Pfeil rechts
11

Hallo Leidensgenossen,

ich bin 21 Jahre alt und leide seit 5 Jahren unter Depressionen und einer Angst und Panikstörung + Derealisation als Begleitsymptom.

Es gab in diesen 5 Jahren immer mal wieder Auf und Abs.

Ich bin seit 3 Jahren in einer Therapie und nehme auch seit dem ein Antidepressiva.
Davor war ich in einer Klinik für ca. 3 Monate.


Als heutige Symptome zählte ich bis vor kurzem nur noch sehr leichte depressive Verstimmungen und die Derealisation.

Im März 2015 fing es bei mir an das ich Rücken und Kopfschmerzen bekam (fast durchgehend).

Ich hatte kurz davor einen schweren Autounfall wo ich aber unbeschadet raus kam (abgesehen vom Schock)


Es war nicht schön aber es war ertragbar und so hielt ich es einige Monate mit den Schmerzen aus.

Ich wurde im Juni 2015 am Rücken und den Halswirbeln eingerenkt.

Im Juli 2015 wurden die Schmerzen stärker und mir wurde eine 6 malige Physio-Therapie verschrieben die allerdings keine Besserung erbrachte.

Dann im August ging es richtig los das ich zu den Kopf und Rückenschmerzen aufeinmal Gleichgewichtsstörungen, Schwindel, Übelkeit mit Erbrechen(wobei ich eher glaube das 2 x Erbrechen kam von der Angst) bekam.


Ich hatte so eine panische Angst vor einem Hirntumor das ich merkte wie meine Depression wieder stetig schlimmer wurde.

Soweit.

Mein Hausarzt verschrieb mir daraufhin Osteopathie die ich im moment mache und gab mir eine Überweisung zu einem Neurologen.

Der Neurologe testete meine Sinnesorgane und ich kam in's MRT. Ohne Befund.

Der Neurologe wimmelte mich daraufhin mit Migräne ab, obwohl die Migräne Tabletten die er mir gab, nicht geholfen hatten.


Vor einigen Wochen stellte ich dann fest das etwas am Kehlkopf klackt wenn ich Schlucke was außenstehende bei genauem hinhören auch bemerkt haben.

Mein HNO-Arzt stellte eine Rachenentzündung fest und verschrieb mir so ein Spray was keine Besserung brachte.

Was vielleicht Wichtig ist zu sagen, ich wohne noch bei meinen Eltern und zwar im Keller wo Schimmelbefall ist.
Wohnen mit dem unangenehmen Begleiter tu ich dort mittlerweile seit 3 Jahren.

Und jetzt vor 7 Tagen ging für mich der wahre Wahnsinn los.
Eines Morgens wachte ich auf und ging die Treppen hoch ins Bad.

Dort musste ich mich abstützen weil ich außer Atem war und Herzrasen + starke Gleichgewichtsstörungen und starken Husten hatte.

Ich hatte das Gefühl ich kippe um oder Ersticke weil ich so starke Atemnot hatte.


Meine Freundin rief direkt bei meinem HNO-Arzt an und der sagte bei Atemnot umgehend in ein Krankenhaus oder die Uni-Klinik.



Gesagt getan. 6-Std Uni Klinik.


EKG - Normal, Herz Ultraschall - Normal, Sauerstoffsättigung - Normal, Blutwerte - Normal, Entzündungswerte - Negativ, Blutgerinnungswert - Unauffällig


Entlassen mit Sie sind warscheinlich erschöpft wegen eines grippalen Infekts.



Seit dem habe ich nun jeden Tag also seit 7 Tagen Atemnot und Schwindel, sobald ich aufstehe rast mein Herz und ich kriege Hitzewallungen.
Ich bin nur noch erschöpft. Schaffe es an manchen Tagen nichteinmal 1 Stunde am Stück wach zu bleiben geschweige denn aufzustehen weil ich so Müde bin!


Was mich beunruhigt ist einfach dieses durchgehende Gefühl von Atemnot.


Ich hatte damals Panikattacken da hatte ich auch Atemnot und Schwindel allerdings nur ein paar Minuten oder höchstens eine Stunde und keine Wochen am Stück...

Dazu hatte ich damals immer einen Auslöser.

Ist es diesmal das unterbewusstsein?


Kennt jemand das Problem?

Habe immer das Gefühl i.was im Hals schnürrt mir die Luft zu.




Was soll ich als nächstes tun?
Wieder in eine Klinik?

Weitere Ärzte aufsuchen?
Bin nur noch am weinen und echt am Ende.
Ich will endlich wieder durchatmen können und was unternehmen ohne diesen Schwindel und die Atemnot...

Falls weiterhin Fragen bestehen einfach nachfragen bitte

Ich hoffe jemand macht sich die Mühe und liest sich das durch.


!

Falls ja, Danke ..

02.10.2015 17:15 • 04.10.2015 #1


13 Antworten ↓


Hallo. .ich habe deinen Text gelesen. Was mich erschrak ist der Schimmel befall.das ist überhaupt nicht gesund und vielleicht auch das Problem für die atemprobleme.klar steigerst du dich erstmal wieder hinein. Verständlich. .beruhige dich.versuch doch ob es dir an der frischen Luft besser geht.du musst unbedingt was gegen den Schimmel machen.

02.10.2015 17:21 • x 2 #2



Atemnot, Schwindel und extreme Müdigkeit

x 3


Hallo.....das mit dem Schimmel finde ich auch sehr schlimm....vorallem,das du dem schon 3 Jahre ausgesetzt bist.
Deine Symtome können alllesamt vom Schimmel kommen...du musst da dringends raus.
Gute Besserung

02.10.2015 17:34 • x 1 #3


Icefalki
Bin auch entsetzt..egal wie, raus aus der schimmelwohnung..das ist pures Gift.

02.10.2015 17:39 • x 1 #4


Vielen Dank für die Antworten.

Ich werde dann heute noch schauen das ich spätestens bis nächster Woche in ein anderes Zimmer kann!

Kann ich noch irgendetwas in der Richtung tun?
Pneumologe o.ä?

02.10.2015 17:55 • #5


Ja Wuerde auf jeden Fall die Atem Wege checken lassen.

02.10.2015 18:01 • x 1 #6


Hi zusammen, ich habe ne herzmeise :p
Bei mir ging es eigentlich Grad gut bergauf. Ich muß jetzt aber auf dein Post Antworten da es bei mir heute mittag auch angefangen hat mit dem Hals zu schnürren und irgendwie hatte ich das Gefühl etwas drückt von Richtung Magenta Richtung Herz. Mir ist auch für ein kurzen Moment die Luft weggeblasen und gleich darauf ist mir schwindelig geworden, hab gleich ans schlimmste gedacht... Habe seit dem auch diesen zu geschnürten Hals und muss ständig aufstoßen. Ich hab mich aber abgelenkt bin auf Stepper und bin erst mal 20 min gelogen und hätte ich was am Herz dann würde ich dass nicht schaffen. Also ja ich kenne das mit dem zu geschnürten Hals Schwindel und Atemnot. Gib nicht auf lass dich nicht unterkriegen. Mach irgendwas. Alles gute

02.10.2015 18:01 • x 1 #7


Sorry wegen der schreib fehler. Blöde autokorrektur

02.10.2015 18:02 • x 1 #8


Icefalki
Also, du gehst zum Arzt und berichtest von der Schimmelwohnung. Deine ganzen Symptome könnten davon kommen. Schimmelbefall in der Wohnung, das kannst du wirklich mal googeln.

Wenn das dann alles wieder ok ist, beschäftigst du dich mit dem Rest, sofern noch vorhanden.

02.10.2015 21:31 • x 1 #9


ich weiß nicht,ob es damit getan ist ,nur das zimmer zu wechseln
Deine Eltern sollte was gegen den Befall was machen.
Auch wenn der schimmel nur im keller ist,die sporen verteilen sich im ganzen haus.

03.10.2015 10:42 • x 1 #10


Hotin
Hallo Cancun,

Du beschreibst ja sehr viele Symptome,

Das der Schimmel da eine Rolle spielt, kann sein, es muss aber mit Deinen
Symptomen nicht zusammen hängen.
Wie stark ist denn der Schimmelbefall? Falls Du ein anderes Zimmer bekommen kannst, ist das zum
testen natürlich sehr gut.
Zitat:
Dazu hatte ich damals immer einen Auslöser.


Du musst für starke Ängste nicht immer den Auslöser sofort erkennen.
Was bist du den für ein Mensch?
Glaubst Du, Du hast ein gutes Selbstbewusstsein?
Was stört und bedrückt Dich denn im Leben?

Viele Grüße

Hotin

03.10.2015 11:59 • x 1 #11


Erst einmal danke für die vielen zahlreichen Tipps!

Bin jetzt seit gestern in einem neuem Zimmer. Für den Übergang erstmal.

Bis jetzt noch keine wirkliche Besserung, allerdings sind ja seit dem auch erst 2 Tage vergangen.


Tut mir leid das ich gestern nicht mehr geantwortet habe.



@Hotin : Der Schimmelbefall ist meiner Meinung nach schon etwas stärker gewesen.
Ich habe da natürlich nicht so viel Ahnung wie ein Fachmann, allerdings war die Wand an meinem Bett unten komplett grün, mein Lattenrost und die Matratze waren mehrere Millimeter dick mit grün/grauem und rot/orangenen Pilzen befallen.


Zum Selbstbewusstsein: Ich bin nicht sehr Selbstbewusst, bin leider sehr Eifersüchtig und Ängstlich was ich aber in der Gegenwart von Freunden immer versuche zu überspielen.

Es gibt da schon so einiges was mich bedrückt. Meine Familie hasst sich gegenseitig. Schlafstörungen. Ich lebe sehr Isoliert obwohl ich schon versucht habe mich 3-4 mal die Woche aus dem Haus zu holen und viele andere Dinge die mich im Leben belasten.

Ich glaube das würde jetzt den Rahmen sprengen das alles auf zu Listen



Liebe Grüße

03.10.2015 23:31 • x 1 #12


Hotin
Hallo Cancun,

das mit dem Schimmel hört sich doch nicht so gut an. Schau mal, ob sich
jetzt etwas verbessert.

Zitat:
Zum Selbstbewusstsein: Ich bin nicht sehr Selbstbewusst, bin leider sehr Eifersüchtig und
Ängstlich was ich aber in der Gegenwart von Freunden immer versuche zu überspielen.


Verständlich, das Du nicht jedem Deine Sorgen und Probleme offen zeigst.
Dies mache ich auch nur dort, wo ich glaube jemandem voll vertrauen zu können.

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, noch mal mit einem Psychologen über Deine Problematik zu reden?

Da solltest Du schon weiter an Dir arbeiten.

Wünsche Dir gute Besserung.

Viele Grüße

Hotin

04.10.2015 01:02 • #13


Icefalki
Cancun, bitte Matratze vom Bett entsorgen und den Rest wirklich reinigen und desinfizieren.

Vor lauter Schimmel weiß ich jetzt nicht mehr, ob du schon mal therapeutische Hilfe in Anspruch genommen hast.

04.10.2015 13:20 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel