Alena

23
5
Hallo zusammen ich möchte euch mal fragen oder eure meinung dazu wissen also GLAUBT IHR DRAN wen man viel darüber nachdenkt über schlimme krankheiten zu bekommen das man sie naher auch kriegt das wir so gesagt unsere zellen so beeinflussen können das wir dadurch schlimme unheilbare krankheiten kriegen können. also das wah so ich wahr bei einer Mass. und da habe ich mich mit diesen typ unterhalten da hatte ich ihm erzählt das ich angst hätte das ich krebs kriegen könnte und naja mir fällt es sehr schwer darüber zu schreiben oder diese schlime krankheit im mund zu nehmen naja jedenfalls sagte ER zu mir das ich von diesen gedanken los kommen muss weil wen man zu oft darüber nachdenkt das man so seine zellen beeinflüssen könnte das man naher es kriegen kann also rein von der psyche das man sich das erzwingen könnte. WAS SAGT IHR DAZU? ich wahr an diesem tag wie gelehmt ich bin so depresiv gewesen ich hatte so angst es jetzt zu bekommen weil ich so oft darüber nachgedacht hatte aber das ist die angst die wir haben hier alle also ich weis auch nicht ich glaub nicht das unsere psyche wenn wir psychisch krank sind das wir dadurch krebs kriegen wie gesagt ich bin so fertig gewesen nach diesem satz wo er gesagt hat naja es verfolgt mich immer noch so das ich dan denke ohh mann jetzt hast die ganze zeit angst davor und hast so oft darüber gedacht das du es kriegst und jetzt wird es bestimmt pasieren ich habe so ne ANGST bitte schreibt mir . ich glaub irgendwie nicht dran aber dieser SATZ geht mir nicht ausm kopf......... liebe grüsse alena

29.03.2009 00:07 • 06.04.2009 #1


12 Antworten ↓


ener123


7
1
Hi Alena,
Auch ich leide unter Hypochondrie und zur Zeit leider auch an einer Herzphobie, wie man in nem Thread oben drüber lesen kann.
Wie ich an mir selbst feststelle kann man durchaus auch körperlich beeinflusst werden durch eine psychische Krankheit und vll sogar Körperlich krank werden. Das ganze nennt man dann Psychosomatisch. (korrigiert mich, wenn ich falsch liege).

Aber mal ehrlich. Allein an den GEdanken Krebs, Krebs zu kriegen? Findest du das nicht ein bisschen von sehr weit weg geholt? Wie viele Leute müssten denn an Krebs erleiden, wenn dies der fall wäre?
Viel eher denke ich, dass dieser Gedanke, weenn er sehr stark ist, einen Menschen so verändert, dass er sich der Gefahr Krebs zu kriegen aussetzt. Man beginnt mit dem übermäßigen Alk. und Nikotingenuss, betreibt kein oder kaum noch Sport, ernährt sich falsch etc.
BIn zwar in diesem Gebiet noch Anfänger, aber an sowas glaub ich nicht....

29.03.2009 00:24 • #2


Christina

Christina


2931
4
3
Zitat von Alena:
jedenfalls sagte ER zu mir das ich von diesen gedanken los kommen muss weil wen man zu oft darüber nachdenkt das man so seine zellen beeinflüssen könnte das man naher es kriegen kann also rein von der psyche das man sich das erzwingen könnte.
Das ist totaler Schwachsinn! Eine völlig idiotische, unbewiesene und unbeweisbare esoterische Idee. Wäre schon interessant zu wissen, auf welchem Informationswege die Zellen denn den Befehl zu entarten bekommen sollten. Außerdem ist der Versuch, an etwas nicht zu denken, die Garantie dafür, quasi an nichts anderes mehr denken zu können.

Und stell' es Dir einmal umgekehrt vor: Wenn man seine Zellen durch Gedanken so einfach beeinflussen könnte, müsste das doch auch im positiven Sinne gehen. Und ich fürchte, da kann frau sich so viele Modemagazine anschauen wie sie will, kann tagträumen und über Schönheit nachdenken, zum Topmodel mutiert sie nicht. Erwiesenermaßen reicht's nicht einmal dazu, sich wenigstens schlank zu denken - auch das behaupten nur einige Bücher, in der Realität versagt die Methode.

Liebe Grüße
Christina

29.03.2009 03:24 • #3


Alena


23
5
Also glaubst du auch nicht daran na ich auch nicht aber das hat nich schon verunsichert und sehr nervös gemacht weil ich eben von diesen negativen denken und den ständigen kontrolieren und abtasten von meinem körper wegkommen möchte. und da kommt er mit seiner theorie das mann sich so was herbei denken könnte und es naher kriegen kann wenn man so oft darüber nach denkt jetzt mal ganz erlich wehr macht schon so was freiwillig die ängste sind bei mir aufeinmal aufgetreten und ich kann nichts dafüf ich mache mich selber kapput aber ich wünsche mir nicht so was nur weil ich daran denke es ist nur die angst davor danke schön für deine antwort

29.03.2009 11:12 • #4


Ina


108
14
Zitat von Christina:
Zitat von Alena:
jedenfalls sagte ER zu mir das ich von diesen gedanken los kommen muss weil wen man zu oft darüber nachdenkt das man so seine zellen beeinflüssen könnte das man naher es kriegen kann also rein von der psyche das man sich das erzwingen könnte.
Das ist totaler Schwachsinn! Eine völlig idiotische, unbewiesene und unbeweisbare esoterische Idee. Wäre schon interessant zu wissen, auf welchem Informationswege die Zellen denn den Befehl zu entarten bekommen sollten. Außerdem ist der Versuch, an etwas nicht zu denken, die Garantie dafür, quasi an nichts anderes mehr denken zu können.

Und stell' es Dir einmal umgekehrt vor: Wenn man seine Zellen durch Gedanken so einfach beeinflussen könnte, müsste das doch auch im positiven Sinne gehen. Und ich fürchte, da kann frau sich so viele Modemagazine anschauen wie sie will, kann tagträumen und über Schönheit nachdenken, zum Topmodel mutiert sie nicht. Erwiesenermaßen reicht's nicht einmal dazu, sich wenigstens schlank zu denken - auch das behaupten nur einige Bücher, in der Realität versagt die Methode.

Liebe Grüße
Christina



Hallo Christina

Ich habe mal einen Bericht im Fernsehn gesehen und dort wurde gesagt: Seele und Psyche haben einen Einfluß auf Krebserkrankungen.
Das heißt aber nicht, dass wenn man Angst vor Krebs hat auch tatsächlich daran erkranken wird. Da spielen einige Faktoren eine große Rolle. Positiv eingestellte Menschen leiden seltener an ernsthaften Krankheiten und gehen wenn sie erkranken anders damit um.

Mal ein Beispiel, meine beste Freundin erkrankte 2001 an Brustkrebs. Ihr Leben war von Kindesbeinen an schwierig. Sie musste immer kämpfen und war immer für alles verantwortlich. Finanziell ging es Ihr obwohl sie arbeitete wie ein Stier selten gut. Mit 3 Kindern und einem Ehemann der ein Macho und Koleriker ist, stand sie immer unter Stress. Ihre Seele ging zu Grunde ohne das sie es merkte. Sie hat aber nie gejammert oder aufgeben. Ganz im Gegenteil, sie versuchte immer das Gute am Leben zu sehen. Sie erkrankte 2002 an Unterleibskrebs und 2003 an Schaml.. Sie lies sich nicht unterkriegen. Der Hammer, sie hat nur an dem Tag wo sie Chemo bekam nicht gearbeitet sonst ist sie jeden Tag zur Arbeit gegangen. Sie hat nebem dem Krebs auch zwei Bandscheibenvorfälle, müsste dringend an der Schilddrüse operiert werden und hat eine Nervenentzündung in der Hand. Sie geht seit 18 Monate zu einer Therapeutin, weil sie Depressionen hat, weil sie natürlich Angst davor hat das sie erneut an Krebs erkranken könnte. Nur, macht sie eins nicht, sie lässt der Angst nicht die Chance Ihr Leben zu bestimmen. Dabei wäre es normal wenn die Angst sie im Griff hätte.
Sie versucht aber ein ganz normales Leben zu führen auch wenn das nicht immer leicht ist. Positiv denken.

Gruß Ina

04.04.2009 08:05 • #5


Chaoslady


Es wird dich nicht beruhigen und auch Bernd vertritt deutlich eine andere Meinung, aber gerade in den lezten Monaten wird das Gehirn und seine Möglichkeiten nahezu wissensmäßig/ wissenschaftlich revolutioniert! Mana kann unfassbar viel mit Hilfe des Gehirnes beeinflussen, im Prinzip sogar die Zellenteilung. Das Buch " Das heilende Bewusstsein" spricht Bände.
Grüssli
Iris

04.04.2009 09:01 • #6


Kanti

Kanti


63
5
Hallo ihr lieben!

Was die neuen Gehrin Forschungen angeht, habe ich auch in der letzten Zeit viel gelesen und manches ist wirklich faszinierend...man kann z.B. durch die Meditation neue Nervenzellen wachsen lassen oder durch konsequenes Training Allzheimer vorbeugen schon schön, obwohl die Wissenschaftler noch vor kurzem davon ausgegangen sind, dass die Nervenzellen im Gehirn mit 10 Jahren aufhören sich neu zu bilden...

Zu deiner Frage Alena: Angstzustände lösen starke Hormonausschüttungen aus, diese sind wiederum dafür verantwortlich, dass viele freie Radikalen freigesetzt werden...das ganze schwächt dann deine Zellenabwehr und dein Immunsystem...daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch körperliche veränderungen eintreten können...können, müssen aber nicht. Es gibt viele Menschen, die ein glückliches leben führten und an Krebs ekrant sind...Bei Krebs spielen halt viele Faktoren mit...

Was andere Krankheiten angeht, finde ich, dass eine AS sich wirklich negativ auswirken kann...Ich meine, Bluthochdruck, Magengeschwüre, Herzinfarkte, Tinnitus sind doch größtenteils Krankheiten, die durch Stress verursacht werden können...und wenn eine AS keinen Stess verursacht, dann fress ich nen Besen

LG und sonniges WE!

04.04.2009 09:33 • #7


Chaoslady


Meditation / Bodyscan sind die Mittel meiner Wahl.
Grüssli
Iris

04.04.2009 09:39 • #8


Alena


23
5
das was deiner freundin pasiert ist ganz schlimm und ich wünsche ihr das aller aller beste damit sie sehr stark bleibt und es schaft das sie vieleicht ein stessiges leben gehabt hat schon seit kindesan ist es nicht bewiesen das es dadurch gekommen ist diese erkrankung sie ist bestimmt nicht jeden dag gessesen und daheim sich gedanken darüber gemacht hat ob sie diese krankheit kriegt oder nicht das ist das sicksal glaube ich ich denke das sich jeder mensch im kopf alles möglich zusamen malen kann und es pasiert nichts naja bei uns ist es so wir hier in diesem forum haben angst vor sollchen krankheiten und ja ich hoffe das wir uns alle bald besser fühlen und anderst durchsleben gehen. das mann sich körperlich kapput macht das es einen schlecht geht das stimmt aber alles andere ist sehr weit hergeholt.

04.04.2009 20:26 • #9


Ginchen

Ginchen


147
4
hy alena,

ehrliche antwort ? es ist nicht gänzlich ausgeschlossen.
gemäß den neuesten erkenntnissen der quantenmechanik ist es zumindest denkbar. sorry aber du bist sicherlich hier um antworten zu bekommen die jeder nach besten wissen beantworten kann. und dies ist meine antwort. ich sage nicht JA aber auch nicht NEIN.

es wäre möglich.
leihe dir mal den film aus "bleep-what the heck do we know"

ist zumindest interssant...

04.04.2009 23:29 • #10


Ginchen

Ginchen


147
4
als ergänzung...

hier ein link zu dem film und so weiter..

http://www.amazon.de/What-Bleep-Do-now- ... 331&sr=8-1

04.04.2009 23:49 • #11


luchs


89
3
liebe alena,

ich glaube dass die verbindung unseres bewusstseins mit unserem körper sehr komplex ist. ich denke die hirnforschung revolutioniert sich grade alle paar jahre, und immer mehr "abgefahrene" sachen werden wissenschaftlich bewiesen (z.b. bewussstein von wasser usw). insofern denke ich wir haben einen unheimlich großen einfluss auf uns und unsere umgebung, mit der wir energetisch verbunden sind.

ich bin davon überzeugt, dass man sich trotzdem nicht in "bestimmt" krankheiten hineindenken kann. wenn krebs in deinem "grundbauplan" des körpers/der seele NICHT vorgesehen ist, kannst du 24h täglich dich "hineinsteigern" und wirst es nicht bekommen. gesund ist so eine negative denke trotzdem sicher nicht (siehe stresshormone, blutdruck usw.), aber das weißt du und wir alle ja sowieso
beste grüße
luchs

06.04.2009 09:18 • #12


emmapeelgoescra.


85
6
Also, meine Therapeutin - ihres Zeichens Fachärztin für Psychostherapie mit Schwerpunkt auf psychosomatischen Krankheiten, hat dazu gesagt: "Man hat eine Zeitlang vermutet, dass ein Zusammenhang zwischen psychischen Momenten - also auch Krankheitsansgt - und Krebs bestehen könnte. Es hat sich aber trotz intensiver Forschung in keinster Weise bestätigt, dass ein Zusammenhang zwischen Angst vor Krebs und erkrankung an Krebs besteht.

Man kann daher nach heutigen Erkenntnisen davon ausgehen, dass ein solcher Zusammenhang nicht besteht. Sicher ist jedenfalls, dass man von der Angst allein nicht an Krebs erkrankt."

Insoweit können wir alle beruhigt sein. Aber sicher ist auch, dass die Angst vor einer Krankheit genauso schlimm sein kann, wie die Krankheit selbst! Ich kenne Menschen, die Krebs hatten und denen es mit Sicherheit besser ging, als uns hier im Forum. Aber immerhin: Dass wir für die Angst auch noch durch ihre Verwirklichung bestraft werden, brauchen wir nicht zu fürchten. Das ist doch schon mal was!

In dem Sinne: Kopf hoch! Liebe Grüße![quote][/quote]

06.04.2009 21:11 • #13



Prof. Dr. Heuser-Collier


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag