Pfeil rechts

Huhu an alle...
habe da mal eine Frage...mich interessiert es, ob mich hier jemand verstehen kann bzw. das gleiche empfindet!

Habe seit einigen Tagen eine Erkältung, Schnupfen, Halsschmerzen, Schlappheit, halt das Übliche

Allerdings kann ich trotzdem meinen Gesundheitszustand nicht richtig einordnen. Klar merke ich, ob meine Nase läuft oder die Ohren schmerzen. Aber bei einer Erkältung ist es ja auch üblich, dass man sich vom Kopf her nicht ganz so gut fühlt, etwas belämmert, das Gefühl man steht neben sich. Und da setzt jetzt meine Schwierigkeit an. Habe vor der Erkältung immer wieder mit Schwankschwindel zu tun gehabt (Mrt, EEG, etc. unauffällig ). Auch jetzt habe ich damit zu tun und fühl mich auch vom Kopf nicht so fit. Aber ich weiß einfach nicht, ob es jetzt auf die Erkältung zurückzuführen oder mal wieder meine Angst ist. Ich kann einfach nicht sagen, geht es mir gut oder schlecht, von der Erkältung her. Ich vergleiche es oft mit der Beurteilung von Essgestörten, die, obwohl sie dünn sind, sich dick sehen und fühlen und somit ihren Körper nicht mehr richtig wahrnehmen. Ich glaube, so geht es mir auch, ich habe auch keine richtige Wahrnehmung von meinem Körper, allerdings bezogen auf den Gesundheitszustand! Das verunsichert mich sehr...

Ich hoffe, jemand versteht was ich meine...vielleicht etwas verzwickt geschrieben, aber manchmal ist es so schwierig, Dinge auf den Punkt zu beschreiben, die man fühlt...

Nach langem Reden, kurzer Sinn ... Kann mich jemand verstehen??

Liebe Grüße

Sonne

10.12.2010 14:01 • 13.12.2010 #1


6 Antworten ↓


Ehrlich gesagt zumindest ich grad nicht so wirklich....

Kannstes nochmal versuchen zu erklären? Bisher hab ich nur verstanden, dass du etwas atypische Grippesymptome hast, aber Grippe verläut nunmal nicht immer gleich - bisher also kein Grund zur Besorgnis. Für dich aber schon, wenn ich das einigermaßen kapiert habe.

Aber nun?

Erkläre bitte mal näher.

Sinead

10.12.2010 14:49 • #2



Keine realistische Beurteilung der Symptome

x 3




Wegen meiner Erkältung mache ich mir keine Gedanken, die hat wohl jeder mal...Aber, ich merke, dass ich nicht richtig einschätzen kann, wie es mir geht, insbesondere auf meinen Brummschädel bezogen. Ich weiß, dass man bei einer Erkältung solchen hat. Aber trotzdem frage ich mich, kommt dieser jetzt von der Erkältung oder von der psyche, was heißt, dass ich wieder einmal ein Symptom ganz genau kontroliiere und es deshalb verstärkt spüre.

Ich wünschte jemand anderes könnte kurz in meinen Körper hüpfen und mir das sagen, etwa so: Ich spüre nichts von einem belämmerten Gefühl im Kopf oder Ich spüre auch einen Brummschädel

Weißt du, was ich meine?? Es ist für mich schwer abzuschätze, ob dies jetzt ein realistisches Symptom ist oder mal wieder etwas in das ich mich reinsteigere, weil ich diesem zu viel Aufmerksamkeit schenke!

In Hoffnung auf Verständnis...

Liebe Grüße

10.12.2010 15:04 • #3


hey....ich mache das im moment auch durch....habe gerade eine fette erkältung mit fieber und fühl mich richtig mies.........den schwindel, den ich vorher schon hatte habe ich jetzt auch......ist es bei dir psychogener schwindel? bei mir von der hsw und durch meine ängste bei denen ich mich sehr verkrampfe....hast du probleme mit der hsw oder is es ausschließlich psychisch? was genau macht dir jetzt grad angst, dass du den schwindel trotz erkältung hast? vielleicht machst du dir unbewusst doch sorgen wegen der erkältung und der schwindel kommt daher? wenn man krank is geht es einem psychisch ja auch nich sooooo toll, das is ganz normal. glaub mir ich kenn den schwindel und weiss wie schlimm das ist. sei gut zu dir und gönn dir ruhe.....

10.12.2010 18:55 • #4


hab deinen beitrag nochmal gelesen und verstehe jetzt was du meinst....gegenfrage, was macht es für einen unterschied ob der schwindel jetzt von der erkältung kommt oder psychisch ist? du hast alles abgeklärt, es kann nix gefährliches sein. woher der schwindel jetzt grad kommt ist doch nicht wichtig, er ist da. vielleicht möchte er dir jetzt auch sagen, dass du dich während der erkältung schonen sollst. falls es von der erkältung kommt ist das auch ganz normal und dann geht er ja auch mit der erkältung.
das wichtigste für dich egal wie schlimm der schwindel ist, du hast alles abgeklärt, es ist nich gefährlich.

10.12.2010 19:00 • #5


Huhu,
da hast du natürlich recht! Es ist wirklich egal, ob der Schwindel von der Psyche oder von der Erkältung kommt. Aber ich finde es nur so erschreckend, dass ich und wahrscheinlich viele Menschen, die unter unserer Störung leiden, nicht mehr realistisch abschätzen können, ob es uns jetzt wirklich schlecht geht oder uns unsere Psyche mal wieder nur einen Streich spielt...Ich kann dies einfach nicht mehr realistisch einschätzen und das nervt mich ziemlich

Mit dem Schwindel habe ich schon längere Zeit zu tun...auch immer wieder abklären lassen, durch Blutuntersuchungen, Neurologen und zuletzt habe ich mir einen MRT-Termin geholt.
Alles ohne Befund ! Meine HWS ist zwar laut MRT in Ordnung, aber ich habe häufig Verspannungen und bin deswegen auch immer mal wieder bei einem Chiropraktiker.
Aber das der Schwindel ausschließlich daher kommt, kann ich mir leider nicht sagen. Ich wünschte es wäre so! An manchen Tagen kann ich mit dem Schwindel (eine Art Schwankschwindel, Unsicherheitsgefühl auf den Beinen) ganz gut umgehen und mir sagen, dass es nichts Schlimmes ist. Aber es gibt auch häufig solche Situationen, in denen ich den Schwindel so extrem wahrnehmen, dass ich es nicht schaffe, mich davon zu überzeugen und doch glaube, dass irgend etwas in meinem Körper nicht in Ordnung ist! Für mich ist es auch deshalb so schwierig, weil die Situationen, in denen der Schwindel aufkommt immer unterschiedlich sind...mal im Job, beim Einkaufen, wenn ich mich mit Freunden treffe...er kann mich immer und überall überraschen ohne dass ich einen Grund erkennen kann. Echt doof !

Wie äußert sich bei dir der Schwindel? Wie schaffst du es diesem Symptom keine Bedeutung zu schenken?

Liebe schwindelfreie Grüße
Sonne

12.12.2010 23:12 • #6


hallo....ja du hast recht es ist wirklich schwer den unterschied zwischen körperlichen und psychischen symptomen zu erkennen....man verliert ja irgendwie sowieso das vertrauen in den eigenen körper und nimmt alles als gefährlich wahr....
also den schwindel habe ich seit einem jahr...es gab mal phasen in denen ich bei der physiotherapie war und der schwindel war für einige zeit wieder....kam aber zurück...genau das ist es was alle als logische erklärung dafür nehmen dass es nichts schlimmes sein kann, sonst wär es von der physio nicht weggegangen.....im moment ist der schwindel seit 2 wochen richtig schlimm und geht auch nicht weg....hab ihn nur wenn ich laufe nicht beim stehen sitzen oder liegen....mir ist aufgefallen, dass es schlimmer wird umso weniger ich mich bewege (lag aufgrund der starken erkältung viel im bett`) es scheint als wäre sport eine gute hilfe, aber da habe ich angst....leider...wie du siehst ein teufelskreis......wie lange hast du den schwindel? nimmst du medis? kannst du deinen kopf gut bewegen(meinnacken ist ziemlich steif).......

alles liebe

13.12.2010 23:34 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier