Pfeil rechts
4

Manuela80
Hey,
ich dreh total durch... ich rede mir die ganze Zeit ein das ich bestimmt ein Aneurysma im Kopf hab oder bald einen Schlaganfall erleide, bzw. das ich einen Tumor im Kopf habe.
Seit geraumer zeit fühlt sich meine rechte Kopfhälfte total komisch an, teilweise taub oder einfach nur empfindlicher als die linke Hälfte.
Ich merke immer wieder Stiche oder Pochen oder auch ein total "wattiges" Gefühl... manchmal hab ich auch das Gefühl ich hätte irgendwie nen Schraubstock aufgesetzt, so ein komischer, unbeschreiblicher Druck mit teilweise leichtem Kribbeln.

In den letzten Wochen hab ich auch vermehrt Kopfschmerzen gehabt, trotz Ibuprofen oder Paracetamol wurden diese nicht besser.
Dazu kommt auch noch das Gefühl eines konstanten, leichten Schwindels... den hab ich aber auch ohne Kopfschmerzen.
Es fühlt sich die ganze Zeit so sn als wenn ich nicht geradeaus gehen könnte.

Ich weiss einfach nicht weiter... für ein MRT vom Kopf bin ich einfach zu feige, denn es könnte ja was rauskommen.
Vor einiger Zeit wurde mal ein EEG gemacht, welches super ausgefallen ist, ohne irgendwelche Auffälligkeiten.

Kennt ihr diese ganz komischen "Kopfsymptome"?

29.03.2015 16:07 • 22.10.2018 #1


41 Antworten ↓


Das sind bestimmt Verspannungen von der ganzen Angst und den Sorgen. Bin derzeit auch total verspannt und ständig neue Symptome, auch Kopfweh, Augendruck & Schwindel! Der Schwindel kommt bei mir auch immer, wenn ich mich in die Krankheitsangst reinsteigere. Ist bei Dir sicher genauso. Dazu das verrückte Wetter!'

Mir gehts echt genauso wie Dir.

LG Schlumpfine

29.03.2015 17:36 • #2



Komische Symptome im / am Kopf

x 3


Hey die gleiche angst habe ich auch. Habe ca. Seit ner woche so ein komischen druck im kopf ao wie du beschreibst wie als wäre er in ein Schraubstock gespannt. Hast du dazu auch druck in der stirn, augen und nase? Mir macht das solche Angst vor ein tumor vor allem hab ich ständig schwindel im sitzen und liegen hab das Gefühl mein körper bewegt sich ständig und alles wankt und ruckelt in mir es zerrt sehr an die nerven... Is das wirklich noch psychisch...

29.03.2015 17:42 • #3


Manuela80
Danke für eure Antworten.
Ich hab schon manchmal das Gefühl das es vom Nacken ausgeht, bin mir aber nicht sicher...
Jetzt grad ist meine rechte Kopfhälfte wieder ganz komisch am kribbeln und so dumpf.
Vorhin hatte ich wieder einen Anflug von Panik.
Denke die ganze Zeit an nichts anderes als daran sterbenskrank zu sein... meine Gedanken drehen sich den ganzen Tag um nichts anderes... ich halte das einfach nicht mehr aus!

Achtsamkeitsübungen bringen auch nichts.
Das Einzige was mich wirklich beschäftigt und was den ganzen tag Achtsamkeit hat sind die Themen STERBEN / KRANK SEIN und TOD!
Die Symptome sind überall... es gibt keinen teil meines Körpers der sich normal anfühlt... aktuell der Kopf halt am schlimmsten.

29.03.2015 19:45 • #4


Mensch du sprichst mir aus der seele ich weiß auch nicht wie ich mich ablenken könnte ständige panik es könnte bald soweit sein weil man sich so sicher ist schwer krank zu sein... Bei jedem herzstich bekommt man panikanflüge und man bemerkt noch so jedes kleine symptom..

29.03.2015 20:54 • #5


Ich kann total nachfühlen was du gerade empfindest. ..
Erst gestern Abend bin ich deswegen mal wieder in der Notaufnahme gelandet...
Bei mir wird die linke korperhälfte ebenfalls taub irgendwie anders halt totaler Schwindel seh sprach und wortfindungsstorungen usw... jedesmal denk ich jetzt ist es ein Schlaganfall

29.03.2015 21:09 • #6


Was haben die in der Notaufnahme gesagt?

Kann auch gerade null still sitzen, bin den ganzen Tag ganz aufgeregt innerlich. Morgens ist es am schlimmsten

29.03.2015 22:24 • #7


Idontknow92
Haben genau die selben Symptome wie beschrieben .
Ich war beim Orthopäden bzgl dessen , der stellte dann bei mir 3 verenkte Halswirbel und eine steife anstatt leicht gekrümmter Halswirbelsäule .
Durvh Dauerstress und Panikattacken können sich die muskeln im nackenbereich verspannen.

Zudem kann es kommen das aufgrumd einer verenkung die Halswirbel , reizblockaden auslösen oder falsche reize in die nervenbahnen vermitteln.

Nächste Woche werden die mir Eingerenkt .
Beim HNO Arzt war ich auch noch , weil zusätzlich , rauschen und piepen dazu kamen . Der sagte mir aber auch das es sehr warscheinlich von der HWS kommt.

30.03.2015 10:43 • #8


Fladiak
Hey ich finde es gerade sehr interessant, dass ich nicht der Einzigste bin...

Mir geht es genau so wie euch...

Habt ihr vielleicht irgendwelche Tricks die helfen könnten? Es zerfrisst mich förmlich und ich kann mich kaum noch konzentrieren

30.03.2015 20:37 • #9


Idontknow92
Also mir gehts dann immer besser wenn ich mich währenddessen ablenke, etwas kochen , irgend ne Arbeit zuhause oder ein bisschen Sport .
Und aufkeinenfall viel darüber nachdenken sonst wirds nur schlimmer und man bekommt eine Panikattacke.
Versuch daran zu denken das es nur die Psyche die das auslöst und nicht irgend eine Krankheit

30.03.2015 21:44 • x 1 #10


Habt ihr auch so ne schlimme tumorangst durch den druck im kopf? krieg den gedanken nicht los bekomme am tag voll die negativen gedanken und dann komme ich mir pft vor als wär ich nicht richtig da und habe angst vorm sterben..

30.03.2015 21:52 • #11


Fladiak
Ich würde mir ja wünschen, dass es ganz weggeht. Leider muss man wohl damit leben lernen... Nicht daran zu denken ist immer sehr leicht gesagt, aber wohl wirklich das Einzige was hilft

30.03.2015 21:58 • #12


Idontknow92
Ich glaub das trifft mehr oder weniger auf uns alle zu die hier bis jetzt geschrieben haben .
Umso mehr man sich ständig mit der Angst beschäftigt desto schlimmer sind die vorstellungen .
Ich finde man sollte versuchen sich jeden Tag ein weiteres Ziel zu setzen , was man momentan aufgrund der Angst nicht schafft .
Auch wenn es nur ein kleines Ziel ist .
Wenn man sich dann von Tag zu Tag steigert erhält man wieder neues Selbstvertrsuen und die Lust am Leben .
Im Endeffekt wissen wir alle das es die Angst ist die uns so bremst.

30.03.2015 22:02 • #13


Carcass
Ich denke auch dass es massive Verspannungen sind und dann schwindelt es schon einen so extrem. Die Watte ist im Grunde nur eine Missempfindung. Aber die Angst vor Schlaganfällen ist immer da, und in dem Moment wo man hier eine Zeile schreibt sollte klar werden, das kann ja nicht sein. Denn Schreiben geht dann nicht mehr!

30.03.2015 22:13 • #14


Fladiak
Carcass du triffst den Nagel auf den Kopf.

Eigentlich kann einem nichts passieren... Aber das erstmal in seinen Kopf eingetrichtert zu bekommen ist nicht so leicht

30.03.2015 22:32 • #15


Carcass
Ist leider so, bin mit meiner "Hirnblutung" damals einen Tag später der Symptome, aber mit Schwindel und Kopfschmerzen ins KH gefahren und die Symptome passten schon. Aber als der Arzt hörte, dass ich noch durch einige Ortsteile fuhr, meinte er nur "Autofahren bei Hirnblutung? Wie haben sie das denn wohl gemacht? Aber sie sind schonmal da, also machen wir ne Lumbalpunktion um alles auszuschliessen"...Tolle Wurst, Aua

30.03.2015 22:37 • x 2 #16


Wenn ich ner angst vor nen Schlaganfall hätte bei mir is der tumor ganz groß geschrieben habe am Donnerstag nen schwindeltest und wenn da nix rauskommt dann bekomme ich n ct.

30.03.2015 22:40 • #17


Fladiak
Auah

Da kann ich ja schon fast froh sein, dass ich bei meiner Hirnblutung letzte Woche nicht ins KH gefahren bin.

Ist es schlimm, dass man selber Späße darüber macht? ^^ Ich mach das nämlich auch zu gern, obwohl mir in der Situation der PA gar nicht nach Späßen ist...

30.03.2015 22:43 • #18


Carcass
Nein man MUSS sich sogar lustig drüber machen, sonst wird man bekloppt. Ich kokettiere mit meinem Knall in der Birne

30.03.2015 22:45 • x 1 #19


Fladiak
Vielleicht sollte ich meinem Tumor einen Namen geben...

30.03.2015 22:52 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Matthias Nagel