Pfeil rechts
7

Heyhey,

leider wollte ich jetzt zu dem leidigen Thema Extrasystolen doch noch einmal etwas schreiben. Ich leide seit längerem an ventrikulären Extrasystolen, sprich aus der Herzkammer, die leider immer schlimmer geworden sind. ca. 7.000 oder mehr als 10.000 am Tag, sodass ich in 4 Wochen einen Termin zur EPU mit Ablation bekommen habe. Soweit so gut, ich habe versucht mich mindestens bis dahin auch noch damit abzufinden. Es waren jahrelang immer die gleichen. kurzer Aussetzer und darauf starker Schlag, genau die kennen auch die Ärzte und die wollen sie auch abladieren. womit ich nicht gerechnet habe ist, dass seit einigen Wochen "eine neue Art" dazu gekommen ist, es ist (besonders im Liegen) kein Aussetzer mehr zu spüren sondern zwei bis vier starke sehr sehr schnell Schläge zwischen dem normalen Puls, laut EKG-App die die anderen Extrasystolen IMMER angezeigt hat habe ich dort einen ganz normalen Puls. Auch beim Puls fühlen ist er ganz normal und regelmäßig, nur die 2-4 schnellen pochenden Schläge sind am Herz spürbar und auch hörbar (Freund hat mal gehorcht) und das ist viel viel schlimmer und gruseliger als meine "normalen" ursprünglichen Extrasystolen (kurze Aussetzer). Kennt das jemand ? Ich habe große Angst, dass das ein Anfang einer Tachykardie ist die hinterher im Kammerflimmern endet. Ich glaube auch nicht, dass die Ärzte im kh noch ein Langzeit EKG 4 Wochen vor der EPU machen wollen, da sie sich sicher sind, dass ich nur die "normalen" Extrasystolen habe.

Liebe Grüße

14.03.2021 08:45 • 14.03.2021 #1


14 Antworten ↓


Calima
Was erwartest du hier? Eine medizinische Diagnose? Kein Mensch hier kann dir sagen, ob diese Form der Aussetzer bedenklich ist - auch nicht, wenn er die selbst kennt.

Wenn schon eine Ablation angesetzt ist, solltest du alles vorher medizinisch abklären lassen. Alles andere wäre fahrlässig.

14.03.2021 09:19 • #2



Extrasystolen verändern sich plötzlich

x 3


Wenn schon eine Ablation angesetzt ist, solltest du alles vorher medizinisch abklären lassen. Alles andere wäre fahrlässig.

Wenn schon eine Ablation angesetzt ist, ist alles vorher medizinisch abgeklärt, logischerweise. Dass es sich 4 Wochen vorher plötzlich anders anfühlt, kann ich nur erwähnen, mehr nicht.

Eine ärztliche Diagnose hole ich mir von den Ärzten ein, meine Frage war lediglich ob das jemand auch kennt und seine Erfahrung teilen möchte. Das erhoffe ich mir, keine ärztliche Diagnose.

14.03.2021 09:24 • x 2 #3


Birke84
Sprichs doch nochmal bei deinem Doc an, dass du das Gefühl hast, dass da noch andere ES dazu gekommen sind bzw sie sich anders anfühlen. Ich weiß, wie es ist, wenn man plötzlich merkt, dass sich die ES manchmal verändern... ich kämpfe auch gerade damit, dass die ES sehr stark u. oft vertreten sind und versuche trotzdem so ruhig wie möglich zu bleiben bzw so normal wie möglich zu leben.

Drück dir auf alle Fälle die Daumen, dass die Ablation die ES beseitigt

14.03.2021 10:39 • #4


Zitat von Birke84:
Sprichs doch nochmal bei deinem Doc an, dass du das Gefühl hast, dass da noch andere ES dazu gekommen sind bzw sie sich anders anfühlen. Ich weiß, wie es ist, wenn man plötzlich merkt, dass sich die ES manchmal verändern... ich kämpfe auch ...


Ja, das sollte ich wohl machen Problem ist, dass der Arzt bei dem ich war Oberarzt im kh ist und bis ich den erreicht Habe ist es wahrscheinlich schonwieder weg und kommt genau dann nicht wenn ich ein ekg mache.. haha.. hach das ist alles blöd.

14.03.2021 10:47 • x 1 #5


Birke84
Naja einen Versuch ist es wert, wenn du Gewissheit haben willst... und ja das Phänomen, dass die ES gerade dann nicht auftreten, wenn man dann mal ein Gerät umhängen hat oder am EKG hängt, kenne ich auch...
Wobei sie sich in der letzten Zeit bei mir auch in jedem EKG gezeigt haben, eigentlich ja ganz gut so, dann können sie auch beurteilt werden, aber andererseits hätte ich sie auch gern los... aber das Leben ist eben kein Wunschkonzert...

Nimmst du eigentlich Betablocker oder andere Medis dagegen? Und hast du es durchgängig den ganzen Tag lang?

14.03.2021 19:46 • #6


Zitat von Birke84:
Naja einen Versuch ist es wert, wenn du Gewissheit haben willst... und ja das Phänomen, dass die ES gerade dann nicht auftreten, wenn man dann mal ein Gerät umhängen hat oder am EKG hängt, kenne ich auch... Wobei sie sich in der letzten Zeit ...


Ja, dass man sie nicht sieht, damit habe ich kein Problem, ich habe sie immer, egal ob am 10 Sekunden EKG oder Langzeit. Ich möchte nur, dass die "ungewöhnlichen" die ich momentan zu den "normalen" VES aufgenommen werden bevor ich die EPU habe.

Und Betablocker kommt bei mir nicht in Frage, das hat die VES noch verschlimmert, falls die Ablation nicht erfolgreich ist muss ich noch mehrere Tage da bleiben und es wird ein aggressiveres Herzmedikament probiert, was ich natürlich vermeiden will.

14.03.2021 20:07 • #7


Und zu deiner letzten Frage, ja ich habe sie so gut wie den ganzen Tag :p meistens zwischen 7.000 und 10.000 mindestens.

14.03.2021 20:08 • #8


Liisa
Zitat von Luisa_L:
Heyhey, leider wollte ich jetzt zu dem leidigen Thema Extrasystolen doch noch einmal etwas schreiben. Ich leide seit längerem an ventrikulären Extrasystolen, sprich aus der Herzkammer, die leider immer schlimmer geworden sind. ca. 7.000 oder mehr als 10.000 am Tag, sodass ich in 4 Wochen einen Termin zur EPU ...


Hey, ich kenne das auch.
Bei mir fühlt sich das so an als ob 2 - 3 Schläge komplett aus dem Rhythmus kommen. Bzw. Es stolpert 2 - 3 mal hintereinander schnell und stark, so dass ich immer richtig aufschrecke.
Hast du das damit gemeint?

14.03.2021 20:10 • #9


Zitat von Liisa:
Hey, ich kenne das auch. Bei mir fühlt sich das so an als ob 2 - 3 Schläge komplett aus dem Rhythmus kommen. Bzw. Es stolpert 2 - 3 mal hintereinander schnell und stark, so dass ich immer richtig aufschrecke. Hast du das damit gemeint?


Ja, so ungefähr, diese 2-3 Schläge sind halt ganz schnell zwischen dem normalen Puls, also der Puls ist dadurch quasi nicht beeinflusst, da sind die Schläge garnicht spürbar. Schwer zu erklären :p

14.03.2021 20:13 • x 1 #10


Birke84
Bei mir hatte der Betablocker das Ganze auch verschlimmert und ich habe auch nicht genug Luft bekommen... daher wurde mir das weggenommen und ein anderes Medi verschrieben, was ich aber auch nicht mein Leben lang nehmen möchte... aber ohne gehts leider gar nicht...

Wie kommst du zurecht, wenn es so den ganzen Tag lang ist? Ist das schon lange so in der Anzahl bei dir? Ich hatte damals vor der ersten Ablation 15.000 ES am Tag und war eigentlich nur noch Häufchen Elend... bedingt vor Allem aber dadurch, dass ich sie alle merkte... nach der Ablation wars erstmal viel besser... werde auch jetzt nicht mehr so viele haben wie damals, aber ätzend ist es trotzdem.
Heutzutage sind ja die Erfolgschancen bei einer Ablation absolut top und daher ist die Chance, dass es nachher ganz verschwunden ist, auch sehr hoch!

14.03.2021 20:33 • #11


Liisa
Was ist eine Ablation? Bzw. Was wird da gemacht?

14.03.2021 20:34 • #12


Zitat von Birke84:
Bei mir hatte der Betablocker das Ganze auch verschlimmert und ich habe auch nicht genug Luft bekommen... daher wurde mir das weggenommen und ein anderes Medi verschrieben, was ich aber auch nicht mein Leben lang nehmen möchte... aber ohne gehts leider gar nicht... Wie kommst du zurecht, ...


Was hast du denn für ES? Bei mir sind es ventrikuläre Extrasystolen aus dem rechten Ausflusstrakt , angeblich Monotop. Also top Chancen das mittels einer Ablation zu beheben, wenn da nicht noch diese anderen "Anfälle" wären. Welches Medikament nimmst du wenn ich fragen darf? Zurecht komme ich nicht gut, kann mich kaum auf mein Studium konzentrieren, nichts wirklich machen.. das ist auch der Grund wieso der Arzt im kh mir so schnell eine Chance zur Ablation gegeben hat. Er möchte mir in meinem
Alter nur bei scheiternder Ablation stärkerer Medikamente geben..

14.03.2021 20:40 • #13


Zitat von Liisa:
Was ist eine Ablation? Bzw. Was wird da gemacht?


Das ist ein minimaler Eingriff, dort wird über deine Leistenvene ein Katheter gelegt der bis zu deinem Herz geführt wird, dort wird dann eine so genannte epu, Elektrophysiologische Untersuchung gemacht und der Punkt der für die extraschläge sorgt mittels Hitze oder Kälte am katheterende "verödet"

14.03.2021 20:42 • x 1 #14


Birke84
Zitat von Liisa:
Was ist eine Ablation? Bzw. Was wird da gemacht?


Ablation ist die Verödung von Herzzellen bzw Leitungsbahnen, die HRS verursachen. Das wird per Herzkatheter gemacht, also durch die Leiste, entweder mit Hitze oder Kälte.

Das wird aber meist erst ab 10.000 ES am Tag in Betracht gezogen, bei hoher Symptomatik auch ggf drunter, immer je nach Diagnose auch. Und leichtfertig sollte man das auch nicht machen, ist ja doch immer ein Eingriff. Aber manchmal gehts eben nicht anders...

14.03.2021 20:45 • x 2 #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel