Pfeil rechts
7

Nachdem in den vergangenen Wochen alles Mögliche bei mir durchgecheckt wurde (Blut, Gyn) und ich dort als gesund deklariert wurde, brauche ich ja nun dringend etwas Neues, worüber ich mir Gedanken machen kann.
Jetzt sitzt etwas in meinem Kopf.
Um es kurz zu machen, ich habe folgende Symptome:

- linkes Auge sieht schlechter als das rechte, aber nur bei Brille, bei Kontaktlinsen nicht (wenn ich sie frisch einsetze und das Auge gut befeuchtet wird, sehe ich alles klar und deutlich). Habe es auf trockene Augen geschoben (sind sie auch), passt aber jetzt gut ins Schema...
- öfter Kopfschmerzen (oben unter der Schädeldecke) ohne Grund (z.B. zu wenig getrunken) - Kenne ich nicht von mir
- einige male Augenflimmern
- kleine Stelle unter der linken Augenbraue, die täglich (schmerzfrei) pulsiert, ähnlich wie Nervenzucken. Habe es auf Verspannungen geschoben, passt aber ebenfalls gut ins Schema...
- gerade komisches Erlebnis gehabt: Habe mich gewundert, warum es in der Küche dunkel ist... normalerweise brennt da immer eine kleine Lampe, wenn es dunkel ist und ich noch wach... Muss sie vorhin ausgemacht haben, aber das hätte ich beim rausgehen doch bemerkt. Mir ist nichts aufgefallen und sowas kenne ich sonst nicht von mir
- dann und wann Konzentrationsschwäche beim Arbeiten
- suche in spontanen Gesprächen (v.a. mit Fremden) oft nach Wörtern und Formulierungen

Dagegen steht: Aufgrund diffuser Angst stehe ich unter Dauerstrom/Adrenalin/Nervosität. HWS ist auch diagnostiziert. Ca. 8 Stunden Bildschirm täglich.
Wie sinnvoll haltet ihr eine neurologische Untersuchung und macht die überhaupt (noch) Sinn?
Gerade von einem Menschen gelesen, der mit 28 an Demenz erkrankte und fünf Jahre später starb, schön Benzin ins Feuer...

19.03.2018 22:50 • 10.05.2018 #1


25 Antworten ↓


koenig
Klingt nicht danach zum Neurologen zu müssen, sondern nach Psyche. Vieles kommt den meisten hier sicher bekannt vor.

19.03.2018 23:10 • #2



Hirntumor, Demenz, Psyche vs Körper

x 3


la2la2
Zitat von Persikka04:
Nachdem in den vergangenen Wochen alles Mögliche bei mir durchgecheckt wurde (Blut, Gyn) und ich dort als gesund deklariert wurde

Gab es denn "echte" Symptome oder war das eher eine gründliche "TÜV Untersuchung" beim Gyn. etc.?

Zitat von Persikka04:
- linkes Auge sieht schlechter als das rechte, aber nur bei Brille, bei Kontaktlinsen nicht

Vergleiche mal die Werte von der Brille und den Kontaktlinsen. Die Werte werden sich sicher deutlich unterscheiden. Sind denn die Unterschiede bei den Werten zwischen links und rechts bei Brille und Kontaktlinsen ähnlich?
Falls der letzte Sehtest länger als 1-2 Jahre her ist, lass einfach mal einen neuen Sehtest beim Optiker machen.

Zitat von Persikka04:
- öfter Kopfschmerzen ....... - Kenne ich nicht von mir

Seit wievielen Wochen ist dass denn so?

Zitat von Persikka04:
- kleine Stelle unter der linken Augenbraue, die täglich (schmerzfrei) pulsiert, ähnlich wie Nervenzucken. Habe es auf Verspannungen geschoben, passt aber ebenfalls gut ins Schema...

Dann noch: Aufmerksamkeitsprobleme, Gedächtnisprobleme, Kopfschmerzen, ....
Zitat von Persikka04:
Aufgrund diffuser Angst stehe ich unter Dauerstrom/Adrenalin/Nervosität

Keine Ahnung, wie du jetzt auf Demenz oder Tumore kommst. Immer zuerst die harmlosesten Ursachen denken und erst, wenn ALLE harmlosen Möglichkeiten ausgeschlossen sind, an was schlimmes denken.
Nimmt man die Daueranspannung als Ursache und die genannten Symptome als Folge, gäbe es eine ganz harmlose Ursache, die alle Symptome erklären könnte: Magnesiummangel. Bei Stress wird sehr viel Magnesium verbraucht. Die übliche Blutuntersuchung bzgl. Magnesium hat so gut wie 0 Aussgaekraft (außer bei ganz schwerem Magnesiummangel), da 98% des Magnesiums im Körper gebunden ist (Knochen, Muskeln,...). Einfach mal für 1-3 Monate täglich 400-800mg nehmen und schauen, ob die Symptome besser werden.
Gibt natürlich auch viele andere harmlose Möglichkeiten...................

Zitat von Persikka04:
Wie sinnvoll haltet ihr eine neurologische Untersuchung und macht die überhaupt (noch) Sinn?

Wenn es für dich kein großes Theater ist, geh doch einfach mal zum Neurologen. Schaden kann es nicht. Glaube aber kaum, dass diese Symptome ausreichen, damit er wirklich tätig wird....

19.03.2018 23:18 • x 1 #3


@la2la2

Es waren nur Check Ups, ohne expliziten Grund. Blutbild, Gerinnung, Schilddrüse und eben der Gyn-TÜV...

Brille und Kontaktlinsen haben dieselben Werte. Meine Brille habe ich im Oktober erst neu machen lassen und die Linsen entsprechend angepasst, alles in Begleitung vom Optiker bzw. vorher Augenarzt. Der sagte mir bzgl. des linken Auges "Bindehautentzündung", ist es aber nicht. Habe ich damals auch mit antibiot. Augentropfen behandelt und lange keine Linsen getragen, deswegen. Aber die Sehschwäche ist noch da.

Das Kopfweh ist immer wieder unterschwellig da, seit ich auch darauf achte. Es ist nie so stark, dass ich zu Tabletten greifen muss, eher immer mal so ein latentes Ziehen oder Stechen. Ja, das kann gut vom Nacken kommen, klar. Oder eben von den Augen...

Das mit dem Magnesiummangel ... ich weiß nicht. Ich ernähre mich sehr ausgewogen, reicht körperliche Anspannung wirklich aus, um Mangelerscheinungen auszulösen? Einen Versuch wäre es ja wert...

Richtig Angst bekam ich wie gesagt vorhin, eben weil ich mich, wenn ich genauer darüber nachdenke, öfter bei "Verpeiltheit" befinde als früher. Ich bin sehr unpraktisch und kompliziert veranlagt, aber dass ich manbchmal nur rumstehe und nicht weiß, wie ich mit einer Sache beginnen soll, ist echt befremdlich. Wobei ich den Kopf auch ständig voll habe mit eben genau diesen Dingen wie Angst.

19.03.2018 23:32 • #4


la2la2
Zitat von Persikka04:
Das mit dem Magnesiummangel ... ich weiß nicht. Ich ernähre mich sehr ausgewogen, reicht körperliche Anspannung wirklich aus, um Mangelerscheinungen auszulösen? Einen Versuch wäre es ja wert...

Ein Magnesiummangel ist alles andere als selten. Stress wird sogar als Risikofaktor für einen Magnesiummangel von der Schulmedizin offiziell anerkannt....
Da ich keine Kristallkugel habe, ist Magnesiummangel eine spontane Idee nach Bauchgefühl. Es würde einfach zu gut passen, da es (abgesehen von deinen Augenproblemen) ALLE Symptome erklären könnte und eine extrem harmlose Ursache wäre, die sich kinderleicht beheben ließe.
Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert, da es im schlimmsten Fall nur ein paar Euro sind, die "verloren" gehen - im besten Falle jedoch die Symptome vollständig beseitigen kann....

Dass eine ausgewogende Ernährung ausreicht und zusätzliche Vitamine oder Mineralstoffe (egal was) vollkommen unnötig seien, ist ein Märchen, dass leider immer noch propagiert wird. Selbst wenn das statistisch gesehen in 80-90% der Fälle so sein sollte, gehören diese 80-90% in der Regel zu denjenigen, die KEINE Symptome haben. Treten jedoch Symptome auf (egal welche), so darf NICHT mehr von dem ausgegangen werden, was für die Mehrheit gilt (die diese Symptome nicht hat).

20.03.2018 08:12 • #5


petrus57
Zitat von Persikka04:
Aufgrund diffuser Angst stehe ich unter Dauerstrom/Adrenalin/Nervosität.


Dann brauchst du dich über deine Symptome nicht wundern. Kannst es ja mal mit Magnesium probieren. Soll ja auch die Nerven beruhigen. Aber erwarte davon keine Wunderheilung.

20.03.2018 09:25 • #6


Mh, heute ist mir komisch...
Ich war gerade so etwas wie "überfordert" beim Frühstück machen. Ich denke über jeden Handgriff fünfmal nach, damit mir nich noch einmal so etwas passiert wie gestern. Es fühlt sich an, als wäre mein Kopf bis zum Rand voll mit Kleinigkeiten. Ich nehme mir vor, zwei Sachen zurück in den Kühlschrank zu stellen und schnappe mir am Ende doch nur eine, weil meine Gedanken schon bei der nächsten Handlung sind. Es ist irgendwie gruselig und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Eigentlich macht man viele Dinge ohne darüber nachzudenken, aber wenn ich abgelenkt wäre, würde ich vermutlich noch mehr Fehler machen. Was ist das..?

20.03.2018 14:13 • #7


petrus57
Zitat von Persikka04:
Ich nehme mir vor, zwei Sachen zurück in den Kühlschrank zu stellen und schnappe mir am Ende doch nur eine, weil meine Gedanken schon bei der nächsten Handlung sind.


Mir ist gestern Ähnliches passiert. Hatte mir eine Stulle mit Wurst gemacht. Anstatt die Wurst wieder in den Kühlschrank zu packen, wollte ich die gemachte Stulle dort ablegen.

20.03.2018 14:21 • #8


Ich glaube, wenn man sich auf alle seine Handlungen bewusst konzentriert, wird alles nur noch schlimmer, oder? Man kann sich offenbar wirklich gut in solche Dinge hineinsteigern...
Ich bin momentan gedanklich auch ziemlich weit Weg, bei zwei wichtigen (evtl lebensverändernden) Dingen, die nächste Woche anstehen.
Allerdings gesellt sich auch immer mal wieder Depersonalisation bzw. Derealisation dazu, was ich wirklich sehr lang nicht mehr hatte, zumindest im Alltag. Ich habe gelesen, dass Verwirrtheit und Denkblockaden auch Bestansteil einer Psychose sein können, die u.a. wiederum von Tumoren ausgelöst werden. Was, wenn wirklich etwas in meinem Kopf nicht stimmt?
Ich binja unter der Woche größtenteils alleine und habe (durch Arbeit zu Hause) sehr viel Zeit, mich mit mir zu beschäftigen... Vielleicht tut mir das auch einfach nicht gut?
Wenn ich draußen unterwegs bin, bekomme ich ganz gut den Kopf frei, aber zu Hause geht es sofort wieder los... Unsicherheiten bei Alltagshandlungen, extreme Selbstbeobachtung, Angst.

21.03.2018 21:08 • #9


Hi Persikka,

deine Kopfschmerzen passen erstmal gar nicht ins Bild eines Tumors. Das Gehirn selbst ist nicht schmerzempfindlich, wenn also Kopfschmerzen durch einen Hirntumor auftreten, dann hängen die mit einem erhöhten Druck im Hirn durch die Raumforderung zusammen. Erhöhter Hirndruck macht sich am meisten morgens direkt nach dem Aufstehen bemerkbar, weil du vorher die ganze Nacht gelegen hast. Zudem hast du bei erhöhtem Hirndruck Übelkeit und Schwindel und nicht nur Kopfschmerzen.

Unter Sehstörungen bei einem Hirntumor versteht man nicht unscharfes Sehen, sondern Ausfälle im Gesichtsfeld. Das bedeutet konkret, dass du blinde Flecken im Sichtfeld hast.

Was die Vergesslichkeit oder Verpeiltheit und auch die Wortfindungsstörungen anbelangt: Kenne ich sehr gut Und das Schlimmste war, dass es immer schlimmer wurde, je mehr Angst es mir gemacht hat. Ich suchte irgendwann in jedem Satz nach einem Wort und wurde immer nervöser. Und was soll ich sagen? - Ich lebe noch und bin auch nicht dement Konzentrationsstörungen verschiedenster Art sind Kardinalssymptome bei Depressionen und / oder Angststörungen, weil du einfach kontinuierlich unter Stress stehst (sagst du ja auch selbst).

Mach dir keine Sorgen, schick die Angst in die "Schäm-Dich-Ecke" und entspann dich. Du wirst jetzt nicht sterben

Alles Liebe!

21.03.2018 23:07 • x 1 #10


Angstmaus29
Ich habe auch Angst das ich einen Hirntumor haben könnte durch meine Symptome trau mich aber nicht zum Arzt aus Angst vor einer schlimmen Diagnose

22.03.2018 12:42 • #11


Hi @Angstmaus29

Was für Symptome hast du denn?

22.03.2018 12:44 • #12


Angstmaus29
Zitat von MaedchenNr1:
Hi @Angstmaus29

Was für Symptome hast du denn?


Öfters Kopfschmerzen
Das Gefühl jedes mal wie umkippen und das meine Augen nicht richtig mitkommen mehr
Konzentration hat nachgelassen
Kordinationsprobleme beim laufen komm mir immer vor als würde ich schwanken oder hätte keinen Boden unter den Füßen

22.03.2018 12:47 • #13


Gestern habe ich es geschafft, meine Kopfhörer in den falschen Ausgang der Boxen zu stecken und es erst nach einer Stunde gemerkt. Währenddessen lief der Ton laut und ich hab mich nicht mal gewundert. Als ich es dann mitbekam, war ich fix und fertig. Es geht echt zu Ende mit mir.

22.03.2018 13:11 • #14


petrus57
Aber der Kopfhörer war dabei aus? Oder liefen KH und Boxen?

22.03.2018 13:38 • #15


Kopfhörer waren aus, ich hab halt etwas lauter gestellt als sonst.

22.03.2018 13:44 • x 1 #16


Ich habe das Gefühl, alles was ich tue, ist irgendwie dumm und falsch. Ich überlege, zum Arzt zu gehen, weil ich mich selbst gerade nicht mehr aushalte oder beruhigen kann.

22.03.2018 14:10 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Zitat von Angstmaus29:
Öfters Kopfschmerzen
Das Gefühl jedes mal wie umkippen und das meine Augen nicht richtig mitkommen mehr
Konzentration hat nachgelassen
Kordinationsprobleme beim laufen komm mir immer vor als würde ich schwanken oder hätte keinen Boden unter den Füßen


Das sind auch alles keine Symptome eines Hirntumors. Diese Symptome findest du hier in vielen Beiträgen wieder.
Ein Hirntumor verursacht spezifische Symptome, je nachdem auf welchen Teil des Gehirns es drückt. Da gibt z.B. Lähmungserscheinungen, echte Koordinationsstörungen (also nicht das Gefühl zu schwanken, sondern echtes Torkeln, was auch von Außenstehenden gesehen wird) Sprachstörungen, Sehstörungen (z.B. Gesichtsfeldausfälle).
Solche diffusen Symptome, wie du sie hast, sind psychisch bedingt.

22.03.2018 14:16 • x 1 #18


Frozen93
Zitat von Persikka04:
Nachdem in den vergangenen Wochen alles Mögliche bei mir durchgecheckt wurde (Blut, Gyn) und ich dort als gesund deklariert wurde, brauche ich ja nun dringend etwas Neues, worüber ich mir Gedanken machen kann.
Jetzt sitzt etwas in meinem Kopf.
Um es kurz zu machen, ich habe folgende Symptome:

- linkes Auge sieht schlechter als das rechte, aber nur bei Brille, bei Kontaktlinsen nicht (wenn ich sie frisch einsetze und das Auge gut befeuchtet wird, sehe ich alles klar und deutlich). Habe es auf trockene Augen geschoben (sind sie auch), passt aber jetzt gut ins Schema...
- öfter Kopfschmerzen (oben unter der Schädeldecke) ohne Grund (z.B. zu wenig getrunken) - Kenne ich nicht von mir
- einige male Augenflimmern
- kleine Stelle unter der linken Augenbraue, die täglich (schmerzfrei) pulsiert, ähnlich wie Nervenzucken. Habe es auf Verspannungen geschoben, passt aber ebenfalls gut ins Schema...
- gerade komisches Erlebnis gehabt: Habe mich gewundert, warum es in der Küche dunkel ist... normalerweise brennt da immer eine kleine Lampe, wenn es dunkel ist und ich noch wach... Muss sie vorhin ausgemacht haben, aber das hätte ich beim rausgehen doch bemerkt. Mir ist nichts aufgefallen und sowas kenne ich sonst nicht von mir
- dann und wann Konzentrationsschwäche beim Arbeiten
- suche in spontanen Gesprächen (v.a. mit Fremden) oft nach Wörtern und Formulierungen

Dagegen steht: Aufgrund diffuser Angst stehe ich unter Dauerstrom/Adrenalin/Nervosität. HWS ist auch diagnostiziert. Ca. 8 Stunden Bildschirm täglich.
Wie sinnvoll haltet ihr eine neurologische Untersuchung und macht die überhaupt (noch) Sinn?
Gerade von einem Menschen gelesen, der mit 28 an Demenz erkrankte und fünf Jahre später starb, schön Benzin ins Feuer...

Das kenne ich sehr gut das man etwas nicht mehr weiß und dann Panik bekommt genauso mit Demenz

22.03.2018 14:20 • #19


Dann ist es kein Tumor, sondern ich werde nur verrückt? Juhu.

22.03.2018 14:21 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel