seit einiger Zeit bemerke ich, dass sich meine Haut an den Beinen vor allem im Stehen rötlich bis bläulich marmoriert. Da ich eher bräunliche Haut habe ist das sehr untypisch. Auch scheinen die Venen durch. Besenreiser kriege ich an den Oberschenkeln. Erinnere mich auch nicht daran, dass ich das sonst hatte. Wenn ich bade und kurz danach sieht meine Haut aus wie immer. Stehe ich aber eine Weile fängt die Haut an eher marmoriert zu werden. Beine sind auch öfter kalt.
Vor der Schwangerschaft hatte ich diese Probleme nicht. Mein Kind ist 2. Ich selbst bin 35. Ist das einfach das Alter oder krankhaft?
War bereits in der Notaufnahme als auch beim Hausarzt. Niemand nahm mich ernst. Puls an den Beinen vorhanden, nix dramatisches auffälliges. Sei eben so.
Mich beunruhigt das aber sehr.
In meinem Kopf habe ich schon alles mögliche. Angefangen von Herzprobleme, Venenleiden oder Raucherbein.
Kennt das jemand?

25.05.2017 13:42 • 27.05.2017 #1


20 Antworten ↓


Hallo,
ich denke, ich kann dir um einiges weiterhelfen. Ich habe es selber und mich damit auch sehr beschäftigt. Mich wundert nicht das bis jetzt dir kein Arzt sagen konnte was es ist. Ich bin selber durch Dr. Google auch früher drauf gekommen, als Hausarzt und Hautarzt usw. Wie es heißt und was es ist. Uni Dermatologie und auch später Rheumatologie hatte meine Dr. Google Diagnose dann erst bestätigen können, weil die es kannten.


Es gibts 2 Unterteilungen
1. Es gibts eine Livedo Reticularis. Da sind die Kreise, geschlossen, verschwindet bei Wärme, verstärkt sich bei Kälte. Verschwindet unter Spachteldruck So hört es sich, nach deiner Beschreibung an, das es bei dir eine ist.
2.Livedo Racemosa. Er Blitzartig, kreise nicht geschlossen. Gleich stark, bei wärme und kälte. Verwindet nicht unter Spachteldruck

Beides kann idiopathisch vorkommen, besonders die Livedo Reticularis. Aber auch nur ein Symptom einer Systemerkrankung. Wie bei mir auch ist.
Ich würde an deiner stelle dem schon nachgehen. Es kann ohne Krankheitswert sein, aber auch eben nicht. Und das sollen man abklären.
Kannst ja selber mal den Begriff Livedo Reticularis googlen. Da findest du einiges. Und auch das den Ärzten sagen und die können das nachschlagen, wenn die sich die Mühe machen. Auf jedenfall kommst du ehr weiter, wenn du schon mal weiß wie es heiß und den Ärzten das sagst.
Hatte später oft von Ärzten die frage gehört was es bei mir ist. Es ist eben sehr unbekannt.

Wenn du dazu noch fragen möchtest,kannst du gerne machen.
Gruß
Tara

25.05.2017 22:53 • #2


Zitat von Tara31:
Hallo,
ich denke, ich kann dir um einiges weiterhelfen. Ich habe es selber und mich damit auch sehr beschäftigt. Mich wundert nicht das bis jetzt dir kein Arzt sagen konnte was es ist. Ich bin selber durch Dr. Google auch früher drauf gekommen, als Hausarzt und Hautarzt usw. Wie es heißt und was es ist. Uni Dermatologie und auch später Rheumatologie hatte meine Dr. Google Diagnose dann erst bestätigen können, weil die es kannten.


Es gibts 2 Unterteilungen
1. Es gibts eine Livedo Reticularis. Da sind die Kreise, geschlossen, verschwindet bei Wärme, verstärkt sich bei Kälte. Verschwindet unter Spachteldruck So hört es sich, nach deiner Beschreibung an, das es bei dir eine ist.
2.Livedo Racemosa. Er Blitzartig, kreise nicht geschlossen. Gleich stark, bei wärme und kälte. Verwindet nicht unter Spachteldruck

Beides kann idiopathisch vorkommen, besonders die Livedo Reticularis. Aber auch nur ein Symptom einer Systemerkrankung. Wie bei mir auch ist.
Ich würde an deiner stelle dem schon nachgehen. Es kann ohne Krankheitswert sein, aber auch eben nicht. Und das sollen man abklären.
Kannst ja selber mal den Begriff Livedo Reticularis googlen. Da findest du einiges. Und auch das den Ärzten sagen und die können das nachschlagen, wenn die sich die Mühe machen. Auf jedenfall kommst du ehr weiter, wenn du schon mal weiß wie es heiß und den Ärzten das sagst.
Hatte später oft von Ärzten die frage gehört was es bei mir ist. Es ist eben sehr unbekannt.

Wenn du dazu noch fragen möchtest,kannst du gerne machen.
Gruß
Tara


Hallo Tara,

ich danke dir sehr für deine Antwort.
Damit könntest du tatsächlich recht haben. Die Beschreibung und manche Bilder kommen dem doch nahe.
Durch das Googlen und manche sehr schlimmen Bilder steigt gleich wieder die Angst. Kann man die Krankheit aufhalten? Ich kriege richtig Angst bald keine Kleider oder kurze Hosen mehr anziehen zu können, wenn ich die Bilder sehe. Wird das mit der Zeit so schlimm?


Nimmst du Medikamente und hast du sonst irgendwelche Symptome oder Probleme? Und vor allem, wie entsteht sowas? Früher war meine Haut ganz normal.
Du schreibst von einer systemerkrankung. Darf ich fragen, was du genau hast?

Nochmals vielen Dank dir. Werde einen Hautarzttermin machen lassen.

26.05.2017 06:13 • #3


Ich habe nochmal eine kleine Frage an dich.
Hast du diese marmorierte Haut auch nur im stehen oder immer?
Wie gesagt, beim Baden und liegen usw ist alles wie immer. Nur, wenn ich dann eine Weile stehe, dann fängt es an.

Es ist echt furchtbar. Mein Kopf spinnt schon wieder wilde Dinge.

Ich wünsche dir einen schönen Tag

26.05.2017 07:45 • #4


kopfloseshuhn
Hi MIzzi.
Also ich habe zwar sehr helle Haut aber meine ist auch fast immer leicht marmoriert. Ich habe mir noch nie Gedanken darum gemacht.
Auch Besenreißer etc...tja es kommt die Zeit, da kommen sie. Ich hab viele davon aber auch schon seit ich ein Teeny war.
mein Bindegewebe ist extremst schlecht und die Durchblutung einer Frau ja auch nicht immer soooo optimal.

Mach dich also bitte nicht allzu verrückt.
Lass mal nachgucken aber bitte nicht in Panik.
Liebe Grüße

26.05.2017 14:46 • #5


Ich habe das auch...und ich werde nicht nachschauen lassen.es ist offenbar eine Alterserscheinung...habe es schon bei ganz vielen Menschen gesehen.

Gerade nach Schwangerschaft verändert sich der weibliche Körper...leider oft nicht zum Schönen...

26.05.2017 14:52 • #6


Ich hatte es erst nur bei kälte gehabt, also dann nur sichtbar und hatte dem keine Bedeutung gegeben. Mir ging es damals gut, daher unwichtig. ich hatte es so dann mehre Jahre gehabt. Da war es, wie ich heute weiß, classic für eine Livedo Reticularis gewesen.
Das es nur im stehen vorkam,ist mir nicht aufgefallen. Ich weiß es nicht.
Ich wurde dann später immer wieder Krank, ständig Fieber, Gewichtsverlust und Nachtschweiß. Ursache war von dem allen lange zeit unklar. Dann ist das an meiner Haut noch viel schlimmer geworden, breitete sich aus und war immer da. Hatte es dann nicht mehr nur an den Beinen, sondern auch am Arm und Rumpf. Bei mir scheint es es jetzt eine Mischung aus Livedo Reticularis und Livedo Racemosa zu sein.
Nach langer zeit ist man dahinter gekommen das Ursache von dem, eine Panarteriitis Nodosa ist(kenne auch welche die es mit Lupus auch hatten). Also auch das mit der Haut. Es ist bei den Schüben um einiges schlimmer bzw. vermehrt sich. Im Remission, bleibt es schon, aber es ist eben nicht mehr so stark sichtbar,wie in den Schüben. Aber an den Stellen, wo es vorher war, bleibt es schon, schwächt nur eben ab, nicht so rötlich.
Besserung ist bei mir, nur mit Medikamenten gekommen, MTX, Prednisolon und Rituximab waren am hilfreichsten gewesen.

Aber bei mir ist das mit der Haut nicht wirklich ein Problem, mir ist es recht egal. es ist für mich eben nur ein Symptom. Und auch tlw. recht Hilfreich um zu sehn ob ich ein Schub habe oder nicht. Andere Beschwerden belasten mich eben bei dem allen mehr. Das mit der Haut ist für mich im vergleich dazu, recht unbedeutend.

26.05.2017 15:03 • #7


Zitat von kopfloseshuhn:
Hi MIzzi.
Also ich habe zwar sehr helle Haut aber meine ist auch fast immer leicht marmoriert. Ich habe mir noch nie Gedanken darum gemacht.
Auch Besenreißer etc...tja es kommt die Zeit, da kommen sie. Ich hab viele davon aber auch schon seit ich ein Teeny war.
mein Bindegewebe ist extremst schlecht und die Durchblutung einer Frau ja auch nicht immer soooo optimal.

Mach dich also bitte nicht allzu verrückt.
Lass mal nachgucken aber bitte nicht in Panik.
Liebe Grüße


Ich danke dir für deine Antwort.
Ja, ich versuche es mir auch teilweise rational zu erklären, aber es gelingt mir nicht.
Mich macht es sehr stutzig, dass ich das früher nicht hatte und man plötzlich die Venen so sieht und dich alles teils rötlich verfärbt. Sobald ich es bemerke kriege ich wieder Angst und die Sorge ist da dass, ich eine ernste Krankheit habe die übersehen wird.

Liebe Grüße zurück

26.05.2017 20:40 • #8


Zitat von lechatnoir:
Ich habe das auch...und ich werde nicht nachschauen lassen.es ist offenbar eine Alterserscheinung...habe es schon bei ganz vielen Menschen gesehen.

Gerade nach Schwangerschaft verändert sich der weibliche Körper...leider oft nicht zum Schönen...


Ich wäre sehr froh, wenn es wirklich nur ein rein optisches Problem wäre. Wie gesagt, ich versuche nur bereits zu erklären, dass es eben vom Alter nunmal so ist wie es ist. Dann kommt aber wieder der Gedanke auf, dass ich es letztes Jahr noch nicht hatte und die Panik kommt wieder.
Es ist furchtbar.

26.05.2017 20:43 • #9


Zitat von Tara31:
Ich hatte es erst nur bei kälte gehabt, also dann nur sichtbar und hatte dem keine Bedeutung gegeben. Mir ging es damals gut, daher unwichtig. ich hatte es so dann mehre Jahre gehabt. Da war es, wie ich heute weiß, classic für eine Livedo Reticularis gewesen.
Das es nur im stehen vorkam,ist mir nicht aufgefallen. Ich weiß es nicht.
Ich wurde dann später immer wieder Krank, ständig Fieber, Gewichtsverlust und Nachtschweiß. Ursache war von dem allen lange zeit unklar. Dann ist das an meiner Haut noch viel schlimmer geworden, breitete sich aus und war immer da. Hatte es dann nicht mehr nur an den Beinen, sondern auch am Arm und Rumpf. Bei mir scheint es es jetzt eine Mischung aus Livedo Reticularis und Livedo Racemosa zu sein.
Nach langer zeit ist man dahinter gekommen das Ursache von dem, eine Panarteriitis Nodosa ist(kenne auch welche die es mit Lupus auch hatten). Also auch das mit der Haut. Es ist bei den Schüben um einiges schlimmer bzw. vermehrt sich. Im Remission, bleibt es schon, aber es ist eben nicht mehr so stark sichtbar,wie in den Schüben. Aber an den Stellen, wo es vorher war, bleibt es schon, schwächt nur eben ab, nicht so rötlich.
Besserung ist bei mir, nur mit Medikamenten gekommen, MTX, Prednisolon und Rituximab waren am hilfreichsten gewesen.

Aber bei mir ist das mit der Haut nicht wirklich ein Problem, mir ist es recht egal. es ist für mich eben nur ein Symptom. Und auch tlw. recht Hilfreich um zu sehn ob ich ein Schub habe oder nicht. Andere Beschwerden belasten mich eben bei dem allen mehr. Das mit der Haut ist für mich im vergleich dazu, recht unbedeutend.


Deine Krankheitsgeschichte tut mir sehr leid.
Ich selbst habe seit einem Jahr mit dem Rücken Probleme (2.er Bandscheibenvorfall und Osteochondrose) ich bekam Probleme mit den Beinen. Schmerzen beidseitig und oft auch ein Gefühl wie Sonnenbrand . Die Schmerzen wurden immer auf den Rücken geschoben. Dazu kamen Brustwirbelsäulenbeschwerden und zu allem Elend ein viel zu hoher Prolaktinspiegel. Beim MRT wurde ein Hypophysentumor zum Glück ausgeschlossen.
Seit Februar bemerke ich eben diese Verfärbungen und ich habe Knieschmerzen. Allerdings nicht permanent und eher in den Innenseiten. Der Orthopäde meinte evtl durch den Beckenschiefstand.
Jetzt habe ich heute das erste Mal durch dich das mit der Panarteritis Nudosa gehört. Mein Gehirn spielt natürlich gleich wieder Kirmes.
Allerdings wollte der Orthopäde eben ein Blutbild. Entzündungswerte waren im Blutbild von letzter Woche alle unauffällig. Würde man da dann nicht etwas sehen?

Die Sache ist die...ich bin psychisch mittlerweile echt Banane. Seit letztem Jahr habe ich ständig Schmerzen und Probleme. Osteochondrose macht auch viele wirre Probleme. Ich war bei zig Ärzten und hatte stets das Gefühl sie nehmen mich nicht ernst. Es hieß entweder "psychisch" oder "Rücken". Psychisch glaubte ich irgendwann dann selbst obwohl ich Ständig Symptome und Beschwerden hatte und habe. Irgendwann wog ich vor lauter Schmerzmittel und Magenprobleme nur noch 48kg... mittlerweile hab ich mein Normgewicht mit 52kg wieder und bin dankbar.
Jedenfalls frag ich mich halt, ob alles tatsächlich bloß Psyche oder Rücken ist oder ob etwas übersehen wird?
Ich beobachte mich derzeit halt auch ständig. Kontrolliere immerzu die Beine und stell meist dann schockiert die marmorierte Haut fest und dass eben die Venen mehr da sind.
Dann kommt sofort die Angst.

26.05.2017 20:57 • #10


Ich hatte es vor zwei Jahren auch noch nicht...irgendwann ist es halt da

26.05.2017 21:01 • #11


Zitat von lechatnoir:
Ich hatte es vor zwei Jahren auch noch nicht...irgendwann ist es halt da

Ich wünschte ich könnte das gerade so relaxt sehen, wie du.
Vielleicht hätte ich nicht Google fragen sollen.

26.05.2017 21:07 • #12


Zitat von Mizzi:
Ich wünschte ich könnte das gerade so relaxt sehen, wie du.
Vielleicht hätte ich nicht Google fragen sollen.



Zum Glück hab ich nicht gegoogelt.....!

Beckenschiefstand usw hab ich auch..permanente fehlhaltung.....

Bei Google kommt nie was gutes raus....selbst fußpilz wird als Hinweis für Krebs gesehen...

Alles ist gut!Das ist doch ne typische Frauensache....mit schlechtem Bindegewebe um so mehr.

26.05.2017 21:21 • #13


Zitat von lechatnoir:


Zum Glück hab ich nicht gegoogelt.....!

Beckenschiefstand usw hab ich auch..permanente fehlhaltung.....

Bei Google kommt nie was gutes raus....selbst fußpilz wird als Hinweis für Krebs gesehen...

Alles ist gut!Das ist doch ne typische Frauensache....mit schlechtem Bindegewebe um so mehr.


Permanente Fehl- und Schonhaltung du sagst es. Wenn ich mich manchmal im Spiegel ansehe, sehe ich ja selbst wie krumm und schief ich bin. Rational gesehen kann das alles vom Rücken kommen, aber wie gesagt .... schei** Angst und Kopfkino.

26.05.2017 21:26 • #14


Zitat von Mizzi:

Permanente Fehl- und Schonhaltung du sagst es. Wenn ich mich manchmal im Spiegel ansehe, sehe ich ja selbst wie krumm und schief ich bin. Rational gesehen kann das alles vom Rücken kommen, aber wie gesagt .... schei** Angst und Kopfkino.


Das denke ich mir auch immer...furchtbar..brust nach unten gedrückt....rechte Hüfte schief...

Kein Wunder das es hier und da wehtut.

Mein zwicken deute ich immer als Krebs.. hier und da...es ist ermüdend...irgendwann müsste der Angst mal die Luft ausgehen...aber sie ist unermüdlich.

26.05.2017 21:33 • #15


kopfloseshuhn
Ist es mögluch dass du es schlicht bisher n8cht brmerkt hast und jetzt mir der übersensiblen wahrnehmung der angst siehst?
Aber auch so ... meone venen sieht man auch jedes jahr bessrr.
Versuch mal das googekn zu lassen und dich nicht alle 5 minuten selbst abzusuchen
Liebste Grüße

26.05.2017 21:47 • #16


kopfloseshuhn
Sorry mist handy tippen

26.05.2017 22:10 • #17


Zitat von lechatnoir:

Das denke ich mir auch immer...furchtbar..brust nach unten gedrückt....rechte Hüfte schief...

Kein Wunder das es hier und da wehtut.

Mein zwicken deute ich immer als Krebs.. hier und da...es ist ermüdend...irgendwann müsste der Angst mal die Luft ausgehen...aber sie ist unermüdlich.


So geht es mir auch.
Verstehe ich total. Letztes Jahr hatte ich auch richtig Angst davor Krebs zu haben.
Irgendwie sucht die Angst sich ständig neue Krankheiten. Langsam macht mir das richtig zu schaffen. Ich würde wirklich gerne wieder normal und entspannt sein.

27.05.2017 19:24 • #18


Zitat von kopfloseshuhn:
Ist es mögluch dass du es schlicht bisher n8cht brmerkt hast und jetzt mir der übersensiblen wahrnehmung der angst siehst?
Aber auch so ... meone venen sieht man auch jedes jahr bessrr.
Versuch mal das googekn zu lassen und dich nicht alle 5 minuten selbst abzusuchen
Liebste Grüße


Hast du denn auch diese marmorierte Haut oder nur Besenreiser und Venen die man sieht? Mich ängstigt diese bläuliche marmorierte Haut, die eben im stehen auftaucht, die Besenreiser nicht wirklich.
Aber insgesamt beobachte ich mich und meinen Körper zu viel. Das würde ich sehr gerne abstellen, aber es ist wie ein Zwang.

27.05.2017 19:52 • #19


Zitat:
Bei Google kommt nie was gutes raus....selbst fußpilz wird als Hinweis für Krebs gesehen...

Ehrlich gesagt sehe ich das anders, mir das google schon sehr oft geholfen. Mehr als 90% bei den Ärzten bei den ich war. Ohne Google und selbst informieren, hätte ich heute noch keine Diagnosen und wäre wahrscheinlich nicht mehr am leben.
Es hat oft die Richtung vorgegeben, was macht sinn dem nachzugehen, was nicht(hat auch unnötige Arzt Termine mir erspart) usw. Welche Fachrichtung ist richtig und könnte helfen. Richtige Adressen finden usw.
Grade bei selten Sachen, Symptome und Erkrankungen kann Google sehr helfen.
Bei mir kam z.b nie ein Arzt auf die Idee, das bei mir was Rheumatisches/Autoimmunes vorliegt. Habe keine Typischen Rheuma Beschwerden, aber durch meine Hautgeschicht und andere Beschwerden kam ich selber auf die Idee und habe mich in eine Rheuma Klinik einweisen lassen. Selbst eine Uni Dermatologe hat den zusammenhang nicht gesehen.
Und das war richtig mich einweisen zu lassen. Leider war bei mir, google und Selbst informieren meist mein bester Arzt. Leider. Ich dürfte gar nicht dran denken wenn ich den Schwachsinn immer geglaubt hätte, was mir manche Ärzte weiß machen wollten. Und ich keine Möglichkeiten gehabt hätte, selbst durch google , Fachbücher, und Foren dem allen Nachzugehen. Ich musste mich mit dem allen viel beschäftigen um weiter zu kommen. Bei mir war es Lebensnotwenidig.
Und das ich mich mit dem allen selbst Informieren, findet mein jetziger Arzt auch gut. Spart arbeit mir was zu erklären und auch das dadurch von mir kontraktive Vorschläge kommen ,wie es evtl.weiter geht.

Ich weiß nicht, wie ihr goggle, aber ich bin nie groß auf Krebs gekommen und hat bei mir nie Angst ausgelöst.

27.05.2017 19:57 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel