Pfeil rechts
11

Autumnlover19
Hallo allerseits!

Ich bin so froh, dass es dieses Forum gibt

Momentan quäl ich mich wieder mit Übelkeit Es war schon so viel besser, und jetzt ist mir wieder so schlecht.

Es wechseln sich immer die Symptome ab: in der Brust (Enge, Druck, das Gefühl, nicht gut durchatmen zu können), im Hals (ein dicker Kloß) und eben im Magen. je nach Problembereich, den ich gerade in der Therapie bearbeite.

Ich bin im letzten Jahr zig Mal beim Arzt gewesen in der Gewissheit, eine tödliche Krankheit zu haben. nie war irgendwas, alles psychisch bedingt. und die Symptome gehen ja auch wieder weg!
Ich will nicht mehr dauernd zum Arzt rennen.

Aber es ist immer diese Angst da: Was, wenn es DIESMAL WIRKLICH etwas Schlimmes ist? Und dann hab ichs versäumt, zum Arzt zu gehen. dann bin ICH schuld.

Wie geht Ihr damit um? Dass es eben keine 100%-ige Sicherheit gibt?

Meine Therapeutin sagt, mir fehlt durch Traumatisierungen in der Kindheit (noch) das nötige Grundvertrauen: In das Leben, in meinen Körper, in meine Gesundheit.

Aber woher nehmen? Wenn doch ständig diese Symptome kommen, die mir so entsetzliche Angst machen?

Wie macht Ihr das?

07.01.2020 10:37 • 11.01.2020 x 1 #1


12 Antworten ↓


-Leeloo-
Hallo Autumnlover19
so geht es mir auch, ist aber schon etwas besser geworden. War auch bei einigen Ärzten und es war alles in Ordnung. Ähnliche Symptome kenn ich, habe auch oft die Angst, dass irgendetwas übersehen wurde, aber ich weiß eigentlich, dass ich gesund bin. Ich sage mir jeden Morgen und immer dann, wenn ich keine Symptome habe, besonders dann, dass ich gesund bin. Täglich und immer wieder und weiß, dass mir nur die Angst diese Streiche spielt.

Es sind nur Symptome der Angst, nichts weiter. Man glaubt nicht, was die Seele/unser Geist für eine Kraft hat. Wenn man sich jeden Tag klar macht, dass man nichts Schlimmes hat und es nur die Angst ist, die diese Symptome hervorruft, wird es sicher besser werden.

Wie ist es bei körperlicher Aktivität? Wenn man sich bewegt, ob Spazierengehen, Radfahren etc. wie fühlt sich das an? Mit Achtsamkeit kann man viel erreichen. Und wenn deine Therapeutin schon sagt, dass dir das Grundvertrauen in deinen Körper, Leben und Gesundheit fehlt, dann weißt du, warum du dich so fühlst und kannst damit arbeiten, dass es besser wird.

07.01.2020 11:33 • x 1 #2



Fehlendes Grundvertrauen meiner Gesundheit

x 3


flow87
Zitat von Autumnlover19:
Hallo allerseits! Ich bin so froh, dass es dieses Forum gibt Momentan quäl ich mich wieder mit Übelkeit Es war schon so viel besser, und jetzt ist mir wieder so schlecht.Es wechseln sich immer die Symptome ab: in der Brust (Enge, Druck, das Gefühl, nicht gut durchatmen zu können), im Hals (ein dicker Kloß) und eben im Magen. je nach Problembereich, den ich gerade in der Therapie bearbeite.Ich bin im letzten Jahr zig Mal beim Arzt gewesen in der Gewissheit, eine tödliche Krankheit zu haben. nie war irgendwas, alles psychisch bedingt. und die Symptome gehen ja auch wieder weg!Ich will nicht mehr dauernd zum Arzt rennen.Aber es ist immer diese Angst da: Was, wenn es DIESMAL WIRKLICH etwas Schlimmes ist? Und dann hab ichs versäumt, zum Arzt zu gehen. dann bin ICH schuld. Wie geht Ihr damit um? Dass es eben keine 100%-ige Sicherheit gibt? Meine Therapeutin sagt, mir fehlt durch Traumatisierungen in der Kindheit (noch) das nötige Grundvertrauen: In das Leben, in meinen Körper, in meine Gesundheit. Aber woher nehmen? Wenn doch ständig diese Symptome kommen, die mir so entsetzliche Angst machen? Wie macht Ihr das?


Die Symptome in deiner Brust mit Druckgefühl und nicht richtig tief durchatmen zu können, hast du dies sehr oft? Kommen die Symptome sobald du daran denkst und innerlich unruhig bist?
Bist du oft kaputt und müde?

07.01.2020 15:23 • #3


Autumnlover19
Zitat von flow87:
Die Symptome in deiner Brust mit Druckgefühl und nicht richtig tief durchatmen zu können, hast du dies sehr oft? Kommen die Symptome sobald du daran denkst und innerlich unruhig bist?Bist du oft kaputt und müde?


Naja... sehr oft nicht... immer wieder mal für ein paar Tage, dann ist es wieder weg.

Es steht - rückblickend - immer in Zusammenhang mit falschem (flachem, gestresstem) Atmen und psychischem Druck.

Ja, müde bin ich des Öfteren, da ich 3 Kinder habe

07.01.2020 16:39 • x 1 #4


Autumnlover19
Ich habe wieder so schreckliche Angst heute... mir ist so übel... dabei war es schon ein bisschen besser.
Wie groß ist die Chance, mit Mitte 30 Magenkrebs zu bekommen? Verschwindend gering, oder?
Hab so Panik

11.01.2020 12:51 • x 1 #5


NIEaufgeben
Also eines kann ich dir mit Sicherheit sagen
Bei magenkrebs hättest du nicht nur übelkeit...und keines der Symptome die für magenkrebs stehen hast du...also sei bitte beruhigt denn du hast das nicht...

11.01.2020 13:06 • x 1 #6


-Leeloo-
Hallo, ich kann mich dir heute anschließen @Autumnlover19
Es geht mir heute auch wieder schlechter, Kribbeln im linken Arm, habe das Gefühl, ich bekomme schlecht Luft, schon wieder der Gedanke, was wenn die Ärzte etwas übersehen haben, ein schleichender Herzinfarkt? Aber nein, ich habe ja niedrigen Blutdruck, die Gefahr ist deshalb geringer. Vorhin saß ich da und wollte diese Symptome annehmen, bekam noch mehr Angst und überlegte den Notdienst zu rufen, es könnte ja doch irgendetwas im Körper nicht stimmen. Habe mit der Angst geschimpft, bin gesprungen und habe laut gesungen, jetzt haben sich zumindest die Symptome beruhigt. Trotzdem ist der Gedanke so tief verankert, dass etwas nicht stimmt. Wie bekommt man das trotz Übungen bloß endlich mal aus dem Kopf frage ich mich ...

11.01.2020 13:13 • #7


Autumnlover19
Zitat von NIEaufgeben:
Also eines kann ich dir mit Sicherheit sagenBei magenkrebs hättest du nicht nur übelkeit...und keines der Symptome die für magenkrebs stehen hast du...also sei bitte beruhigt denn du hast das nicht...


Hast Du Erfahrung damit?

Mir ist nicht nur schlecht... hab auch so einen grausigen Geschmack im Mund.

Aber wenn es was Schlimmes wäre, würde es doch nicht zwischendurch besser werden, oder?

Appetit hab ich auch...

11.01.2020 13:44 • x 1 #8


NIEaufgeben
Zitat von Autumnlover19:
Hast Du Erfahrung damit? Mir ist nicht nur schlecht... hab auch so einen grausigen Geschmack im Mund.Aber wenn es was Schlimmes wäre, würde es doch nicht zwischendurch besser werden, oder?Appetit hab ich auch...

Ja ich habe Erfahrung damit..
Ich habe diese Erkrankung in meinem engen Familien Kreis..
Und du hast das ganz sicher nicht glaube mir.
Schon alleine das du Appetit hast spricht eindeutig dagegen magenkrebs zu haben...

11.01.2020 13:48 • x 1 #9


Autumnlover19
Zitat von NIEaufgeben:
Ja ich habe Erfahrung damit..Ich habe diese Erkrankung in meinem engen Familien Kreis..Und du hast das ganz sicher nicht glaube mir.Schon alleine das du Appetit hast spricht eindeutig dagegen magenkrebs zu haben...


Ok, das ist beruhigend. Ich danke Dir vielmals!

11.01.2020 13:55 • x 1 #10


NIEaufgeben
Zitat von Autumnlover19:
Ok, das ist beruhigend. Ich danke Dir vielmals!

Dafür ist das forum doch da,um sich gegenseitig zu helfen..
Schreibe jederzeit wenn du Angst hast...
Und jetzt versuche den Tag zu geniessen..du hast keinen Tumor im magen

11.01.2020 13:58 • x 1 #11


Autumnlover19
Ich versuchs... bin momentan nur mehr auf diese Symptome fixiert. Das schränkt mich total ein.

11.01.2020 14:05 • x 1 #12


NIEaufgeben
Zitat von Autumnlover19:
Ich versuchs... bin momentan nur mehr auf diese Symptome fixiert. Das schränkt mich total ein.

Das kenne ich sehr sehr gut,geht mir oft auch so...
Aber du schaffst das

11.01.2020 14:06 • x 1 #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel