Pfeil rechts

guten Morgen,

diese Frage geht mir heute mal wieder im Kopf herum.

Bei mir habe ich manchmal das Gefühl, ich funktioniere nur noch, weil ich viele Dinge aufgrund meiner Ängste nicht mache.

Und das will ich nicht mehr!

Ich habe mir fest vorgenommen, 2009 daran zu arbeiten, wieder mehr zu leben, meine Ängste in den Griff zu bekommen.

Ich wünsche euch alles Gute und einen guten Rutsch

Raphaela

29.12.2008 10:59 • 30.12.2008 #1


14 Antworten ↓


Hi Raphaela!

Dir auch einen guten Rutsch und für 2009 viele angstfreie Tage!

Bei mir wechselt es. Ich hab die Ängste nun ja schon viele Jahre, und irgendwie kann ich auch immer wieder mal was genießen, aber natürlich gibts diese Tage auch, an denen ich nur irgendwie funktioniere.

Momentan gehts mir eher schlechter. Habe Magen-Darm-Probleme, seit fast drei Wochen nun, und du kannst dir meine Gedanken diesbezüglich sicherlich ausmalen.

Wie geht's dir sonst? Wie hast du Weihnachten "überstanden"?

Wonnie

29.12.2008 11:11 • #2



Lebt ihr noch oder funktioniert ihr nur?

x 3


Hallo Wonnie,

ja, Weihnachten habe ich ganz gut überstanden. Wenn ich abgelenkt bin, geht es meistens.

Die Gedanken kommen dann, wenn ich alleine bin oder Zeit habe.

Welche Magen/Darm Probleme hast du denn?

Raphaela

29.12.2008 11:14 • #3


Raphaela, das weiß ich selbst nicht so genau. Ich kann dir ja mal einen Abriss aufschreiben:

Vor ca. 3 Wochen habe ich versehentlich sehr scharf gekocht und bekam morgens um 4 Uhr im Bett halt das absolute Magengrummeln und etwas Durchfall (gleichzeitig kursierte aber in der Schule ein MD-Virus).
Danach war mir einige Tage bisschen übel, der Stuhlgang normalisierte sich aber langsam wieder. Grade, als es besser ging, waren wir indisch essen und ca. eine halbe Stunde nach dem Essen bekam ich monstermäßigen Durchfall - also einmalig. Danach gings mir wieder besser, aber der Magen/Darm war natürlich leicht "geschädigt". Ich hab wieder drauf geachtet, sinnvoll zu essen und über Weihnachten war's wieder besser (also keine Blähungen, kein Durchfall oder sonstige Beschwerden, hin und wieder halt immer noch etwas Luft). Am zweiten Weihnachtstag dann gings mir so gut, dass ich wieder richtig reingehaut habe - unter anderem Rosenkohl. Danach hatte ich wieder heftige Geräusche (vor allem im Darm, im Magenbereich merk ich eigentlich nix, außer mal bisschen Gluckern) und halt wieder etwas breiigen Stuhl. Seitdem schone ich mich, aber das Gluckern und Machen geht nicht wirklich richtig weg. Zu der Angst verspanne ich mich jetzt auch total und die Angst an sich schlägt sich ja wiederum auf den Magen. Abgenommen hab ich ein Kilo etwa.
Muss allerdings sagen, dass ich bis vor kurzem leichte Medikamente (ADs) genommen habe, und die Magenprobleme setzten genau mit dem Zeitpunkt ein, an dem wohl die letzten Reste Wirkstoff aus mir draußen waren. Ist mein Magen jetzt also angstbedingt einfach nervöser? Ich hatte auch viel Angst die letzten Wochen...
Was meinst du dazu?

29.12.2008 13:07 • #4


Hallo Wonnie,

ich glaube, das ist typisch für uns Angsthasen, dass wir wissen, wie unser Darm die letzten drei Wochen funktioniert hat .

Andere leute wüssten wahrscheinlich gar nicht, ob sie vor drei Wochen einmalig Durchfall hatten.

Aber ich kenne das von mir ja genauso.

Wenn ich deine Beschreibung jetzt so lese, hört sich das ganz normal an.

Weißt du, ich habe auch einen "sensiblen" Darm und wenn ich etwas esse, was ich nicht vertrage, bekomme ich auch leicht Durchfall. Und indisches Essen ist ja nicht leicht zu vertragen.

Darmgeräusche kenne ich auch, ich habe manchmal das Gefühl, ich habe einen Wasserfall in mir, so hört sich das an.

Aber mein Arzt meinte, das sei nicht schlimm.

Und dein Stuhlgang war ja jetzt kein Durchfall mehr, sondern nur weich? Das kann schon mit dem Essen zusammenhängen.

Ich kann deine Ängste sooo gut nachvollziehen.

Ich reiße mich im Augenblick zusammen und sehe nicht nach, ob irgendwo Blut zu sehen ist, aber wohl fühle ich mich dabei nicht.

Auch blöd, oder?

Alles Liebe

29.12.2008 13:43 • #5


Raphaela, ich kucke schon seit drei Wochen gar nimmer ins Klo - wenn ich da noch Blut sehen würde - HORROR!!

Dass mit dem Wasserfall kenn ich, teilweise klingt es auch "schaumig". Durchfall hatte ich wirklich nur nach dem Inder, sonst halt manchmal etwas "lappig". Und dann aber auch wieder ziemlich fest. Dass ich oft Stuhlgang habe ist bei mir normal und auch schon ewig so. Aber was mich wurmt ist, dass ich quasi nach jedem Essen (egal was es ist) halt sofort wieder Bewegungen in mir drinnen verspüre. Heute mittag gabs schnelle Nudeln mit Tomatensoße, mal sehen, wie ich das vertrage. Drück mir die Daumen!

Ich wünsch dir was,
Wonnie

29.12.2008 14:40 • #6


Hallo Wonnie,

das mit den Bewegungen kenne ich.

Versuchs doch mal mit Actimel oder perenterol, die sind doch ganz gut für die Darmschleimhaut.

Schaust du denn auch manchmal, ob Blut zu sehen ist? Ich dachte, ich bin die einzige, die so verrückt ist

Aber ich reiße mich zusammen, denn jetzt könnte ich ja sowieso zu keinem Arzt, weil jeder in Urlaub ist.

Naja, ich hoffe jedenfalls, dass dir das Essen bekommen ist.

Alles Liebe für dich

Raphaela

29.12.2008 14:51 • #7


Raphaela, es ist mir bekommen! *jubel* Ich verspürte danach gar nix. Kein Grummeln, vielleicht nur einen minimalen Druck. Jetzt habe ich eine Banane gegessen und trinke gleich eine Kräutertee - mal kucken! Hoffentlich bleibt's so! Ich werde mich auf jeden Fall zusammenreißen und nur magenschonendes Zeugs essen. Actimel ist leider schlecht, hab doch eine Lactoseintoleranz. Hast du noch Ideen, was man da zu sich nehmen könnte? Also Nudeln bekommen mir scheinbar gut. Was ist noch leicht verdaulich?

Klar kuck ich mir alles an. Leider. Ich hab sogar mal Phasen gehabt, da untersuchte ich die Adern an den Fingern und bildete mir ein, sie seien blauer und dicker als sonst. Sowas fällt einem "Normalo" gar nicht auf, gell?

Zu dumm auch...

Naja, wir sind ja nicht alleine dumm!

Wonnie

29.12.2008 17:10 • #8


Hallo Wonnie,

das freut mich, dass dir das Essen bekommen ist.

Hm, leicht bekömmlich ist auf alle Fälle noch Reis. Oder Salzkartoffelnß

Ich drück dir die Daumen, dass sich dein Darm wieder beruhigt.

Sag mal , was für ein Arztgänger bist du denn?

Eine Freundin von mir, die auch diese Ängste hat, hat auch furchtbar Angst, zum Arzt zu gehen, um etwas abklären zu lassen.

Ich hingegen hätte am liebsten einen Privatarzt, der mir ständig zur Verfügung steht und gleich alles abklärt

Wie sieht das bei dir aus?

29.12.2008 17:49 • #9


hallo wonni, also ich empfehle viel kamillentee und viele bananen. das wirkt wunder!danach wird es dir schnell besser gehen
gute besserung

29.12.2008 18:44 • #10


@ Pandora: Danke, werd ich testen!

@ Raphaela: Ich bin wohl eher der Typ wie deine Freundin. Hab zwar tierisch Schiss vor Krankheiten, aber auch vor möglichen Negativ-Ergebnissen. Ich meide also eher den Doc. Meine Hausärztin ist glücklicherweise meine Freundin, und sie kennt mich also. Aber ich denke halt auch, um von der Angst loszukommen will ich auch von der Arztrennerei weg. Ich geh natürlich schon öfter zum Doc als jemand, der sich aus einem Pups nichts macht. Also für einen Hypochonder war ich echt selten beim Doch, oder? Okay, zugegeben, ich hab meine Freundin öfter mal daheim angerufen. Aber das nutze ich auch nur im äußersten Notfall aus.

29.12.2008 18:52 • #11


Hallo Wonnie,

siehst du und ich bräuchte ständig jemanden, der mir versichert, dass alles, was ich so habe, harmlos ist.

da das nicht geht, bin ich auch manchmal in medizinischen Foren unterwegs und nerve dort die Ärzte.

29.12.2008 19:33 • #12


hallo Raphaela,
ja das Gefühl des funktionierens kenn ich das tu ich schon seit monaten.
Nicht einmal mehr bummeln in einem Kaufhaus ist mehr möglich ohne dieser sch...Angst und diesen sch..Panikattacken.
Wünsche dir das dein Vorsatz klappt die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt

29.12.2008 20:04 • #13


Raphaela, in medizinischen Foren? Hilfe, erfährt man da nicht lauter schlimmes Zeugs? Wär ja nix für mich...

Mein Darm meldet sich auch wieder. Der macht Geräusche als würde er mit mir reden wollen. Hab vorhin mit meiner Mutter gesprochen (sie ist Arzthelferin, kennt sich also schon etwas aus) und sie lachte mich regelrecht aus, als ich meine Bedenken äußerte. Sie sagte, ich solle aufhören dran zu denken und habe eben einfach einen nervösen Magen. Na, ihr Wort in Gottes Ohr... Ich weiß von einer Bekannten, da fing es - zumindest laut ihrer Beschreibung, aber Empfindungen können ja unterschiedlich sein - auch so an und am Ende war es wirklich ein Tumor. *grusel* Aber sie lebt noch!

Ach Mensch, so ein schei. aber auch wieder...

29.12.2008 22:03 • #14


ogott Wonnie, das mit deiner Bekannten wollte ich jetzt aber nicht hören, jetzt bekomme ich schon wieder Panik..

Aber ich habe diese Darmgeräusche auch seit langem, mal stärker und mal nicht so.

Ich denke auch, dass es damit zusammenhängt, was man ißt und wie man sich fühlt.

In den medizinischen Foren stelle ich ja immer nur die Frage , die mich interessiert und da ist mir schon oft weitergeholfen worden.

Wie geht es dir denn heute?

30.12.2008 10:50 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier