emmapeelgoescra.

85
6
Hallo Ihr Lieben,

ich nehme noch gar keine Medikamente - außer Orthomol Immun, womit ich versuche, meine Dauererkältungen in Griff zu bekommen, damit ich nicht immer denke, ich habe Leukämie. Jetzt hat mir aber eine Freundin geraten, es mal mit einem Antidepressivum zu versuchen. Bei ihr hätte es ganz ganz toll geholfen - gegen Panikattacken. Gibt es hier Leute, die Erfahrungen damit haben?

EMMA

18.06.2009 20:23 • 20.06.2009 #1


4 Antworten ↓


Birgitt


36
11
also ich habe auch ein Antidepessivum genommen ..dies hat erst ganz gut geholfen aber dann hat es mich müde gleichgültig und lustlos gemacht ich bin morgens kaum aus dem Bett gekommen dann habe ich es wieder abgesetzt und jetzt geht es besser wobei ich aber sagen muss das meine Ängste nicht mehr so schlimm waren als ich sie genommen habe aber mit dieser müdeigkeit und den ganzen Rest bin ich erst recht nicht mit klar gekommen aber jeder reagiert auf Medikamente ganz anders das kann man nicht so genau sagen mein Medikament heisst Opipramol ... bei dir kann das Medikament ganz anders wirken
ich nehme hin und wieder noch Atosil Tropfen die bekommen mir besser die machen zwar auch ein wenig müde aber man wird nicht gleichgültig und lustlos davon und die nehme ich jetzt dann nur bei Bedarf .. ( wenn ich dann Angst habe )
ich hoffe ich konnte dir jetzt ein wenig helfen .....

18.06.2009 22:04 • #2


Heidelinde


123
7
Ich persönlich halte nicht viel von Antidepressiva.

Als meine Angsterkrankung vor ca. 15 Jahren anfing, wurden sie mir auch verschrieben, habe sie auch kurze Zeit eingenommen. Mir gings noch schlechter davon, war nur noch müde, schlapp, lustlos ,hatte starke Schwindelgefühle und bekam nichts mehr mit. Wurde nur ruhiggestellt.

Für mich war das keine Lösung. Aber jeder reagiert darauf anders. Ich bin der Meinung, daß nur durch Einnahme von Medikamenten nicht die Ursache der Angsterkrankung ergründet wird. Es wäre sinnvoll, begleitend eine Therapie anzufangen.

Liebe Grüße

18.06.2009 22:40 • #3


Kakumak


24
8
Hallo! Also ich nehm seit etwa 3 Jahren Cipralex gegen meine Panikattacken und mir geht es sehr gut damit muss ich sagen.
Leider bin ich dadurch aber auch sehr bequem geworden weil ich nur mehr gaanz selten PA habe und deshalb hab ich mich bis jetzt noch nicht mit ihrer Bewältigung auseinandergesetzt.
schlapp oder müde oder so fühl ich mich aber dadurch nicht, ich kann da echt nichts negatives darüber sagen außer, dass ich dadurch eben bequem bin.

18.06.2009 22:53 • #4


emmapeelgoescra.


85
6
Hallo ihr Lieben, vielen Dank für Eure Antworten.

Ja, wahrscheinlich ist es nicht so einfach, das richitge Medikament zu finden und die richige Dosierung.

Ich will mich natürlich nach Möglichkeit nicht sedieren und wegbeamen, sondern "einfach" nur diese Angst los sein. Naja, es ist eben nicht so leicht. Meine Freundin hat auch eingeräumt, dass das Medikament nicht nur Vorteile hat: Ihre Libido ist weg. Naja, damit könnte ich vielleicht noch am ehsten leben.....


Also, nochmal vielen Dank!

EMMA

20.06.2009 19:30 • #5



Prof. Dr. Heuser-Collier


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag