Pfeil rechts
19

Siko
Achtung Triggergefahr

Hallo
Immer wenn man denkt es geht etwas bergauf, kommt der nächste Hammer. Ich hatte mich gefreut endlich einen Therapeuten gefunden zu haben, meine Therapie hat letzte Woche begonnen. Hab vor 6 Wochen wieder angefangen zu arbeiten, eigentlich alles super.
Ich war letztes Jahr wegen einem Muttermal das komisch aussieht im Krankenhaus. Ist harmlos sagten die Ärzte, alles gut. Es hatten 3 Ärzte drauf geschaut und untersucht.
Dann hat es im Mai dieses Jahr angefangen zu Jucken und ich bin sofort zum Hautarzt gerannt. Hatte einen halben Nervenzusammenbruch weil ich dachte ok, das wars, Hautkrebs. Muss dazu sagen das mich das Muttermal die ganze Zeit nicht los gelassen hat und ich sogar im Dunkeln geduscht habe das ich es nicht sehen muss, ja gestört ich weiß aber mein Kopf halt.
Der Arzt meinte dann es ist kein Hautkrebs, das ist harmlos. Bin dann erst mal in Freundentränen dort ausgebrochen weil ich so erleichtert war.
Der Hautarzt hat dann 2 Wochen später noch ein komplettes Screening gemacht und es wäre alles ok. Das hat mich aber trotzdem nicht los gelassen. Wollte es raus geschnitten haben. Er meinte aber immer das ist nicht gefährlich, Hautkrebs juckt nicht. Hab dann insgesamt alle 2 Wochen 4 Monate lang mit ihm diskutiert das er mir das Ding raus schneidet.
Letzte Woche! hat er es mir dann endlich abgescharbt um eine Probe einzuschicken aber es wäre ja immer noch nichts, ist harmlos. Dann wäre ich aber beruhigt. Ich wieder kompletten Aufstand gemacht weil ich es ganz weg haben wollte.
Gestern rufen die mich dann an, ich soll sofort kommen. Wusste direkt da stimmt was nicht. Dort im Wartezimmer nicht mehr atmen können, komplett fertig gewesen. schwarzer Hautkrebs! Danke für nichts! Meine Diskussionen und Befürchtungen haben sich bewahrheitet und ich wurde die ganze Zeit als Psycho abgestempelt der sich rein steigert.
Bin dann erst mal komplett ausgeflippt weil ich das Ding schon seit 4 Monaten weg haben wollte und er sich geweigert hat.
Nächste Woche muss ich jetzt ins Krankenhaus und dann sehen wir weiter. Ich hoffe ich brauche keine Chemotherapie, bin einfach nur fertig kann nicht mehr essen, nicht mehr schlafen, zitter nur noch, werde nach 1 Std wach vor Angst, steh neben mir, kann nicht mehr atmen. Durch Corona muss ich da auch noch komplett alleine durch und mich kann niemand Besuchen.
Ich weiß jetzt schon das ich nächste Woche Dienstag vorm Krankenhaus einen kompletten Zusammenbruch bekommen werde.
Mein Mann meinte nur zum Glück habe ich Hypochondrie weil er hätte dem Arzt geglaubt und wäre erst mal nicht mehr hin.
Wie kann man als Arzt sowas verantworten?! Ich bin fassungslos. Klar, ich hätte zu einem anderen Arzt gehen können aber habe panische Angst vor Ärzten und hatte ihm soweit vertraut.

Kann mich irgend jemand etwas aufbauen? alles was ich mir die letzten Monate aufgebaut habe, ist mit einmal wieder zerstört.

06.11.2020 18:24 • 07.11.2020 x 1 #1


16 Antworten ↓


NIEaufgeben
Hallo
Also erstmal tief durchatmen und mal ganz ganz ruhig an die Sache ran gehen...

Das dir die ärzte nicht geglaubt haben ist Mist,das passiert aber leider oft wenn man als Hypochonder wegen jedem Mist auf der matte steht,irgendwann wird man nicht mehr ernst genommen...

Das soll jetzt keine Entschuldigung sein sondern eine Erklärung wieso so etwas passieren kann...

Ein muttermal kann sich ziemlich schnell ändern,das kann innerhalb weniger Wochen passieren...es kann durchaus sein das es vor vier Monaten noch völlig OK war....

Und jetzt mal den Teufel mal nicht an die wand
Dir passiert nichts...
Bitte beruhige dich

Ich hatte zwei mal bösartigen schwarzer hautkrebs und wurde beide male notoperiert weil er schon kurz vor dem streuen war und innerlich schon ganz grau....

Und wie die siehst ich lebe noch und es geht mir gut..
Ich muss zwar immer zur Kontrolle und bin ein hochrisikopatient aber damit lässt es sich leben....

Ich bin in Gedanken bei dir und sende dir ganz viel kraft
Du wirst das schaffen und die wird nichts passieren..

Hab vertrauen...wäre es wirklich ganz dringend gewesen müsstest du nicht bis nächste Woche warten..

Ich musste direkt operiert werden noch am selben Tag da war keine Zeit mehr zum warten....

Ich halte deine Hand und weis das alles gut gehen wird

06.11.2020 18:42 • #2



Diagnose Hautkrebs Melanom 0,45 mm tief

x 3


Siko
@NIEaufgeben vielen lieben Dank für deine lieben Worte.
Die meinten es wäre nur oberflächlich, im Arztbrief fürs Krankenhaus steht 0,45 mm tief und er hat mir 0,8 mm gesagt. Also keine Ahnung was ich da jetzt glauben soll. Hab halt Angst das sie sich wieder vertan haben und es doch schon gestreut ist oder so fällt mir aktuell schwer denen zu glauben. Er meinte ja letzte Woche noch das ist nichts und 5 Tage später ist es plötzlich Krebs.
Mir gehn da so viele Gedanken durch den Kopf und ich bin komplett leer.
Hat es bei dir damals auch gejuckt?
Oh man, bei ner Notoperation wäre ich glaub ich komplett umgekippt.
Diese Angst, die ich eh permanent habe, macht alles nicht besser. Dazu kommen bei mir eh die körperlichen Symptome die ich eigentlich durchgehend habe, da weiß man nicht mehr was jetzt wovon kommt.

06.11.2020 19:20 • x 1 #3


NIEaufgeben
Zitat von Siko:
@NIEaufgeben vielen lieben Dank für deine lieben Worte. Die meinten es wäre nur oberflächlich, im Arztbrief fürs Krankenhaus steht 0,45 mm tief und er hat mir 0,8 mm gesagt. Also keine Ahnung was ich da jetzt glauben soll. Hab halt Angst das sie sich wieder vertan haben und es doch schon gestreut ist oder so fällt mir aktuell schwer denen zu glauben. Er meinte ja letzte Woche noch das ist nichts und 5 Tage später ist es plötzlich Krebs. Mir gehn da so viele Gedanken durch den Kopf und ich bin komplett leer. Hat es bei dir damals auch gejuckt? Oh man, bei ner Notoperation wäre ich glaub ich komplett umgekippt. Diese Angst, die ich eh permanent habe, macht alles nicht besser. Dazu kommen bei mir eh die körperlichen Symptome die ich eigentlich durchgehend habe, da weiß man nicht mehr was jetzt wovon kommt.

Du bist nicht alleine
Ich verstehe dich wirklich sehr gut und wenn man Angst Hatt ist sowieso alles eine Katastrophe...das macht alles extrem schlimm und bedrohlich...

Aber ich werde in der Zeit bis zum Termin für dich da sein und dir kraft geben...

Zu zweit ist alles gleich halb so wild.....

Hab keine Angst...
Alles wird gut und danach kannst du sehr stolz auf dich sein das du das so gut geschafft hast....

06.11.2020 19:28 • x 1 #4


Siko
Ja, diese Angst lässt einen einfach keine Ruhe. Man malt auch direkt jedes Horrorszenario aus.
Vielen Dank, du bist echt lieb.
Das schlimme ist auch noch, das mein Bruder vor 3 Jahren an Krebs gestorben ist. Meine armen Eltern, jetzt hat es mich auch noch getroffen. Aber meinem Bruder ging es natürlich wesentlich schlechter.

06.11.2020 19:47 • x 1 #5


littlemermaid
Zitat von Siko:
Achtung TriggergefahrHalloImmer wenn man denkt es geht etwas bergauf, kommt der nächste Hammer. Ich hatte mich gefreut endlich einen Therapeuten gefunden zu haben, meine Therapie hat letzte Woche begonnen. Hab vor 6 Wochen wieder angefangen zu arbeiten, eigentlich alles super. Ich war letztes Jahr wegen einem Muttermal das komisch aussieht im Krankenhaus. Ist harmlos sagten die Ärzte, alles gut. Es hatten 3 Ärzte drauf geschaut und untersucht. Dann hat es im Mai dieses Jahr angefangen zu Jucken und ich bin sofort zum Hautarzt gerannt. Hatte einen halben Nervenzusammenbruch weil ich dachte ok, das wars, Hautkrebs. Muss dazu sagen das mich ...


Hey. Zunächst einmal tut es mir sehr leid, was du gerade durchmachen musst. Die Warterei auf alles muss unerträglich sein. Das verstehe ich und kann es gut nachvollziehen.
Die Frage ist ja: Wie lang wächst es bereits? Ich kann mir nicht vorstellen, dass 3 Ärzte im Krankenhaus das nicht erkannt haben oder zumindest als auffällig einstuften. Waren das denn Hautärzte und haben die mit einem Auflichtmikroskop geschaut?
Denn am Ende war es letztes Jahr wirklich noch komplett unauffällig und hat sich erst jetzt als malignes Mal entwickelt.
Dann wäre alles am Ende vielleicht halb so wild, denn es ist nur ein Carcinoma in situ.
Ich drücke dir wirklich ganz ganz sehr die Daumen, dass alles gut ist.

07.11.2020 11:26 • x 1 #6


petrus57
@siiko

Ich finde die Unfähigkeit der Ärzte schon erstaunlich und beunruhigend. Ich möchte nicht wissen wie viele Menschen an deren Falschdiagnosen sterben. Meine Frau wäre ja auch fast an einer falschen Diagnose gestorben. Sie hatte nach einer Blinddarm OP immer Schmerzen. Der Arzt meinte nur es wären Wundschmerzen. Dabei hatte sich drinnen schon ein großer Eiterherd gebildet. Meine Frau ist gerade so von der Schippe gesprungen.

Darum gehe ich auch sehr ungern zu Ärzten und das obwohl ich ein Hypochonder bin. Viele Ärzte nehmen sich ja kaum noch Zeit für richtige Untersuchungen. Und wenn du da schon als Hypochonder bekannt bist, kannst du dir den Weg sparen.

07.11.2020 12:07 • x 2 #7


Siko
@littlemermaid
Danke für deine Antwort.
Es hatte sich letztes Jahr schon leicht verändert und daraufhin bin ich ins Uniklinikum in die Hautambulanz gefahren und es hat erst eine Assistenzärztin mit diesem Gerät geschaut, ich war immer noch verunsichert und dann hat die noch zwei weitere Ärzte (Chefärztin) gerufen die mit dem Ding nachgesehen haben. Sehe zwar komisch aus aber wäre nichts bösartiges, müsse deswegen nicht raus gemacht werden.
Wirklich beruhigt war ich zwar immer noch nicht aber hab es erst mal so stehen lassen.
Dann hat es Mai angefangen zu jucken und ab da war ich alle 2 Wochen bei dem besagten Hautarzt und hab deswegen genervt. Er meinte aber halt immer nur, ist nichts. Hautkrebs würde nicht jucken und das ist ja nicht schwarz hab ihm auch gesagt das es größer geworden ist, laut ihm ist trotzdem nichts!
Hatte ehrlich gesagt auch auf weißen Hautkrebs getippt aber ich bin ja auch kein Arzt. Im Laborbericht steht Melanom 0,45 mm Tief.
Ich ärgere mich so das ich nicht noch zu einem anderen Arzt gegangen bin aber aufgrund meiner Hypochondrie übertreibe ich gerne mal. Hätte er es mir aber gleich raus gemacht wie ich es wollte, wäre es Vl glimpflicher ausgegangen.

@petrus57 ja, das ist unfassbar was die Ärzte sich als erlauben. Und obwohl man merkt, das was nicht stimmt, ist da prinzipiell erst mal nichts und man wird schnell abgewimmelt. Richtig geschaut wird selten bzw. fast nie.

07.11.2020 12:45 • x 1 #8


Icefalki
Ich kann dich gut verstehen, dass du am durchdrehen bist. Wäre ich auch, und sowas von zornig und wütend. Dazu hast du auch alles Recht der Welt.

Ich möchte dir aber trotzdem sagen, nur um dir ein kleines bisschen noch ein anderes Gefühl zu geben: Du warst klasse. Du hast es gewusst, warst besser als die Ärzte.

Ich drücke dir sowas von die Daumen, dass es noch sehr oberflächlich ist, und das wird sich nach der OP entscheiden, die im Labor die Ränder beurteilen.

Kannst dich hier auskotzen, ich finde es auch unfassbar, wie beschissen das gelaufen ist.

07.11.2020 13:00 • x 2 #9


Siko
@Icefalki ja, ich bin immer noch fassungslos wie man als Arzt so fahrlässig handeln kann. Innerlich könnte ich auch platzen. Ist ja nicht so das Schnupfen oder Grippe verwechselt worden ist. Und da soll man das Vertrauen in die Ärzte nicht verlieren
Die Hautärztin meinte es wäre oberflächlich aber die meinten ja auch es ist nichts, kann also nichts schief gehn
Danke dir

07.11.2020 13:47 • x 2 #10


Icefalki
Zitat von Siko:
es wäre oberflächlich


Ich denke einmal Mist gebaut, reicht. Die schauen bei dir jetzt doppelt und dreifach hin, glaub mir, so ein Armutszeugnis nagt ganz schön am Ego.

Du wirst noch heftiges Gefühlschaos bis zum Endergebnis durchmachen, ich bin aber irgendwie zuversichtlich, dass alles gut wird. Und für später hast du die besten Karten, jedem Arzt auf die Finger zu klopfen, wenn die mal wieder wimmeln wollen.
Gut, für deine Psyche ist das jetzt ein Supergau, aber trotzdem hast du für dich ein gutes Händchen bewiesen, den Sieg kannst du getrost für dich verbuchen.

07.11.2020 14:02 • x 1 #11


Siko
@Icefalki ich hoffe es so. Hoffe es hat noch nichts gestreut. Allerdings steht bei dem Laborbericht 0,45 mm tiefe und die meinte 0,8 mm tiefe zu mir. Sind auch wieder zwei unterschiedliche Aussagen
Hab halt auch noch ein kleines Kind zuhause und keiner darf mich besuchen kommen. Das wird echt hart
Oja, ich werde aktuell jede Nacht nach paar Stunden wach und kann nicht mehr schlafen. Wäre lieber direkt ins Krankenhaus aber hab erst für Dienstag einen Termin bekommen. Die Praxis hat mir auch nur ne Überweisung fürs Krankenhaus gegeben, die im Krankenhaus meinten ich brauch ne Einlieferung oder wie man das nennt...

07.11.2020 14:30 • x 1 #12


Zitat von Siko:
Ich weiß jetzt schon das ich nächste Woche Dienstag vorm Krankenhaus einen kompletten Zusammenbruch bekommen werde.

Liebste Siko,
du wirst nächste Woche keinen kompletten Zusammenbruch haben, denn du wirst dich kompetent wie du bist und in eigener vorbildhafter Verantwortung dem Eingriff überantworten - und er wird erfogreich sein. Ich finde es toll, wie du dich um dich gekümmert hast und die Erkrankung nun korrekt erkannt werden konnte. Es gibt nun einmal Fälle, in denen auch die besten Ärzte falsche Diagnosen stellen. Sie sind weder nachlässig, noch stempeln sie ihre Patienten als Psycho ab. Sie richten sich nach den wissenschaftlichen Regeln und können natürlich auch Fehler machen. Meine Schwester hatte schon fünf Mal Hautkrebs verschiedener Formen (sie hat über viele Jahre in praller Sonne im Garten gearbeitet), und sie ist kerngesund geblieben. So wird es auch bei dir sein. Visualisiere im Krankenhaus, dass jede Hand, die dich berührt, eine helfende Hand ist, jeder sein Bestes für deine Gesundheit gibt und dein Körper zusätzlich mithilft und mitarbeitet. Dann wird die Behandlung ein voller Erfolg. Bestehe auf deine inneren Selbstheilungskräfte, sie sind ebenso für dich da wie die Ärzte. Ich habe vor Jahren selbst eine Krebserkrankung überstanden und die Ärzte wunderten sich, wie gut und schnell alles verheilte. Und solltest du zu aufgeregt sein trotz aller Selbstberuhigung, dann nehme zusätzlich eine Beruhigungstablette ein (ein Benzodiazepin) dafür sind sie da und sie wirken zuverlässig.
Mutmachende und dich beruhigende Grüße

07.11.2020 14:50 • x 2 #13


NIEaufgeben
Siehst du wieviele Leute hier mit dir sind?
Wir alle glauben ganz fest daran das alles gut gehen wird und du dann ganz stolz auf dich sein kannst

Du bist nicht alleine
Wir alle sind mit dir

Ich wünsche dir trotz allem ein ruhiges Wochenende und hoffe du kannst noch etwas machen was dir gut tut und dich ablenkt....

07.11.2020 15:11 • x 2 #14


Siko
@Fauda danke für dein Kommentar. Es ist halt schwer daran zu glauben das alles gut wird weil ich es eben schon so lange habe kann da irgendwie keinen ruhigen Kopf bewahren.
hat man es bei deiner Schwester direkt erkannt? Hatte sie auch den schwarzen Hautkrebs?

@NIEaufgeben danke dir fällt mir sehr schwer, war vorhin zumindest mal einkaufen aber sonst möchte ich nichts machen. Kann am Montag wenigstens den zweiten Geburtstag von meinem Sohn noch mit feiern bevor es ins Krankenhaus geht...

07.11.2020 16:40 • #15


littlemermaid
Zitat von Siko:
@littlemermaid Danke für deine Antwort. Es hatte sich letztes Jahr schon leicht verändert und daraufhin bin ich ins Uniklinikum in die Hautambulanz gefahren und es hat erst eine Assistenzärztin mit diesem Gerät geschaut, ich war immer noch verunsichert und dann hat die noch zwei weitere Ärzte (Chefärztin) gerufen die mit dem Ding nachgesehen haben. Sehe zwar komisch aus aber wäre nichts bösartiges, müsse deswegen nicht raus gemacht werden. Wirklich beruhigt war ich zwar immer noch nicht aber hab es erst mal so stehen lassen. Dann hat es Mai angefangen zu jucken ...


Möglicherweise war es letztes Jahr noch dysplastisch und hat sich erst jetzt wirklich verändert. Dafür spräche, dass es nur 0,45mm tief ist. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es nach so langer Zeit nicht tiefer gewachsen ist. Und wenn es wirklich unter einem Millimeter liegt, hast du eine gute Prognose. Die Ärztin sagte ja auch, es sei oberflächlich.
Gut, dass du dran geblieben bist. Die Aussage des Hautarztes ist schlicht einfach unmöglich. Dass Krebs nicht jucken würde. Oder dass der Fleck nicht schwarz ist und somit automatisch nicht schlimm. Wo hat er denn studiert?! Geht für mich gar nicht. Wurdest du dann von einer anderen Ärztin operiert?

07.11.2020 16:45 • #16


Zitat von Siko:
@Fauda danke für dein Kommentar. Es ist halt schwer daran zu glauben das alles gut wird weil ich es eben schon so lange habe, kann da irgendwie keinen ruhigen Kopf bewahren.
hat man es bei deiner Schwester direkt erkannt? Hatte sie auch den schwarzen Hautkrebs?

Sie hatte schwarzen und weißen, wie früh es jeweils erkannt wurde, weiß ich leider nicht. Mach dich nicht mit Analysen, Vermutungen und falschen Schlüssen verrückt. Gehe davon aus, dass es gut wird, das ist die bessere Einstellung als die, die vom Schlechten ausgeht. Beides sind Einstellungen bzw. Vorstellungen, die du selbst in der Hand hast. Es gibt viele Gründe, sich die positive Einstellung heranzuziehen, eine wahre Lebensaufgabe. Und wie gesagt, wenn du zu aufgeregt bist, nimm ein beruhigendes Medikament, das dir deine Ärztin verschrieben hat. Alles wird gut.
Liebe Grüße

07.11.2020 17:13 • x 1 #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel