Pfeil rechts
3

Ein herzliches hallo in die Runde, ich stelle mich kurz vor.

Ich bin rike, 37 Jahre alt, Mama von drei Kindern und stolze Besitzerin einer ganzen Horde Haustiere.

Ich hab bereits eine laaaange Vorgeschichte mit psychischen Erkrankungen, bin ein ausgeprägter power Hypochonder. Es gibt und gab viele Zeiten die völlig symptomfrei sind aber auch immer wieder kleine oder größere Rückfälle. Ich habe sowohl stationäre, teilstationäre aber auch ambulante Therapien hinter mir und befinde mich auch aktuell in Behandlung, vielleicht findet sich hier eine endgültige Lösung, die Hoffnung darf man ja bekanntlich niemals aufgeben.

Hier freue ich mich auf Erfahrungsaustausch und gebe auch gern Erfahrungen weiter.

Lg rike

25.03.2016 16:02 • 25.03.2016 #1


9 Antworten ↓


windrunner
Hallo Rike,

willkommen bei uns im Forum! Ja, die Hoffnung darf man nie aufgeben, ich glaube daran, dass auch du irgendwann keine Rückfälle mehr erleben kannst!
Hoffentlich findest du hier dein oder anderen nützlichen Tipp!

Liebe Grüße,
windrunner

25.03.2016 16:14 • x 1 #2



Hypochonder hofft auf Heilung - Erfahrungsaustausch

x 3


Jochanan
Hallo Rike und herzlich willkommen im Forum.
Ich habe auch hypochondrische Ängste. Du bist nicht allein.

25.03.2016 16:22 • x 1 #3


Zitat von Levent:
Hallo Rike und herzlich willkommen im Forum.
Ich habe auch hypochondrische Ängste. Du bist nicht allein.



Wow, danke. Man fühlt sich mit dieser Art "Kopfmacke" oft seeeehr allein. Kenne sonst niemanden ....

25.03.2016 16:26 • x 1 #4


myfish
Hallo,

ich bin auch Hypochonder. Anfangs eher gemäßigt, aber mittlerweile ist jedes Wehwehchen 'drohendes Unheil' und wird von mir als Symptom einer schlimmer, akuten Erkrankung angesehen.

Vielleicht kennst du ja unbekannterweise doch Hypochonder. Ist ja nicht so, dass wir es in die Welt hinausschreien bzw. jedem erzählen. Oder?

LG
Myfish

25.03.2016 19:54 • #5


Zitat von myfish:
Hallo,

ich bin auch Hypochonder. Anfangs eher gemäßigt, aber mittlerweile ist jedes Wehwehchen 'drohendes Unheil' und wird von mir als Symptom einer schlimmer, akuten Erkrankung angesehen.

Vielleicht kennst du ja unbekannterweise doch Hypochonder. Ist ja nicht so, dass wir es in die Welt hinausschreien bzw. jedem erzählen. Oder?

LG
Myfish


Nee myfish da hast du komplett recht. Man ist eher damit beschäftigt diese Krankheit und ihre Symptome nicht nach außen zu tragen. Die wenigsten nicht betroffenen haben Verständnis oder hast du da mal positive Erfahrungen gemacht ?

25.03.2016 20:28 • #6


Schattenwelt
Zitat von Rikemaus:
und stolze Besitzerin einer ganzen Horde Haustiere.


Huhu, bin zwar auch erst seit heute hier angemeldet, sage aber dennoch auch Willkommen hier
Eine ganze Horde? Was hast du den für Haustiere?

25.03.2016 21:43 • #7


Zitat von Schattenwelt:
Zitat von Rikemaus:
und stolze Besitzerin einer ganzen Horde Haustiere.


Huhu, bin zwar auch erst seit heute hier angemeldet, sage aber dennoch auch Willkommen hier
Eine ganze Horde? Was hast du den für Haustiere?


Ich habe ein Pferd, einen Hund, drei Meerschweinchen und zwei Kaninchen. Wobei die Hasen und Meerschweinchen meinen Töchtern gehören.

25.03.2016 21:46 • #8


Schattenwelt
Oh wie toll! Nochmal ein Pferdebesitzer was hast du den für ein Pferd?

25.03.2016 22:02 • #9


Oh wieso auch ? Wer denn noch ? Ich habe einen hannoveranerwallach

25.03.2016 22:11 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel