Pfeil rechts
3

Hallo liebe Forums-Mitglieder,

ich habe vor kurzem dieses Forum entdeckt, die letzten Wochen als Gast mitgelesen und lange überlegt, ob ich mich registrieren und meine Ängste niederschreiben soll, da es das Thema schon sehr oft gibt. Und zwar hat auch mich die Angst vor ALS gepackt und ich bekomme sie einfach nicht mehr los. Daher habe ich jetzt doch das Bedürfnis, meine Sorgen und Beschwerden hier nieder zu schreiben, in der Hoffnung, dass mich vielleicht jemand ein bisschen beruhigen kann.

Mein Name ist Ulrike, ich bin 58 Jahre alt und Folgendes macht mir inzwischen große Sorgen:

Vor ca. 8 Wochen (geschätzt) fing es damit an, dass ich plötzlich vermehrt nächtliche Wadenkrämpfe bekommen habe. Zunächst habe ich mir darüber null Gedanken gemacht, denn das hat man ja immer mal. Allerdings waren die Abstände plötzlich sehr kurz (bestimmt 2 bis 3 mal pro Woche). Ich habe mir daraufhin in der Apotheke Diasporal Tabletten gekauft und diese über ca. 4 Wochen täglich genommen. Leider wurde es nicht besser. Ganz im Gegenteil fingen vor ca. 4 Wochen dann auch meine Waden an zu zucken/pulsieren. Ich konnte die Bewegungen regelrecht filmen. So als ob ein Wurm unter der Haut durchkriecht.
Am ersten Tag hab ich mir auch darüber keine allzu großen Sorgen gemacht. Aber als dies dann täglich so weiterging, hab ich den dummen Fehler gemacht zu googeln.

Allerdings weniger wegen den Zuckungen, sondern hatte als Suchbegriff Nächtliche Wadenkrämpfe trotz Magnesium eingegeben. Zunächst noch recht unbedarft, weil ich einfach nur wissen wollte, was ich noch dagegen tun könnte.
Leider wurde mir dann direkt ein Eintrag bzgl. ALS angezeigt.

Zitat bzgl ALS: Als ERSTSYMPTOME fallen HÄUFIG nächtliche, schmerzhafte Wadenkrämpfe, Muskelzuckungen sowie wiederholt Krämpfe in Muskeln auf, die aktiv betätigt werden. Aufmerksam werden Betroffene erst, wenn sich später eine zunehmende Muskelschwäche einstellt.

Mich überfiel direkt ein Schweißausbruch und seitdem bekomme ich diese Angst nicht mehr aus dem Kopf. Denn ich habe weiterhin spätestens jede 2. Nacht einen Wadenkrampf und die Zuckungen/das Pulsieren habe ich die letzten 3 bis 4 Wochen tagsüber täglich.
Ich habe daher hier die letzte Zeit viel mitgelesen und einige Beiträge/Antworten gefunden, in denen es heißt, Muskelzuckungen und Krämpfe kämen bei ALS erst später hinzu, wenn bereits eine Muskelschwäche bestünde. Das hat mich zwischendurch für einen kurzen Moment beruhigt, aber leider steht es in dem mir angezeigten Link ja genau andersrum.

Ich war natürlich inzwischen bereits bei meiner Hausärztin und habe ihr meine Beschwerden und auch Ängste geschildert. Sie hat mich versucht, zu beruhigen und gesagt, es könne sich einfach um einen Elektrolytmangel handeln und mir Blut abgenommen sowie aber auch eine Überweisung zum Neurologen ausgestellt.

Heute bekam ich mitgeteilt, dass meine Blutwerte in Ordnung seien, also kein Mangel. Für mich ist das wiederum jedoch eine schlechte Nachricht, denn dann muss es ja etwas Anderes sein. Den Neurologen-Termin habe ich in 2 Wochen, was sich für mich wie eine Ewigkeit anfühlt.

Ich habe mich so in diese Angst reingesteigert, dass ich oft weine und nachts kaum noch schlafe. Auch weil es von meinem Alter her passen würde. Das Einzige, womit ich mich derzeit ein kleines bisschen beruhige ist, dass ich bisher keine Schwäche empfinde. Ich habe von Übungen gehört, wie zum Beispiel 30 Sekunden auf einem Bein stehen und auf den Zehenspitzen oder Fersen gehen. Das kann ich Gott sei Dank alles.

Vielleicht kann auch mich hier jemand beruhigen, obwohl ich weiß, dass es dieses Thema hier schon zig Mal gibt

Liebe Grüße

29.08.2022 17:39 • 30.08.2022 #1


8 Antworten ↓


Zitat von ulli64:
Hallo liebe Forums-Mitglieder, ich habe vor kurzem dieses Forum entdeckt, die letzten Wochen als Gast mitgelesen und lange überlegt, ob ich mich registrieren und meine Ängste niederschreiben soll, da es das Thema schon sehr oft gibt. Und zwar hat auch mich die Angst vor ALS gepackt und ich bekomme sie einfach nicht ...

Vielleicht ist es einfach verspannte Muskulatur ,eben bedingt durch deine Ängste.
Eventuell ist dein vegetatives Nervensystem , am Limit .

29.08.2022 19:42 • #2



Fast jede Nacht Wadenkrampf und tägliches Muskelzucken

x 3


Grace_99
Die letzten Wehen der Wechseljahre? Wurde das mal abgeklärt, also Hormonspiegel?

29.08.2022 20:39 • #3


Hallo. Ich selbst habe nur die Überschrift im Spiegel am Wochenende gelesen, da es sich um einen Bezahlartikel handelt. Aber im Teaser steht, dass in den USA gerade ein noch nicht zugelassenes Medikament bei einer ALS Patientin probiert wird und da sehr gut anschlägt. Der Titel des Beitrags lautet: Rettung für ALS-Patientin

Eingesperrt im eigenen Körper – und wieder befreit und der Text wird wie folgt eingeleitet: Die Diagnose ist oft ein Todesurteil, Anna leidet an einer aggressiven Form der Muskellähmung. US-Ärzte geben ihr ein nicht zugelassenes Medikament – und als weltweit erste ALS-Patientin kehrt sie ins Leben zurück.

Als ich den Texttitel gelesen habe hat sich die Angst vor ALS schlagartig verflüchtigt da der kurze Text doch schon große Hoffnung bringt. Vielleicht ja auch bei dir? Wünsche dir alles Gute.

29.08.2022 21:05 • x 1 #4


Anonym99
Googeln ist der falsche Weg, wenn man Herzrasen googelt kommt auch direkt der Herzinfarkt als Auslöser.

Ich habe auch oft Wadenkrämpfe, die vorzugsweise in der Nacht auftreten. Hast du mal an die Venen gedacht?
Klingt für mich irgendwie danach. Bei mir liegt eine leichte Venenschwäche vor, da kann es auch mal krampfen und gluckern.

Versuche dich bis zum Neurologenbesuch nicht allzu verrückt zu machen, da wird bestimmt nichts unbedenkliches bei rauskommen.

29.08.2022 21:12 • #5


Soma
Ich habe seit vielen Jahren täglich Muskelzuckungen. Mal mehr, mal weniger. Auch Muskelkrämpfe habe ich immer wieder mal. Ich hab schon viele Wochen Magnesium eingenommen - ohne Erfolg. Was gegen die Zuckungen und Krämpfe hilft, ist regelmäßig Sport zu treiben. Damit hab ich das gut im Griff. Du hast höchstwahrscheinlich keine ALS. Wenn es Dir keine Ruhe lässt, dann lass es ärztlich abklären. Ich dachte vor sechs Jahren auch an ALS und hatte starke Angst, aber das hat sich nie bestätigt und nach all den Jahren müsste es doch schlimmer sein. Beruhige Dich und versuche Dich auf körperliche Aktivitäten zu fokussieren.

29.08.2022 21:26 • #6


Schlaflose
Zitat von ulli64:
Ganz im Gegenteil fingen vor ca. 4 Wochen dann auch meine Waden an zu zucken/pulsieren. Ich konnte die Bewegungen regelrecht filmen. So als ob ein Wurm unter der Haut durchkriecht.

Das habe ich seit 8 Jahren permanent, ohne Unterlass. Und seit 20 Jahren generell Muskelzucken am ganzen Körper an ständig wechselnden Stellen. Wadenkrämpfe habe ich zeitweise auch schon, wenn ich mich im Bett strecke oder mich einfach nur von einer Seite zur anderen drehe. Ich nehme übrigens schon seit 20 Jahren Magnesium. Aber weder von ALS oder sonst einer neurologischen Erkrankung eine Spur.

30.08.2022 08:43 • x 1 #7


Lillibeth
Ich tippe einfach auf das vegetative Nervensystem. So ist es bei mir auch immer , wenn Du entspannen kannst werden Deine Muskeln es auch .

30.08.2022 09:00 • #8


Guten Abend und lieben Dank euch allen für eure Antworten. Ich melde mich morgen nochmal ausführlicher zu euren einzelnen Vorschlägen/Fragen.

Liebe Grüße

30.08.2022 19:39 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel