Pfeil rechts
16

Joeyz
Hallo Ihr Lieben,

Melde mich mal wieder nach Langem.
Meine Herzangst ist seit kurzem wieder extrem aufgeflammt.
Ich gehe auch nächste Woche zum Kardiologen zum durchchecken.
Was mir grosse Sorgen macht sind 3x Fastohnmachten die ich einmal vor 4 Jahren hatte und zuletzt vor 2 Jahren.
Es passierte mir immer im Sitzen. Alles entfernte sich, wurde unscharf, Geräusche gedämpft, bissel Kopfdruck.
In dem Moment kam ein starkes Panikgefühl auf, ich stand plötzlich auf, panisch ins Bad und kaltes Wasser ins Gesicht. Dann war es wieder gut.
Ich war oft beim Kardiologen und beschrieb ihnen auch diese Episoden. Aber als Antwort bekam ich nichts Eindeutiges.
Hatte zig Ruheekgs (30/40 Stück in den letzten 4 Jahren), 2 Belastungs-EKgs, 3x Ultraschall, zuletzt ein 7 Tage Langzeit EKG in Rythmussprechstunde. Alles war immer normal. Habe zwar Extrasystolen ( 1000 ungefähr im 7-tage EKG) aber ich wurde jedesmal mit den Worten "herzgesund" heimgeschickt.

Ich habe dennoch solche Angst dass mein Herz doch irgendeinen Fehler hat, etwas nicht entdeckt worden ist, nicht gesehen werden konnte weil es zu dem Zeitpunkt nicht aufgetreten ist.( sh.7 Tage EKG).
Nach der letzten Fastohnmacht vor 2 Jahren war ich dann schnell bei einer Notdienststelle( 30 min danach) und kam sofort dran. Das Ruheekg dort war aber normal.
Ich weiss echt nicht mehr weiter. Und hab schon Bammel vor meinem Termin am Mittwoch. Angst da voller Zweifel, mit derselben Ungewissheit rauszugehen.

Hat irgendwer einen Rat f mich?

VLG von Joey.

17.11.2018 13:47 • 17.11.2018 #1


27 Antworten ↓


saga1978
Zitat von Joeyz:
Hallo Ihr Lieben,

Melde mich mal wieder nach Langem.
Meine Herzangst ist seit kurzem wieder extrem aufgeflammt.
Ich gehe auch nächste Woche zum Kardiologen zum durchchecken.
Was mir grosse Sorgen macht sind 3x Fastohnmachten die ich einmal vor 4 Jahren hatte und zuletzt vor 2 Jahren.
Es passierte mir immer im Sitzen. Alles entfernte sich, wurde unscharf, Geräusche gedämpft, bissel Kopfdruck.
In dem Moment kam ein starkes Panikgefühl auf, ich stand plötzlich auf, panisch ins Bad und kaltes Wasser ins Gesicht. Dann war es wieder gut.
Ich war oft beim Kardiologen und beschrieb ihnen auch diese Episoden. Aber als Antwort bekam ich nichts Eindeutiges.
Hatte zig Ruheekgs (30/40 Stück in den letzten 4 Jahren), 2 Belastungs-EKgs, 3x Ultraschall, zuletzt ein 7 Tage Langzeit EKG in Rythmussprechstunde. Alles war immer normal. Habe zwar Extrasystolen ( 1000 ungefähr im 7-tage EKG) aber ich wurde jedesmal mit den Worten "herzgesund" heimgeschickt.

Ich habe dennoch solche Angst dass mein Herz doch irgendeinen Fehler hat, etwas nicht entdeckt worden ist, nicht gesehen werden konnte weil es zu dem Zeitpunkt nicht aufgetreten ist.( sh.7 Tage EKG).
Nach der letzten Fastohnmacht vor 2 Jahren war ich dann schnell bei einer Notdienststelle( 30 min danach) und kam sofort dran. Das Ruheekg dort war aber normal.
Ich weiss echt nicht mehr weiter. Und hab schon Bammel vor meinem Termin am Mittwoch. Angst da voller Zweifel, mit derselben Ungewissheit rauszugehen.

Hat irgendwer einen Rat f mich?

VLG von Joey.



Hallo Joey
Und auch diesmal wird alles gut sein ich kann dir nur als Tipp geben sag dir immer wieder es war bis jetzt alles gut und mir ist nichts passiert. Man kann wirklich nichts übersehen ich selber habe eine Herz neurose zur Zeit auch wieder extrem ausgeprägt und wenn die Gedanken kommen sage ich mir es ist nichts und es war immer alles gut bei den Untersuchungen. Und aufjeden Fall eine Therapie
Lg

17.11.2018 13:59 • x 2 #2



Fast in Ohnmacht gefallen und dadurch Herzangst

x 3


Icefalki
Ja, in Therapie gegen. Das Herz kann man sehr gut untersuchen. Wurde bei dir ja auch getan. Und nix kam dabei raus.

Manchmal ist es besser die Hypochondrie zu therapieren, als ewig unter dieser Angst zu leiden. Kannst das ja mal angehen, wenn am Mittwoch wieder alles in Ordnung ist.

17.11.2018 14:01 • x 2 #3


Joeyz
Danke euch für eure Antworten.
Therapie muss man hier wo ich lebe selbst zahlen. Ich war bis ca vor einem halben Jahr bei einer Therapeutin. Die hat dann aber ihre Praxis geschlossen weil sie woanders hingezogen ist. Nun bin ich bei einer anderen von der ich begeistert bin. Sie macht bei mir Traumatherapie, EMDR. Ich fühle mich sehr wohl bei ihr und gehe jede Woche hin. Bis jetzt war ich 3x da.
VLG.

17.11.2018 14:25 • x 1 #4


saga1978
Zitat von Joeyz:
Danke euch für eure Antworten.
Therapie muss man hier wo ich lebe selbst zahlen. Ich war bis ca vor einem halben Jahr bei einer Therapeutin. Die hat dann aber ihre Praxis geschlossen weil sie woanders hingezogen ist. Nun bin ich bei einer anderen von der ich begeistert bin. Sie macht bei mir Traumatherapie, EMDR. Ich fühle mich sehr wohl bei ihr und gehe jede Woche hin. Bis jetzt war ich 3x da.
VLG.


Das ist doch gut manchmal brauch es leider Zeit bei sowas ich hänge auch mittendrin seit 4 Monaten nimmst du Medikamente

17.11.2018 14:32 • #5


Joeyz
Also mir wurde ein AD verschrieben aber ich habe mich bis jetzt nicht getraut es zu nehmen. Ganz selten nehme ich Alprazolam (ein Benzo). Bin meist allein mit meinen zwei Kindern und ich muss da immer gut funktionieren und auf zack sein. Und diese Benzos machen mich einfach zu schlaff irgendwie. Nehm sie wenn mal vorm Schlafen.
Nimmst du Medis?

17.11.2018 14:43 • #6


Icefalki
Zitat von Joeyz:
Danke euch für eure Antworten.
Therapie muss man hier wo ich lebe selbst zahlen. Ich war bis ca vor einem halben Jahr bei einer Therapeutin. Die hat dann aber ihre Praxis geschlossen weil sie woanders hingezogen ist. Nun bin ich bei einer anderen von der ich begeistert bin. Sie macht bei mir Traumatherapie, EMDR. Ich fühle mich sehr wohl bei ihr und gehe jede Woche hin. Bis jetzt war ich 3x da.
VLG.



Sehr gut. Weisst du, das Leben entzieht sich eben unserer Kontrolle. Von daher ist es viel sinnvoller darüber nachzudenken, warum man das nicht akzeptieren kann oder möchte. Warum man kein Vertrauen in sich trägt, das einem dann das Leben so schwierig macht.

EDIT: Wenn man meint, immer gut funktionieren zu müssen, führt das schnell in eine Überforderung. Was liegt da näher, eine Herzangst zu entwickeln, Angst um den Motor im Körper zu haben, der alles antreibt. Passt doch wunderbar.

17.11.2018 14:50 • x 1 #7


Joeyz
Ja Icefalki. Es passt wunderbar. Funktionieren müssen. Bin selbständig, da muss ich hin, muss alles machen es muss alles gut laufen. Keiner der es mir abnimmt. Die Kinder mit allem drum und dran,mein Mann und sein neuer Job wo er nur noch am Wochenende da ist.... Da kommt vieles zusammen was überfordert. Und kein Vertrauen, kein Urvertrauen.

17.11.2018 15:13 • x 1 #8


Icefalki
Zitat von Joeyz:
Ja Icefalki. Es passt wunderbar. Funktionieren müssen. Bin selbständig, da muss ich hin, muss alles machen es muss alles gut laufen. Keiner der es mir abnimmt. Die Kinder mit allem drum und dran,mein Mann und sein neuer Job wo er nur noch am Wochenende da ist.... Da kommt vieles zusammen was überfordert. Und kein Vertrauen, kein Urvertrauen.


Kannst du aber lernen. Gut, das mit dem Urvertrauen wird nimmer. Das fehlt uns eben. Aber mit der Zeit wirst du merken, dass du durchaus gute Fähigkeiten hast, du trotz allem sehr stark bist und nur lernen musst, diese Überforderung etwas zu minimieren. Deine Herzangst symbolisiert dir nur deine Angst vor dem Versagen.

Aber es geht immer weiter. Immer. Nur evtl. Nicht mehr auf dem hohen Niveau, das man immer so angestrengt anstrebt. Weniger ist mehr, Inseln für sich entdecken und die bewusst wahrnehmen. Wirkt oft Wunder.

17.11.2018 15:22 • x 1 #9


saga1978
Zitat von Joeyz:
Also mir wurde ein AD verschrieben aber ich habe mich bis jetzt nicht getraut es zu nehmen. Ganz selten nehme ich Alprazolam (ein Benzo). Bin meist allein mit meinen zwei Kindern und ich muss da immer gut funktionieren und auf zack sein. Und diese Benzos machen mich einfach zu schlaff irgendwie. Nehm sie wenn mal vorm Schlafen.
Nimmst du Medis?


Was hast du denn bekommen Ich nehme schon seit Jahren citalopram und jetzt noch olanzapin dazu, ich empfehle dir das AD ruhig zu nehm, Benzo nehme ich seit 5 Monaten nicht mehr habe einen Entzug gemacht

17.11.2018 17:09 • #10


Joeyz
Hi Saga,
Mir wurde Fluoxetin verschrieben. Aber wie gesagt, Angst es zu nehmen. Hast du auch Extrasystolen? Habe Sorge dass die durch ein AD gehäufter vorkommen oder sich verändern.

17.11.2018 17:12 • x 1 #11


Hallo. Auch ich habe eine herzphobie... Angst das mein Herz stehen bleibt. Dazu stolpert es fast ununterbrochen. Aber das was du beschreibst, das Gefühl fast ohnmächtig zu werden ist für mich zu 100% eine Panikattacke. So beginnen meine nämlich IMMER! Nicht schön, aber logisch. Es ist identisch in Reihenfolge und Ablauf. Der Auslöser dafür muss gefunden werden. Auch ich habe weder Lösung noch eine Idee wie es aufhören kann, so lang mein Herz stolpert...

17.11.2018 17:21 • x 2 #12


Joeyz
Viktoria wenn du sagst ununterbrochen, den ganzen Tag lang? Wurde dir mal ein Betablocker empfohlen? Ich hatte mal damit probiert ob sie weniger werden. War aber nicht so.
Es ist so schwer mit diesen diversen Symptomen und Ängsten zu leben. Deswegen finde ich therapeutische Begleitung halt sehr wichtig.

17.11.2018 17:28 • x 1 #13


Ich darf kein Beta Blocker nehmen weil ich einen AV Block 2. Grades habe. Die Herzangst ist nicht unbegründet... also nicht ohne Grund entspannten. Therapie mache ich seit April diesen Jahres. Toefenpsychlogie und ab nächsten Mittwoch auch Verhaltenstherapie, wegen der Panikattacken.

17.11.2018 17:31 • #14


Joeyz
Hast du es mal mit Magnesium probiert? Dürftest du das? Habe den Eindruck das die ES damit schon reduziert werden. AV Block? Macht es dir Beschwerden?

Sorry. Hab vorhin den andren Thread gelesen. Verstehe was dein körperliches Problem ist.

17.11.2018 18:04 • #15


Seit meiner letzen Gastritis vor 2 Wochen nehme ich Garnichts mehr weil ich eben auch von Magnesium brechen musste... von daher... es ist furchtbar...

17.11.2018 18:10 • #16


Joeyz
Oh du Arme. Ist es jetzt besser mit dem Magen? Wie ich las bist du genau wie ich mit zwei Kindern alleine. ( Meine 4 u 7). Mein Mann ist immer unterwegs v der Arbeit und schläft oft in Hotels. Aussendienst halt. Schwierig aber auch wichtig f mich, dass meine Kinder nichts merken v meinen Problemen. Klappt eigentlich auch ganz gut.
Hilft dir die Tiefenpsychologie? Bei mir war Verhaltenstherapie nicht so wirksam bei meiner alten Therapeutin. Aber da hat auch vielleicht die Chemie nicht gestimmt. Bei meiner jetzigen ist es viel besser und angenehmer.

17.11.2018 18:16 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Meine Jungs sind 6 und 2 Jahre. Ich versuche es auch so gut es geht von ihnen fern zu halten... klappt mal mehr mal weniger gut. Wir sind selbstständig, mein Mann arbeitet mehr als 60 Stunden die Woche... das Büro ist mir zur Zeit auch mehr als zu viel deshalb hat er noch mehr zu tun, und mir tut es so leid. Du lebst in Andalusien ? Das ist ja herrlich...

17.11.2018 18:22 • #18


Joeyz
Jip. Ich lebe in Andalusien. Das ist sehr schön. Das Unschöne ist eben das meine Familie ( vor allem meine Mama), meine besten Freundinnen so weit weg sind. Noch dazu kommt dass ich in einem kleinen Bergdorf in der Sierra Nevada lebe. 45 min von der Stadt entfernt. Hier gibt es zwar Hausarzt. Aber ich habe immer große Angst dass mir die Nächte wo ich allein bin was passiert und mir keiner helfen kann. Klar sind da Nachbarn und Bekannte aber da hab ich Hemmungen mal Nachts zu klopfen wegen Panik etc....
Schwiegereltern sind klasse, leben aber in der Stadt. Zusätzliche Baustelle ist das Autofahren. Seit nem Unfall vor 9 Jahren trau ich mich nicht mehr vors Steuer. So peinlich. Unser alter Seat steht vor der Tür und ich könnte ihn nutzen weil mein Mann hat ein Firmenauto. Aber die gute alte Angst.....

17.11.2018 18:30 • #19


Da kann ich dich etwas beruhigen... oder vllt auch ermutigen. Mir ist im Januar ein lkw, also ein richtiger lkw auf der Autobahn hinten drauf gefahren, mit 90 km/h. Hat mich mehrere 100 Meter über die Autobahn auf einen anderen lkw geschoben. Ich bin wochenlang nicht gefahren. Weil ich aber wegen meinem Herz unbedingt zum Arzt wollte bin ich einfach los gefahren! 100 km bis nach Heidelberg war nicht leicht. Aber es ging. Zumal ich auch in einem ganz kleinen Dorf wohne und aufs Auto angewiesen bin. Andalusien, wollten wir dieses Jahr in Urlaub, aber ich Trau mich mit meinen herz ja nicht zu fliegen, klar ne

17.11.2018 18:33 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel