4

Trixie90

Trixie90


205
6
52
Zitat von evelinchen:
Vielleicht besprichst du alles noch einmal mit deinem Arzt , auch was die Einnahme von Oflox betrifft.
Wirst du von einem Urologen behandelt?


Ich war ja gestern beim Arzt und habe mit ihm gesprochen.
Er hat mir das oflox doch selbst gegeben.
Und bei einem urologen in Behandlung bin ich nicht. Ich habe vor einer Woche eine Blasenentzündung bekommen, wegen EINER Blasenentzündung in den letzten 2 Jahren und vor allem innerhalb einer Woche bekommt man ja keine urologen Termin.

20.06.2019 08:55 • #41


evelinchen

evelinchen


3993
8
3849
Zitat von Trixie90:
Ich war ja gestern beim Arzt und habe mit ihm gesprochen.

Also behandelt dich dein Hausarzt?
Zitat von Trixie90:
Und bei einem urologen in Behandlung bin ich nicht.

Dann würde ich um eine Überweisung bitten und bei akuten Beschwerden bekommst du
auch zeitnah einen Termin bei einem Urologen.
Ich bin der Meinung , dass du in fachmännische Hände gehörst.

20.06.2019 09:00 • #42


Min


119
2
35
Mein ehemaliger Hausarzt hat mir auch Oflox verschrieben, den habe ich sofort gewechselt.

20.06.2019 10:35 • x 1 #43


Trixie90

Trixie90


205
6
52
So nach 2 Monaten eine Rückmeldung.

Ich habe immernoch zeitweise leichtes brennen am harnröhrenausgang, manchmal drückt die Blase und manchmal habe ich tagelang gar nichts.

Ich bin bei einer urologin in Behandlung.
Es wurde eine Kultur angelegt und keine Bakterien mehr gefunden, jedoch Blut im Urin, was für eine schleimhautreizung spricht.

Ich soll mannose nehmen u d Geduld haben, das ginge nicht in einer Woche zu reparieren.

Hat das jemand von euch auch?
Ich bin völlig panisch dass ich jetzt mein Leben lang diese Symptome haben werde
Hoffentlich kann mich jemand aufbauen und mir positives Berichten

27.08.2019 15:01 • #44


prodomo81

prodomo81


652
21
193
Hallo Trixie,
wie geht`s dir?
Ich mache auch schon seit Wochen mit meiner Blase rum. Morgen geh ich nochmal zum Urologen, in der Hoffnung, dass da etwas gemacht wird, was hilft.

Zitat:
Ich habe immernoch zeitweise leichtes brennen am harnröhrenausgang, manchmal drückt die Blase und manchmal habe ich tagelang gar nichts.

Original wie bei mir. Überlege die ganze Zeit, ob nicht irgendwelche verspannten Beckenbodenmuskeln diese Beschwerden begünstigen. Quasi durch die Dauerreizung zusammen gekniffen und jetzt eben Reize am Blasenschließmuskel und der Blasenmuskulatur?!? Hm...

Zitat:
Ich soll mannose nehmen u d Geduld haben, das ginge nicht in einer Woche zu reparieren.


Die nehme ich auch und trinken tu ich locker 4 Liter, müsste eigentlich gut gespült sein und keine Symptome mehr machen.
Bei mir brennt es nur selten, meistens fühlt sich meine Blase an, als wäre sie extrem voll, auch nach dem Toilettengang. Dann ist es minimal besser.

Zitat:
Hat das jemand von euch auch?
Ich bin völlig panisch dass ich jetzt mein Leben lang diese Symptome haben werde

Bin auch ängstlich, dass das nix mehr wird oder ich irgend ein Horrorantibiotikum brauche. Ich hoffe, wenn ich jetzt tatsächlich nichts mehr im Urin habe und beim Abstrich der Harnröhre, dass auch der Reiz nach lässt.

03.09.2019 10:16 • #45


Trixie90

Trixie90


205
6
52
Hallo prodomo

Ich habe im Internet auch gelesen von verspannungen!


Ich habe generell einen sehr hohen muskeltonus und schon oft Schmerzen wegen den seltsamsten verspannungen gehabt.


Habe im Internet von Helga pohl gelesen die viel darüber schreibt dass gerade blasenbeschwerden ohne keime durch verspannungen und verklebungenentstehen, obwohl betroffene schwören könnten, dass es von der Blase oder harnröhre kommt...


Was bei mir dafür sprechen könnte:

- morgens nach dem schlafen (Entspannung) nie Probleme

- bei Angst und Stress (Muskeln spannen sich an ) ist es schlimmer

- es wird gegen tagesende schlimmer

- nachts muss ich nie raus ( bei Entzündung etc ist die Blase ja nicht nur tags gereizt)


- Wenn ich Beschwerden habe und mich bewusst in den Muskeln durch Yoga etc dehne wird es besser

- kamillenTee etc wirkt sich nicht auf den Zustand der Blase aus

05.09.2019 07:09 • #46


Trixie90

Trixie90


205
6
52
Zitat von prodomo81:
Morgen geh ich nochmal zum Urologen, in der Hoffnung, dass da etwas gemacht wird, was hilft.


Was ist bei deinem urologen Termin raus gekommen?

05.09.2019 08:04 • #47


prodomo81

prodomo81


652
21
193
Er hat nochmal mit mir die Befunde angeschaut. Da ich Gardnerella vaginalis in der Harnröhre hatte und nur 4 Tage Doxy nahm und mein Ausfluss wieder riecht, haben wir zusammen entschieden ein Antibiotikum, vom Antibiogram zu nehmen, welches passt. Doxy ist wohl nicht der Hit.
Dann eine Kur für das Scheidenmilieu und dann nochmal Abstrich und steriler Urin.
Bei mir ist eben problematisch, dass ich durch meine Hormone eine trockene Scheide und entsprechend anfälliges Milieu habe.

Dennoch bin ich auch bei den Verspannungen.
Von der Pohl, hab ich auch das Buch.
Bei mir passt es insofern, dass ich nachts nicht raus muss.
Nach dem Besuch vorgestern beim Urologen, war alles fast weg. Gestern saß ich ewig rum. Familienfeier. Heute ist es wieder viel schlechter. Das erste Pinkeln am Morgen ist meist weniger symptomatisch, als die darauf folgenden. Ich trinke Mannose, Blasentee, Cranberrysaft und viel...da dürfte nix mehr sein. Das Antibiotikum nehme ich seit vorgestern Abend, und heute ist es schlechter, als gestern. Dieses auf und ab, kann ich mir bei einer Entzündung nicht vorstellen.

06.09.2019 06:42 • #48


Trixie90

Trixie90


205
6
52
Antibiotika reizen ja auch die bkasenschleimhaut.
Vielleicht wird es deshalb jetzt wieder schlechter bei dir?

Ich habe ja auch drei verschiedene bekommen und davon wurde es auch nur schlimmer als vorher.

Ich habe so Panik das ich eine interstitielle cystitis haben könnte, dabei spricht rein gar nichts dafür.

Ich suche mir leider im Internet immer das schlimmste raus.
Dabei muss ich nachts nicht raus und tagsüber habe ich auch eine ganz normale Frequenz an wc gängen.

Es ist echt nervig.
Gestern habe ich den ganzen Tag überhaupt keine Symptome gehabt und abends dann so ein brennen im ganzen unteren Bereich.

06.09.2019 06:59 • #49


prodomo81

prodomo81


652
21
193
Zitat von Trixie90:
Antibiotika reizen ja auch die bkasenschleimhaut.
Vielleicht wird es deshalb jetzt wieder schlechter bei dir?


Warum reizen sie die Schleimhäute? Habe ich noch nie gehört. Sie unterscheiden nicht zwischen nützlichen und unnützlich Bakterien, entsprechende kann es zu Fehlbesiedlungen oder Pilzen kommen. Magenschleimhaut vielleicht...aber sonst halt ich wenig von der Sache. Es ist auch unabhängig von Antibiotika da oder nicht, darum schließ ich das aus.

Zitat von Trixie90:
interstitielle cystitis

Was auch immer das für eine Entzündung ist, wäre auch diese ein Dauer"brenner". Ich geh mal nicht davon aus und werde da auch nicht weiter googeln. Du solltest das auch lassen.

Zitat von Trixie90:
Es ist echt nervig.
Gestern habe ich den ganzen Tag überhaupt keine Symptome gehabt und abends dann so ein brennen im ganzen unteren Bereich.

Eben wie bei mir. Ich werde jetzt mal Tagebuch führen. Was vorher getan und wann ist es besser gewesen usw. Ich bin immer noch sehr bei Frau Pohl. Es ist einfach zu diffus, für eine wirkliche Entzündungsgeschichte. Finde ich zumindest.

06.09.2019 07:19 • #50


Trixie90

Trixie90


205
6
52
Meine urologin sagte, dass Antibiotika die Blase reizen und auch mehr schaden können als nutzen teilweise.

Ich finde es bei mir seltsam dass sich meine Blase am besten anfühlt wenn sie normal gefüllt ist. Dann fühle ich nur dass die Blase normal voll ist.
Wenn ich auf Toilette war, habe ich erst nichts aber so 5 Minuten danach brennt die Blase dann und tut weh.

Was soll das denn sein

06.09.2019 07:33 • #51



Prof. Dr. Heuser-Collier


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag