Pfeil rechts
5

Ginny1804
Hallo zusammen,

ich bin momentan erkältet und dadurch auch heißer. Meine Ärztin meinte, ich solle mich schonen und nicht so viel reden.

Nun habe ich mich heute Abend mit meinem Mann richtig arg gestritten und bin dabei auch Lauf geworden. Da hat plötzlich mein Hals dicht gemacht und ich konnte nicht mehr einatmen. Es hat sich angefühlt, als ob rechts und links was anschwellen würde. Hab mich dann entfernt um etwas runter zu kommen und dann ging das Atmen auch wieder. Das ist zwei mal passiert.
Nun liege ich wach und habe Angst einzuschlafen, weil das wieder vorkommen könnte und ich daran ersticke.

Kann eine Heiserkeit durch einen lauten Streit Atemnot auslösen und birgt dadurch Erstickungsgefahr?

15.10.2021 23:04 • 16.10.2021 #1


5 Antworten ↓


Durch lautes reden kann die Schleimhaut die eh schon durch einen eüinfekt gereizt ist natürlich anschwellen, ggf so weit zuschwellen das es atemtechnisch eng wird

Und/oder ein ganz ordinärer Asthma Anfall
Asthma muss nicht immer chronisch sein (ich hab z.b. allergisches Asthma was ohne Allergie Auslöser faktisch keine Probleme macht)
Durch Stress Aufregung kann es zu Verengungen in den bronchien kommen. Stress kann die Muskeln soweit stimulieren das sie sich zusammenziehen (kampfreflex im urinstikt) hierbei eben wieder das eh gereizte Gewebe in den bronchien tut dann sein Übriges dazu.

Natürlich sind Stimmbänder die gereizt sind und dann durch Überreizung anschwellen ebenso ein Faktor durch den es zur Atemnot kommen kann. Hierbei kommen wir auf den Punkt Heiserkeit

Ich würde das beobachten. Natürlich dich schonen und erstmal etwas runter kommen. Wenn du das gefühl jetzt hast das alles gut ist schlaf einfach ein.
Wenn du dich unsicher und ängstlich fühlst und eben dabei das Gefühl hat immer noch schlecht Luft zu bekommen wäre ein Arzt angesagt.
Der kann dir ggf ein Bronchien erweiterndes Spray geben

15.10.2021 23:11 • x 1 #2



Atemprobleme bei Streit/ Heiserheit

x 3


Angor
Hallo

Da kam wohl alles zusammen, wenn ich mich mal richtig aufrege und schimpfen will, bleibt mir auch manchmal schlichtweg die Luft weg.

Da schwillt aber nichts an, man ist einfach verkrampft, auch durch den psychischen Stress. Auch das Zwerchfell, was für die Hauptatmung zuständig ist, kann sich verspannen und verkrampfen udn man meint, Atemnot zu haben. Du hast nichts zu befürchten, es ist einfach eine Reaktion des Körpers auf großen Stress.

Das nächste Mal: versuchen runterzukommen, ruhig in den Bauch atmen und versuchen zu entspannen, so löst sich dei Verkrampfung der Muskulatur.

LG Angor

15.10.2021 23:14 • x 2 #3


Ginny1804
Danke. Momentan ist noch ein Klosgefühl da, das ich nun auf die noch vorhandene Aufregung schiebe.

Ich habe vorsichtshalber danach inhaliert, um die Stimmbänder und die Atemwege zu entlasten.

15.10.2021 23:25 • #4


Angor
Inhalieren ist auch gut wegen der Erkältung. Das mit dem Kloßgefühl kenne ich auch, das vergeht wieder.
Und wegen der Heiserkeit versuch mal isländisch Moos, die gibts als Halspastillen in der Apo.

15.10.2021 23:29 • x 1 #5


Ginny1804
@Angor Ja, dich habe ich mir schon geholt. Bin da nur oft leider ein Muffel, der nach ein oder zwei Einnahmen das dann wieder vergisst.

15.10.2021 23:30 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel