Pfeil rechts
5

chris1985991
Seit ich 2014 das erste mal A und P diagnostiziert bekam höre ich bzw gühle ich meinen Körper ganz intensiver und genauer irgendwie lästig denn ich spüre kedes ziehen jede Kleinigkeit jede Unregelmäßigkeit.
Das war vorhersehbar nicht so bzw war es mir egal aber jetzt nervt es und erschwert mir das Leben extrem

Was haltet ihr davon

02.06.2017 01:30 • 04.06.2017 #1


4 Antworten ↓


Perle
Hallo Chris,

das, was Du beschreibst, kennt jeder Angst- und Panikpatient.

Das ewige Scanen des eigenen Körpers auf jede noch so kleine abweichende Befindlichkeit ist ein Teil dieser Erkrankung und ja - es nervt gewaltig, weil es ein Entspannen verhindert und die Angst schürt. Der Grund dafür ist das fehlende Vertrauen in die eigene Person, das Funktionieren und die Selbstregulation des Körpers.

Für mich ist es am besten, wenn ich meine körperliche Belastbarkeit ein Stück weit herausfordere um zu erkennen, dass nichts Schlimmes passiert und dass z. B. ein erhöhter Puls und schnellerer Herzschlag bei meinem Ergometertraining etwas völlig normales ist. Versuche also immer wieder in die körperliche Aktivität zu gehen und lenke Deine Gedanken weg von der körperlichen Beobachtung.

LG, Perle

02.06.2017 07:57 • x 2 #2


A


Körperwahrnehmung seit Angsterkrankunga

x 3


chris1985991
Das schlimme ist umso mehr ich scanne um so schlimmer und intensiver wird es.
Liege gerade im Bett habe heute Rückenschmerzen auf die ich mich im Moment so konzentriee das ich schon richtig schlecht Luft bekomme und die Unruhe ist auch zum ko....
wollte das nur schnell loswerden vielleicht kann ich ja jetzt schlafen

04.06.2017 02:33 • #3


MrSadly
Das kann man fast schon als Evergreen der Angsterkrankung bezeichen. Dieser Kreislauf muss durchbrochen werden. Ich sage mir, sobald ich schon wieder Symptome scanne einfach nur schei. drauf und mache einfach weiter mir dem was ich mir vorgenommen habe. Ansonsten hilft nur Ablenkung, wenn man wach ist und nicht zur ruhe kommt ist es sinnlos sich im Bett rumzuwälzen. Am besten Bewegung, egal in welcher form. Wenn ich das Gefühl habe schlecht Luft zu bekommen oder das stechen in der Brust als Herzinfarkt interpretiere hilft mir Fitness sehr. Zum einen auspowern, stressabbau aber man lernt auch das alles okay ist. Zumindest hab ich noch nie gehört das jemand mit nem Infarkt noch Bankdrücken macht.
Ich hoffe du findest ein paar Stunden Erholung.

04.06.2017 04:12 • x 2 #4


Schisserle
Guten morgen, genau in diesem Kreislauf befinde ich mich auch zur Zeit. Wie meine Vorredner schon geschrieben haben ist es am besten aus dieser Situation auszubrechen. Nach einem halben Jahr Dauer Angstzuständen und ewigen Arztbesuchen habe ich mir auch die schei. drauf! Einstellung angewöhnt. Ich mache einfach weiter, falls mir etwas passieren sollte weiß ich das die Ärzte mir so gut es geht helfen. Und wenn meine Zeit abgelaufen ist dann kann ich es eh nicht beeinflussen.Wir müssen es lernen das wir manche Dinge eben nicht kontrollieren können sondern es so nehmen müssen wie es ist.
Meine Therapeutin hat mir vor kurzem gesagt das viele Angstpatient eine hellseherische Fähigkeit entwickeln (Katastrophengedanken)wenn das aber wirklich der Fall wäre warum sind wir dann so dumm und nutzen diese angebliche Fähigkeit nicht für bessere Dinge...... Z.B. Lottogewinn

04.06.2017 07:15 • x 1 #5





Dr. Matthias Nagel