Pfeil rechts
11

Hallo,

heute brauche ich mal aktiv eure Hilfe. Wenn ich irgendeins von meinen üblichen Symptomen wie spürbares Herzklopfen, Schwindel, ich bin mit dem Kopf irgendwo angestoßen oder was auch immer, dann google ich nicht mehr, sondern suche hier im Forum und lese mir die entsprechenden Beiträge durch. Das hilft mir eigentlich ganz gut und ich fühle mich danach beruhigt und steigere mich selten in irgendwas hinein.

Jetzt habe ich aber etwas, wo ich hier nix zu finden kann und dann habe ich doch gegoogelt, was eine ziemlich blöde Idee war.

Also, jetzt zum eigentlichen: Mein Bett steht mit der einen Seite an der Wand und normalerweise wache ich auch mehr oder weniger da auf, wo ich eingeschlafen bin. Heute morgen lag ich aber mit dem Rücken direkt an der Wand, so dass ich mich praktisch dort angelehnt habe. Ich bin mir also sicher, dass ich an der Seite aus dem Bett geplumst wäre, wenn da eben nicht die Wand gewesen wäre.
Wie ich herausgefunden habe, fällt ein gesunder, erwachsener Mensch nicht aus dem Bett, weil in der Schlafphase irgendwie die Körperfunktionen zur Bewegung ausgeschaltet werden. Gründe können Alk. sein (trifft bei mir nicht zu) oder halt Krankheiten wie Parkinson oder Schlafepilepsie.
Und, tatatata, ich habe den Vormittag damit verbracht Parkinson und Epilepsie zu googeln.

Wenn ich das so schreibe, klingt das alles total irrsinnig, aber die meisten von euch wissen sicherlich, dass das ganze nix mit Logik zu tun hat.

10.01.2021 11:52 • 11.01.2021 x 1 #1


10 Antworten ↓


Gibt schon Möglichkeiten, die die Schlafparalyse abschalten und es zu regen Bewegungen im Schlaf kommt. Wenn das öfters auftritt, kann eine Untersuchubg im Schlaflabor dazu am besten Aufschluss geben.

10.01.2021 12:45 • #2



Ohne Wand aus dem Bett gefallen

x 3


Schlaflose
Zitat von Nagelschere:
Wie ich herausgefunden habe, fällt ein gesunder, erwachsener Mensch nicht aus dem Bett, weil in der Schlafphase irgendwie die Körperfunktionen zur Bewegung ausgeschaltet werden.


Jeder Mensch dreht sich mehrmals pro Nacht, wenn er kurz wach wird oder noch im Halbschlaf liegt und es nicht wahrnimmt. Kaum jemand wacht in der gleichen Position auf, wie er eingeschlafen ist. Du hast dich wahrscheinlich ganz einfach zwei oder drei Mal in Richtung Wand gedreht und bist dort wach geworden. Es ist absurd, deswegen an Parkinson oder Epilepsie zu denken. Wenn du tatsächlich regelmäßig aus dem Bett fällst, könntest du eventuell anfangen, dir deswegen Sorgen zu machen.

10.01.2021 13:35 • x 1 #3


Islandfan
Mein Mann und ich haben mal nachts eine Kamera auf unser Bett gerichtet. Es war sehr lustig zu sehen, wie lebendig man im Schlaf ist.

10.01.2021 17:43 • x 3 #4


Angor
Wieso machst Du Dir Gedanken, dass Du aus dem Bett hättest fallen können? Bist Du doch nicht.
Parkinson und Epilepsie deswegen zu vermuten halte ich für vollkommen absurd.

Natürlich bewegt man sich auch mal trotz Schlafparalyse, die Schlaftiefe ist unterschiedlich.

Die Schlafparalyse dient ja dazu, dass man nicht im Schlaf unkontrolliert beim träumen herumzappelt oder vielleicht den Partner verprügelt.

Zwischendurch gibt es immer mal wieder Leichtschlafphasen.

10.01.2021 17:49 • x 1 #5


Calima
Zitat von Nagelschere:
fällt ein gesunder, erwachsener Mensch nicht aus dem Bett, weil in der Schlafphase irgendwie die Körperfunktionen zur Bewegung ausgeschaltet werden


Du bist nicht aus dem Bett gefallen. Dein Körper hat die Wand erkannt. Punkt. Und selbst wenn: Auch das kommt vor. Ich hatte das vor allem in jungen Jahren öfter mal. Manchmal bin ich nicht mal beim Rausfallen aufgewacht. Kinder fallen zu Anfang sogar ziemlich häufig aus dem Bett, weswegen man an oberen Stockbetten Sicherungen anbringt.

Zitat von Nagelschere:
Wenn ich das so schreibe, klingt das alles total irrsinnig,

Die Angst selber ist nicht der Irrsinn.
Zitat von Nagelschere:
ich habe den Vormittag damit verbracht Parkinson und Epilepsie zu googeln.

DAS aber sehr wohl. Das ist eine Entscheidung, die du getroffen hast und die schlicht idiotisch war. Mach es beim nächsten Mal besser.

10.01.2021 18:07 • x 1 #6


Also, zunächst mal, ist es ja gut, dass ihr mir alle sagt, dass es absurd ist, an Parkinson oder Epilepsie zu denken.

Allerdings habe ich schon bei manchen das Gefühl, dass sie den Text nur halb gelesen haben.

Ja, ich weiß, dass ich nicht aus dem Bett gefallen bin, dies ist wäre aber mit einer massiven Betonmauer auch sehr schwierig gewesen. Nur, mein Gefühl ist halt, dass ich an der Seite herausgefallen wäre, weil ich da wirklich drangelehnt habe. Ich versuche mich durchaus auch damit zu beruhigen, dass mein Hirn das im Schlaf irgendwie mitbekommen hat, dass da keine Gefahr droht.

Ja, ich weiß, dass sich Kinder im Schlaf viel bewegen und man sie deshalb ja auch in ein Gitterbett legt oder sonstige Schutzvorrichtungen trifft. Ich bin aber schon etliche Zeit kein Kind mehr.

Ja, ich weiß auch, dass man sich im Schlaf unterschiedlich stark bewegt. Normalerweise bewegt man sich jedoch in den relativen Leichtschlafphasen relativ viel, wo man es auch wahrnehmen würde, wenn man Gefahr läuft, aus dem Bett zu plumpsen. In den Tiefschlafphasen, wo man dies nicht mitbekommen würde, funktioniert normalerweise die Schlafparalyse, außer halt, man ist in irgendeinem Rauschzustand oder halt krank.

Ist einer von euch denn jemals als Erwachsener aus dem Bett gefallen oder kennt jemand jemanden, der als Erwachsener aus dem Bett gefallen ist?

10.01.2021 19:29 • #7


Angor
Du bist nicht aus dem Bett gefallen, und da Du eh alles weißt, bin ich raus.

10.01.2021 19:36 • x 3 #8


Abendschein
Zitat von Nagelschere:
Also, zunächst mal, ist es ja gut, dass ihr mir alle sagt, dass es absurd ist, an Parkinson oder Epilepsie zu denken. Allerdings habe ich schon bei manchen das Gefühl, dass sie den Text nur halb gelesen haben.Ja, ich weiß, dass ich nicht aus dem Bett gefallen bin, dies ist wäre aber mit einer massiven Betonmauer auch sehr schwierig gewesen. Nur, mein Gefühl ist halt, dass ich an der Seite herausgefallen wäre, weil ich da wirklich drangelehnt habe. Ich versuche mich durchaus auch damit zu beruhigen, dass mein Hirn das im Schlaf irgendwie ...
Wenn Du alles weißt, müßtest Du auch wissen, das Du keine Epelepsi hast und auch kein Parkinson. Warum verbindest Du das miteinander, verstehe ich nicht?

10.01.2021 19:48 • #9


Calima
Zitat von Nagelschere:
Ist einer von euch denn jemals als Erwachsener aus dem Bett gefallen oder

Hab ich doch geschrieben. Du kannst dich aber gern weiter sinnlos zusammenspinnen.

11.01.2021 03:18 • x 1 #10


Bibi8619
Vl hast du einfach nur schlecht geträumt.. Und die Mauer war als Stütze da, die dir ein Gefühl von Sicherheit gab. Da du die Mauer gespürt hast. Ich lieg auch immer ganz anders als ich einschlafe wenn ich wach werde... Letztens bin ich mit meinen Polster umarmt aufgewacht. Heute mit zusammen geschränkte Arme. Mach dir keinen Kopf, wenn ich google dann wäre ich schon längst nicht mehr... Kopf hoch

11.01.2021 07:45 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel