Pfeil rechts
1

Ich hatte mich so schön in Griff gekriegt was meine Ängste angeht - jetzt Wochenlang alles gut. Sogar meinen Puls habe ich endlich runterbekommen.
Nun das (und bitte nicht auf mir rumhacken...fühl mich so schon total bekloppt aber ich habe halt so Angst)

Gestern ganz normaler Tag , entspannt , alles supi...
War dann spät abends noch mal kurz vor der Haustür gesessen..stand auf ging rein und URPLÖTZLICH hatte ich ein extremes Hitzegefühl in der linken Brust.
Es fühlte sich an, als ob jemand tief drin in der Brust ne heiße Flüssigkeit ausschüttet. Puls ging sofort auf 140, legte mich auf den Boden hatte Schwierigkeit meinen Atem zu regeln. Als der Puls unter 100 war wieder aufgestanden...starken Schwindel...Angst und Panik bis zum Abwinken...leichter Schweiß (meinen Puls hatte ich schnell messen können, weil ich nen Pulsoximeter habe...dieses zeigte dann leider aber auch noch ne abfallende Sauerstoffsättigung an..) Mein Gedanke war Herzinfarkt
Da man mich aber nun schon so oft meinte für gesund erklären zu dürfen verbat ich mir irgendwo anzurufen. (ich dachte wenn es ein Infarkt ist...dann soll ich daran sterben und will es auch - ich will nicht von einem Arzt für Bescheurt erklärt werden).
Ich legte mich auf die Couch..bereit zu sterben (ich weiß das klingt bekloppt)..der Puls ging nur sehr langsam runter und etwa 15 Minuten nachdem alles angefangen hatte merket ich ne unheimliche Müdigkeit...kurz drauf schlief ich ein.

Ich grübel den ganzen Tag: WAS WAR DAS? Doch ein Infarkt?
Vielleicht weiß irgendwer, wie man so urplötzlich so ein mächtiges Hitzegfühl in der Brust haben kann!?

Ich bin am Ende mit den Nerven und möchte nicht mehr..
(Wer noch nichts von mir gelesen hat: Bin weiblich, 34 Jahre...vor Jahren mal Panikerin gewesen...lange Zeit war alles gut..jetzt kommt es Mal, Mal geht es wieder)

Danke an alle, die Antworten!

25.05.2018 18:37 • 29.05.2018 #1


16 Antworten ↓


Hallo Panja. Denke mal nicht, das es ein Herzinfarkt war. Da hättest du bestimmt andere Symptome und heftige Schmerzen. Dieses Hitzegefühl hab Ich oft im Rücken. Sag mir dann immer, das sind nur Verspannungen. Aber man macht sich immer schnell verrückt. LG Alfred

25.05.2018 19:01 • #2



Hitzegefühl In Brust -plötzlich und heftig

x 3


Ich weiß dass man sich schnell verrückt macht - aber man hat auch immer im Hinterkopf: Was wenn es diesmal tatsächlich was Schlimmes ist? Und Herzinfark in meinem Alter ist sicherlich nicht die Regel, aber heutzutage leider ja auch nicht mehr auszuschließen.

Gibt es hier vielleicht jemanden mit Erfahrungswerten? Eigene oder von Verwandten? Und vor allen kann sich irgendwer zusammenreimen, wie diese Hitze entstanden sein könnte - ich könnte mich vielleicht beruhiegn, wenn ich wüsste dass es was Banales gibt, dass diese Hitze erklärt...aber weder bei eingeklemmten Nerv, Tietze-Syndrom, Wirbelblockaden oder ähnlichem habe ich etwas zu einschießender Hitze finden können.
Wenn icvh dann noch bedenke, dass es ja gute Gründe gab, weshalb ich im Frühjahr beim Kardiologen war (immer wieder das Gefühl von Druck auf der Brust, geringe Leistungsfähigkeit, vorher hatte ich auch noch ne Bronchitis /evtl. leichte Lungenentzündung, und dann das ständige Stolpern (an die 3000 SVES und 1500 VES an einem Tag) ...ich hoffe dass die Untersuchungen die gemacht worden eindeutig eine Koronare Herzkrankheit ausschließen können....(Aber kann man überhaupt irgendwas gänzlich ausschließen? Ein Restrisiko bleidt doch immer...)

25.05.2018 19:10 • #3


kopfloseshuhn
Also genau so fühlt sich bei mir schlicht und einfach eine panikattacken an. Diese hitze ist das einschießende Adrenalin. Und dann Rumms. Puls hoch und alles. Klingt einfach sehr nach Panik.

25.05.2018 21:24 • x 1 #4


Naja - aber ich hatte noch nie, dass Hitze urplötzlich (aus irgendeiner ganz ruhigen Situation - schließlich gings mir die letzten Wochen prima) NUR in der linken Brust innendrin entsteht - ich hatte ja nirgendwo anders Hitzegefühl.

26.05.2018 09:28 • #5


Und mein Pulsoximeter zeigt nun seit dem ganz merkwürdige Kurven an.

26.05.2018 09:41 • #6


kopfloseshuhn
Also es ist nicht ungewöhnlich, dass Panikattacken gerade in Ruhe durchschlagen. deswegen ist das ja so bescheuert und so beängstigend.
Und so dauerndes Pulsmessen ist eigentlich nur zu einem super geeigent: Um sich in der Angstspirale drin zu halten!

26.05.2018 10:45 • #7


Würdet Ihr in meiner Situation versuchen ruhig zu bleiben und Euch sagen: Wird schon nichts sein...! ? Ich hab die Angst, dass ich ne falsche Entscheidung treffe. Um ehrlich zu sein: Ich hab ja schon so einiges durch an Symptomen wenn ich FRÜHER mal Panikattacken hatte..aber dass plötzlich meine Brust heiß wird..kann ich mir einfach nicht erklären. Und während ich das Ganze schreibe schäme ich mich für meine Angst und habe TROTZDEM Angst, dass ich sterben könnte.

26.05.2018 11:10 • #8


kopfloseshuhn
Naja ich kenne mittlerweile meine Panikattacken. Ja ich sage mir mittlerweile, ruhig bleiben, kennst du schon.
So für dichist nun ein neues Symptom aufgetaucht. Okay ja das kann Angst machen. Aber was sollte das schon sein?
Symptome für einen Herzinfarkt sind das jedenfalls NICHT!
Ja im Grunde spricht alles für Panik. Und wie schon mal gesagt ich kenne das mit der Hitze auf jeden Fall. Und es ist absolut widerlich. Da stimme ich dir zu.
Dein Puls ging dann hoch und du hattest alle möglichen weiteren Paniksymptome. Und der Puls ging wieder runter in der üblichen Zeit, die so eine Panikattacke dauert.

Du warst (dieses?) Frühjahr beim KArdiologen und der hat deinem Herz und deinen gefäßen offensichltich gute Gesundheit bestätigt.
Und wenn das so ist, dann verstoopft da auch so schnell nichts.
Klar, Restrisiko. Aber das sollte in deinem Alter verschwindent gering sein wenn du nicht gleich noch alle Risikofaktoren mit erfüllst. (Rauchen, Diabetes, Übergewicht, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel) .....

26.05.2018 11:19 • #9


Der Arzt / Kardiologe hatte meinem Herz gute Gesundheit bestätigt aber auch recht viel VES und SVES und war auch so nett mir zu sagen, dass man eine Koronare Herzkrankheit nie ausschließen kann, solange man keine Angiographie/Katheteruntersuchung macht.

Ich bin Raucherin und seit 2 Jahren immer wieder unter starkem Stress - soll ja das Herz auch stark belasten. Übergewichtig bin ich nicht, Diabetes wohl auch nicht, Blutdruck ist bis auf die letzten zwei Tage normal und Bluttfettwerte waren im Frühjahr ok.

Ich weiß logisch betrachtet spricht nichts für einen Herzinfarkt - aber dieses Hitzgefühl war so schrecklich, so ne Todesangst hatte ich noch nie.

26.05.2018 11:50 • #10


Hallo Ihr Lieben,

wollte Euch mal schreiben, wie es weiter ging.
Ich hatte mich gestern Mittag recht gut in den Griff bekommen.
Ich lag dann irgendwann draußen auf der Terasse im Schatten - eigentlich ging es mir ok.
Dann wurden die Schmerzen im rechten Schulterblatt (die ich die letzten tage versucht hatte zu ignorieren) schlimmer und plötzlich brannte es hinter dem Brustbein.
Panik war wieder da.
Ich schwor mir ja zuvor: Nee - keine Notarzt! Kein Rettungswagen! Kein Krankenhaus! (Das habe ich ja satt)
Als mein Blutdruck sich dann bei 150 zu 100 einpendelte und mein Puls auf 150 ging (die Stunden davor war er meist schon bei 140) und ich noch panischer wurde, zwang mich meine Mutter irgendwo anzurufen und zumindest zu fragen, wie ich mich verhalten soll. (Wenn ich schon nicht ins Krankenhaus will)
Ich hab bei nächsten ärtlichen Notdienst angerufen und geschildert was los ist. Man war da recht nett und hatte Verständnis - erklärte mir aber, dass man keinen Notarzt schickt weil der ja nur Puls messen könne und man ja ein EKG schreiben müsse. Einen RTW wollte man auch nicht schicken - aber ich sollte halt vorscihtshalber mal vorbeikommen. Ich musste dann ( weil nicht mobil) ein taxi rufen und bin dann zum KH. Dort wurde ich kurz befragt. der Kardiologe hat Puls und Blutdruck gemessen und geesagt: Geht doch schon wieder: Puls 118 und Blutdruck nur noch bei 138 zu 87. Er sagte es gäbe keinen Grund für weitere Untersuchungen (Blut, EKG oder ähnliches).
Als ich um ein EKG bat, sagte er : Nagut, zu Ihrer Beruhigung schreiben wir eins. Er sagte EKG ist ok und gab mir nen Zettel für meinen Hausarzt.
Sinustachykardie sonst nichts.
Nach etwa 15 Minuten war ich im Krankenhaus fertig.
Hatte nicht genug Geld um mit dem taxi bis nach hause zu kommen und musste dann vom Nachbarort aus laufen und bei mir im Ort noch nen Berg hoch zu mir nach Hause. Angekommen bin ich zuhausen mit nem Puls von 179 (mein persönlicher neuer Rekord - kam bisher nur mal auf 169).
Für alle, die bei Puls von 120 Angst kriegen --- was glaubt Ihr wie es mir ging als ich die 179 sah!?

Naja, heute platt und Übelkeit, Magenschmerzen und übermorgen Termin bei meinem Hausarzt.
Liebe Grüße und danke Euch für Eure lieben Worte!

28.05.2018 15:00 • #11


kopfloseshuhn
Also einPuls von 180 während man einen Berg hochläuft ist ziemlichnormal wenn man untrainiert ist.
Das fühlt sich ätzend an, na klar aber es ist total natürlich. Unnatürlichund krankhaft wäre, wenn dein herz sich nicht andie Belastung anpassen würde.

Ich hatte mal eine Herzrythmusstörung die verödet wurde und da ging mein Puls sprunghaft auf 240 und mehr.
Ich sag dir, DAS bollert! Aber überlebt hab ichs auch.

Du solltest deinen Pulsmesser wegwerfen! Dringend!

28.05.2018 15:59 • #12


Ich dachte es sei schon bedenklich, wenn man seine errechnete maximale Pulsfrequenz (diese soll bei mir eben bei knapp 180 liegen) erreicht (egal unter welcher körperlichen Belastung man sich dabei befindet.
So hat mir das ein Sporttrainer (für Kardiofitness erklärt) - das habe ich Ihm dann auch geglaubt.

Ich das echt gaaaanz normal auf die 180 Puls bergauf zu kommen?
Jetzt bin ich irritiert

28.05.2018 16:07 • #13


kopfloseshuhn
Ich nehme an, dass du komplett untrainiert bist, ja?
Wenn du wirklich regelmäßig Fitness machen würdest, Ausdauersport! Würde deine Pulsfrequnz insgesamt und unter Belastung deutlich sinken.
Das überschreiten der persönlichen Maximalfrequenz gilt für den Ausdauersport. Da soll man nicht dauerhaft über der Maximalfrequenz trainieren! Aber wenn man die mal überschreitet ist das wohl kaum ein Drama.
denk mal so daran was wohl Adrenalinjunkies bei ihren Sportarten wohl für einen Puls haben.
Leben auch noch, ne? Solange das Bungeeseil nicht reißt ... ok böser Scherz.

UNd wenn man noch dazu eben mit Angst zu tun hat erreicht man so eine Pulsfrequent total schnell. Siehst du doch, dass du auch im Ruhezustand oft schon zu hochliegst wegen der Angst. Dann kommt die Belastung eben nochoben drauf.
Aber das ist wirklich nciht so wild.

Aber wie gesagt, Ausdauersport würde da wirklich helfen.

Ich komm auf die 180 auch schon mal wennich mit nem fetten Wäschekorb die 4 Stockwerke hoch bin.

28.05.2018 16:21 • #14


Wow - das wusste ich so nicht - wirklich nicht.
Also was Trainingszustand angeht - ich habe ja vor ein paar Wochen angefangen überhaupt was zu machen. Sprich erstmal lange Spaziergänge und dann auch generell täglich wieder raus und das führte ja dazu, dass ich oben erwähnten Berg zu mir nach Hause nun locker auch mal mit 120er Puls hochgehen konnte, statt wie vor ein paar Wochen noch mit 145 oder 150 Puls. Außerdem habe ich auch tagsüber endlich seit langem Mal wieder in Ruhesituation nen Puls von 64 hinbekommen - vor ein paar Wochen wars ja noch eher so zwischen 80 und 90.

Also: Dann werd ich dass mit dem ach so schlimmen gestrigen knapp 180er Puls mal schnell vergessen und gucken dass ich wieder auf den Stand letzte Woche Donnerstag komme - Da gings mir ja noch SUPER und Puls war auch ganz cool..

Hast mich jetzt doch ganz schön beruuhigt muss ich zugeben! Danke!

28.05.2018 17:27 • #15


Hallo Panja. Mit nen Kranken Herzen wärst du den Berg vielleicht gar nicht hoch gekommen. Und nicht zu vergessen die Hitze momentan. Deine Adern erweitern sich. Dein Herz muss schneller schlagen, um deinen Körper überall mit Sauerstoff zu versorgen. Wenn du dann nen Berg hochläufst, ist es ganz normal, das dein Puls hoch geht. Und dann hast du noch diese Unruhe und Angst dabei. Treibt den puls noch höher. Du hättest eher nen Problem, wenn dein Puls nicht hoch gehen würde. Und dein Problem ist, das du normale körperliche Vorgänge als unnormal ansiehst. Du versteifst dich drauf. Schmeiss den Oxymeter und das Blutdruckmessgerät weg oder schenk es jemanden, der wirklich Herzkreislauf Krank ist. LG Alfred

29.05.2018 08:35 • #16


Hallo Alfred - ja ... rational betrachtet ist das total einleuchtend. Ich werd versuchen die Geräte nicht mehr zu benutzen und morgen werd ich mit meinem hausarzt drüber sprechen. Vielleicht ist es doch nötig nochmal ne Therapier zu machen...denn auch wenn mich EURE Antworten irgendwo ganz gut beruhigt haben...ich bin grad noch so in dieser Angstschleife drin, dass es einfach nicht besser wird.
Ich hoffe ich krieg das irgendwie wieder in den Griff

29.05.2018 11:57 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel