Pfeil rechts

I
Ich war gestern bei einer Therapeutin zum Erstgespräch....meine Angst kommt weil ich nicht vertrauen kann, Kontrolle schlecht abgeben kann und mir zu viele Gedanken mache, was ist wenn. Außerdem sei ich Unterfordert mit meinen Aufgaben im Leben ( bin ja leider Arbeitslos) dadurch Anspannung und Nervösität was Angst und Panik fördert. Das ist die erste Diagnose der netten Therapeutin
Ich muss 1 Jahr warten bis ich bei Ihr die Therapie anfangen kann.

In der Wartezeit soll ich
Museklentspannung nach Jakobsen machen, angemeldet hatte ich mich dafür schon bei der AOK aber der Kurs findet nicht statt, zu wenig Anmeldungen. Aquargymnastik fand gestern auch zum erstmal statt, super kann ich nur empfehlen. Der Kurs geht über 12 Wochen jeweil 1 Stunde in der Woche kostet 95,00 Euro wird aber komplett von meiner Kasse übernommen ( AOK Westfalen-Lippe) Hier mal ein Auszug was Aquargymnastik bewirkt.
Entspannung, Anschalten vom Altag, Stressredution, Verbesserung des physischen und psychischen Wohlbefinden, Verringerung von Nervosität, Verspannungen, körperlichen Unausgeglichenheit, Beschleunigte Regeneration nach physischerund/oder psychischer Belastung, Verbesserung der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, Förderung von Ruhe und Gelassenheit, Distanz gewinnen, Erhöte Zufriedenheit, Abbau von Ängsten und Aufregung, Lockerung von verspannten Muskeln, positive Beeinflussung psychosomatischer Beschwerden, Verbesserung der Lebensqualität
Außerdem gut fürs Herz-Kreislauf, Gefäßsystem, Muskel und Gelenke

Gruß Ina

20.01.2009 09:38 • 20.01.2009 #1


2 Antworten ↓


R
Hallo Ina,

ich denke, wir haben das gleiche Problem

Ich brauche auch immer das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben. Und genau das geht eben bei der Gesundheit nicht.

Ich bräuchte eigentlich einen Leibarzt, der mir ständig versichert, es ist alles in Ordnung

Aber da das nicht geht, muss ich auch lernen, Sicherheit zu bekommen?

Wie ist es denn bei dir? Ich laufe oft zum Arzt, damit er mir bestätigt, was ich eigentlich schon weiß, nämlich dass alles in Ordnung ist.

Aber diese Sicherheit brauche ich ...


Raphaela

20.01.2009 12:09 • #2


I
Hallo Raphaela

Ja Sicherheit das ist bei mir auch ein ganz großes Thema. In akuttem Phasen bin ich jeden zweiten Tag bei meiner Hausärztin.
Sie lächelt wenn sie mich sieht, nicht gemein oder so.
Bis jetzt hat sie mir immer bestätigt das ich keine ersthafte Erkrankung habe. Das beruhigt mich dann meistens, allerdings nur so lange bis wieder Sympthome kommen.
Ich grübel dann immer woher das kommt und ob nicht doch eine versteckte Krankheit dahinter steckt.

Gestern bei meinem Erstgespräch hat mir die Therapeutin etwas gesagt, was wir uns wohl mal vor Augen halten sollten.

Kein Arzt kann zu 100% ausschließen das man mal ersthaft krank wird. Aber sie können uns hier und jetzt mit einer hohen Wahrscheinlichkeit sagen, ob eine Erkrankung vorliegt oder nicht, wenn die Untersuchungergebnise vorliegen.

Wir müssen lernen zu vertrauen. Ärzte üben Ihren Beruf mit aller Sorgfallt aus. Wir sind Laien und können keine Selbstdignosen stellen.

Gruß Ina

20.01.2009 12:32 • #3





Prof. Dr. Heuser-Collier