Pfeil rechts
10

xestus
Zitat von whitefire:
Kannst du auch immer und überall deinen Herzschlag spüren OHNE direkt die Finger an Handgelenk oder Hals zu legen? Ich ja.
Immer. 24h am Tag... normale Menschen können das nicht - wir Angsthasen schon. Dadurch, dass wir uns halt ständig selbst
beobachten.


Ja Ich muss auch aktiv vorgehen, um meinen Puls NICHT zu spüren. ... Es ist wirklich schrecklich.. Teilweise höre ich sogar mein Herz... Ich merke auch absolut jeden Schlag

Zitat:
Arbeitest du? Ich bin seit fast 2 Jahren krankgeschrieben. Wollte eigentlich wieder los, geht aber nicht.
Seit 4 Wochen habe ich merkwürdige Blasenprobleme, die in mir Angst vor REGS ausgelöst haben...ist eine seltene, unheilbare
Erregungsstörung, die auch mit Blasenproblemen einhergeht...hab jetzt diverse Untersuchungen vor mir, ich bete, dass das nicht REGS
ist. Denn damit werde ich nicht leben. Dann ist Schluss...

Ja, ich war insgesamt 3 Wochen krankgeschrieben, seit meiner Krankheit. Ich würde durchdrehen ohne Arbeit. Ich denke, es bringt absolut rein gar nichts, sich krankschreiben zu lassen. Man macht, finde ich, damit alles nur noch schlimmer, weil man nur noch mehr vom Alltag und seinem eigetnlichen Leben rausgerissen wird...

13.10.2016 12:36 • #21


Hallo zusammen, Ihr dürft bitte nicht aufgeben !
Sicherlich lebe ich mit meinen Einschränkungen vielleicht noch anders als Ihr.
War vorhin 1000 m schwimmen, das tat gut....Blöd nur, dass ich dabei meinen Kopf nicht abschalten kann und permanent an mein Herz denke. Ich habe zwar kein Herzrasen ....aber eben diesen ständigen Druck auf der Brust. Jetzt liege ich hier und das hört nicht auf.
Und ab und zu ein heftiges Zwicken....welches mich dann immer erschrecken lässt.
Eigentlich kann es doch nichts sein, wenn ich das 25 min schwimmen ohne viel Probleme schaffe. Aber wie kann ich es realisieren ? Wie schalte ich den Kopf nur aus ?
Oder habe ich doch was ? ......vielleicht sollte ich doch zum Psychiater ......keine Ahnung ....aber da ist doch was......und mein Leben ist doch bis auf diese Phobie in Ordnung ?!

13.10.2016 16:10 • #22



Herzphobie oder wirklich ?

x 3


xestus
... ich bin doch nicht joggen gegangen... hatte wieder stolperer und dann wieder angst.... nach ca 20 Stufen im Parkhaus hat es angefangen, danach war meine Motivation dahin..... nein, du hast nichts am Herz

1000m? Ich wäre froh ich würde 100 schaffen.....

13.10.2016 16:29 • #23


Wie alt bist du und sei wann hast du das ?

13.10.2016 17:20 • #24


xestus
Also die DP / DR habe ich seit ich 14 bin, jedoch nur sehr selten und kurzweilig.
Anfang des Jahres hat alles angefangen, sich zu verschlimmern. Starke Schmerzen in HWS, Verspannungen BWS und Schultern, Magen- Darmprobleme, Herzstolpern/Extrasystolen, Panikattacken, Angst vor der Angst, Starkes Brennen im Herz-Brustbereich und im linken Arm... Am schlimmsten sind die Extrasystolen, das ist so ziemlich das schlimmste was ich jemals erlebt habe...
Ich bin dieses Jahr 28 geworden.

14.10.2016 08:32 • #25


Spooky87
Ohoh, hallo in die runde, da kann ich mich ja auch einreihen mit der Herzangst!

Bin 29 Und habe viel mit den Stolpern zutun, dazu noch oft Puls messen und Blutdruck.

14.10.2016 21:57 • #26


xestus
Eine frage hätte ich noch.. habt ihr auch so ein unwirkliches Gefühl wenn ihr in den Spiegel schaut? Total befremdlich irgendwie

15.10.2016 15:57 • #27


Nein, das Gefühl habe ich noch nicht kennen gelernt.

27.10.2016 15:45 • #28


xestus
Zitat von Spooky87:
Ohoh, hallo in die runde, da kann ich mich ja auch einreihen mit der Herzangst!
Bin 29 Und habe viel mit den Stolpern zutun, dazu noch oft Puls messen und Blutdruck.


Hi Spooky, irgendwie habe ich deinen Beitrag übelesen

Wie wirkt es sich denn bei dir aus? Sind die ES aufgezeichnet worden oder bildest du dir diese nur ein? (Kein Vorwurf, ernstgemeinte Frage! das gibt es wirklich)

Wie viele ES hast du denn täglich, spürst du diese dann auch so deutlich im Hals und dir wird irgendwie trüb vor Augen? Mir kommt es dann immer vor als ob ich mich verschluckt hätte, und dann als ob ich einen Kloß im Hals hätte..

Ich habe das Puls Kontrollieren von Woche zu Woche mehr unter Kontrolle. Langsam begreife ich, dass diese Dinger harmlos sind, ich lebe ja schließlich schon seit knapp 7 Monaten damit.
Das einzige wovor ich noch Angst habe, ist Sport... Hoher und starker Puls - Man spürt diese ekelhaften ES nur noch viel mehr...

28.10.2016 06:24 • #29


Hallo, die Extraschläge habe ich zwar nicht, habe aber gehört und auch gelesen, dass die in der Regel harmlos. Diese Angst um das Herz ist echt beschissen. Früher war ich jeden Tag schwimmen, merke jetzt, dass ich nicht mehr jeden Tag gehe, weil meine Gedanken immer darum kreisen, ob das Herz das mit macht.
Gestern war ich mit meiner Freundin auf dem Weg zu einer Geburtstagsfeier. Als wir zu Fuß los gingen, bekam ich auf einmal so einen heftigen Stich in der Brust, wie ich ihn noch nicht erlebt habe. Nachdem dem Stich noch 2-3 kleinere ...dann war der Spuk wieder vorbei. Auf der Feier dann viel B. getrunken, es ging mir mit Alk. gut und habe sogar getanzt. HEUTE wieder dieser ständige Druck auf der Brust.....wie die vergangenen Tage auch. Ausser dem Druck ist alles gut. Manchmal meldet sich auch ein Ziehen im linken Arm. Ich weiß auch nicht, ob das alles von der Muskulatur kommen kann. Vorhin war ich mit meiner Freundin mit dem Fahrrad in der Stadt, habe mit zur Beruhigung erst mal Lavendeltee gekauft. Man versucht ja alles....und Muskeltraining nach Jacobsen....die letzten EKGs waren alle unauffällig....das Langzeit EKG auch....obwohl mir mein Blutdruckgerät immer Herzrhytmusstörungen anzeigt. Beim Langzeit EKG wohl nicht. Im Mai 2015 hatte sogar eine Herzkathederuntersuchung ohne Befund. Denke dann immer, es kann dann doch nicht nach etwas mehr als einem Jahr sich was verändert haben. Aber der Kopf.....und dieser Stich gestern in der Brust war wirklich schmerzhaft und heftig. Aber wie gesagt, war auch relativ schnell wieder vorbei, habe jetzt immer Angst, dass der wieder kommt. So ein Druckgefühl bleibt leider. Wirklich die Psyche ?
Hatte mal vor einiger Zeit immer Druck im Kopf. MRT gemacht, danach war der Druck verschwunden. Neige wohl dazu, mich rein zu steigern. Aber alles blöd....derBrustdruck ist doch da (keine richtigen Schmerzen)
Kann mir noch jemand Tipps geben, was ich noch zur Verbesserung meines Wohlbefindens tun kann. Habe Sorge, dass diese Angst um mein Herz mein Leben bestimmt. War immer gut drauf.....Aber meine Freundin hat eben schon gemerkt, dass ich nicht gut drauf bin und nicht so viel erzähle.

30.10.2016 18:55 • #30


Hallo Zeus11,

leider kann ich über dieses Problem/Thema ebenfalls ein sehr langes Lied singen.
Habe hier schon oft darüber geschrieben..
Auch bei mir wurde in 2014 ein Herzkatheter gelegt und anfang diesen Jahres ein Herz-CT .
Ohne Hinweise auf eine Herzerkrankung .Auch die unzählbaren EKGs,LZEKGs,BelastungsEKGs usw.usw.
In den letzten ca. 25 Jahren haben nichts diesbzgl.erbracht.
Ebenso die zig.ambulanten Psychotherapien sowie psychosomatischen Kliniken haben jeweils zwar zeitweise Besserung gebracht, aber so richtig Ruhe hat mein Herz bzw. die Psyche bis heute nicht gefunden.
Ich habe bisher leider noch kein Mittel zur langfristigen Besserung gefunden.Auch bei Medis habe ich alles durch.
Offensichtlich hat sich dieser Mist irgendwann festgesetzt,das es chronisch geworden ist.
Auch die letzten Tage habe ich -wie Du auch- immer wieder heftige Stiche und Druck in der Brust ( Herzgegend und Brustbein) mit entsprechendem Unruhegefühl fast immer in Ruhe, auch ohne das ich mich Bewege.
Meine Gedanken : das ist nicht normal,da muss was mit dem Herzen sein,gleich kommt der Infarkt usw.
Man focossiert nur noch auf das Herz und geht dann mal wieder zum xtenMal zum Kardiologen, der auch nicht mehr weiter weiß bzw. Keine weiteren Untersuchungsangebote mehr hat.
Bei mir kommt wohl alles von der defekten BWS und HWS, aber glauben kann ich das zum Leidwesen der Ärzte nicht.
Aber leider bin ich auch ein Stresstyp.Rege mich schnell auf,neige zur Perfektion, habe extreme Schlafprobleme ,extrem Geräuschempfindlich -mit Tinitus-und immer in Bewegegung , aber sportlich durchtrainiert.
Bis auf das Sportliche, eigentlich ein Infarktaspirant.
Du siehst also, es gibt hier sehr viele Leidensgenossen.Allerdings kann ich Dir auch kein Patentrezept
zur Linderung Deiner Probleme bieten.
Du solltest nur rechtzeitig mit Gegenmaßnahmen wie z.B. entsprechene Therapien,Entspannungsübungen usw.beginnen damit sich dieser Mist nicht so festsetzt das es chronisch wird.
Alles Gute.
Wolfgang

31.10.2016 00:45 • #31


nochwas:

habe mir sogar vor ca. 1 Jahr wegen meiner HRS einen sog.Eventrecorder implantieren lassen, der alle 3 Monate ausgelesen wird,bisher ohne Hinweise auf gefährliche HRS.
Du siehst, als anerkannter Herzangstneurotiker lasse ich nichts aus.....
Lass es bei Dir nicht so weit kommen.

31.10.2016 00:54 • #32


xestus
... seit 5 stunden bin ich im Krankenhaus... hatte wieder bruststechen, Übelkeit und brennenden Schmerz im Rücken... dann Schweiß Ausbrüche und blass im Gesicht... dachte ich hätte einen Herzinfarkt... jetzt kommt das zweite blutergebnis um halb 5.. das erste natürlich ohne Befund, röntgen vom Thorax ohne Befund. EKG etc auch alles ohne Befund... und meine arme Frau muss das alles mitmachen.... also langsam drehe ich echt am Rad.... was ich damit sagen will, es geht auch mir so beschissen wie dir.... wir sollten echt langsam mal anfangen um zudenken.... so kann das nicht weiter gehen

31.10.2016 03:38 • #33


petrus57
@xestus

Und wieder zuhause? Wurde was gefunden?

Petrus

31.10.2016 07:53 • #34


Na,Xestus auch von mir die Frage , ob wieder alles klar ist ?

Gestern war ich auch fast wieder so weit für einen Notfallbesuch hier im KH, habe es mir aber verkniffen und mit einer 1/2 Tavor (0,5) nachgeholfen.
Ging diesmal nicht ohne.
Überwiegend lasse ich mich von meiner LGtin fahren oder fahre sogar noch selber mit dem Auto ins KH.
Wartezeiten von ca. 6-8 Stunden muss man immer einkalkulieren- je nach Zustand- und wenn man bereits bekannt ist (die schauen gleich in die Akten Der schon wieder) dauert es noch länger.
Zuletzt habe ich mich mit dem Notarzt holen lassen (BD wa 250/140) kam dann sofort drann und bin 2 Tage geblieben.
Interessant ist eben, das man dann nicht warten muss wenn man nicht selber fährt oder gefahren wird. Nur meine KK (PKV) zahlt den Notarztwagen ( knapp 500,- EURO f. 3 KM) !) nicht, wenn man wieder nach Hause geschickt wird. Man muss/sollte dann mindestens 1 Tag/Nacht dort bleiben.
Ist es bei den gesetzlichen KK auch so ?
Wie auch immer, freiwillig gehen wir nicht dort hin und die Todesängste kann eben ein Nichtbetroffener nicht nachvollziehen.
Aber wenn das Umdenken so einfach wäre. Ich würde vieles dafür geben, damit diese Sch.... aufhört oder sich zumindest mal über längere Zeit zurück hält, damit man auch mal am normalen Leben teilhaben kann, ohne ständig auf das Herz oder was auch immer (körper/organmäßig) focossiert zu sein und dadaurch in ständiger Angst zu leben.
Mir ist damit seit Jahren einiges an Lebensqualität flöten gegangen und auch einige Beziehungen sind daran zerbrochen.
Es ist zum Verzweifeln und ich habe oft Angst,selber daran zu zerbrechen und aufzugeben, trotz lfd. anbulanter Psychotherapie .
Den Weg muss man selber gehen und das habe ich leider in all den Jahren bisher nicht geschafft, warum auch immer...
Aber, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und ich versuche das Beste daraus noch zu machen.
Wolfgang

31.10.2016 09:19 • #35


petrus57
Zitat von Wolf79:
Ist es bei den gesetzlichen KK auch so ?


Also ich musste noch nichts bezahlen. Obwohl ich immer nach hause geschickt wurde.

Hast du öfters solche Blutdruckwerte? Sind die bei dir psychisch bedingt?

Hast du frühs auch immer erhöhte Blutdruckwerte? bei mir liegen die dann oft bei 170/110. Ab 10 Uhr sinken die dann auf Normalwerte.
Petrus

31.10.2016 09:28 • x 1 #36


ja, besonders bei psych.Stress.
Bei mir sinken die Werte des Nachts auch nicht nach unten sondern gehen eher höher.
Morgens in der Früh messe ich schon garnicht mehr. Merke selber, das er hoch ist und würde mich damit noch mehr verrückt machen.
Hab mal einige Zeit alle 15 Minuten gemessen und ihn dadurch in die höchsten Höhen getrieben und dann ab ins KH.
Z.Zt. ist er mit Medis eigentlich ganz gut eingestellt. Aber wie gesagt, morgens ist er höher (nach dem Aufstehen) als Tagsüber.
Messe jetzt nur noch seltener -je nach Unruhezustand-.
Man soll ja 3x hintereinander messen und dann den Schnitt ziehen (lt. Herzstiftung), weil der 1. Messwert oft höher wegen der Erwartungshaltung ist.

31.10.2016 10:48 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

alfred
Zitat von zeus11:
Hallo, irgendwie ist mein Text eben nicht angekommen. Bin neu hier und gerade total in Sorge. Bin 950 km von der Heimat im Urlaub mit meinem 12 jährigen Sohn. Habe jeden Tag Druck auf der Brust. Meistens über der Brust, manchmal auch tiefer und links, oft auch nur mittig.


Es könnte auch der Magen sein.
Habe auch links unter den Rippen Schmerzen gehabt und bei einer Magenspiegelung kam eine Magenschleimhautentzündung raus.
Da machst dir Sorgen und das kann auf den Magen schlagen.
Lg Alf

31.10.2016 10:55 • #38


petrus57
Zitat von Wolf79:
Hab mal einige Zeit alle 15 Minuten gemessen und ihn dadurch in die höchsten Höhen getrieben und dann ab ins KH.


Kenne ich nur zu gut. An guten Tagen habe ich schon mal über 100 mal gemessen. Musste dann auch schon ein paar mal den Rettungswagen rufen.

Hatte die letzten Wochen einen super Blutdruck. Seit einigen Tagen spinnt er aber wieder. Aber das wird auch zum Teil daran liegen, dass ich wieder mehr messe. Aber bei 170 höre ich meist auf zu messen, ansonsten ist er sehr schnell über 200.

31.10.2016 11:56 • #39


Also, zeus11

Evtl. solltest Du dort doch einen Arzt aufsuchen. Ist irgendwie immer eine bestimmte Beruhigung, die Worte eines Fachmannes/frau.
Zumindest gehts und gings mir so auch am Urlaubsort.
In meiner extremen Panik/Angst-Zeit vor Jahren habe ich bereits vorher Infos eingeholt ob sich am oder in der Nähe des Urlaubsortes eine Arztpraxis oder eine KH befindet.
Natürlich nur für den Notfall.
Fahre auch heute noch immer mit gemichten Gefühlen irgendwo hin, was weit außerhalb meines Dunst/Sicherheitskreises liegt, mache es aber trotzdem und bekomme -wegen der Erwartungshaltung- garantiert meine üblichen Herz/Kreislauf -Geschichten mit den Angstgefühlen.
Dann hilft tatsächlich nur was zum Beruhigen (Medis, wenn Entspannungsübungen nicht gelingen- wie bei mir-.
Man spielt in solchen Situationen ja alles mögliche durch, vor allem wenn man ein Kind dabei hat. Was passiert wenn usw usw., fast immer denkt man dass Schlimmste.
Also, Kopf hoch und halte durch, wird schon nichts passieren.
Wolfgang

31.10.2016 12:06 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel