Pfeil rechts

Montag Angst vor Lungenkrebs, Lunge röntgen, alles ok
Dienstag Angst vor Knochenkrebs bzw. Metastasen neben der Wirbelsäule
Mittwoch und Donnerstag Angst vor Schilddrüsenkrebs (wegen ziehenden Schmerzen und Kloßgefühl im Hals)
Freitag und heute Angst vor Lymphdrüsenkrebs wegen ziehender Schmerzen Schlüsselbein

Ich halte es nicht mehr aus und weiß nicht mehr, was ich gegen diese Angst machen soll. MEin Freund musste heute schon gefühlte hundert Mal meine Lymphknoten anfassen und schauen, ob einer vergrößert ist, ist wohl nicht so. Ich traue mich nicht wirklich daran. MEine Brust hat er auch abgetastet. Er weiß aber auch nicht, wie er mir noch die Angst nehmen soll.

War am freitag zum Blut abnehmen, wegen den Entzündungswerten der Schilddrüse (TRAK oder so) , da die Symptome auf das komische Hashi deuten. Habe auch Gelekschmerzen und so.

Habe heute auch wieder mit den Tabletten Venlafaxin angefangen. Ich hoffe, die helfen schnell.

21.09.2013 17:32 • 21.09.2013 #1


12 Antworten ↓


Gut gemacht.....
Du bist sicher gesund-das sind nur diese blonden Gedanken-sonst nichts.....
Kopf hoch-und denk positiv
Das hilft!
Mach dich nicht verrückt.

21.09.2013 17:36 • #2



Lymphdrüsenkrebs wegen ziehender Schmerzen Schlüsselbein?

x 3


versuch dich zu beruhigen. auf keinen fall googlen. werte von der schilddrüse abwarten. selbst, wenn da was ist: hashimoto kriegt man in den griff. ablenken, ablenken, ablenken. vielleicht gleich ins kino gehen? progressive muskelentspannung? ich hab gedanklich auch schon alle krebsarten durch, bin aber gesund. das wird bei dir nicht anders sein.

21.09.2013 17:37 • #3


Hallo Luna, musste grad lachen wegen der blonden Gedanken weil ich blond bin...

@Schnucki977,
Venlafaxin braucht etwas länger bis es wirkt 2 bis 3 Wochen, frag deinen Arzt ob er dir für den Notfall was beruhigendes geben kann...

LG

21.09.2013 17:40 • #4


Du musst dich unbedingt ablenken,
du steigerst dich da echt zu sehr rein,wenn du ständig nach geschwollenen Lymphknoten
und anderen Sympthomen suchst,machst du dich doch total verrückt.
Unternimm mit deinem freund was Schönes,versuch dich zu entspannen....
es ist doch gut,dass du diese Untersuchungen hast,
du wirst sehen wenn du die Diagnosen hast,gehts dir wieder viel besser!
Alles Gute dir

21.09.2013 17:42 • #5


Es kann mich gar nix ablenken. Ich habe drei Kinder (11, 2 und 3 Monate) . Ich kann das nicht mal genießen. Ich sitze nur vor dem PC und suche mir was beruhigendes. Was macht ihr, bei der ständigen Angst?

21.09.2013 17:56 • #6


@ Schnucki,
was suchst du denn bitte am PC Beruhigendes?
Ich hoffe doch nicht,dass du ständig googelst...
unternimm doch mit deinen Kindern was Schönes,ich denke das würde dir mehr Ausgleich bringen.

21.09.2013 18:02 • #7


Doch ich bin schon sowas von Google süchtig. Es ist ja nicht mal so, dass ich was schlimmes suche, sondern einfach was, was mich beruhigt. (also nach Symptomen, die ich nicht habe)

Dann beruhigt es mich kurz und dann fängt es wieder an. Normalerweise habe ich nach einer Abklärung beim Arzt wenigstens ein paar Wochen Ruhe, aber dieses Mal geht das ja von einem Tag zum anderen.

21.09.2013 18:05 • #8


Naja
das scheint ja zwanghaft zu sein bei dir...
aber du zwirbelst deine Angst ja selber hoch und hörst auch irgendwie nicht auf Ratschläge,
da kann ich dir leider auch nicht mehr weiter helfen,
alles Gute!

21.09.2013 18:09 • #9


Ich versuche doch mich abzulenken, war heute sogar ne halbe Stunde im Wald Pilze suchen. Da ging es auch halbwegs.

Und ich nehme jede Art von Ratschlägen an und versuche sie umzusetzen.

21.09.2013 18:22 • #10


Ach Schnucki,
du darfst mich jetzt nicht missverstehen,ich wollte nicht das Gefühl vermitteln
dir was Böses zu wollen,
aber wenn du schreibst,dass du ständig vor dem Pc sitzt und die Sympthome googelst
dann weiss ich auch nicht weiter.
Hast du denn schon mal über eine Therapie nachgedacht,denn du bist wirklich hypochondrisch
und das verstärkt nun mal deine Ängste.
Alleine,ohne professionelle Hilfe wirst du da nicht raus finden.

21.09.2013 19:03 • #11


Ich kann dich so gut verstehen. Ich bin auch so eine Google-Tante um irgend etwas beruhigendes zu finden. Ablenkung ist meistens nicht möglich und wenn , dann nur für kurze Zeit. Ich kann dir auch nur empfehlen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich habe gerade die dritte Sitzung hinter mich gebracht und hoffe sehr , daß es mir hilft.
Alles Gute für dich.

21.09.2013 19:14 • #12


google ist unser größter feind! da findet man nichts beruhigendes, echt nicht. ganz im gegenteil. dann liest man von symptomen, die man nicht hat und die entwickeln sich dann in unserer psyche und zack: man hat schon wieder krebs. ist aber nicht so! im moment gibt es hier einen schönen post: angst-vor-krankheiten-f65/vermeintliche-symptome-und-tatsaechliche-ursachen-t52023.html lies doch mal und trag dich dazu.

21.09.2013 19:27 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel