Pfeil rechts

Hallo zusammen,

nun hat mich die Panik auch wieder ich habe seit Sonntag einen geschwollenen Lymphknoten am
Hals. Am Montag bin ich damit direkt zum Arzt und dieser hat ihn abgetastet und gemeint, dass er wohl noch nicht mal erbsengroß sei und deshalb ungefährlich. Als ich ihn auf Krebs ansprach, winkte er direkt ab. Er meinte, dass der Lymphknoten nach ein paar Tagen weggehen müsste. Nun ist donnerstag und er ist immer noch da er ist beweglich, tut aber nur weh, wenn ich richtig drauf drücke. Größer ist er glaub ich nicht geworden.
Habe heute Abend nochmal ein Termin beim Arzt, weil ich so Angst habe. Alle sagen, da ist nichts, 8,) müsse dem Arzt glauben, er könne sowas eingeschätzten.. aber ich kriege es nicht hin. Muss auch wieder mehr von dem Opipramol nehmen, damit ich abends wenigstens etwas zur Ruhe komme. Hatte eigentlich schon auf 50mg reduziert, muss nun aber wieder 100mg nehmen...

Kann mir jemand helfen bzw. mir Tipps geben? Hatte jemand schon mal etwas ähnliches?

Ach ja, ich bin seit sechs Wochen in Therapie. Viele Symptome wie mein muskelzucken sind schon deutlich besser geworden und ich betreibe auch kein Körperchecking mehr von bereits bestehenden Symptomen oder Auffälligkeiten, die abgeklärt sind. Nur sobald neue Symptome kommen, wie der Lymphknoten jetzt, verfalle ich in totale Panik und in ein Riesen Loch ...

27.10.2016 08:32 • 27.10.2016 #1


9 Antworten ↓


Niemand hier?

27.10.2016 09:22 • #2



Geschwollener Lymphknoten am Hals - Angst vor Krebs

x 3


Schlaflose
Zitat von TallyWeijl90:
Kann mir jemand helfen bzw. mir Tipps geben? Hatte jemand schon mal etwas ähnliches?


Das hat jeder Mensch immer wieder. Lymphknoten schwellen immer an, wenn eine Entzündung irgenwelcher Art im Körper ist, sei es auch nur ein dicker Eiterpickel. Durch das Anschwellen wird angezeigt, dass das Immunsystem am Arbeiten ist und gegen einen Errger kämpft. Du müsstest dir Sorgen machen, wenn deine Lymphknoten nie anschwellen, das würde nämlich bedeuten, dass dein Immunsysten nicht funktioniert.

27.10.2016 13:44 • #3


Aber geschwollene Lymphknoten können ja auch für Krebs stehen deshalb bin ich ja besorgt.
Habe sogar ein zwei dicke Pickel, die sehr Schmerzen, aber trotzdem

27.10.2016 14:12 • #4


Hallo!
Ich habe seit über 10 Jahren am Hals geschwollene Lymphknoten. Sie tun nicht weh und verändern sich auch nicht, laut arzt sind sie unbedenklich.
Liebe Grüße

27.10.2016 14:16 • #5


Wie groß sind sie denn bei mir? Bei mir wohl kleiner als erbsengroß - ist auch nur einer

27.10.2016 15:43 • #6


Baboutchka
meine Liebe, kleine Lymphknoten haben nichts zu sagen! Ausserdem : wenn dein Arzt sagt es ist nichts dann kannst du es ihmglauben.
Ich spreche aus Erfahrung. Gerade zur Zeit habe ich eine Lymphknotenkette der Brust entlang und unter der Achsel, mein Cousin der Chirurg ist sagte mir dass kleine Knoten nichts zu bedeuten haben

unsere Angstkrankheit ist das Problem liebe Grüsse

27.10.2016 20:46 • #7


Hazy
Ich habe seit März geschwollene Lymphknoten, hinter den Ohren, am Kieferwinkel, am Hals und im Nacken. Ich war im Krankenhaus beim Ultraschall und mir wurde gesagt, dass sie nicht nach Krebs aussehen, sondern nach entzündlichen Veränderungen.

Trotzdem denke ich mehrmals die Woche an Krebs. Vorgestern habe ich so doll, an einem rumgedrückt, dass er und auch der Bereich darum ganz angeschwollen und schmerzhaft ist. Das ist nicht gut.

Ich habe übrigens unter anderem eine hypochondrische Störung diagnostiziert bekommen, vor ein paar Monaten. Ich kann deine Ängste sehr gut nachvollziehen, aber ich denke nach den paar Tagen solltest du dir absolut keine Sorgen machen.

Bei mir sind es jetzt 7 Monate und ich lebe noch

27.10.2016 21:50 • #8


Meine Lymphknoten sind ca. 2cm groß, seit über 10 Jahren unverändert.
Liebe grüße

27.10.2016 22:07 • #9


Ich danke euch ihr lieben.
War heute nochmal beim Arzt. Muss dazu sagen,dass mein Arzt meine Eltern kennt und eine besondere Verantwortung mir gegenüber trägt.
Er hat den Knoten nochmal abgetast und gesagt, :// er noch nicht mal 1cm groß ist. Ich solle es einfach h hinnehmen und wenn es mich belastet nochmal in 2 Wochen wiederkommen. Wenn es Krebs wäre, ,dann würde er schnell an Größe zunehmen und auch andere Knoten wären befallen. Bei mir ist nur der eine etwas größer, wenn man größer bei unter 1cm überhaupt sagen kann.
Bin nächste Woche noch auf Geschäftsreise und werde ihn ruhen lassen. Dann soll mein Arzt nochmal kontrollieren und dann ist es gut habe auch keinerlei andere Beschwerden, außer vermehrt eitrige Pickel Kann also auch daher sein. Und je nachdem war er schon immer einfach tastbar und ist mir nur nie aufgefallen.
Jetzt heißt es als Hypochonder: dem Arzt vertrauen und somit die Angst beiseite räumen

27.10.2016 22:51 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel