Pfeil rechts
7

F
Puh wo soll ich anfangen, seit ungefähr zwei Wochen (seitdem brüte ich auch eine Erkältung aus) ist meine Angst sehr heftig. Ich muss dazu sagen, dass ich verstärkt Angst vor Krankheiten habe und extrem auf meinen Körper achte. Der Husten alleine hat mich fertig gemacht, weil ich Angst hatte zu ersticken (ich weiß, dass das nicht passiert, war beim Arzt und der meinte, dass alles okay ist). Ich glaube das kennen viele hier.

Ich habe auch verstärkt Derealisations-,Depersonalisationsgefühle wenn meine Angst sich mal wieder blicken lässt, mein Therapeut meint allerdings dass das normal ist und ich versuchen soll, es nicht zu beachten, umso schneller geht es wieder weg.

Nun merke ich manchmal, dass ich meinen Kiefer aufeinanderpresse, teilweise falsch atme, meine Füße Eisklötze sind und mein Körper total verkrampft ist. Ich komme nicht immer gleich drauf, dass das die Angst ist, sonder denke gleich wieder an etliche Katastrophenszenarien.

Hat jemand auch so mit der Gesundheitsangst zu kämpfen und was hilft euch da gut? Ich möchte endlich aufhören, ständig auf meinen Körper zu achten und mich zu sorgen.

Lg

13.11.2022 10:00 • 13.11.2022 x 1 #1


6 Antworten ↓


B
Hey, mir gehts gerade genauso wie dir. Du kannst dir ja mal meinen neuesten Beitrag anschauen. Hatte Corona und bin zwei Wochen danach wieder krank geworden bzw. habe zwei Wochen lang was ausgebrütet, jetzt bin ich seit 2 Tagen total erkältet. Mich macht's auch total fertig. Dieses Krank sein nimmt mich seit neuestem auch total mit, die Angststörung kickt richtig rein! Damals wäre das echt nie so gewesen.
Ich habe auch leider echt noch keine Idee dagegen, vielleicht hilft es dir aber auch zu lesen, dass es anderen auch so geht...Es ist einfach die Hölle.

13.11.2022 10:14 • x 2 #2


A


Gesundheitsangst und Körperwahrnehmung

x 3


C
Hallo @fskies
Du bist nicht alleine mit solchen Symptomen. Bei mir kommt es seit Jahren immer wieder zu Phasen, in denen es mir ganz gut geht und ich monatelang kaum Beschwerden habe. Dann gibt es aber auch wieder Phasen, in denen ich wandernde Schmerzen, Unwohlsein, Ohrgeräusche, Zittern und die von dir beschriebenen Derealisation verspüre. Mir helfen Atemübungen, Progressive Muskelentspannung, Entspannungsmusik bzw. Affirmationen und Ablenkung.

Wichtig ist zu akzeptieren, dass man solch eine Erkrankung hat. Aber das ist eine stetige Herausforderung.
Alles Gute!

13.11.2022 10:15 • x 2 #3


F
@crazymic danke! Ich glaube ich muss mich wirklich ransetzen und auch mit Entspannungsübungen anfangen, ich warte immer, dass es alleine besser wird, aber ich glaube ich muss der Angst mal einen kleinen Tritt verpassen

13.11.2022 10:34 • x 1 #4


F
@Barnslig das tut mir leid, ich hatte im Juli auch Corona, war schon echt hart. Seitdem ging es psychisch wirklich bergab. Aber uns stehen auch wieder gute Zeiten bevor, ich versuche immer optimistisch zu bleiben, doch manchmal schafft einen die Angst einfach.

13.11.2022 10:36 • x 1 #5


B
@fskies Ich habe das zuvor immer nicht wirklich verstanden, als ich gelesen habe, dass ein Long Covid Symptom auch Depressionen oder Ängste sein können…Aber bei mir hats dann echt auch was getriggert und die Angst ist im Moment heftig Dir alles Gute!

13.11.2022 13:31 • #6


Angstmaschine
Zitat von fskies:
Nun merke ich manchmal, dass ich meinen Kiefer aufeinanderpresse, teilweise falsch atme, meine Füße Eisklötze sind und mein Körper total verkrampft ist.

Ja, das kenne ich nur zu gut.
Das ist ja der Mist: das Verkrampfen führt ganz schnell zu körperlichen Symptomen, die dann wieder die Angst triggern und für noch mehr Körperwahrnehmung und noch mehr Verkrampfungen führen.

Ich versuche immer wieder zwischendurch darauf zu achten, wie ich mich halte und bewege und versuche locker zu werden.

13.11.2022 16:23 • #7





Dr. Christina Wiesemann