Pfeil rechts
1

Hallo IHR...

ich habe gestern von meinem Neurologen Mirtazapin verschrieben bekommen. Natürlich musste ich erst mal hier ein wenig ( na ja, die ganze Nacht) rumstöbern und nach Einträgen schauen. Und es gab einige...
Bin jetzt ziemlich verunsichert, da ich nicht einen einzigen POSITIVEN Eintrag gefunden habe.
Gibt es hier im Forum vielleicht irgendeinen Angsthasen, der evt. GUTE Erfahrungen mit Mirtazapin gemacht hat??!!
Da es mir seit einigen Wochen wieder so schlecht geht und kein Tag ohne Panikattacken ist brauch ich endlich ein Medikament, dass etwas unterstützend wirkt. Zusätzlich nehme ich noch Lyrica, scheint aber wohl allein nicht auszureichen. In Therapie bin ich auch.
Außerdem habe ich an Tabletten schon Citalopram und Trevilor ausprobiert, welche nur kurzfristig leichte Besserung erzielten.

Würde mich über ne Antwort ganz dolle freuen...

merle

14.08.2009 12:50 • 13.12.2009 #1


13 Antworten ↓


Hallo merle

Nehme auch seid einiger Zeit Mitrazapin. Meine Pa sind damit nicht völlig verschwunden aber sie sind erträglicher geworden. Kann dir nur sagen das su Nachts genug schlaf einplanen muss, sonst bist du nach einiger Zeit nämlich nur noch müde.

wenn du noch was wissen willst schreib mir einfach

LG

14.08.2009 15:16 • #2



Panikattacken, Angsterkrankung, Mirtazapin?

x 3


Hi Dragonheart...

Danke für Deine Antwort...

Müde wäre nicht so das Problem, da ich im Moment eh nicht arbeiten gehen kann mit meinen Ängsten.
Aber helfen sollen Sie, damit ich nicht wie im Moment nur an meine Wohnung gebunden bin...

Helfen Dir die Tabletten denn, Dein Leben halbwegs normal leben zu können??

lg merle

14.08.2009 20:42 • #3


Hallo Ihr...

Ich habe jetzt gestern abend eine halbe Tablette (7,5mg) Mirtazapin genommen.
Mein Neurologe meinte, dass ich dort mit keiner Wirkung sowohl aber auch keinen Nebenwirkungen rechnen brauch.
Ich glaube aber nicht, dass ich mir das einbilde... Mir ist den ganzen Tag duselig und ich bin zu nichts in der Lage...


Mfg die ängstliche + mutlose merle

20.08.2009 14:54 • #4


Das ging mir am Anfang auch so. Das ist die Eingewöhnungzeit. das gibt sich aber wieder

Also ich gehe auch arbeiten was ohne die Tabletten glaube ich nicht möglich wäre. Aber Medis allein bringen es auch nicht. Der innere Wille muss auch da sein.

LG

20.08.2009 15:17 • #5


Hi Dragonheart...

Hast Du denn auch mit 7,5mg angefangen?? Das kann mich doch nicht so umhauen?? Hoffentlich traue ich mich heute abend überhaut nochmal eine zu nehmen??

lg

20.08.2009 17:03 • x 1 #6


Hab auch mit 7,5 angefangen. War bis jetzt eigentlich auch immer ganz zufrieden mit deM Medi aber sie scheinen nicht mehr richtig zu wirken. Naja mal sehen was daraus wird.

LG

23.08.2009 17:35 • #7


Hi Du...

Das hört sich ja auch nicht so toll bei Dir an!
Wieviel mg nimmst Du denn zur Zeit?? Wie lange nimmst Du Mirtazapin schon?? Fragen über Fragen...

Lieben Gruss
merle

23.08.2009 17:44 • #8


Hallo.
Ich nehme jetzt seit etwa einem halben Jahr 15mg Mirtazapin. Bis jetzt habe ich keine heftigen Panikattacken mehr, was ich aber eher einer inzensiven Kurzeit-VT an der Berliner Charitee zuschreiben würde. Diese Therapie hat mir den Schrecken vor Panikaattacken genommen.

Ansonsten aber fahre ich mit dem Mirtazapin ganz gut, da ich SRI's wegen ihrer Nebenwirkungen nicht vertrage. Hatte mal fünf Tage Citalopram genommen, das war eine KATASTROPHE!

Mit Mirtazapin schlafe ich sehr gut.
Meine Panikattacken sind jetzt also weg, dafür habe ich jetzt generalisierte Angst mit besonders hartnäckigen Angstzuständen und unerträglichern inneren Unruhe- und Erregungszuständen.
Dabei scheint mir das Mirtazapin nicht so sehr zu helfen. Oder ich müßte mal die Dosis auf 30 mg erhöhen, ich weiß es nicht.

In den ersten Tagen fühlt man sich mit Mirtazapin am Morgen wie erschlagen - das lässt aber nach ein paar Tagen nach.
Nebenwirkungen habe ich keine, bis auf eine leichte Gewichtszunahme.

09.09.2009 11:36 • #9


Hypnotist
Also ich nehm jetz seit 9 Tagen 15mg Mirtazapin am Abend und muss sagen zur Zeit gehts mir n bischen beschissener.
Ich kann zwar wieder besser schlafen, aber morgens bin ich so im Ar. als hätte ich am Vorabend gesoffen.
Hinzu kommt seit 4 Tagen Schwindel beim Laufen, so dass ich mich schon fast gar nicht mehr raustraue. Also genau der Effelt den ich eigentlich nicht wollte

Hinzu kommen doch recht heftige Kopfschmerzen und gewaltige Appetitsteigerung. Könnte zur Zeit 3x am Tag warm essen.
Dabei wollt ich doch meine kleine Wampe eh wegbekommen um auch dadurch mehr Selbstwertgefühl zu bekommen.

Also bisher (bis auf das Einschalfen) kann ich leider nix gutes darüber berichten.
Werd morgen mal in der Klinik anrufen und fragen welches Medikament noch in Frage käme und mit der Therapie dann harmoniert ....

01.10.2009 19:40 • #10


Hallo ihr Lieben,

ich nehme seit über einem Jahr Mirtazapin. Leide an Angstzuständen/Depression. Ich komme super gut damit klar. Zu Beginn nahm ich mittags eine halbe (15mg) und abends eine halbe. Der Dämmerzustand war die Härte. Habe dann sehr schnell auf 30mg abends umgestellt und komme echt gut damit klar. Schon ein paar Wochen nach der ersten Einnahme konnte ich wieder aktiver am Leben teilnehmen. Ich bekomme zusätzlich einmal pro Woche eine Fluspi Spritze (1ml). Angstgefühle sind schon noch da aber damit kann ich ganz gut umgehen. Habe also auch nicht vor die Mirtazapin demnächst abzusetzten. Auch wenn es verpöhnt ist über Jahre Antidepressiva zu nehmen. Andere Menschen brauchen ihr Leben lang Schilddrüsetabletten oder Blutdrucktabletten und genauso brauchen wir eben unser Antidepressiva!

23.11.2009 14:12 • #11


Hallo,
ich nochmal

Was ich vergessen habe zu schreiben ist das ich eigentlich nur unter einer Nebenwirkung zu leiden habe und das ist die Gewichtszunahme. 20kg seit der ersten Einnahme.
Wem geht es ähnlich?

23.11.2009 14:18 • #12


Loki
Liebes Schäffchen
Nehme schon seit fast 5Monaten Mirtazapin 45mg und es geht. Nur diese Müdigkeit am Anfang macht einem schwer zu schaffen!
Also genug schlafen

LG Loki

13.12.2009 00:03 • #13


Seit ich Mirtazapin nehme, schlafe ich jede Nacht bis zu elf Stunden!

13.12.2009 15:19 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf