Pfeil rechts
18

A
Ich kann dir nicht sagen wie man das ignoriert...Ich konnte es irgendwie.
Mir ging es mit den Medis besser ..dann ging es eh nach und nach weg.

13.05.2014 22:16 • #21


N
Also es wirklich wie verhext. Eben war mein Freund bei mir und seit er weg ist, sticht es mich wieder hier und da. Das ist doch aber auf Dauer keine Lösung. Vielleicht sollte ich wirklich dem ganzen nicht so viel Beachtung schenken.

Dann drück ich dir mal die Daumen, dass die bei dir mal rausfinden, was du hast Lila. Das ist ja alles nicht normal und es muss ja auch einen Grund für die Beschwerden geben.

Ja alex Medis nehme ich ja Gott sei Dank nicht. Bin echt froh drüber. Ich schau mal das ich den Spuk von alleine loswerde irgendwie..

14.05.2014 13:13 • #22


A


Gefühl wie Nadelstiche am Körper

x 3


A
Naja..Ich wollte auch nie welche nehmen..jetzt bin ich froh das ich sie nehme.
Ich sehe auch nicht mehr so fertig und verbraucht aus ohne Depressionen oder sonstige Zustände. Viel frischer eben..werde auch nicht mehr ü30 geschätzt sondern Altersgerecht^^
Von daher denke ich mal gehen solche Geschichten mehr auf die Gesundheit als ein AD.

14.05.2014 13:22 • x 1 #23


N
Ich hab ganz ehrlich Angst vor solchen Medikamenten. Also Angst vor dem was dann in meinem Körper passiert.

Wie muss man sich AD´s in der Wirkung vorstellen?

14.05.2014 15:27 • #24


A
So wie sie heißen ...Selektive Wiederaufnahmehemmer.
Die Hemmen das schnelle Wiederaufnahme von zum Bsp Serotonin.
Das wirkt dann wohl halt antidepressiv oder sonst was..stimmungsaufhellend...und dadurch schwindet dann die Angst.
Dauerhafte Angst macht sicherlich so oder so irgendwann depressiv.
Genauer kann ich's aber auch nicht beschreiben...Ich kann nur sagen ich wollte es nicht nehmen weil ich nen Riesen Bammel davor hatte das mir ne Tablette im Hirn rum pfuscht.
Aber letzten Endes wird man ja keine andere Person. Man wird nur mehr man selbst wieder.
Aber wenn es bei dir nicht so ausgeprägt ist..reicht dann auch ne Therapie...Medikamente muss man ja auch nicht unbedingt nehmen.
Würde ich es allerdings absetzen würde es nicht lang dauern bis alles wieder kommt.

14.05.2014 15:36 • x 1 #25


S
Dass die Menschen alle so Angst vor Psychopharmaka haben? Als ob etwas furchtbares passieren würde? Das einzige, was meistens passiert ist, dass es einem besser geht. Und wenn nicht, zwingt einen auch niemand, die tabletten weiter einzunehmen.

14.05.2014 15:56 • #26


N
Ja das was im Hirn passiert davor hätte ich auch Angst. Weil alles was chemisch ist, hat ja eine gewisse Wirkung. Und bei Tabletten ist man dann auch irgendwo machtlos. Zumindest solange sie in der Wirkung sind.

Bei mir ist zum Glück nichts ausgeprägt. Ich hab lediglich gewisse Ängste. Aber nicht krasses womit ich nicht leben könnte bzw. wo ich nur mit Tabletten klarkommen würde. Bin halt schon immer ein eher ängstlicher Mensch. Das wird sich vermutlich auch nie wirklich ändern. Man ist eben so wie man ist. Die einen weniger ängstlich, die anderen mehr.

@ Serthralinn

Wow, sehr geistreiche Antwort! Entschuldige bitte, dass ich -wortwörtlich- nicht alles fresse und auch ein bisschen darüber nachdenke, was ich zu mir nehme. Und Tabletten gehören da leider dazu. Und ich bezweifel, dass man Psychopharmaka einfach so absetzen kann. Viele muss man ausschleichen und selbst das fällt vielen Patienten schwer. Hier handelt es sich schließlich nicht um Lutschbonbons!

14.05.2014 16:16 • #27


S
Also ich hatte in 15 Jahren nie irgendwelche Probleme und hab mehrere ausprobiert. Und ich hab mich auch ziemlich gründlich darüber informiert bevor ich die einfach so nehme

Und natürlich ist jede Materie auf dieser Erde chemisch

14.05.2014 16:24 • #28


A
Nur wenn du schon Angst Symptome wie dieses Nerven Nadeln hast...müsstest du ja schon mal sehen wie du dich mit der Angst besser arrangierst.
Du sagst ja selber das es dich nervt...aber ich weiss auch nicht genau was du ändern musst damit es besser wird.

14.05.2014 16:39 • #29


N
Ja ich weiß. Nervt mich ja auch. Aber ich denke Tabletten sind in der Hinsicht keine Lösung. Denn sie unterdrücken ja am Ende nur die Symptome aber bekämpfen nicht das Problem an der Wurzel.

Ich war vor einigen Jahren mal in Therapie. Vielleicht sollte ich das mal wieder in Angriff nehmen. Oder ich finde eine gute Entspannungstechnik, die mir behilflich ist in stressigen Situationen.

14.05.2014 16:47 • #30


R
hallo,

ich hatte es gestern abend auch, extrem im linken arm, mehr unterarm und hand.

hört zum glück bald auf.

rose

14.05.2014 16:59 • #31


A
Zitat von Ängstliche:
Ja ich weiß. Nervt mich ja auch. Aber ich denke Tabletten sind in der Hinsicht keine Lösung. Denn sie unterdrücken ja am Ende nur die Symptome aber bekämpfen nicht das Problem an der Wurzel.

Ich war vor einigen Jahren mal in Therapie. Vielleicht sollte ich das mal wieder in Angriff nehmen. Oder ich finde eine gute Entspannungstechnik, die mir behilflich ist in stressigen Situationen.


Sicher ja...aber ich bekomme auch so oder so Episoden...alles drum her rum macht es dann nur schlechter oder besser. Kommen tun die auch so. Von daher hab ich keine andere Wahl...nochmal 10 Jahre Depressionen und sich nicht deswegen zum Arzt trauen Tu ich mir nicht nochmal an.
Aber vielleicht musst du allgemein lernen entspannter zu sein. Das ich Krieg ich auch immer gesagt...Ich weiss nur nicht wie das gehen soll^^

14.05.2014 17:05 • #32


N
Hallo rose, gehts dir jetzt besser?

Ja alex ich weiß auch nicht, wie man entspannter sein soll in stressigen Situationen. Ich glaube wenn man ein empfänglicher Typ ist, ist das recht schwer.

Gut bei dir ist es ja so, dass du noch Depressionen hast im ausgeprägteren Maße. Das hab ich ja zum Glück alles nicht. Dass du da nicht auf Tabletten verzichten kannst, ist leider logisch.

Bist du ein Typ, der sich viel annimmt? Oder kannst du Kritik oder Ärger gut wegstecken und an dir abprallen lassen?

14.05.2014 17:16 • #33


A
Entweder fress ich so was in mich rein..oder ich werde gleich Kratzbürstig^^
Ich kann mich auch leider über vieles aufregen.
Und es bleibt auch viel negatives kleben..
Aber in letzter Zeit ging es eigentlich...beachtet man nicht den Klein Krieg zwischen mir und meiner Chefin^^
Das soll ja an irgendwelchen Aminosäureverbindungen im Gehirn liegen.
Ist das zu wenig springt man schneller an als andere.
Aber das lässt sich glaube ich nicht wirklich erhöhen..

14.05.2014 17:25 • #34


A
Und während n er Depression ist sowieso alles schlecht und schlimm....
Negativer Gedankenkreisel usw...
Grauenhaft..

14.05.2014 17:26 • #35


R
kennt einer von euch auch sone

totalen schlappheitsphasen, jeder schritt strengt an,
grauenhaft z.zt.

14.05.2014 17:47 • #36


A
Das hab ich auch noch öfters...Nicht mehr so oft aber immerhin.

14.05.2014 17:49 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

R
hallo,

ich finde es so grauenhaft, wenn man nichts machen
kann, weil man so schlapp ist, puuuuuhhhhhhhhh

14.05.2014 18:03 • #38


A
Naja hinlegen^^ ich würde ja dann meistens wieder Kaffee trinken wollen..
Aber das dreht mich nur noch zu sehr auf.

14.05.2014 18:09 • #39


R
ja, hinlegen, mehr geht dann nicht.

aber der körper zeigt uns schon, was wir benötigen.

da hilft dann auch kein kaffee.

rose

14.05.2014 18:27 • #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel