Pfeil rechts

Hallo, nun nach nur zwei Monaten Pause hat es mich wieder erwischt... bin heute völlig fertig und bin mir sicher sterben zu müssen. Hab seit eiber Erkältung Mitte Februar Husten. Da ich ungefähr zeitgleich mit der Erkältung angefangen habe Antidepressiva zu nehmen, war ich mir ziemluch sicher, dass der Husten davon kommt, da ja AD bekanntlich trockene Schleimhäute machen. Habe das AD abgesetzt ca. Ende April um dies zu testen. Der Husten blieb. Nun sind in unserer Stadt zwei jüngere Frauen an Lungenkrebs gestorben. Die kannte ich nicht persönlich bin durch diese Fälle aber ins Grübeln gekommen. War nun beim HNO, da ich das Gefühl hatte, der Husten käme aus dem Hals (Hustenreiz im Hals). Es fließt auch Schleim hinten von der Nase runter.

Da bei mir Heuschnupfen seit Jahren bekannt ist, tippte er auf einen Etagenwechsel und verschrieb mir ein Medikament gegen Asthma. Das macht mir noch mehr Husten. Noch dazu habe ich nachts zur Zeit furchtbare Hitzewallungen, die meine Angst noch verstärken. Tagsüber ist mir dagegen eher kalt. Habe Hashimoto mit bis jetzt normalen Werten. Habe jetzt beschlossen einen Lungenarzt aufzusuchen. Nur wie soll ich es schaffen mich bis zum Termin nicht völlig verrückt zu machen? Bin heute nur noch am Heulen...

14.05.2017 17:08 • 16.05.2017 #1


10 Antworten ↓


Schade, dass keine Antwort kommt. Habe nur auf etwas Zuspruch gehofft...

16.05.2017 10:11 • #2



Hustenreiz im Hals - Termin beim Lungenarzt

x 3


petrus57
Sterben wirst du bestimmt, wie wir alle.

Aber du stirbst nicht an einem Reizhusten. Lungenkrebs hast du auf keinen Fall. Dieses Jahr sind die Erkältungen ziemlich hartnäckig. Nimmst du noch andere Tabletten?

16.05.2017 10:21 • #3


Hi, danke, dass du mir Mut machst. Hab gestern wieder mit Amitriptylin angefangen. Hatte es für ca. drei Wochen abgesetzt um zu testen, ob der Reizhusten davon kommt. Fange jetzt wieder mit 6,5 mg an und habe vor langsam zu steigern. Muss einen Termin beim Neurologen ausmachen. Und was ist mit Nachtschweiß? Bekomme auch am Tag Hitzewallungen, aber nachts ist es schon auffällug. Hatte ich aber letztes Jahr auch eine Zeit lang. Damals war ich überzeugt von Lymphknotenkrebs. Wieso hält denn ein Husten sooo lange an?

16.05.2017 10:35 • #4


petrus57
Nachtschweiß und Hitzewallungen können auch von der Angst oder Medikamenten kommen. Oder Schilddrüse, Wechseljahre etc.

Reizhusten kann man auch bei Herzproblemen haben.

16.05.2017 10:40 • #5


Mein Herz ist erst untersucht worden mit Langzeit ELG und Ultraschall. Ich habe aber sehr schlimmes Herzstolpern. Habe Hashimoto mit guten Werten, aöso (noch) nicht behandlungsbedürftig. Es ist nur immer so schlimm bei mir, für Husten gibt es 50 Gründe und ich suche immer das Schlimmste aus und steigere mich so sehr rein, dass ich vor Angst wie gelähmt werde. Bin übrigens erst 35 also etwas früh für Wechseljahre...

16.05.2017 10:50 • #6


Hast du ein Kind bekommen?

Die Hormonumstellung kann das Schwitzen auslösen ..noch Monate danach. Ganz normal!

16.05.2017 12:25 • #7


Ja, mein jüngster ist 14 Monate alt. Hab vor ca. 3 Monaten abgestillt...

16.05.2017 12:45 • #8


Da hast du es doch.die hormonumstellung von Milchkuh auf Frauenmodus ist heftig.

Außerdem ist es nachts nun wärmer....dachte bei mir auch schon an nachtschweiß...dabei ist der Schlafanzug und die decke zu warm....so einfach ist das

16.05.2017 14:28 • #9


Bekannte von mir hatte das auch mal über Monate !

Dort war es eine Virusinfektion , die sind manchmal sehr hartnäckig. Dafür spricht ja auch deine Erkältung.
An Lungenkrebs würde ich jetzt gar nicht denken , dafür haben sich deine Symptome zu lange nicht verschlechtert.

Ganz dumme Frage , ACE -Hemmer gegen hohen Blutdruck nimmst du nicht oder ?
Die machen oft Reizhusten bei Frauen.

16.05.2017 14:29 • #10


Nee ich nehme jetzt wieder seit zwei Tage AD sonst nix.

16.05.2017 15:41 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel