Pfeil rechts
3

Hallo erstmal,
Ich bin so gut wie neu in diesem Forum und mich überrascht echt dass ich nicht die einzige Person mit einer "Fledermaustollwutphobie" bin , aber einerseits beruhigt es mich auch so sehr.
Nun gut. Ich bin eine Person die schon immer seit meiner Kindheit her an bestimmten Ängsten litt. Als Kind waren es noch Zeckenbisse, später wurde diese Angst zu einer HIV-Phobie und nun ist es Fledermaustollwut. Meine Tollwutphobie hat sozusagen meine HIV-Angst abgelöst und ist bei mir jetzt Thema Nr.1 seit mehreren Monaten seit dem ich weiss dass Fledermäuse Tollwut übertragen könnten. Früher habe ich sogar als ich im Urlaub war Abends Basketball gespielt obwohl meistens Fledermäuse anwesend waren und ziemlich nah an den Leuten herumflogen. Mich interessierten die Tiere damals einfach nicht weil ich nciht wusste welche Gefahr von ihnen (theoretisch gesehen) ausgehen kann. Kommen wir nun zu meiner Frage. Seit Monaten habe ich mit der Angst vor Fledermäusen zu kämpfen. Abends mache ich nicht mal mehr die Fenstern auf kipp. Ich versuche bei Dunkelheit nicht rauszugehen und sobald ich rausgehe komme ich jeden Abend mit der Angst bzw. mit der Paranoia nach hause ob mich nicht doch eine Fledermaus an Kopf oder wo auch immer beim Flug geschliffen hat und mich hätte infizieren können.

Am gestrigen Abend war ich mit 3 Freunden am spazieren an einem nahegelegenen Bach. Wie ihr vermuten könnt wisst ihr was jetzt passiert sein könnte. Ich hatte ständig das Gefühl als würde mich eine Fledermaus beim Flug streifen. Und an Hand oder Hals/Kopf berühren. Dieses Gefühl habe ich wie bereits erwähnt ja auch Tagsüber Ortsunabhängig. Eine kurze Weile später tauchte tatsächlich eine Fledermaus auf die am Fliegen war. Und ich bekam schreckliche Panik und Angst und dachte schon gleich an eine Impfung obwohl dieses Tier mich eigentlich logisch betrachtet gar nicht berührt hat. Dann kam der absolute Kracher. Meine Freunde wissen nicht dass ich eine Tollwutphobie habe und einer meiner Freunde die die Fledermaus ebenfalls gesehen hat meinte Plötzlich: "Die Fledermaus hat dich am Ohr geschliffen. " Meine Panik wurde stärker und ich fragte 5-10 mal ob er dies ernst meinte mit der Fledermaus und als mein Freund bemerkte dass ich Panisch wurde sagte er "Nein das war nur ein Spaß, die Fledermaus flog ca. 3 Meter um uns bzw. um dich herum und hat dich nicht berührt. (ich fragte ihn dann noch gefühlte weitere 20 mal und er sagt dass die Fledermaus mich wirklich nicht berührt hat)

Nun gut. wie ihr vermuten könnt hört meine Angst seit gestern Abend nicht auf. Die Fragen fliegen mir durch den Kopf. Was wenn die Fledermaus mich wirklich berührt hat? Was wenn sie mich davor berührt oder im Flug geschliffen oder gekratzt hat und ich nicht bemerkt habe dass es die Fledermaus war? Was wenn die Fledermaus gegen meine Jacke geflogen ist und mich irgendwie per Kralle gestochen oder zerkratzt hat am Bauch Bereich?

Ich weiss dass dies alles sehr Absurd und eigentlich sehr unwahrscheinlich klingt aber bei einer Phobie und derartigen Angst helfen diese Logischen Gedanken leider sehr wenig. Desweiteren habe ich an meinem Bauch einen winzigen roten Punkt entdeckt wo ich mir jz selbst Angst mache und Frage ob es vielleicht doch die Fledermaus gewesen sein könnte. :/ oder ob nicht doch eine Fledermaus mich an den Finger beim Fliegen geschliffen hat und ich mich jz hätte infizieren können :/

Ich überlege mir Inzwischen sogar zum Arzt zu gehen und mich impfen zu lassen aber ich bin mir nicht mal sicher ob der Arzt mich überhaupt ernst nehmen würde. Sollte ich dennoch zum Arzt gehen?

Meine Familienmitglieder und Freunde haben mir schon versucht einzureden dass meine Ängste völlig unbegründet sind und wenn etwas passiert wäre ich dies sicherlich eindeutig bemerkt hätte.

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen :/
Mit freundlichen Grüßen.

14.07.2019 13:41 • 14.07.2019 #1


3 Antworten ↓


Steve83
Zitat von Hako:
Hallo erstmal,Ich bin so gut wie neu in diesem Forum und mich überrascht echt dass ich nicht die einzige Person mit einer "Fledermaustollwutphobie" bin , aber einerseits beruhigt es mich auch so sehr. Nun gut. Ich bin eine Person die schon immer seit meiner Kindheit her an bestimmten Ängsten litt. Als Kind waren es noch Zeckenbisse, später wurde diese Angst zu einer HIV-Phobie und nun ist es Fledermaustollwut. Meine Tollwutphobie hat sozusagen meine HIV-Angst abgelöst und ist bei mir jetzt Thema Nr.1 seit mehreren Monaten seit dem ich weiss dass Fledermäuse Tollwut übertragen ...

Falls du gebissen wurdest, würdest zu einem Vampir werden. Dann hättest du es ja schon gemerkt und hättest wahrscheinlich das Verlangen das Blut anderer Menschen aufzusaugen. Falls das nicht der Fall ist würdest du noch nicht gebissen . Ist im Grunde alles genauso wie in dem Film Twilight. Aber Hey ich sag mal so , als Vampir hast du mitunter enorme Kräfte und kannst fliegen usw.
Ansonsten lass dich doch einfach gegen Tollwut impfen

14.07.2019 13:57 • x 1 #2



Fledermaus und Tollwut Phobie - was dagegen tun?

x 3


Es ist wahrscheinlicher, dass Du morgen vom letzten, kleinen Stück des Meteoriten erschlagen wirst, der es unverglüht durch die Erdatmosphäre geschafft hat. Vergiss den Gedanken mit der Tollwut. Das Risiko ist sicher nicht mal wirklich messbar. Die Tiere beißen nicht einfach wie ein hungriger Aligator.

14.07.2019 16:16 • x 1 #3


Hallo,
wenn Du abends/nachts häufiger unterwegs bist und wirklich Fledermäuse herumfliegen - warum keine Tollwut-Impfung?
Dann wärst Du diese Angst jedenfalls los.
Das lohnt sich doch.

Ich bin auch geimpft. Leider ist meine Tierliebe auf Auslandsreisen zu groß... Ich fühle mich seitdem - auf Reisen - wirklich besser.

14.07.2019 20:40 • x 1 #4




Dr. Matthias Nagel