Pfeil rechts

Hallo,

muss einfach mal meinen Frust runterschreiben. Genauso wenig wie man zu viel Google bzgl. Symptomen und Krankheiten benutzen soll, genauso wenig sollte man ständig in sich hinein hören und fühlen. Aber das lässt sich nicht so leicht abstellen. Seit geraumer Zeit merke ich, dass meine Nase nie so richtig frei ist. Ich kann zwar durch die Nase atmen. Aber bei genau einer Nasenhälfte fällt es etwas schwer. Als wenn es da zu eng ist. In Summe fällt das nicht auf, weil man nie ein Nasenloch zuhält. Und jetzt kommt das Verrückte, es ist nie dieselbe Nasenhälfte, die leicht verstopft ist! Sobald eine Seite frei ist, ist die andere wieder eng.

Ich frage mich nun, ob das vielleicht von meiner Haustauballergie kommt. Und ob sich daraus viele Symptome erklären lassen können. Abgeschlagenheit am morgen und nachmittag, leichte Kopfschmerzen, leicht geröteter Rachen, in extremen Fällen auch Schwindel. Ich frage mich auch, ob meine Nebenhöhlen chronisch entzündet sind und ich deshalb seit fast einem Jahr diese Augenränder habe. Ja, richtig rausfinden könnte das ein HNO (wenn überhaupt). Bisher hatte ich noch keinen Termin gemacht. Nicht so sehr aus Angst, sondern mehr aus Faulheit.

Vielleicht hat jemand von euch auch mit einer ständig verstopften Nase zu kämpfen, dann könnten wir wenigstens gemeinsam jammern. Und was bedeutet das, wenn die Verstopfung immer von der einen zur anderen Seite wandert?

MFG
Raj

25.04.2010 20:09 • 03.05.2010 #1


8 Antworten ↓


hey raj,

ich habe seit viiielen jahre das selbe problem. das war schon laaange bevor ich eine angststörung entwickelt habe.

nach knapp 10 jahren war ich damit dann auch mal beim HNO. hab der halt erzählt, dass meine nase irgendwie nicht richtig frei ist und komischerweise abends, wenn ich auf der linken seite liege, das rechte nasenloch freier ist und das linke total verstopft und wenn ich auf der anderen seite liege das selbe spiel nur umgekehrt.

sie hat dann halt in meine nase geschaut und nichts entdecken können. ich glaub sie hat nach polypen ausschau gehalten. so, dann einen allergietest gemacht. bin gegen nichts allergisch. danach bin ich dann noch zum röntgen geschickt worden, auch da war nichts zu sehen.

das ende vom lied war, dass sie meinte, dass da irgendwie die schleimhäute geschwollen sein müßten und dass man die chirurgisch etwas abschnippeln müßte. das soll wohl ne sache von 5 minuten sein und danach kann man dann wieder nach hause.

ich hab's aber nicht machen lassen und habe nun vor erstmal noch zu einem anderen HNO-arzt zu gehen, bevor ich an mir rumschnippeln lasse.

na denn, du siehst, du bist nicht alleine

25.04.2010 20:35 • #2



Die Nase voll - im wahrsten Sinne des Wortes

x 3


Hallo Samadhi,

erstmal danke, dass Du mich nicht alleine lässt.

Zitat von Samadhi:
das ende vom lied war, dass sie meinte, dass da irgendwie die schleimhäute geschwollen sein müßten und dass man die chirurgisch etwas abschnippeln müßte. das soll wohl ne sache von 5 minuten sein und danach kann man dann wieder nach hause.


Die Schleimhäute müssten angeschwollen sein, waren es aber nicht, als sie nachschaute? Ist ja lustig. Mehr oder weniger. Ist wirklich ganz gut, sich da eine zweite Meinung zu holen. Aber erstmal auch etwas beruhigend, dass es keinen gravierenden Befund gab.

Gute Besserung wünscht
Raj

25.04.2010 22:34 • #3


Hallo

ich kenne das habe aber chrnische nebnhöhlentzündung und acuh schon 2 mal an der Nase operiert worden , brachte alles nichts.

dies mit dem Veröden hat meine mUtter machen lassen , half auch nicht wirklich.

vieleciht ein Tipp nasenspülungen machen .

26.04.2010 15:21 • #4


nee also bei den nasenschleimhäuten war auch nichts zu sehen. ich weiss nicht, ob man die so einfach sieht, oder ob man da spezielle hilfmittel (kamera?) bräuchte. sie hat mich dann zu einem anderen hno-arzt verwiesen, der wohl auch chirurgisch tätig ist. den überweiser habe ich noch, aber ich kann nicht erkennen, was da als diagnose drauf steht. irgendwas lateinisches nehm ich mal an.

meine ehemalige hausärztin meinte damals noch, dass es auch irgendwie mit dem weisheitszahn zusammen hängen könnte. also das der da irgendwas blockiert. einen weisheitszahn hab ich noch drin, von daher wollt ich den auch erstmal entfernen lassen und dann sehen, ob es besser wird.

dann gäbe es da noch den esoterische aspekt des symptoms (nase verstopft). also wie man so sprichwörtlich sagt: ich hab die nase voll. unsere nase will uns quasi sagen, dass wir von irgendwas die nase voll haben. ändert man sein leben/einstellungen usw. dann könnte das demnach vschwinden. nun denn, früher war ich von sowas sehr überzeugt, aber inzwischen zweifel ich an diesen zusammenhängen, auch wenn sie im profanen sinn (körper gesund = geist gesund) natürlich nicht auszuschließen sind.

deine allergie könnte ja bestimmt auch ursache sein, wobei ich als allergische reaktion eher niesen oder durch schleim verstopfte nase kenne, wo dann auch die augen schmerzen und gerötet sind usw. aber ich bin kein arzt/allergologe, von daher weiss ich nicht, ob es auch atypische allergische reaktionen gibt usw.

mh geh doch einfach mal zum HNO. ich weiss nicht, ob das immer dazugehört, aber alle bei denen ich bisher war, die kannten sich auch mit allergien aus.

ich wünsch dir auch gute besserung und nicht vergessen hier zu schreiben, wenn du weisst was es ist.

26.04.2010 17:55 • #5


na den esoterik quatsch glaube ich eh nicht.

das hat ja alles eine ursache warum nase immer zu das mal die eine und die adere voll sitzt ist normal das ist der körper..
tippe auf eine allergie, gehe bitte zum Hno

26.04.2010 19:15 • #6


Zum HNO werde ich auf alle Fälle mal gehen. Allergietest wurde bei mir schon gemacht und da war Hausstauballergie vorrangig (was mich aber nicht überraschte). Früher hatte ich auch diese Niesanfälle und kurzzeitig laufende Nase. Doch im letzten Jahr kamen trockene und manchmal gereizte Augen dazu und ich habe das Gefühl, als wenn der Schleim hinten runterläuft *brr*.

26.04.2010 20:03 • #7


Hi,

ich leide auch seit Dezember an vergrößerten mittleren Nasenmuscheln bzw. Schleimhautschwellung. Die Nasenmuscheln gehören wohl mit zur Nasenschleimhaut. Ich nehme Kortison-Spray. Bei mir wurde 2008 ein Allergietest gemacht, der fiel negativ aus.
Meine HNO-Ärztin hat mir erzählt, dass es total normal ist, dass die Nasenlöcher nachträglich anschwellen, sprich erst das eine dann das andere. Die Nasenlöcher wechseln sich wohl ab und auch die Nasenmuscheln schwellen immer mal wieder an und ab. Normalerweise merkt man das auch nicht so. Es kann natürlich sein, dass es bei Dir an einer Allergie liegt oder Du noch eine andere Allergie hast oder Du Dich einfach nur drauf versteifst. Bevor Du Dich weiter verrückt machst, würde ich allerdings zu einem HNO-Arzt gehen, der weiß das am besten....

lg

Kad

27.04.2010 19:25 • #8


Hi Kad,

das ist schonmal beruhigend zu hören, dass sowas recht typisch sein kann. Bei mir gibt es einen Favoriten, der öfters verengt ist, aber das kann eben auch wechseln. Ist ja ein lustiges Spielchen, wenn mal die eine Nasenmuschel anschwillt und dann mal die andere.

Danke für die Info.
Raj

03.05.2010 09:50 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier