Pfeil rechts
4

Pat82
Hallo! Ich habe mich soeben angemeldet da ich nicht weiter weiss.
Vor einem Monat habe ich plötzlich Magenschmerzen bekommen mit Völlegefühl Krämpfe und Oberbauchschmerzen. Nach 1 Woche bin ich zum Arzt dieser hat mir PPI verschrieben. Nach 5 Tagen waren die Schmerzen weg. 3 Wochen alles gut. Nun hatte ich am Freitag einen Polterabend und habe etwas Alk. getrunken. Kaum zuhause und im Bett wurde es mir ganz übel im Magen. Am nächsten Tag etwas flauer Magen aber ok. Jedoch haben wieder Schmerzen angefangen und übelkeit. Ich habe wirklich wahnsinnige Angst Magenkrebs zu haben! Vor 3 Jahren hatte ich eine Magenspiegelung wegen Gastritis. War alles ok ausser mässig helio. Bact. Habe Antibiotika erhalten. Ich habe seit ca 12 jahren eine Angststörung welche ich gut im Griff hatte mit Psychologischer Therapie. Zur Zeit google ich wie verrückt nach Magenkrebs und Symtomen und ich kann mich nicht bremsen. Nun habe ich Angst weiss absolut nicht ob ich mich da in was reinsteigere da ich generell Starke Angst vor Krankheiten habe. Jedoch auch Angst etwas schleifen zu lassen weil ich es auf meine Neurose schiebe. Ich war die letzten Wochen oft beim Arzt und traue mich schon gar nicht mehr dort anzurufen. Ich kann mir nicht vorstellen das diese Schmerzen psychisch sind und würde am liebsten erneut eine Magenspiegelung machen um zu wissen was los ist.

Sorry etwas lang aber ich bin gerade etwas an meinen Grenzen.

Habt ihr mir einen Tipp?

Lg

10.04.2018 20:40 • 10.04.2018 #1


4 Antworten ↓


Hallo,
ja, ich verstehe dich. Dein Gedankenkarussell dreht sich jetzt wie wild - immer schneller, und findest keinen Ausstieg mehr.
Du steigerst dich da tatsächlich rein, das ist ganz normal bei einer Angststörung in Verbindung mit einer Art "hypochondrischen Verstärkung" der Gefühle.
Das weißt du ganz sicher selbst, aber es ist gut, das von außen, von jemand Unbeteiligtem zu hören. Dieser Unbeteiligte bin ich, und ich sage es dir jetzt.

Dass deine Schmerzen (rein) psychisch sind, muss auch nicht unbedingt sein. Du hattest ja schon eine Magenvorgeschichte. Hatte ich übrigens auch bis vor kurzem - ständig Gastritis (aber nicht durch Helicobacter, sondern eher Stress und falsche Ernährung, Alk. etc.), Reflux: Und völlig klar, wenn man dann feiert und Alk. trinkt, dann mag das der Magen nicht unbedingt, wenn er schon mal "beleidigt" war
Das heißt aber nicht, dass du immer an das Schlimmste denken musst. Denk noch mal an das Naheliegendste: Du hast mal wieder eine Gastritis. Wenn der Arzt dir Protonenpumpenhemmer verschrieben hat, und diese geholfen haben, hört sich das ganz stark nach einer Gastritis an. Die kann man schon mal haben - und die tut auch weh. Und natürlich schlagen sich Ängste auch oft auf den Magen (wie im Sprichwort) - das verstärkt sich dann.
Versuch dich zu entspannen, mach dir einen guten Tee, z.B. Kamille, und denk an was Schönes.
Ich nehme bei Magenbeschwerden auch immer prophylaktisch meine PPI, die habe ich immer in ausreichender Menge daheim - 20 und 40mg - hat mir der Arzt so empfohlen.
Wenn die Beschwerden in den nächsten Tagen nicht abklingen, kannst du immer noch an eine Magenspiegelung denken oder dich beim Arzt vorstellen. Das muss dir gar nicht peinlich sein. Oberbauchschmerzen schauen sich Ärzte immer ganz genau an
Alles Gute - glaub mir, ich weiß, wie du dich fühlst. Ich habe auch ständig so Episoden.

10.04.2018 20:53 • x 1 #2



Magenschmerzen/ Angst

x 3


Hallo,
auch ich hatte im November eine Gastritis, ohne Befall von Helicobacter. Habe auch noch ab un an Beschwerden. Ich kann dir zusätzlich zu Protonenpumpenhemmern noch Heilerde empfehlen. Findest du bei dm, Rossmann oder auch im Internet.

10.04.2018 21:03 • x 2 #3


Pat82
Herzlichen Dank für eure raschen Antworten!
Genau das ist mein grösstes Problem jeder Schmerz oder Symptom ist für mich etwas schlimmes! Banale Sachen gibt es in meinem Kopf nicht. Ich kann es auch nicht steuern so sehr ich das probiere. Ich bin zittrig und meine Gedanken kreisen nur noch um ein Thema. Sobald ich stress habe äussert dies sich so bei mir. Und doch bleibt immer dieser Zweifel: was wenn es jetzt anders ist und nicht meine Psyche? Prompt bin ich in meinem Kopfkino gefangen. Ich neheme nun seit vorgestern PPI und hoffe auf Besserung jedoch bin ich nervlich gerade schlecht dran was bei so Magensachen nicht sehr hilft.
Ich werde noch heilerde probieren danke für den Tipp

Danke euch von

10.04.2018 21:25 • #4


Zitat von Pat82:
Herzlichen Dank für eure raschen Antworten!
Genau das ist mein grösstes Problem jeder Schmerz oder Symptom ist für mich etwas schlimmes! Banale Sachen gibt es in meinem Kopf nicht. Ich kann es auch nicht steuern so sehr ich das probiere. Ich bin zittrig und meine Gedanken kreisen nur noch um ein Thema. Sobald ich stress habe äussert dies sich so bei mir. Und doch bleibt immer dieser Zweifel: was wenn es jetzt anders ist und nicht meine Psyche? Prompt bin ich in meinem Kopfkino gefangen. Ich neheme nun seit vorgestern PPI und hoffe auf Besserung jedoch bin ich nervlich gerade schlecht dran was bei so Magensachen nicht sehr hilft.
Ich werde noch heilerde probieren danke für den Tipp

Danke euch von


Ja, völlig klar - sowas mache ich auch ständig durch. Mit den verschiedensten Krankheiten. Sodbrennen ist nie einfach nur Reflux, sondern sicher Speiseröhrenkrebs. Eine harmlose Halsentzündung ist Kehlkopfkrebs etc. Wir Hypochonder können uns da die Hand geben

Das Wort "Kopfkino" trifft es tatsächlich sehr gut. Genau das ist es. Du hast dir viele deiner Fragen gerade schon selbst beantwortet, du sagst es ja selbst

10.04.2018 21:32 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel