Pfeil rechts
11

heartstowolves
Zitat von Stella83:
Es fielen jedenfalls an diesem besagten Tag Dinge wie MS/ALS von diesem Arzt(er müsse diese ausschließen)

Das sind Worte, die Neurologen IMMER sagen. Ausschluss von...das bedeutet nicht, dass bei dir der Verdacht einer ALS bestand.
Zitat von Stella83:
die ersten Symptome bevor ich von diesen Krankheiten erfuhr waren: Krampf linke Wade/Hand links Spannungsgefühl Motorikschwierigkeiten/ linkseitige Missempfindung Gesicht

Das können auch Probleme an der Wirbelsäule sein. Und ich meine mich zu erinnern du hast in einem deiner zig Threads gesagt, dass du Rückenprobleme hast.

24.10.2019 18:17 • x 2 #21


Zitat von heartstowolves:
Das sind Worte, die Neurologen IMMER sagen. Ausschluss von...das bedeutet nicht, dass bei dir der Verdacht einer ALS bestand.Das können auch Probleme an der Wirbelsäule sein. Und ich meine mich zu erinnern du hast in einem deiner zig Threads gesagt, dass du Rückenprobleme hast.


HWS wurde im MRT untersucht da ist alles unauffällig gewesen

24.10.2019 18:46 • #22



Bulbäre ALS

x 3


heartstowolves
Zitat von Stella83:
HWS wurde im MRT untersucht da ist alles unauffällig gewesen

Muskelverspannungen oder verklebte Faszien sieht man auf dem MRT nicht und die können solche Symptome auch hervorrufen.


Zitat von Lillibeth:
Sie war ja beim Neurologen, traut aber seinem Ergebnis nicht.

Ich hab das Gefühl sie traut gar keinem.

24.10.2019 18:52 • x 4 #23


Zitat von heartstowolves:
Muskelverspannungen oder verklebte Faszien sieht man auf dem MRT nicht und die können solche Symptome auch hervorrufen

Und was hat der Rücken mit der Zunge(teilweise wie steif)Spannung linke Gesichtshälfte und Schlund Schluckprobleme zutun?


.
Ich hab das Gefühl sie traut gar keinem. [/quot

24.10.2019 18:56 • #24


Nüchtern betrachtet eigentlich nicht witzig. Nur wenn man sich nicht eingestehen will das man Hilfe von außen annehmen sollte, da kann man nicht helfen. Und nach den ganzen Beleidigung eh nicht mehr.

24.10.2019 19:05 • x 3 #25


heartstowolves
Zitat von Stella83:
Und was der Rücken mit der Zunge(teilweise wie steif)Spannung linke Gesichtshälfte und Schlund Schluckprobleme zutun?

Muskelgruppen vom Rücken stützen den Kopf und verlaufen über das gesamte Gesicht. Ist etwas eingeklemmt oder verspannt kann es je nach Muskel- und Nervenbeteiligung zu Schwindel, Tinnitus, Hörschwierigkeiten, Sehstörungen, Riechprobleme, Geschmacksstörungen, Kopfschmerzen, Schluckbeschwerden, Taubheitsgefühle und Schwäche in den Armen, Globusgefühl usw. kommen.

24.10.2019 19:06 • #26


Lillibeth
Zitat von Lara1204:
Nüchtern betrachtet eigentlich nicht witzig. Nur wenn man sich nicht eingestehen will das man Hilfe von außen annehmen sollte, da kann man nicht helfen. Und nach den ganzen Beleidigung eh nicht mehr.

Ich finde das auch nicht witzig, ganz im Gegenteil. Sie braucht dringend andere Hilfe und sieht es nicht ein. Irgendwann kommt die mega Klatsche und das ist echt übel wie ich aus eigener Erfahrung leider weiß.

24.10.2019 19:10 • x 3 #27


Zitat von heartstowolves:
Muskelgruppen vom Rücken stützen den Kopf und verlaufen über das gesamte Gesicht. Ist etwas eingeklemmt oder verspannt kann es je nach Muskel- und Nervenbeteiligung zu Schwindel, Tinnitus, Hörschwierigkeiten, Sehstörungen, Riechprobleme, Geschmacksstörungen, Kopfschmerzen, Schluckbeschwerden, Taubheitsgefühle und Schwäche in den Armen, Globusgefühl usw. kommen.


Das wussten ich leider bisher nicht sry und die Zunge? Das fühlt sich wirklich ganz eklig schlimm an als wäre sie steif und habe dann auch das Gefühl in dem Moment nicht richtig reden zu können? Äußert sich denn eine bullbäre ALS nicht auch so?

24.10.2019 19:13 • #28


Sonja77
Zitat von Lillibeth:
Ich finde das auch nicht witzig, ganz im Gegenteil. Sie braucht dringend andere Hilfe und sieht es nicht ein. Irgendwann kommt die mega Klatsche und das ist echt übel wie ich aus eigener Erfahrung leider weiß.

Sehr viele von uns haben es wirklich versucht...aber irgendwann muss auch mal Schluss sein....

24.10.2019 19:18 • x 2 #29


heartstowolves
Zitat von Stella83:
Das wussten ich leider bisher nicht sry und die Zunge? Das fühlt sich wirklich ganz eklig schlimm an als wäre sie steif und habe dann auch das Gefühl in dem Moment nicht richtig reden zu können? Äußert sich denn eine bullbäre ALS nicht auch so?

Die Zunge kann auch davon betroffen sein durch Kieferblockaden. Das wurde dir aber auch in einem anderen Thread gesagt.

Ich versteh dich einfach nicht wieso du dich so auf die ALS festgefahren hast. Du kannst keine haben. Das wurde dir auch schon mehrfach gesagt. Und je mehr du nach ALS googlest und je mehr Symptome du durchliest, umso mehr Symptome wirst du auch bekommen weil deine Angst sich an deinem gegoogle dermaßen aufpusht.
Du nährst deine Angst immer mehr - verstehst du das nicht?
Ich habe dir auch im großen ALS-Thread geschrieben, dass ich seit ich in der Neurologie arbeite nur 2 ALS-Patienten erlebt habe und der Ausbruch der Erkrankung ausbrach als beide ü50 waren. ALS ist weiterhin eine relativ seltene Erkrankung im Vergleich zu Hypertonie, Diabetes Typ II und Co.

24.10.2019 19:20 • #30


Zitat von heartstowolves:
Die Zunge kann auch davon betroffen sein durch Kieferblockaden. Das wurde dir aber auch in einem anderen Thread gesagt.Ich versteh dich einfach nicht wieso du dich so auf die ALS festgefahren hast. Du kannst keine haben. Das wurde dir auch schon mehrfach gesagt. Und je mehr du nach ALS googlest und je mehr Symptome du durchliest, umso mehr Symptome wirst du auch bekommen weil deine Angst sich an deinem gegoogle dermaßen aufpusht. Du nährst deine Angst immer mehr - verstehst du das nicht?Ich habe dir auch im großen ALS-Thread geschrieben, dass ich seit ich in der Neurologie arbeite nur 2 ALS-Patienten erlebt habe und der Ausbruch der Erkrankung ausbrach als beide ü50 waren. ALS ist weiterhin eine relativ seltene Erkrankung im Vergleich zu Hypertonie, Diabetes Typ II und Co.


Das klingt irgendwie plausibel aber kann Hypohontrie und Angststörung auch diese Symptome auslösen die zur ALS passen?

24.10.2019 19:25 • #31


heartstowolves
Zitat von NIEaufgeben:
Sehr viele von uns haben es wirklich versucht...aber irgendwann muss auch mal Schluss sein....

Ich antworte nur noch, weil mir das Thema langsam säuerlich aufstoßt. Soll sie sich mal mit Menschen unterhalten die wirklich ALS haben. Oder mal einen Tag in eine Neurologie gehen, die auf ALS spezialisiert sind. Das würde sie eventuell auf den Boden der Tatsache bringen...die Leute leiden ohne Ende und man kann nur versuchen symptomatisch zu behandeln oder die Chemokeule schwingen. Versteh mich nicht falsch, ich verurteile niemanden der Angst vor Erkrankungen etc. hat - ich hab auch genügend Ängste und kann da bissl übertreiben aber wenn man selbst nach wie vielen Threads waren das eigentlich 5? 6? immer noch nicht versteht, dass es eine psychische Erkrankung ist, die sie immer weiter aufbauscht durch ihre Threads und Dr. Google...dann weiß ich auch nicht.

Zitat:
Das klingt irgendwie plausibel aber kann Hypohontrie und Angststörung auch diese Symptome auslösen die zur ALS passen?

JA. Und ich würde dir wirklich raten, einen Therapeuten zu suchen. Willst du dein Leben damit vergeuden, nur an eine Krankheit zu denken? Wie stark bist du dadurch jetzt schon im Alltag eingeschränkt?

24.10.2019 19:28 • x 5 #32


Sonja77
Zitat von heartstowolves:
Ich antworte nur noch, weil mir das Thema langsam säuerlich aufstoßt. Soll sie sich mal mit Menschen unterhalten die wirklich ALS haben. Oder mal einen Tag in eine Neurologie gehen, die auf ALS spezialisiert sind. Das würde sie eventuell auf den Boden der Tatsache bringen...die Leute leiden ohne Ende und man kann nur versuchen symptomatisch zu behandeln oder die Chemokeule schwingen. Versteh mich nicht falsch, ich verurteile niemanden der Angst vor Erkrankungen etc. hat - ich hab auch genügend Ängste und kann da bissl übertreiben aber wenn man selbst nach wie vielen Threads waren das eigentlich 5? 6? immer noch nicht versteht, dass es eine psychische Erkrankung ist, die sie immer weiter aufbauscht durch ihre Threads und Dr. Google...dann weiß ich auch nicht.JA. Und ich würde dir wirklich raten, einen Therapeuten zu suchen. Willst du dein Leben damit vergeuden, nur an eine Krankheit zu denken? Wie stark bist du dadurch jetzt schon im Alltag eingeschränkt?

Sehr guter Beitrag,gut geschrieben und ich teile deine Meinung voll und ganz

24.10.2019 19:32 • x 4 #33


Zitat von heartstowolves:
Ich antworte nur noch, weil mir das Thema langsam säuerlich aufstoßt. Soll sie sich mal mit Menschen unterhalten die wirklich ALS haben. Oder mal einen Tag in eine Neurologie gehen, die auf ALS spezialisiert sind. Das würde sie eventuell auf den Boden der Tatsache bringen...die Leute leiden ohne Ende und man kann nur versuchen symptomatisch zu behandeln oder die Chemokeule schwingen. Versteh mich nicht falsch, ich verurteile niemanden der Angst vor Erkrankungen etc. hat - ich hab auch genügend Ängste und kann da bissl übertreiben aber wenn man selbst nach wie vielen Threads waren das eigentlich 5? 6? immer noch nicht versteht, dass es eine psychische Erkrankung ist, die sie immer weiter aufbauscht durch ihre Threads und Dr. Google...dann weiß ich auch nicht.JA. Und ich würde dir wirklich raten, einen Therapeuten zu suchen. Willst du dein Leben damit vergeuden, nur an eine Krankheit zu denken? Wie stark bist du dadurch jetzt schon im Alltag eingeschränkt?


Kaum eingeschränkt es sind eben nur die Symptome die mich immerwieder verunsichern weißte

24.10.2019 19:40 • #34


Natürlich schränkt einen die Angst ein im Alltag. Du wachst mit dem Gedanken bestimmt auch auf und gehst mit dem Gedanken ins Bett.
Und Tagsüber hast du die Angst auch, sonst würdest du hier nicht schreiben! Wenn du keine Ängste hast, dann bist du hier komplett falsch. Für Krankheiten gibt es andere Foren.

24.10.2019 19:46 • x 3 #35


Lillibeth
Zitat von NIEaufgeben:
Sehr viele von uns haben es wirklich versucht...aber irgendwann muss auch mal Schluss sein....

Ich weiß... bin ja aktiv dabei aber der Leidensdruck ist noch nicht groß genug. War bei mir auch lange Zeit ähnlich.

Die Symptome schwere Zunge etc. können auch von einem Schlaganfall kommen. Nicht jeder ist so heftig das gleich nichts mehr geht. Auch hier können bestimmte Nerven kaputt gehen, die auch motorische Probleme machen. Es gibt soooo viele Möglichkeiten was es sein kann.

24.10.2019 19:48 • #36


heartstowolves
Zitat von Stella83:
Kaum eingeschränkt es sind eben nur die Symptome die mich immerwieder verunsichern weißte

Das Problem ist, je mehr du dich auf die Symptome konzentrierst umso mehr und stärker werden sie. Ich kann dir nur raten einen Therapeuten zu suchen. Du hattest geschrieben du willst weder in eine Klinik noch Medikamente nehmen - das ist ok. Aber versuche zumindest eine Verhaltenstherapie oder ähnliches um mit dieser Angst umzugehen. Denn irgendwann kommt dann der Punkt, wo du definitiv eingeschränkt sein wirst oder dein Unterbewusstsein eine andere Erkrankung aussucht oder dich zusammenklappen lässt.

Vielleicht hilft dir das wenn ich dir das erzähle: Ich hab aufgrund einer Verhebung auf der Arbeit meine Wirbel in der HWS kaputt gemacht und Schwindel bekommen. Dadurch war ich Non-Stop angespannt und hatte Angst vor dem nächsten Schwindelanfall. Ich hab mich so reingesteigert, dass ich Herzrasen bekommen hab. Verbunden mit den Verspannungen hat es mir auf's Herz gedrückt - ich hatte mit 26 Jahren Vorhofflimmern. Und danach ging der Spaß so richtig los: 24/7 nur Schwindelanfälle, Gangunsicherheit. Ich hatte schon Angst das Haus zu verlassen und hab mir eingeredet, das kommt nur vom HWS-Syndrom. Ich wollte nicht wahrhaben, dass ich Angst vor der Angst hatte. Ich hab dauernd den Puls gemessen und wollte nicht mehr aus dem Haus. Ich hab mich mehr schlecht als recht zur Arbeit geschleppt und war dauernd krank. Bis ich dann verbunden mit Stress auf der Arbeit so einen heftigen Nervenzusammenbruch hatte, dass ich dachte ich krepiere gleich. Und dann wurde mir bewusst, ich brauche Hilfe. Nicht bei einem Allgemeinmediziner, Orthopäden oder sonst wo sondern bei einem Psychiater und bei einem Therapeuten. Ende vom Lied ist weil ich 1 Jahr meine Ängste nicht akzeptiert hab und verdrängt hab, haben sie mich so zu Boden gerissen, dass ich seit einem Jahr krankgeschrieben bin. Du hast jetzt die Chance, noch etwas zu verändern und dich abzufangen bevor du ganz nach unten fällst und deine Ängste siegen.

24.10.2019 19:57 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaganfall hätte man in den veranlassten MRTs HWS/Kopf gesehen und ein Neurologe hätte es festgestellt..war aber alles unauffällig gewesen von daher ist das ausgeschlossen und Kieferblockaden habe ich auch keine..dazu sagen muss ich das die Zungenproblematik sowie Gesichtsmissempfindungen immer so ziemlich um die gleiche Zeit tgl. auftreten

24.10.2019 19:59 • #38


Zitat von heartstowolves:
Das Problem ist, je mehr du dich auf die Symptome konzentrierst umso mehr und stärker werden sie. Ich kann dir nur raten einen Therapeuten zu suchen. Du hattest geschrieben du willst weder in eine Klinik noch Medikamente nehmen - das ist ok. Aber versuche zumindest eine Verhaltenstherapie oder ähnliches um mit dieser Angst umzugehen. Denn irgendwann kommt dann der Punkt, wo du definitiv eingeschränkt sein wirst oder dein Unterbewusstsein eine andere Erkrankung aussucht oder dich zusammenklappen lässt.Vielleicht hilft dir das wenn ich dir das erzähle: Ich hab aufgrund einer Verhebung auf der Arbeit meine Wirbel in der HWS kaputt gemacht und Schwindel bekommen. Dadurch war ich Non-Stop angespannt und hatte Angst vor dem nächsten Schwindelanfall. Ich hab mich so reingesteigert, dass ich Herzrasen bekommen hab. Verbunden mit den Verspannungen hat es mir auf's Herz gedrückt - ich hatte mit 26 Jahren Vorhofflimmern. Und danach ging der Spaß so richtig los: 24/7 nur Schwindelanfälle, Gangunsicherheit. Ich hatte schon Angst das Haus zu verlassen und hab mir eingeredet, das kommt nur vom HWS-Syndrom. Ich wollte nicht wahrhaben, dass ich Angst vor der Angst hatte. Ich hab dauernd den Puls gemessen und wollte nicht mehr aus dem Haus. Ich hab mich mehr schlecht als recht zur Arbeit geschleppt und war dauernd krank. Bis ich dann verbunden mit Stress auf der Arbeit so einen heftigen Nervenzusammenbruch hatte, dass ich dachte ich krepiere gleich. Und dann wurde mir bewusst, ich brauche Hilfe. Nicht bei einem Allgemeinmediziner, Orthopäden oder sonst wo sondern bei einem Psychiater und bei einem Therapeuten. Ende vom Lied ist weil ich 1 Jahr meine Ängste nicht akzeptiert hab und verdrängt hab, haben sie mich so zu Boden gerissen, dass ich seit einem Jahr krankgeschrieben bin. Du hast jetzt die Chance, noch etwas zu verändern und dich abzufangen bevor du ganz nach unten fällst und deine Ängste siegen.


Das ist aber wirklich heftig was machst du jetzt genau dagegen?

24.10.2019 20:08 • #39


heartstowolves
Zitat von Stella83:
dazu sagen muss ich das die Zungenproblematik sowie Gesichtsmissempfindungen immer so ziemlich um die gleiche Zeit tgl. auftreten

Tritt das bei einer bestimmten Kopfbewegung auf? Mal B12 testen lassen?


Zitat von Stella83:
Das ist aber wirklich heftig was machst du jetzt genau dagegen?

Eine Verhaltenstherapie beim Psychologen und zusätzlich hab ich eine Heilpraktikerin für Psychotherapie.

24.10.2019 20:14 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel